Filmentwicklung und Bildausarbeitung chemisch, klassisch Dunkelkammer, hybrid (Scannen), elektronische Bildbearbeitung




Antwort
 
Themen-Optionen
  #1  
Alt 11.01.2019, 23:43
Benutzerbild von Cassie
Cassie Cassie ist offline
Community-Mitglied (beitragsstark)
Alteisen Knipser
 
 
Registriert seit: 18.04.2018
Ort: Oberhausen
Beiträge: 140
Thanks: 311
Thanked 927 Times in 102 Posts
Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Moin

Vorgeschichte:
Ich habe "damals", vor etwa 15 Jahren (Da war ich auch etwa 15...) mit einer Minolta XG-1 angefangen zu Fotografieren, das hat damals schon Spaß gemacht, mit Schnittbild Fokusieren, Belichtung einstellen, etc.. Ein paar Bilder davon sind sogar irgendwo noch vorhanden. In der Schule hatten wir eine Foto AG, wo ich genau EINEN 120er Rollfilm Verknipst und Entwickelt habe, mit mäßigem erfolg.
Mein Bruder hat das ganze damals auch schon etwas Eskalieren lassen, mit Dunkelkammer und allem Pi-Pa-Po.
Da bei Nikon ja alle Objektive Rückwärts kompatibel bis Anno Piefkapott sind, habe ich mir noch eine FG-20 und eine F401 zu meinen Digitalen geholt. Es wird also wieder Analog Fotografiert und bei der Drogerie zum entwickeln abgegeben. Noch.

Heute:
Das "noch" soll sich ändern, von meinem Bruder habe ich ein "Ich hab da noch was aufm Dachboden" bekommen. Ein Jobo CPA-2 mit komplettem Zubehör, Dosen, Filmhalter und (etwa 10 Jahre alter) Chemie
Dabei gab es das Buch "Labor Fotoschule" von Michael Nischke. Damit darf ich mich also jetzt beschäftigen. Erst Buch Lesen, dann den Prozessor sauber machen, dann gelernte Theorie in Praxis umsetzen. Easy...

Zukunft:
Ein paar Dinge fehlen noch zur Eigenentwicklung. Eine Dunkelkammer kann ich mir in der aktuellen Wohnung nicht einrichten, der Plan ist aber, in diesem Jahr ein Haus zu kaufen, wo das evtl. möglich sein könnte (hat aber eine sehr, sehr untergeordnete Priorität).Ich brauche also noch einen Wechselsack und viel Übung, Blind eine Filmpatrone zu knacken, den Film aufzuspulen und alles in den Tank zu packen.
Dann geht es an die Chemie, für den Anfang werde ich wohl ein Komplettes Set mit Filmen und Chemie holen ( Sowas z.b. ). Farbbilder interessieren mich Analog ehrlich gesagt überhaupt nicht, so das ich erstmal nur S/W benötige.
Zu guter letzt fehlt noch ein guter weg zum Digitalisieren. Ausbelichten ist nicht oder nur in absoluten ausnahmen geplant, so das diese Arbeit ggf. "Outgesourct" werden kann.

Das war es erstmal von mir, in diesem Thread möchte ich ein wenig meinen Weg dokumentarisch festhalten, und ggf. fragen stellen.

lg
Cassie

P.S.: Ich weis das mein Schreibstil machmal etwas strange ist, so bin ich eben...
__________________
Nikon D700, Nikon D200, Nikon F-801, Nikon F-401, Nikon FG-20
Nikkor AF DC 105mm/2.0D , Nikkor AF 50mm/1.8, Nikkor AF 70-200/4, Sigma 28-70mm/2.8
Nikon SB-24, Yongnuo und Neewer Blitzkrempel - Bekennender Billigblitzer
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu Cassie für diesen hilfreichen Beitrag:
logware (12.01.2019)
  #2  
Alt 12.01.2019, 00:39
Benutzerbild von Tom.S
Tom.S Tom.S ist offline
Community-Mitglied (kommunikationsstark)
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 26.11.2007
Beiträge: 2.549
Thanks: 1.340
Thanked 2.186 Times in 955 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Cassie Beitrag anzeigen
Dann geht es an die Chemie, für den Anfang werde ich wohl ein Komplettes Set mit Filmen und Chemie holen ( Sowas z.b. ). :
Das würde ich nicht nehmen. Kauf dir lieber einen 10er Pack frisch gegossenes Filmmaterial. Wenn es preiswert sein soll durchaus Foma.
Beim Entwickler würde ich gerade bei 400er-Filmen mit klassischer Kristallstruktur nicht auf FX39 setzen. Da wird das Korn deutlich mehr betont als es den meisten Bildern gut tut. Bei 400ern einfach mal mit irgendeinem klassischen Entwickler wie D76 o.ä. anfangen.
Beim Fixierer einfach den billigsten nehmen.

