Zum Adventskalender 2018





Naturfotografie: Reiseberichte Hier können alle Naturreiseberichte veröffentlicht werden.




Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 24.11.2018, 10:29
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
Erde Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Fortsetzung des Reiseberichtes
Pyrenäensommer - über die Berge vom Atlantik zum Mittelmeer (Pyrenäensommer - über die Berge vom Atlantik zum Mittelmeer)
(vom Atlantik bis nach Andorra)


Fehlstart
Sechs lange Wochen muss ich nun zu Hause ausharren
und Geld verdienen für den 2. Teil der Tour.
Ich beneide all jene, die es irgendwie schaffen, all diese Fernwanderwege an einem Stück zu laufen.
Und die HRP ist von denen ja nur ein kleiner mit unter 1000 km.

Meinen Rucksack packe ich eigentlich gar nicht aus.
Natürlich wasche ich meine paar Klamotten und putze die Ausrüstung.
Dann steht der Rucksack wieder bereit und wartet.
Es gibt nichts an der Ausrüstung, was ersetzt oder repariert werden müsste, alles noch prima in Ordnung.
Nur das Profil der Schuhe ist deutlich flacher. Sie sollen mich aber doch bis ans Mittelmeer tragen.
Da bin ich etwas - abergläubisch?
Für den Herbst packe ich allerdings eine wärmere Fleecejacke ein, eine wärmere Leggins und eine wärmere Daunenjacke.
Sonst bleibt alles gleich. Handschuhe und Mütze waren im Sommer auch dabei.

Ich schaue mir die Fotos der bisherigen Strecke an und sortiere.
Die Karten liegen aufgefaltet quer durch mein Zimmer. So habe ich ständig den Blick in die Pyrenäen.

Ich verfolge die ganzen 6 Wochen lang den Wetterbericht der Pyrenäen.
Wird es schneien, bevor ich Anfang Oktober starten kann?
Wie werden die Temperaturen sein?
Wird es eher südfranzösisch oder eher hochalpin?

Ich warte mit der Buchung von Flügen, Bus und Unterkunft bis gut eine Woche vor Ferienbeginn.

Die Zeichen stehen gut, ich buche einen Direktflug für den 1.10.2018 mit ryanair nach Barcelona, einen Bustransfer nach Andorra la Vella und dort eine Unterkunft für eine Nacht.
Hier muss ich Gas kaufen.
Ich will dann am nächsten Tag früh über Ordino nach El Serrat zurück und dort gleich meine Tour fortsetzen.
In Andorra la V. ist es viel günstiger zu übernachten als oben in El Serrat.

Am Tag vor meiner Abreise sieht der Wetterbericht von Wetteronline für Andorra la V. (1011m) so aus:

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Yeah!
Tagsüber werden es also 1000 m höher vermutlich super Wandertemperaturen sein, nachts aber ganz schön frisch.


Am Montag, 1. Oktober um 6:30 steige ich hier in den Bus. Der fährt eine eigenartige Route. Es stellt sich heraus, eine Straße ist gesperrt.
Dennoch bekomme ich Regional- und U-Bahn und bin etwas über 2 Stunden vor Abflug am Flughafen.
Diesmal gebe ich meinen Rucksack wieder als Gepäck auf; mit der Verpflegung für einige Tage übersteigt er die Handgepäcklimits.
Im Flughafen ist es rappelvoll!
Schon bevor die Schalter bei Ryanair öffnen und vor meinem Eintreffen hat sich eine Schlange durch das halbe Gebäude mit mehreren Serpentinen gebildet.
Ich muss erstmal herausfinden, wo das Ende ist.
Den Rucksack packe ich in 2 Gelbe Säcke und verschnüre sie mit meiner roten Kordel gegen Beschädigung unterwegs.
Ich warte ewig, komme endlich am Schalter an, muss dann aber noch zum Sperrgepäck.
Wonach das entschieden wird bleibt mir schleierhaft, mal nehmen sie ihn so, mal ist er Sperrgepäck.
Dort wieder eine Schlange.
Endlich bin ich hier meinen Rucksack los und gehe zur Security.
Krass!
Auch hier wurden schon jede Menge zusätzliche Absperrbänder im Zickzack aufgestellt, um die Warteschlange kompakt zu falten.
Mittlerweile drängt die Zeit.
Eine Durchsage verkündet, dass es zu "längeren Wartezeiten" kommt. 30 Min. 40 Min.
Es geht Schrittchen für Schrittchen voran.
Langsam werden die Leute nervös. Ich auch.
Mein Flieger wird aufgerufen.
Ich versuche mit einem Einweiser zu verhandeln, ob ich nicht irgendwie schneller hier durch käme.
Nein, das geht nicht, die anderen wollen ja auch alle schneller hier durch.
Es dauert und dauert und dauert.
Schließlich bin ich 15 Min. vor Start durch den Check und sprinte los Richtung Gate.
Als ich angekeucht komme, ist es gerade schon geschlossen. Das Flugzeug steht da noch.
Ob ich nicht ...
Nein, geht nicht. Pech gehabt.
Und jetzt?!
Ja, da müsste ich zum Service in der Halle gehen.
Da war ich natürlich auch nicht alleine.
Ja, wenn ich meinen Flug verpasse, bin ich halt selbst schuld. Da ist auch nix mit Umbuchen.
Da muss ich mir eben einen neuen Flug buchen.
Aber in den nächsten 2-4 Tagen sei da nichts zu machen.
Beginn der Herbstferien in 4 Bundesländern rund um den einzigen Flughafen Hamburg.
Ich bin natürlich stinksauer, schließlich war ich rechtzeitig am Flughafen.
Wenn die das nicht gebacken kriegen, den für sie ja wohl zu erwartenden Ansturm abzufertigen

Nützt jetzt aber alles nichts. Ich stehe in HH und habe keinen Flug.
Erstmal muss ich jetzt meinen Rucksack wiederbekommen.
Der wurde tatsächlich wieder ausgeladen.
Erstaunlich, wie die das so schnell schaffen, aus den Bergen von Gepäck ein bestimmtes Stück so schnell herauszusuchen.
In der Zeit hätte ich doch sicher besser selbst einsteigen können!

Der Rucksack ist jedenfalls da.
Ich setze mich irgendwo hin und versuche per Handy direkt hier am Flughafen einen neuen Flug zu bekommen.
Das wird aber nichts. Alles ziemlich unübersichtlich, und heute ist tatsächich kein Platz mehr zu bekommen.
Wütend, sauer und enttäuscht mache ich mich also wieder auf den Weg nach Hause.

Hier hänge ich mich gleich an den PC und recherchiere neue Flüge.
Ich finde glücklicherweise doch welche für die nächsten Tage, nicht erst Ende der Woche.

Eigentlich wäre ich jetzt schon in Barcelona!
Ich suche mir zähneknirschend die am wenigsten schlechte Verbindung und buche neu.
Diesmal einen Lufthansa-Flug. Ziemlich teures Vergnügen.
Außerdem geht der schon morgen früh um 6, so früh komme ich mit ÖPNV nicht zum Flughafen.
Ich muss also mal wieder abends hinfahren und im Flughafen übernachten. Nicht meine Lieblingsübung.

Dann versuche ich Busticket und Unterkunft umzubuchen.
Auf mein Anschreiben an die Busgesellschaft bekomme ich keine Reaktion.
Das Hotel hat ein Einsehen und ich kann ohne zusätzliche Kosten meine Übernachtung um einen Tag verschieben.
Wenigstens das klappt.

Ich verdödel den Rest des Tages und mache mich abends erneut auf den Weg zum Flughafen.
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 49 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
artefakt (25.11.2018), bernd0501 (25.11.2018), BeST (24.11.2018), Bettina (26.11.2018), bewi2 (24.11.2018), birchior (24.11.2018), braska6 (24.11.2018), bremen (24.11.2018), Brenda (25.11.2018), Captn Marc (25.11.2018), Charli (10.12.2018), Cosmo. (15.12.2018), csblob (26.11.2018), dembi64 (24.11.2018), ebarwick (26.11.2018), Esgaroth (24.11.2018), flash1 (24.11.2018), flobur (25.11.2018), frbr (24.11.2018), fx33 (27.11.2018), gannet (26.11.2018), goodyhundini (24.11.2018), hakomi (27.11.2018), Jamie G. (24.11.2018), jazzmasterphoto (27.11.2018), joernilein (24.11.2018), Jotti13 (24.11.2018), Kay (24.11.2018), Kiboko (26.11.2018), logware (25.11.2018), lommi (24.11.2018), Mary09 (24.11.2018), melmele (28.11.2018), mhensche (04.12.2018), Norb (27.11.2018), of51 (02.12.2018), pixeliced (24.11.2018), Quincy 66 (26.11.2018), Res (28.11.2018), Rickman (24.11.2018), sam25 (27.11.2018), schneemann (26.11.2018), Stefan M. (04.12.2018), Sundez (24.11.2018), tomschi (24.11.2018), Viktor S* (25.11.2018), WoHeSch (24.11.2018), Wölkchen (24.11.2018), Xanthopteryx (24.11.2018)
  #2  
Alt 24.11.2018, 10:46
Benutzerbild von goodyhundini
goodyhundini goodyhundini ist offline
Nikon-Community VIP Member
die, die sich in den Dreck wirft :-)
 
 
Registriert seit: 29.09.2012
Ort: Witten
Beiträge: 2.141
Thanks: 14.485
Thanked 16.515 Times in 1.697 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Hallo Sylvia,

prima, dass es weitergeht, ich war schon auf Entzug
Das Wochenende ist gerettet
__________________
Viele Grüße

Gudrun
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu goodyhundini für diesen hilfreichen Beitrag:
assiliisoq (24.11.2018)
Anzeige
  #3  
Alt 24.11.2018, 11:28
Benutzerbild von Kay
Kay Kay ist offline
NF-F Platin Mitglied
Tourist im Süden
 
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Hamburg-Eppendorf
Beiträge: 16.085
Thanks: 42.829
Thanked 23.726 Times in 7.405 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Moin Sylvia,

irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass mir Pyrenäenwanderungen eigentlich ziemlich egal sind. Aber Deine Reiseberichte sind so lebhaft geschrieben und so spannend, dass auch ich schon wieder auf der Lauer bin nach Deinem nächsten Beitrag.
Du könntest wahrscheinlich auch nur quer über den Rathausmarkt laufen und es würde eine aufregende Reportage werden. - Danke - bin wieder dabei !
__________________
Einen dynamischen Tag & Gruß vom Kay!
Die folgenden 11 User sagen Dankeschön zu Kay für diesen nützlichen Beitrag:
artefakt (02.12.2018), assiliisoq (24.11.2018), bewi2 (24.11.2018), Captn Marc (25.11.2018), Christoph Blümer (24.11.2018), logware (25.11.2018), lommi (24.11.2018), mhensche (04.12.2018), Sundez (24.11.2018), Viktor S* (25.11.2018), Wölkchen (24.11.2018)
  #4  
Alt 24.11.2018, 13:32
Benutzerbild von Wölkchen
Wölkchen Wölkchen ist offline
NF-F Premium Mitglied
Herbststimmung.......
 
 
Registriert seit: 20.03.2016
Ort: ....nördlich
Beiträge: 932
Thanks: 27.693
Thanked 6.412 Times in 831 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Hallo Sylvia,

das hat Kay richtig nett beschrieben, da schließe ich mich doch glatt an und freue mich auf die Fortsetzung.

In Vorfreude auf den Urlaub und dann den Flug verpassen und das nur weil die am Flughafen nicht auf den Andrang richtig vorbereitet sind -ich hätte einen Wutanfall bekommen, der nichts gebracht hätte.
__________________
Gruß
Angela

Scharf ist sachlich. Unscharf ist emotional. - Sam Jost
Die folgenden 4 User sagen Dankeschön zu Wölkchen für diesen nützlichen Beitrag:
artefakt (25.11.2018), assiliisoq (24.11.2018), Kay (24.11.2018), Sundez (24.11.2018)
  #5  
Alt 24.11.2018, 13:54
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Neustart


Gegen 22 Uhr steige ich also heute zum 2. Mal in den Bus nach HH.
Am Bahnhof lese ich auf der Anzeige, dass der Regionalzug ausfällt. :o
Na großartig, das beginnt ja wieder gut.
30 Min. später fährt der nächste und kommt auch tatsächlich.
Um halb 12 komme ich am Flughafen an.
Hier erfahre ich, dass von der S-Bahn aus zwischen 00:00 und 04:00 kein Zugang zu den Terminals ist.
Da habe ich ja gerade noch einmal Glück.
Hätte ich den letzten Bus von zu Hause aus genommen, hätte ich wohl die Nacht sogar hier an der Haltestelle verbringen müssen?
Das ist jedenfalls neu. Sonst bin ich meist nach Mitternacht hier angekommen und habe im Terminal übernachtet.

Im Terminal oben ist es total leer. Ein Putzwagen fährt noch den Boden ab, sonst ist niemand hier.
Ob die hier oben schließen? Gab es auch schonmal.
Ich mache es mir halbwegs bequem und erwarte mehr oder weniger, dass man mich rauswirft.
Doch niemand stört mich, und ich bleibe tatsächlich der einzige "Übernachtungsgast".
Schlafen kann ich trotzdem nicht gut, obwohl man dem Flughafenausstatter lassen muss, dass er bei den Bankreihen freundlicherweise die Armlehnen weggelassen hat.

Um 4:15 bildet sich schon eine Schlange an den ersten Schaltern.
Ich packe den Rucksack wieder in einen Müllsack, verschnüre alles und stelle mich bei Lufthansa an.
Um 4:30 öffnet der Schalter, um 5:00 bin ich eingecheckt. Diesmal ohne Sperrgepäck.
Auch an der Security ist schon eine Schlange, aber viel kürzer als gestern.
Ich bin recht schnell durch und habe nun Zeit erstmal zu frühstücken.

Der Rest der Anreise verläuft glatt.
In München muss ich umsteigen, und als ich sicher bin, dass ich den Anschlussflug bekomme, buche ich mir ein neues Busticket nach Andorra.

Ich fliege bei herrlichem Wetter über die Alpen.
Es hat frisch geschneit, wohl bis auf 1500m runter.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP .... Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP





Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP ..... Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Wie sieht es wohl in den Pyrenäen aus?
Davon sehe ich nicht viel, es ist ziemlich dunstig.

Um 15:30 setzt mich der Busfahrer direkt vor meinem Hotel d´Isard ab. Das ist mal Luxus!
Einchecken, Zimmer beziehen, gleich wieder los.
Essen! Ich bin halb verhungert.
Dann Gas kaufen.
Das ist hier kein Problem, es gibt mindestens 2 große Outdoor-Läden.
Im Viladomat gibt es alles, was das Gaskocher-Herz begehrt.
Ich kaufe gleich eine 470er Kartusche, denn unterwegs werde ich wohl nirgendwo nachkaufen können.
Eine Runde laufe ich noch durch die Einkaufsstraßen von Andorra la Vella und mache einen Abstecher in die Altstadt - naja.
Nicht schön, aber praktisch.
Das Abendessen im Hotel ist sehr lecker!
Danach falle ich müde ins Bett.
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 55 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
AndreasG (03.12.2018), artefakt (25.11.2018), bernd0501 (25.11.2018), Bettina (26.11.2018), bewi2 (24.11.2018), birchior (24.11.2018), bremen (24.11.2018), Brenda (25.11.2018), Captn Marc (25.11.2018), Charli (10.12.2018), Chris-H. (25.11.2018), Christoph Blümer (24.11.2018), Cosmo. (15.12.2018), csblob (26.11.2018), dembi64 (24.11.2018), ebarwick (26.11.2018), Esgaroth (24.11.2018), flash1 (24.11.2018), flobur (25.11.2018), frbr (24.11.2018), fx33 (27.11.2018), gannet (26.11.2018), goodyhundini (24.11.2018), hajotka (24.11.2018), hakomi (27.11.2018), jazzmasterphoto (27.11.2018), joernilein (24.11.2018), Jotti13 (24.11.2018), Jürgen Carl (26.11.2018), Kay (24.11.2018), Kiboko (26.11.2018), knurri (25.11.2018), logware (25.11.2018), lommi (25.11.2018), Mary09 (24.11.2018), melmele (28.11.2018), mhensche (04.12.2018), Mike_He (15.12.2018), Molly_1 (25.11.2018), Neokt (24.11.2018), Norb (27.11.2018), of51 (02.12.2018), pixeliced (24.11.2018), Quincy 66 (26.11.2018), Res (28.11.2018), Rickman (24.11.2018), sam25 (27.11.2018), schneemann (26.11.2018), Stefan M. (04.12.2018), Sundez (24.11.2018), tomschi (24.11.2018), Viktor S* (25.11.2018), WoHeSch (24.11.2018), Wölkchen (24.11.2018), Xanthopteryx (24.11.2018)
  #6  
Alt 24.11.2018, 15:43
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Mittwoch, 3.10.2018 (insgesamt der 34. Wandertag, der 1. Wandertag der Herbsttour)
Andorra la Vella -> El Serrat -> Cabana de Sorteny
15 km /1600 \900
7:45 Std. unterwegs


Heute geht es endlich wieder rauf in die Berge!
Die Rezeption des Hotels öffnet erst um 7:30, früher gibt es auch kein Frühstück.
Als das Buffet geöffnet wird, habe ich schon gepackt und bezahlt.
Die Auswahl an heißen und kalten Platten ist prima, aber ich muss wieder einmal Druckbetankung machen,
um den nächsten Bus nach Ordino zu bekommen und dann den Anschluss nach El Serrat (1x stündlich).

Um 9:20 kann ich in El Serrat loslaufen! Endlich geht es weiter!
Hier habe ich vor gut 6 Wochen die Tour unterbrechen müssen.

Das Wetter ist super, wenn es auch noch recht schattig ist hier.
Ein Nachteil der Herbstwanderung: Die nutzbare Tageslänge ist deutlich eingeschränkt.
Dort im Hotel el Pradet habe ich im Sommer die letzte Nacht verbracht.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ohne mich hier aufzuhalten gehe ich gleich los.
Es geht hinter den Häusern einen Steig entlang, der ein wenig vermüllt ist, sonst aber schön, und die Straße meidet.
Die laufe ich nur ein paar Meter und biege sofort wieder rechts ab.
Ich steige über einen Pfad, dann über Schotterstraße ein paar Serpentinen hinauf (die Abkürzung verpasse ich) und gelange zum Botanischen Garten des Sorteny-Tales.
Das ist für seine Blumenvielfalt berühmt.
Blumen blühen jetzt im Oktober jedoch nicht mehr viele.
Ob deshalb diese Eisen-Skulpturen hier aufgestellt wurden?

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Die Refugi de Sorteny ist geschlossen, wie fast alle bewirtschafteten Refugis jetzt im Herbst.
Ich folge den rot-gelben Markierungen eher als der als HRP in meiner Karte eingetragenen Route.
Die Richtung ist dieselbe, das Ziel auch.
Als ich in die Sonne komme, wird es warm und ich ziehe die Fleecejacke aus.
Oberhalb der Bäume wird es jedoch so windig, dass ich sie wieder anziehe und sogar ihre Kapuze aufsetze.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Schließlich erreiche ich die letzten Serpentinen zum Coll de la Mina (Collada dels Meneres).

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Nach 3 Std. habe ich die 1200 Hm erklommen.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Da komme ich her:
Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Da will ich hin:
Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Beim Abstieg halte ich mich an das Buch und die HRP in meiner Karte und biege am See rechts ab, statt den rot-gelben Markierungen weiter zu folgen.
Ich denke, der rot-gelbe Weg wäre einfacher gewesen.
Die HRP verläuft erst schön über Wiesen und Geröll, dann ein Stück steil runter und dann endet der Pfad in sumpfigem Gelände.
Querfeldein geht es weiter durch nasse Wiese, dann am Hang entlang auf einem ziemlich überwucherten Pfad wieder bergauf.
Schließlich erreiche ich die Refugi Coms de Jan. Ich gehe aber nicht ganz hinauf.
Es ist erst früher Nachmittag und ich beschließe, noch in die nächste Etappe hineinzulaufen.
Erst geht es leicht über Wiese hinauf, dann immer steiler ins Geröll hinein.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Drüben geht es ziemlich steil und direkt wieder runter.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Schließlich macht der Pfad einen scharfen Linksknick, verläuft noch etwas am Hang entlang und dann erreiche ich die Cabana Sorda um 17 Uhr.
Mit mir erreicht auch der Schatten des Berges die Refugi.
Die Tage sind jetzt wirklich deutlich kürzer als im Sommer!
Gleichzeitig wird es auch sofort ganz schön kalt.
Das Gelände ist zum Zelten nur sehr mäßig geeignet. Entweder steil, sumpfig oder felsig/steinig. Sehr windig ist es auch.
Ich beschließe, heute in der Cabana zu übernachten.
Sie scheint gerade renoviert zu sein, ist recht sauber und aufgeräumt, hat große Fenster für viel Licht.
Hinter der Hütte ist sogar ein richtiges Toilettenhäusle

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich erledige den Haushalt: Matratze ausrollen und aufblasen, Schlafsack auspacken und aufschütteln, die Küche einrichten, Wasser holen.
Der Zulauf des Brunnens ist schon abgeklemmt. Der Abfluss des Sees führt gerade so viel Wasser, dass ich meinen Wasserbeutel füllen kann.

Im Sommer habe ich einige Tage gebraucht, bis ich so richtig essen konnte; heute habe ich sofort den ganzen Tag Hunger gehabt.
Ich bin schon wieder voll drin!
Dann koche ich, esse, schreibe Tagebuch und verkrümel mich in meinen warmen Schlafsack.

Herrlich, wieder draußen und unterwegs zu sein!
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 64 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
AndreasG (03.12.2018), artefakt (25.11.2018), bernd0501 (25.11.2018), BerndUwe (14.12.2018), betalight (02.12.2018), Bettina (26.11.2018), bewi2 (24.11.2018), birchior (24.11.2018), braska6 (24.11.2018), bremen (24.11.2018), Brenda (15.12.2018), Captn Marc (25.11.2018), Charli (10.12.2018), Chris-H. (25.11.2018), Christoph Blümer (24.11.2018), Cory-Fee (25.11.2018), Cosmo. (15.12.2018), csblob (26.11.2018), dembi64 (24.11.2018), Divolo (24.11.2018), Einhorn (24.11.2018), Ernie62 (24.11.2018), Esgaroth (24.11.2018), flash1 (24.11.2018), flobur (25.11.2018), frbr (24.11.2018), fx33 (27.11.2018), goodfather (Heute), goodyhundini (24.11.2018), hakomi (27.11.2018), hjklemenz (24.11.2018), J.J.Nik (24.11.2018), Jamie G. (24.11.2018), jazzmasterphoto (27.11.2018), Jotti13 (24.11.2018), Jürgen Carl (26.11.2018), Kay (24.11.2018), Kiboko (26.11.2018), knurri (25.11.2018), logware (25.11.2018), lommi (25.11.2018), Lydian (24.11.2018), marshaj (24.11.2018), melmele (28.11.2018), mhensche (04.12.2018), Mike_He (15.12.2018), Neokt (24.11.2018), Norb (27.11.2018), of51 (02.12.2018), pixeliced (24.11.2018), Quincy 66 (26.11.2018), Res (28.11.2018), Rickman (24.11.2018), sam25 (27.11.2018), schneemann (26.11.2018), Stefan M. (04.12.2018), Sundez (24.11.2018), tomschi (24.11.2018), Viktor S* (25.11.2018), WoHeSch (24.11.2018), Wölkchen (24.11.2018), Xanthopteryx (24.11.2018), XD7 (25.11.2018), zanshin-mike (26.11.2018)
  #7  
Alt 24.11.2018, 21:01
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Donnerstag, 4.10.2018, Tag 35 / 2
Refugi de Cabana Sorda -> Etang de Pedoures
15 km /800 \950
8:10 unterwegs


Die ganze Nacht hat es draußen feste gestürmt.
Das war die richtige Entscheidung, hier drinnen zu übernachten.
Jetzt ist draußen kein Wölkchen am Himmel und der Wind hat sich gelegt.
Erst um 9:20 breche ich auf. Von gestern spüre ich leichten Muskelkater.
Als die Sonne über den Berg schaut, ist es so warm, dass ich gleich in Shorts und Shirt laufe.
Nach einem Besuch der Örtlichkeit (wenig Büsche hier) mache ich mich auf den Weg zum ersten Pass.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Von der Cabana geht es ein wenig hinunter, das Tal kommt mir aber freundlicherweise entgegen.
Am Bach treffe ich den Weg, der von unten kommt.
Nun geht´s durch Schatten und dann Sonne hinauf zum Port d´Incles.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Viel blüht jetzt nicht mehr, aber ein auffälliges Blümchen treffe ich bis auf 2000 m Höhe immer wieder:

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Erst halte ich es für Herbstzeitlose, stelle aber nun fest, dass es wohl der Pyrenäen-Herbstkrokus ist.

Vom Coll d´Incles habe ich einen herrlichen Blick hinunter auf die Fontargenta-Seen, zwischen denen ich gleich durchlaufen werde.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Herrliches Licht und starke Farben bietet der Herbst.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Um den letzten der Seen laufe ich ein Stück herum, dann an seinem Abfluss fast auf einer Höhe bleibend am Hang entlang.
Ein herrlicher Weg bisher! Wenig anstrengend und landschaftlich toll!
Dann biege ich mit dem Pfad vom Bach weg nach rechts ab und laufe weit oberhalb des Aston-Tales in die Berge hinein.
Dieser Abschnitt heißt Sentier de Contrebandiers, Schmugglerpfad.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Bald geht es ins Geröll, doch der Pfad findet gut hindurch.
Etwas bergab und bergauf und ich gelange an den kleinen See Laquet.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Hier geht es links zur Refuge du Rulhe, dem "offiziellen Etappenziel" dieses Abschnittes.
Ich will aber weiter, es ist noch früh.
Daher wende ich mich nach rechts, laufe am Laquet entlang und erreiche den größeren Etang d´Estagnol.
Das Laub der Blaubeerbüsche färbt sich rot.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


"The climb to Etang de Joclar is extremely steep an requires a little care", schreibt Ton Joosten.
Das ist der Schutthang da vorne rechts vom Felsen.

Der Hang ist wirklich recht steil, aber es geht ein super angelegter Pfad hinauf, der gar nicht steil ist, sondern lieber ein paar Zickzacks mehr macht.
Außerdem bin ich hier auf einem GR, den rot-weißen Markierungen ist leicht zu folgen.

So komme ich also tatsächlich recht entspannt da hoch.
Ein schöner Blick zurück beim Aufstieg:

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Der graue Fleck im Hintergrund auf den Wiesen ist die Refuge du Rulhe.

Am Ufer des Etang de Joclar geht es entlang, immer auf und ab.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Durch Fels- und Bouldergelände steige ich noch einmal ein Stück hoch und erreiche den Collada de Juclar.
Von hier habe ich einen herrlichen Blick über die Estanys de Juclar auf andorranischer Seite.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Zu denen steige ich jedoch nicht hinunter, sondern es geht noch weiter nach oben zum

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Steil und geröllig geht es hinunter zum nächsten See.
Um den Etang Haut de l´Albe läuft wieder ein schöner Balkonweg ein Stück über dem Ufer.
Erst am Schluss steigt der Weg durch einiges Geröll fast ans Ufer hinunter.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich folge dem Abfluss des Sees und erreiche über steile, geröllige Hänge den Etang Bas de l´Albe.
Der markierte Weg führt am jenseitigen Ufer entlang durch viel großes Blockzeug.
Warum? Am diesseitigen Ufer führt ein kürzerer Pfad über Wiese und ein paar Felsen ebenfalls zum Abfluss.
Ich probiere den direkteren, unmarkierten Weg und finde ihn wirklich gut.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Am Bach aus diesem See entlang erreiche ich den großen Etang de Couart.

Das sich herbstlich verfärbende Gras zeigt schön den Zustand des Bodens an.
Rötlich heißt hier sumpfig.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Am Ende des Sees steige ich durch das Blockgelände leicht abwärts, dann biege ich nach rechts ab und muss durch Felskram wieder ein Stück hochsteigen.
Sieht etwas aus, als hätte hier ein Riese seine Bauklötze ausgekippt.
Danach geht es in eine sumpfige Senke hinunter.
Weil mich hier nun der Abendschatten der Berge rundum einholt, wird es ziemlich frisch und ich beeile mich weiterzukommen.
Der Pfad verliert sich in der Ebene immer wieder, ich muss ein wenig suchen, es gibt einige Wasserläufe zu queren.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Jenseits geht es wieder auf einen breiten Rücken hinauf, von wo aus ich auf den Stausee Etang de Pedoures hinuntersehen kann.
Den hatte ich mir als Tagesziel ausgesucht. Er liegt 2 Std. über l´Hospitalet-pres-l´Andorre.
Auf dem Weg hinunter würde es vermutlich nicht viele Zeltmöglichkeiten geben.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Als ich am See ankomme, finde ich ihn aber nicht so schön.
Ich sehe auf der Karte noch einen See etwas tiefer liegen. Der müsste auch gehen.
Also laufe ich noch ein wenig weiter.
Doch ich komme kaum um einen Felsbuckel herum, als ich eine wunderschöne Wiese finde, durch die der Bach aus dem See mäandert.
Und Sonne ist hier auch noch! Die hätte ich unten am nächsten See nicht mehr. Vielleicht scheint sie hier sogar morgen früh her?

Ich baue mein Zelt auf und bin zu Hause.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Was für ein herrlicher Tag das war!
Kein Wölkchen am Himmel!
Fast kein Wind, nur an einigen exponierten Stellen.
Wunderbare Landschaft!
Der Pfad mal bequem, mal anstrengend, mal nicht vorhanden.
All die schönen Seen!
Der Herbst legt langsam seine Farben über Gras, Büsche und Bäume.
Wie schön, wieder hier zu sein!

Sobald die Sonne dann hinter dem Berg verschwunden ist, wird es kalt.
Und schnell auch dunkel.
Um 20:00 bin ich im Schlafsack verschwunden.
Wenn alles gut geht, werde ich morgen den Pic Carlit sehen und übermorgen oben stehen!
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 56 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
AndreasG (03.12.2018), artefakt (25.11.2018), bernd0501 (25.11.2018), betalight (02.12.2018), Bettina (26.11.2018), bewi2 (24.11.2018), birchior (24.11.2018), braska6 (25.11.2018), bremen (24.11.2018), Brenda (15.12.2018), Camper (26.11.2018), Captn Marc (25.11.2018), Charli (10.12.2018), Christoph Blümer (25.11.2018), csblob (26.11.2018), dembi64 (24.11.2018), ebarwick (26.11.2018), Ernie62 (24.11.2018), Esgaroth (25.11.2018), flash1 (24.11.2018), flobur (25.11.2018), frbr (25.11.2018), fx33 (27.11.2018), gannet (26.11.2018), goodfather (16.12.2018), goodyhundini (26.11.2018), hakomi (27.11.2018), Jamie G. (25.11.2018), jazzmasterphoto (27.11.2018), Jotti13 (25.11.2018), Jürgen Carl (26.11.2018), Kay (25.11.2018), Kiboko (26.11.2018), knurri (25.11.2018), logware (25.11.2018), lommi (25.11.2018), Lydian (25.11.2018), marshaj (24.11.2018), melmele (28.11.2018), mhensche (04.12.2018), Mike_He (15.12.2018), Neokt (24.11.2018), Norb (27.11.2018), of51 (02.12.2018), Quincy 66 (26.11.2018), Res (28.11.2018), sam25 (27.11.2018), schneemann (26.11.2018), Stefan M. (04.12.2018), Sundez (25.11.2018), tomschi (24.11.2018), Viktor S* (25.11.2018), vobl (15.12.2018), WoHeSch (24.11.2018), Wölkchen (24.11.2018), Xanthopteryx (25.11.2018)
  #8  
Alt 24.11.2018, 23:01
Benutzerbild von birchior
birchior birchior ist offline
Nikon-Clubmitglied
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 01.09.2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.283
Thanks: 23.172
Thanked 28.679 Times in 2.265 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Hallo Sylvia,
super, dass es jetzt weitergeht!

Zitat:
Zitat von assiliisoq Beitrag anzeigen
...Die nutzbare Tageslänge ist deutlich eingeschränkt.
...Die Refugi de Sorteny ist geschlossen, wie fast alle bewirtschafteten Refugis jetzt im Herbst...
zwei deutliche Nachteile, wenn man erst im Oktober läuft (wie wir auf unseren ersten Tour).

Zitat:
Zitat von assiliisoq Beitrag anzeigen
...Herrlich, wieder draußen und unterwegs zu sein!
Herrlich, Deine Reise wieder begleiten zu dürfen!

Gruß Axel
__________________
http://www.birchior.de
Die folgenden 2 User sagen Dankeschön zu birchior für diesen nützlichen Beitrag:
assiliisoq (24.11.2018), melmele (28.11.2018)
  #9  
Alt 24.11.2018, 23:40
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Zitat:
Zitat von birchior Beitrag anzeigen
zwei deutliche Nachteile, wenn man erst im Oktober läuft (wie wir auf unseren ersten Tour).
Vielen Dank, Axel!

Das ist richtig. Aber es ist auch sooo schön im Oktober!
Der September ist wahrscheinlich in mancher Hinsicht ideal?
Da kann ich aber leider in den nächsten 20 Jahren keinen Urlaub nehmen ...

Liebe Grüße,
Sylvia
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
  #10  
Alt 25.11.2018, 10:08
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Freitag, 5.10.2018 Tag 36 / 3
Etang de Pedoures -> Lac de Lanoux
18 km /1150 \1100
8:15 Std. unterwegs


Um 8 morgens frühstücke ich. Der Himmel ist wieder knallblau.
Erste Bergspitzen werden von der Sonne beschienen.
Das Zelt ist erstaunlicherweise trocken, obwohl ich heute Nacht oben auf dem Schlafsack einiges an Feuchtigkeit hatte.

Im Schatten laufe ich erst mit der dünnen Leggins unter der Shorts und mit Fleece los.
Sobald ich in die Sonne komme, werfe ich bis auf Shorts und Shirt alles ab.

Der Weg nach l´Hospitalet runter ist herrlich! Tolles Wetter, toller Weg, tolle Aussichten.
Ich treffe Kühe und mir fällt auf, dass ich in den letzten beiden Tagen kaum Tiere gesehen habe.
1 humpelndes Schäfchen an der Cabana Sorda, dass wohl beim Abtrieb vergessen wurde und nicht mitkam.
Einige größere Vögel, die ich aufgeschreckt habe (vermutlich Schneehühner, sie waren zu weit weg).
1 Eidechse (im Sommer waren es tausende).
Dafür sind jetzt seeeehr viele Grashüpfer unterwegs.
Ich finde immer wieder Hagebutten und Blaubeeren, die reif und lecker sind.
Und Herbst-Krokusse (nicht essen!).
Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Beim Abstieg komme ich an einer Ebene mit einem Delta an Bachmäandern vorbei, dann am kleineren zweiten See.
Hier hätte man auch schön zelten können.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Weiter unten dann viel Gebüsch in Herbstfarben und allmählich Bäume.
Zweimal ducke ich mich unter einer enormen Wasserleitung hindurch,
die aus den oberen Seen Wasser ins Tal bringt.

Wer hat denn hier den Handschuh geschmissen?
Er erinnert mich daran, dass ich Andorra nun tatsächlich verlassen habe
und wieder ein Stück weiter Richtung Mittelmeer gekommen bin!

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


L´Hospitalet ist nur noch pres-l´Andorre.
Schön ist es hier nicht.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich brauche nichts, der Laden scheint sowieso geschlossen zu sein.
Also gehe ich ohne Sightseeing gleich hindurch.

Sobald ich jenseits wieder im Grünen bin, nutze ich den Empfang und rufe den aktuellen Wetterbericht ab.
Der hat sich ein wenig verändert.
Für heute und morgen ist noch schönes Wetter angesagt, für die 2-3 Tage danach jedoch Starkwind und Starkregen.
Danach wieder schön.
2 Tage Abwettern kann ich mir vom Zeitplan her leisten, wenn sonst alles glatt läuft; 3 Tage eher nicht.
Die gute Nachricht dabei ist, dass das Wetter morgen für die Besteigung des Pic Carlit noch halten soll.
Hier ist es gerade 11°C.

Während ich so meine Optionen durchdenke, mache ich mich wieder auf den Weg.
Erst steigt er leicht mit einigen Kehren durch Mischwald am Hang entlang auf und führt mich in das nächste Tal.
Hier komme ich wieder in die Sonne. Ein wunderschönes Tal mit einem einfachen Weg.
Herrliches Wandern!
Bunte Herbstbäume, z.T. mit roten Beeren, die in der Sonne leuchten.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Vom Etang des Besines bin ich erstmal enttäuscht.
Ich laufe auf eine wenig schöne Staumauer zu, davor ein großer Schotterplatz, es sieht ein wenig nach Baustelle aus.
Dazu ziemlich viele Tagesausflügler.
Auf dem Uferweg jenseits der Staumauer ist es dann jedoch wunderschön!
Tolle Blicke über den See in die Berge dahinter.
Viele Angler versuchen hier ihr Glück.

Am Ende des Stausees laufe ich an einer herrlichen Ebene entlang, durch die sich einige Bäche winden.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Nun geht es steil bergauf zur Refuge des Besines.
Die ist auch schon geschlossen, daher gehe ich nicht ganz hoch.
Hier treffe ich wieder auf den GR10 und winke Axel und Heike zu
Nach einem Picknick folge ich dem GR10 zum Bach hinunter,
dann durch ein etwas verblocktes Tal hinauf, durch das jedoch ein guter Weg verläuft.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Bald erreiche ich eine weitere große Ebene mit sehr schöner Bergkulisse rundherum.
Bevor es dann steil nach oben geht, überquere ich einen Bach, der ganz laut ruft: "Trink mich!"
Ich kann nicht widerstehen, tue ihm den Gefallen und lege auch gleich eine kleine Badepause ein.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich denke den Col de Coume d´Agnel schon zu sehen, nur noch hier diesen steilen Hang rauf, und laufe los.
Doch dahinter geht es nach Durchqueren eines Plateaus weiter hoch.
Ich klettere durch große Felsblöcke und denke, ich bin gleich oben.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Doch kurz vorher höre ich einen Bach unter den Felsen plätschern.
Bäche entspringen nicht oben auf Pässen ...
Wieder ein Absatz und noch weiter rauf.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Erst als eine große Graskuppe kommt, stehe ich tatsächlich irgendwann oben auf dem Col de Coume d´Agnel.
Landschaftlich war das ein besonders schöner Aufstieg.
Während dessen hat es sich ziemlich zugezogen.
Kommt das schlechte Wetter doch jetzt schon!?
Vom Col habe ich dennoch schöne Blicke in eine wilde Bergwelt.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Und ich sehe den Pic Carlit!
Der höchste Gipfel, der fast in der Mitte aufragt.
Meine Aufgabe für morgen. Hoffentlich.
Der Aufstieg erfolgt von der steilen Westseite, auf die ich schaue.
Davor liegt der große Etang de Lanoux, auch ein Stausee,
und davor der kleine Estany de Lanoset, an dem ich zelten möchte.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich baue mein Zelt auf einer perfekten Wiese mit Panorama und Bach auf.
Inzwischen sind die meisten Wolken wieder verweht und ich genieße den Blick und die Abendsonne.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 48 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
artefakt (25.11.2018), bernd0501 (25.11.2018), BerndUwe (14.12.2018), betalight (02.12.2018), Bettina (26.11.2018), bewi2 (25.11.2018), birchior (25.11.2018), braska6 (25.11.2018), Brenda (15.12.2018), Captn Marc (25.11.2018), Charli (10.12.2018), Chris-H. (25.11.2018), Christoph Blümer (25.11.2018), csblob (26.11.2018), Divolo (27.11.2018), ebarwick (26.11.2018), Esgaroth (25.11.2018), flash1 (26.11.2018), flobur (25.11.2018), gannet (26.11.2018), goodfather (16.12.2018), goodyhundini (26.11.2018), Jamie G. (25.11.2018), jazzmasterphoto (27.11.2018), Jotti13 (26.11.2018), Jürgen Carl (26.11.2018), Kiboko (26.11.2018), logware (26.11.2018), lommi (25.11.2018), Lydian (26.11.2018), marshaj (25.11.2018), melmele (28.11.2018), Mike_He (15.12.2018), Norb (27.11.2018), of51 (02.12.2018), pixeliced (25.11.2018), Quincy 66 (26.11.2018), Res (28.11.2018), sam25 (27.11.2018), schneemann (26.11.2018), shovelhead (26.11.2018), Stefan M. (04.12.2018), Sundez (25.11.2018), tomschi (25.11.2018), Viktor S* (25.11.2018), WoHeSch (27.11.2018), Wölkchen (25.11.2018), Xanthopteryx (25.11.2018)
  #11  
Alt 25.11.2018, 11:41
Benutzerbild von birchior
birchior birchior ist offline
Nikon-Clubmitglied
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 01.09.2007
Ort: Nürnberg
Beiträge: 3.283
Thanks: 23.172
Thanked 28.679 Times in 2.265 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Zitat:
Zitat von assiliisoq Beitrag anzeigen
...Der September ist wahrscheinlich in mancher Hinsicht ideal?
...
Ich denke, dass HRP und GR10 da nicht ganz vergleichbar sind, da sie einfach unterschiedliche Zielrichtungen haben.
Während der HRP so angedacht ist, dass man so gut wie möglich "oben" bleibt und dadurch viele Ortschaften und ein Großteil der Hütten gemieden werden (können), wurde der GR10 so konzipiert, dass man jede Nacht in einer Gîte, einem Hotel, einer Refuge oder auf einem Campingplatz übernachten kann, so man das möchte.
Deshalb ist m.E. der GR10 nicht zu empfehlen, während ganz Frankreich Sommerferien hat, außer man möchte viele Menschen treffen (aber wer will das schon beim Wandern).
Beim HRP ist das aus o.g. Gründen nicht sooo schlimm.
Grundsätzlich hast Du aber natürlich Recht, und so sehen wir das auch: der September ist für uns zwischenzeitlich der optimale Monat für die Pyrenäen: ab dem 10. rum sind die Sommerferien in Frkr. vorbei, die Hütten dadurch nicht rappelvoll, man kann kurzfristig ein Abendessen oder auch nur eine Übernachtung buchen.
Das Wetter ist etwas angenehmer: es regnet zwar ein oder zwei Tage im Monat mehr als im Juli und August, aber es ist nicht mehr ganz so heiß, beim berghochwandern ein entscheidender Vorteil.
Juli und August sind mitunter sehr heiß und wie man bei Dir ja gesehen hat, ist der Juli nicht immer schneefrei.

Die kurzen Tage haben auch einen Vorteil: man schläft deutlich länger !
2016, als wir Anfang Oktober losgelaufen sind, habe ich regelmäßig 10 bis 11 Stunden am Stück geschlafen. Ein Luxus, den ich hier in Deutschland nicht annähernd hinbekomme...

Zitat:
Zitat von assiliisoq Beitrag anzeigen
...Hier treffe ich wieder auf den GR10 und winke Axel und Heike zu
...
...und wir winken zurück, auch wenn wir diese Stelle wohl erst in drei Jahren erreichen werden...

Gruß Axel
__________________
http://www.birchior.de
Die folgenden 2 User sagen Dankeschön zu birchior für diesen nützlichen Beitrag:
assiliisoq (25.11.2018), goodyhundini (26.11.2018)
  #12  
Alt 25.11.2018, 11:52
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Zitat:
Zitat von birchior Beitrag anzeigen
Die kurzen Tage haben auch einen Vorteil: man schläft deutlich länger !
2016, als wir Anfang Oktober losgelaufen sind, habe ich regelmäßig 10 bis 11 Stunden am Stück geschlafen. Ein Luxus, den ich hier in Deutschland nicht annähernd hinbekomme...

Oh ja, das stimmt! Um 8 stehe ich auf, um 8 bin ich wieder im Schlafsack.
Die Zeit dazwischen ist es dunkel.
Da kann ich noch lesen oder Tagebuch schreiben, aber ich schlafe auch sehr viel.

Zitat:
...und wir winken zurück, auch wenn wir diese Stelle wohl erst in drei Jahren erreichen werden...
Dann könnt ihr euch da die nächsten 3 Jahre drauf freuen! Es ist herrlich hier!!!

Liebe Grüße,
Sylvia
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 3 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
birchior (25.11.2018), goodyhundini (26.11.2018), melmele (28.11.2018)
  #13  
Alt 25.11.2018, 18:50
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Samstag, 6.10.2018 Tag 37 / 4
Estany de Lanoset -> Etang de Pradeilles
19 km /900 \1200
9 Std. unterwegs


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


In der Nacht hat es das erste Mal gefroren.
Zelt und Wiese sind hübsch knusprig.
Ich finde das klasse!
Es ist immer noch ziemlich kalt. Zum Frühstücken lasse ich die Außentüre offen, das Mückennetz schließe ich aber wieder.
Das bringt schon einiges an Wärme.

So sehe ich die vier Wanderer erst, als sie schon vorüber sind.
Das Pferd führt er am Zügel, der Esel trottet einfach so hinterher.
Ich rufe ihnen noch ein Bonjour nach.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Sie versorgen sich aus "meinem" Bach und pausieren dann drüben in der Sonne.
Ich hole meinen Schlafsack heraus und breite ihn über einen großen Felsen aus.
Dann klopfe ich das Eis vom Zelt. Rundherum bildet sich ein kleiner Schneewall.
Als die Sonne mich erreicht, wird es sofort warm.
Sie trocknet das Zelt schnell, ich helfe ihr ein bisschen mit meinem Lappen.
Das verzögert meinen Aufbruch etwas, aber ich genieße diesen herrlichen Morgen ohne Eile.

Ich laufe nur in Shorts los und packe bald auch die Jacke ein.
An der Refuge Rouzet trennen sich GR10 und HRP wieder.
Ein Paar packt hier gerade zusammen.
Ihre Hunde umkreisen mich und einer spring mit seinen Matsch-Pfoten zweimal an mir hoch.
Großartig.
Mein langärmeliges Merinoshirt und die Shorts sind jetzt dreckig.
Können die Leute ihre Viecher nicht ordentlich erziehen oder unter Kontrolle halten!?
Nein, ich finde das nicht lustig. Und schon gar nicht süüüüüß.

Der Weg am Etang de Lanoux entlang ist herrlich!

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Nahezu eben, sodass ich die Landschaft voll genießen kann.
Der Herbst färbt täglich mehr Büsche und Gras rot und gelb.
Der See ist ziemlich lang, was nichts ausmacht, der Weg könnte so ruhig noch weitergehen.
Aber ich will ja noch einen Gipfel erklimmen.
Gegen Ende des Sees nehme ich noch einen falschen Weg, den direkt am Seeufer entlang.
Als ich beginne, über dem Wasser über einen schmalen Felssims zu klettern, kommt mir das komisch vor und ich erkenne meinen Fehler in der Karte.
Das ist jedoch nicht weiter tragisch, denn der Ufersteig trifft meinen Weg bald wieder.
Kostet nur etwas Zeit und Kraft. War aber total schön da.

An einer weiten Ebene muss ich ein paar Bäche queren und dann Richtung Pic Carlit abbiegen.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Dann immer mal einige kleine Täler hinauf.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Superschöne Landschaft! Wiesen, Bäche, Felsen, Bäume, Berge, ...
Schließlich wird es karger und ich erreiche den kleinen Estany dels Forats am Fuße des Aufstiegs zum Gipfel.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


In der Nähe fließt ein Bach und ich trinke noch einmal kräftig.
Bis ich auf der anderen Seite am Fuße des Berges wieder auf Wasser treffe, wird es eine Weile dauern.

Dann mache ich mich an den Aufstieg.
Bis zum Gipfel sind es nur 400 Hm, nicht so viel.
Aber die gehen recht senkrecht durch viel loses Schuttzeugs, überwiegend ohne Pfad.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich gehe also langsam, Schritt für Schritt, und weiß, so kann ich ohne Pause bis oben durchgehen.
Pause muss ich trotzdem immer wieder machen. Zum Fotografieren.
Und um mir auf halber Höhe in zunehmendem Wind Mütze und Jacke anzuziehen.

Blick nach ein paar Hohenmetern auf den Estany dels Forats.
Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Der Serpentinen-Pfad zerfasert schnell im steiler werdenden Gelände.
Hier ist Kreativität gefragt.
Ich finde es nicht so dramatisch, steige langsam und gleichmäßig höher.

Aus dieser Rinne komme ich hoch.
Der Boden ist im Schatten noch gefroren und manchmal rutschig.
Der Grüne ist der Forats-See, der Blaue der Lanoux.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Nach einiger Kletterei gelange ich aus der Rinne, dem steilsten Stück, heraus und auf einen Absatz.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Es geht weiter durch Schotter, jetzt breiter und weniger steil.
Dann stehe ich unterhalb des Cols.
Durch felsiges, brüchiges Gelände quere ich hinüber in die Kerbe.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Rechts von mir befindet sich nun der Gipfel.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP



Krass!

Ich habe im Aufstieg vielleicht fünf Leute gesehen, von denen einer wieder umgedreht ist, weil ihm das zu steil wurde.

Der Pic Carlit ist mit 2921m der höchste Berg der östlichen Pyrenäen.
Die erste, bekannte Besteigung erfolgte 1864 durch den Pyrenäen-Kenner und Erforscher Henry Russell.
Er meinte, der Pic Carlit sei dank seiner Abgeschiedenheit und seiner Höhe einer der schönsten Gipfel der Pyrenäen.
Unter seinem Gipfel entspringt der Fluss Têt.

Besonders abgeschieden und einsam wirkt der Gipfel nicht gerade.
Zu Russells Zeiten gab es wohl noch keine Refuge de Bouillouses mit Parkplatz.

Erst stelle ich mich in der Schlange an, um auch auf den Gipfel zu kommen.
Dann wird mir das aber zu blöd.
Ich drehe um und gehe auf den weniger zerklüfteten Nordgipfel, der vielleicht 2 Meter niedriger ist.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Zwei Paare sind hier. Sonst ist es völlig ruhig! Herrlich!
Ein junges Paar fragt mich, ob ich mit ihrem Handy ein Gipfelfoto von ihnen machen könne.
Klar.
Im Gegenzug machen sie das Bild da oben von mir, auch mit meinem Handy.

Ich mache Picknick und fotografiere die Landschaft mit der Kamera.
Da kommen die beiden noch einmal auf mich zu.
Ob ich evtl. vielleicht möglicherweise mit dieser Kamera noch ein Gipfelfoto von ihnen machen könne.
Und ihnen dann schicken.
Äh, ja, klar.
Ich spreche wenig Französisch, sie spricht halbwegs Englisch und sogar ein bisschen Deutsch, war mal als Schülerin in D.
Er weder noch.
Wenn ich das richtig verstehe, hat er ihr gerade einen Heiratsantrag gemacht
Sie zeigt mir ihren Ring und strahlt bis hinter die Ohren. Er auch.
Und jetzt brauchen sie ein Bild für die Einladungskarte zur Hochzeit.
So werde ich spontan zum Hochzeitsfotografen.

Er geht in die Hocke, sie klettert mit Bergschuhen auf seine Schultern und er stellt sich wieder auf.
Etwa einen Meter vor dem Abgrund, aus dem ich gerade hochgestiegen bin.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich tausche mit Lucile und Raphael die Kontaktdaten.
Sie wohnen irgendwo gleich am Fuße des Berges und laden mich ein, bei ihnen zu übernachten.
Oder wenn ich vielleicht mal eine Dusche bräuchte oder sonst irgendwas.
Supernett, die beiden! Wir haben viel zu lachen.
Ich möchte jedoch auf meinem Weg weiter wandern.
Bei dem angesagten miesen Wetter halte ich mir dennoch die Option offen, evtl. bei ihnen abzuwettern.
Wir erzählen noch eine ganze Weile und genießen das großartige Wetter.

Nach einer ausgedehnten Pause, geht es auf der Ostseite wieder hinunter.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Es ist eine ganz schöne Kletterei über Felsen und Rutscherei über loses Geraffel, bis ich den steilen Teil hinter mir habe.
Unten nehme ich nicht den direkten Weg, sondern mache den Bogen an den Seen entlang.

Der Weg zieht sich ganz schön. Der Himmel zieht sich auch. Zu.
Es wird recht frisch.
Dann geht es in waldigeres Gelände.
An diesem schönen See mache ich noch einmal kurz Pause.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Dann geht es ganz runter zum großen Stausee Bouillouses.
Am Damm gibt es Parkplatz und Restauration.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Ich trinke ein alkoholfreies Bier und dann einen Milchkaffee.
Und rufe den aktuellen Wetterbericht ab.
Puh, die zwei Tage Unwetter sind abgesagt!
Dafür aber auch die Schönwettertage danach.
Statt dessen soll es die nächste Zeit wechselhaft sein, Sonne und Regen.
Lucile und Raphael meinten, es solle Dienstag sogar schneien!
Heute ist Samstag.
Der Kellner versichert mir, dass der kleine Laden in Bolquere, in dem ich morgen einkaufen will/muss, sonntags vormittags geöffnet hat.
Das ist gut!

Ich laufe noch ein Stück weiter.
Erst über den Damm, dann in den Wald hinein.
Ein wunderschöner Weg, größtenteils zusammen mit dem GR10, der seit dem Stausee wieder dabei ist.
An zwei oder drei Wald-Seen laufe ich vorbei.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Zelten darf man hier von 19-9 Uhr.
Am letzten See vor der Fahrpiste schlage ich mein Zelt auf.
Es wird schnell dunkel, ich schöpfe Wasser aus dem See, einen Bach finde ich hier nicht.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Zum ersten Mal in diesem Herbst bimmeln wieder Glocken auf der Wiese gegenüber.
Ich mache Inventur und schaue, was ich morgen kaufen muss.
Zum ersten Mal seit dem Start vor 4 Tagen lade ich mein Handy nach.
Es wird kalt, ich nehme alle Akkus + Handy mit in den Schlafsack.

Morgen muss ich schon im Dunkeln aufstehen.
Von hier aus sind es noch 3 Stunden zu laufen bis Bolquere.
Da ich nicht weiß, wann denn der Laden mittags schließt, will ich um 11 da sein.

Wow, das war wieder ein herrlicher Tag heute! Den Pic Carlit habe ich!
Laut Ton Joosten soll nach der Überschreitung des Pic Carlit der Einfluss atlantischen Wetters abebben und das Klima mediterran werden ...
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 62 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
AndreasG (03.12.2018), artefakt (26.11.2018), bernd0501 (25.11.2018), BerndUwe (14.12.2018), betalight (02.12.2018), Bettina (26.11.2018), bewi2 (25.11.2018), birchior (26.11.2018), braska6 (26.11.2018), Brenda (15.12.2018), Camper (26.11.2018), Captn Marc (25.11.2018), Charli (10.12.2018), Chris-H. (25.11.2018), Christoph Blümer (25.11.2018), Crossi (26.11.2018), csblob (26.11.2018), dembi64 (26.11.2018), Divolo (27.11.2018), ebarwick (26.11.2018), Ernie62 (25.11.2018), Esgaroth (25.11.2018), flash1 (27.11.2018), flobur (25.11.2018), frbr (25.11.2018), fx33 (27.11.2018), gannet (26.11.2018), Gianni33 (26.11.2018), goodfather (16.12.2018), goodyhundini (26.11.2018), horsterich (27.11.2018), Jamie G. (25.11.2018), jazzmasterphoto (27.11.2018), Jotti13 (26.11.2018), Jürgen Carl (07.12.2018), Kay (25.11.2018), Kiboko (26.11.2018), knurri (26.11.2018), logware (26.11.2018), lommi (25.11.2018), Lydian (26.11.2018), marshaj (25.11.2018), Mary09 (26.11.2018), melmele (28.11.2018), Mike_He (15.12.2018), Neokt (25.11.2018), nikcook (26.11.2018), Norb (27.11.2018), of51 (02.12.2018), Peter H. (04.12.2018), Quincy 66 (03.12.2018), Res (28.11.2018), rollertilly (26.11.2018), sam25 (27.11.2018), Stefan M. (04.12.2018), Sundez (03.12.2018), tomschi (25.11.2018), Viktor S* (25.11.2018), vobl (15.12.2018), WoHeSch (27.11.2018), Wölkchen (25.11.2018), Xanthopteryx (25.11.2018)
  #14  
Alt 26.11.2018, 12:39
Benutzerbild von shovelhead
shovelhead shovelhead ist offline
Community-Mitglied (Leistungsträger)
real eyes realize real lies
 
 
Registriert seit: 06.01.2009
Ort: Hauts de France
Beiträge: 5.119
Thanks: 4.632
Thanked 15.746 Times in 3.038 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Ich oute mich auch mal als Fan. Zwar kenn ich mit den vielen Landschaftaufnahmen wenig werden (es sieht ja doch meist sehr ähnlich aus: Wiese, Tümpel, Geröll, Berge), aber ich freue mich auch seit Wochen jedes Mal über die neuen Episoden.
__________________
.
https://whatstefansees.com
.
follow me: - http://www.flickr.com/photos/stefanschmitz - http://whatstefansees.tumblr.com - ModelMayhem # 2922391
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu shovelhead für diesen hilfreichen Beitrag:
assiliisoq (26.11.2018)
  #15  
Alt 26.11.2018, 16:51
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Um so mehr freut es mich, Stefan, dass du trotzdem dabei bist!

Die meisten Bächlein hier sind zu klein, um sie mit dem WW-Kajak befahren zu können
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
  #16  
Alt 26.11.2018, 18:56
Benutzerbild von Bettina
Bettina Bettina ist offline
Administrator
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 10.09.2005
Ort: Kassel
Beiträge: 7.935
Thanks: 40.085
Thanked 17.747 Times in 4.707 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Da haben wir jetzt wieder ein Highlight

Ich freue mich sehr, so schnell wieder mitreisen zu dürfen und bin gespannt wie Deine Herbstetappe weiter verläuft. Hattest Du Dein Schenkelproblem vom Sommer restlos auskuriert?
__________________
LG Bettina

Klaus-Peter Harms/Anja Hoenen/Bettina Löffler - Netzwerk Fotografie GbR - Lessingstrasse 20 - D-34233 Fuldatal
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu Bettina für diesen hilfreichen Beitrag:
assiliisoq (26.11.2018)
  #17  
Alt 26.11.2018, 20:08
Benutzerbild von Christoph Blümer
Christoph Blümer Christoph Blümer ist offline
NF-F Premium Mitglied
...sichtet und sortiert...
 
 
Registriert seit: 14.06.2009
Ort: Schwetzingen (Rhein-Neckar)
Beiträge: 7.182
Thanks: 6.047
Thanked 8.682 Times in 2.552 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Zitat:
Zitat von shovelhead Beitrag anzeigen
Ich oute mich auch mal als Fan. Zwar kenn ich mit den vielen Landschaftaufnahmen wenig werden (es sieht ja doch meist sehr ähnlich aus: Wiese, Tümpel, Geröll, Berge), aber ich freue mich auch seit Wochen jedes Mal über die neuen Episoden.
Das Fesselnde ist ja auch weniger jedes einzelne, in der Tat oft recht gleichartig zu vorherigen wirkende Bild, sondern das Gesamtpaket des so schön lebendig geschriebenen Reiseberichts, der noch hübsch bebildert ist. Die Bilderserie allein ohne den Text hätte mich schon etwas länger als Follower verloren.
Die folgenden 3 User sagen Dankeschön zu Christoph Blümer für diesen nützlichen Beitrag:
assiliisoq (26.11.2018), fx33 (27.11.2018), shovelhead (26.11.2018)
  #18  
Alt 26.11.2018, 20:18
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Sonntag, 7.10.2018 Tag 38 / 5
Lac de Pradeilles -> oberes Vallee d´Eyne
22 km /950 \600
7:30 Std. unterwegs


Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP




Der erste Blick heute Morgen aus dem Zelt: Wintereinbruch!
Irgendwo da in den Wolken muss der Pic Carlit sein, auf dem ich gestern noch in kurzer Hose in der Sonne saß.
Es ist richtig kalt draußen, auch wenn es hier unten nicht friert.
Hier hat es nachts geregnet und leicht gewittert.
Da habe ich wohl gestern mit dem Gipfel richtig Glück gehabt!
Aber - der Kamm, über den ich morgen laufen will, ist fast genauso hoch ...
Wie sieht es dort jetzt wohl aus?

Ich frühstücke nur einen Müsliriegel, ziehe das erste Mal auch die Handschuhe und die warme Leggins an und mache mich noch in der Dämmerung auf den Weg nach Bolquere.
Der Forstweg ist anfangs mit groben Steinen übersät, wird dann aber immer besser.
Auch das Wetter bessert sich. Nach und nach ziehe ich Handschuhe und Mütze aus.
Heute ist Jagd hier, Jäger laufen herum und bedeuten mir, auf dem Weg zu bleiben.
Über einen sehr schönen Waldweg gelange ich bis mitten ins Dorf hinein.
Ich finde den Laden mit einem großen Holztisch davor und Bänken.
Hier lasse ich meinen Rucksack, da es in diesen kleinen Läden oft sehr eng ist.
Mit meiner Einkaufsliste laufe ich die wenigen Regale ab, bekomme ein paar Sachen, muss mit anderen improvisieren.
Das dauert eine ganze Weile.
Zum sofortigen Verzehr gönne ich mir einen Ziegenkäse von Tieren aus der Nachbarschaft.
Den inhaliere ich gleich am Tisch draußen.
Postkarten gibt es auch. Ich schreibe gerne Postkarten.
Aber das sind nur reichlich verblichene Wintersport-Motive ...
Naja, hat ja auch geschneit. Nein, ich kaufe keine.

Aktueller Wetterbericht: ab 15 Uhr Regen; morgen Vormittag ok, nachmittags wieder Regen.
Und frisch, max. 9°C. Hier in Bolquere auf 1600m.
In der Sonne ist es angenehm, der Wind jedoch ist eisig.

Der Weg nach Eyne ist ausgeschildert.
Er führt sehr schön über Wiesen.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Eyne selbst ist hübsch und wirkt ziemlich urig.
Ich habe allerdings den Kirchplatz verpasst, da ich den Brunnen an der Straße angesteuert habe.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Das Vallee d´Eyne ist hier ausgeschildert.
Als ich die Straße verlasse und mich an den Anstieg in das Eyne-Tal mache, wird es richtig warm.
Ich ziehe meine warme Leggins und die Fleecejacke aus.
Ein wunderschöner Waldweg führt wenig anstrengend das Tal hinauf.
Das Tal ist recht eng und tief eingekerbt.
Die andere Seite ist felsig.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Der Blick zurück zeigt immer noch Schnee um den Pic Carlit und seine Nachbarn.
Ich treffe unterwegs Trail runnende Locals, die von oben kommen, und frage sie, ob evtl. oben schon Schnee liegt.
Sie schauen mich an, als hätte ich im August am Mittelmeerstrand nach Schneefall gefragt.
Als ich sage, am Carlit hätte es aber geschneit, meinen sie, ja, da drüben, aber hier noch lange nicht.
Der Ladenbetreiber in Bolquere hat dasselbe gesagt.
Gut, die Einheimischen müssen es ja wissen.
Ich bin etwas beruhigt und freue mich auf die Etappe, soll super schön sein, den ganzen Tag tolle Aussichten.

Lange begleitet mich ein Aquädukt.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Dann verlasse ich den Wald und das Tal weitet sich.
Gegenüber finde ich die Refuge Orri de Baix.
Sieht echt spartanisch aus, bei fiesem Wetter aber vielleicht eine Alternative, falls das Dach dicht ist.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Noch etwas weiter soll man nach Ton Joosten gut zelten können.
Es ist halb 3, sieht aber noch nicht nach Regen aus.
Daher gehe ich weiter. Der Höhenweg morgen soll lang und wasserlos sein.
Unterwegs gibt es am Bach einige herrliche Zeltmöglichkeiten.
Ich will aber bis zum höchstmöglichen, zeltbaren Platz aufsteigen, an dem ich noch Wasser finde.

Ein wunderbarer Weg folgt dem Bach, wenig steil, aber stetig ansteigend, ab und zu gibt es eine Geländestufe.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Herrlich entspanntes Wandern.
Dann kommen nach und nach die Berge in Sicht, über die ich morgen rund 15 km laufen will.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Der Weg wird auf rd. 2800m verlaufen, ich finde einen Zeltplatz auf 2300m.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Es ist zwar erst 16:00 Uhr, aber ab hier wird das Gelände steiler.
Jetzt zieht es sich auch langsam zu, die Wolken sinken. Kalter Wind treibt mich ins Zelt.

Ich richte mich ein, mache es mir gemütlich.
Gegen 18:00 beginnt es dann tatsächlich zu regnen.
Während ich zu kochen beginne, beginnen die Regentropfen feste Formen anzunehmen und hüpfen von meiner Zeltplane hoch.
Hagel? Wo Hagel ist, ist kein Schnee.
Bald jedoch wird mir klar, dass es umgekehrt ist: Es schneit!
Und zwar immer mehr! Ich beginne, den Schnee von innen vom Zelt zu klopfen.

Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP


Und es ist noch früher Abend. Was passiert wohl die Nacht über?
Was jetzt?
Rückzug ins Tal? Das müsste ich mittlerweile mit Stirnlampe machen.
Wie tief hinunter schneit es wohl?
Aber wenn das so weitergeht, finde ich morgen den Weg nicht mehr.
Ich esse, koche noch einen Tee, klopfe weiter Schnee vom Dach
und harre der Dinge, die sich ereignen mögen.
Es wird morgen eine Lösung geben.
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 46 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
artefakt (27.11.2018), bernd0501 (26.11.2018), betalight (02.12.2018), bewi2 (26.11.2018), birchior (26.11.2018), braska6 (26.11.2018), Brenda (15.12.2018), Captn Marc (27.11.2018), Charli (10.12.2018), csblob (27.11.2018), dembi64 (26.11.2018), Divolo (27.11.2018), ebarwick (26.11.2018), Esgaroth (27.11.2018), flash1 (27.11.2018), flobur (27.11.2018), frbr (26.11.2018), fx33 (27.11.2018), gannet (27.11.2018), goodfather (16.12.2018), Jamie G. (14.12.2018), jazzmasterphoto (27.11.2018), Jotti13 (27.11.2018), Jürgen Carl (07.12.2018), Kay (26.11.2018), Kiboko (03.12.2018), knurri (26.11.2018), logware (26.11.2018), lommi (03.12.2018), melmele (28.11.2018), Mike_He (15.12.2018), Norb (27.11.2018), of51 (02.12.2018), Peter H. (04.12.2018), pixeliced (26.11.2018), Res (28.11.2018), sam25 (27.11.2018), schneemann (27.11.2018), shovelhead (26.11.2018), Stefan M. (04.12.2018), Sundez (03.12.2018), tomschi (27.11.2018), Viktor S* (26.11.2018), WoHeSch (27.11.2018), Wölkchen (26.11.2018), Xanthopteryx (26.11.2018)
  #19  
Alt 26.11.2018, 20:21
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Zitat:
Zitat von Christoph Blümer Beitrag anzeigen
Das Fesselnde ist ja auch weniger jedes einzelne, in der Tat oft recht gleichartig zu vorherigen wirkende Bild, sondern das Gesamtpaket des so schön lebendig geschriebenen Reiseberichts, der noch hübsch bebildert ist. Die Bilderserie allein ohne den Text hätte mich schon etwas länger als Follower verloren.
Danke schön, Christoph!
Ich freue mich, dass du dabei bist und werde umso fleißiger weiterschreiben

Viele Grüße,
Sylvia
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu assiliisoq für diesen hilfreichen Beitrag:
Christoph Blümer (26.11.2018)
  #20  
Alt 26.11.2018, 20:23
Benutzerbild von assiliisoq
assiliisoq assiliisoq ist offline
NF-F Premium Mitglied
Themenstarter
Status siehe Verpackungsinnenseite
 
 
Registriert seit: 21.09.2009
Beiträge: 3.813
Thanks: 28.111
Thanked 46.246 Times in 2.909 Posts
AW: Pyrenäenherbst - 2. Teil meiner Pyrenäenwanderung auf der HRP

Zitat:
Zitat von Bettina Beitrag anzeigen
Da haben wir jetzt wieder ein Highlight

Ich freue mich sehr, so schnell wieder mitreisen zu dürfen und bin gespannt wie Deine Herbstetappe weiter verläuft. Hattest Du Dein Schenkelproblem vom Sommer restlos auskuriert?
Herzlichen Dank, Bettina!
Ja, das Problem mit dem zwickenden Bein war nach ein paar Tagen wieder weg und ist auch im Herbst nicht wieder aufgetreten.
Keine Ahnung, was das war.

Viele Grüße,
Sylvia
__________________
"Man sieht nur mit dem Herzen gut.
Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."


Der Fuchs
Die folgenden 2 User sagen Dankeschön zu assiliisoq für diesen nützlichen Beitrag:
Bettina (26.11.2018), goodfather (16.12.2018)
Antwort

Stichworte
andorra, bin, flug, flughafen, rucksack


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pyrenäensommer - über die Berge vom Atlantik zum Mittelmeer assiliisoq Naturfotografie: Reiseberichte 103 24.11.2018 10:36
Zu Fuß vom Atlantik zum Mittelmeer: auf dem Fernwanderweg „GR10“ über die Pyrenäen melmele Foto-Reportagen 98 29.09.2018 15:49
Sardinien, kleiner Kontinent im Mittelmeer skotPHos Naturfotografie: Reiseberichte 33 25.07.2015 00:54
Kreuzfahrt im Mittelmeer dj_dirkh Foto-Reportagen 4 12.09.2007 22:33




Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:58 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
vBulletin Optimisation by vB Optimise.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO v1.2.3 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
Shoutbox provided by vBShout (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
© Netzwerk Fotografie/Nikon-Community, 2004/2018
 

Über Netzwerk Fotografie

"Die Netzwerk Fotografie/Nikon-Community gehört zu Europas größten Foto-Communities mit mehr als 120.000 Mitgliedern"

 

Partner werden

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Partner der Netzwerk Fotografie-Community werden wollen.