Und bei der Kombi dann die nächsten 50 Filme bleiben.
Anzeige
  #3  
Alt 12.01.2019, 06:40
Benutzerbild von Fiesta1
Fiesta1 Fiesta1 ist offline
NF-F Platin Mitglied
Rentner, 70
 
 
Registriert seit: 29.10.2017
Beiträge: 984
Thanks: 1.937
Thanked 7.889 Times in 863 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Welchen Vergrösserer nutzt du denn?
__________________
..nein, das muss so...
  #4  
Alt 12.01.2019, 08:26
Benutzerbild von cjbffm
cjbffm cjbffm ist offline
Community-Mitglied (kommunikationsstark)
Dem Blöden fährt bei jedem sinnvollen Wort der Schrecken in die Glieder. (Heraklit)
 
 
Registriert seit: 23.08.2013
Ort: Frankfurt am schönen Main
Beiträge: 2.881
Thanks: 8.816
Thanked 2.319 Times in 1.280 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Cassie Beitrag anzeigen
P.S.: Ich weis das mein Schreibstil machmal etwas strange ist, so bin ich eben...
Moin Cassie,

da habe ich nichts bemerkt.

Grüße,
Christian
.
__________________
Hist: Regula Sprinty C 300, Pentax MX, ME, Olympus OM2, FM2, FE2, Casio Exilim Pro EX-P600
Akt: Fuji Finepix F200EXR,FM2,FE2,D200,D7200,D500,D810,Z6 - MF: 28/2,8-55/2,8 Makro-85/2,0 - AF: 70-200 VRII,18-200,70-300,18-105,10-24,16-80,24-85, Z24-70
  #5  
Alt 12.01.2019, 09:00
Benutzerbild von Kay
Kay Kay ist offline
NF-F Platin Mitglied
aus der Schnarch-Kiste
 
 
Registriert seit: 06.05.2004
Ort: Hamburg-Eppendorf
Beiträge: 16.186
Thanks: 43.099
Thanked 24.113 Times in 7.476 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Cassie Beitrag anzeigen
Moin ...

der Plan ist aber, in diesem Jahr ein Haus zu kaufen ...

P.S.: Ich weis das mein Schreibstil machmal etwas strange ist, so bin ich eben...
Ein Haus zu kaufen, wenn Du einen Film entwickeln willst, ist eine sehr gute Entscheidung.
Auf den Schreibstil kommt es dabei nicht an.
Wichtig ist nur, sich dann freier zu fühlen, wenn man irgendwann das wieder los geworden ist, was zu viel war ...
und dafür sind ein Haus, eine Dunkelkammer und eine Hundehütte als Anfang schon einmal ein wichtiger Plan.

Fang an - ich bin bei Dir !
__________________
Einen dynamischen Tag & Gruß vom Kay!
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu Kay für diesen hilfreichen Beitrag:
cjbffm (12.01.2019)
  #6  
Alt 12.01.2019, 11:28
Benutzerbild von Cassie
Cassie Cassie ist offline
Community-Mitglied (beitragsstark)
Themenstarter
Alteisen Knipser
 
 
Registriert seit: 18.04.2018
Ort: Oberhausen
Beiträge: 140
Thanks: 311
Thanked 927 Times in 102 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Moin
Ok, also andere Filme und andere Chemie. Momentan nutze ich übrigens den Agfa APX 100, den gibt's in der Drogerie für unter 5€/Film. Ist immer fix verfügbar und gefällt mir, nur halt recht Langsam.
Vergrößern/Ausbelichten möchte ich gar nicht, die Negative sollen digitalisiert werden. Sollte doch mal der wunsch Aufkommen, ein Bild ausbelichten zu lassen, werde ich dabei auf externe Dienstleister zurückgreifen.
Jetzt wird ne Einkaufsliste geschrieben, und der Prozessor gereinigt.
Kann ich die Alte Chemie einfach verdünnen und den Ausguss runter spülen, oder spricht da was gegen?

Lg
Cassie
__________________
Nikon D700, Nikon D200, Nikon F-801, Nikon F-401, Nikon FG-20
Nikkor AF DC 105mm/2.0D , Nikkor AF 50mm/1.8, Nikkor AF 70-200/4, Sigma 28-70mm/2.8
Nikon SB-24, Yongnuo und Neewer Blitzkrempel - Bekennender Billigblitzer
  #7  
Alt 12.01.2019, 11:57
Benutzerbild von Tom.S
Tom.S Tom.S ist offline
Community-Mitglied (kommunikationsstark)
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 26.11.2007
Beiträge: 2.549
Thanks: 1.340
Thanked 2.186 Times in 955 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Cassie Beitrag anzeigen
Kann ich die Alte Chemie einfach verdünnen und den Ausguss runter spülen, oder spricht da was gegen?
Wenn man die Chemie einfach im Ausguss runter spülen kann dann brauchst du sie auch nicht zu verdünnen. Das lässt sich aber den Gefahren-Datenblättern entnehmen. Wenn du die nicht hast oder Inhalte als Gefahrenstoffe der entsprechenden Klasse ausgewiesen sind, dann gehört das Zeug auf die Altstoffsammelstelle. Welche Chemie ist denn das? Vielleicht ja irgendwas davon noch verwendbar.
  #8  
Alt 12.01.2019, 12:33
Benutzerbild von jazzmasterphoto
jazzmasterphoto jazzmasterphoto ist gerade online
Erfahrenes Mitglied
am knipsen dran am tun
 
 
Registriert seit: 27.09.2005
Beiträge: 15.507
Thanks: 39.264
Thanked 38.170 Times in 8.789 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Cassie Beitrag anzeigen
… Kann ich die Alte Chemie einfach verdünnen und den Ausguss runter spülen, oder spricht da was gegen?

Ja, political correctness …

Nicht angesetzte Pulver kannst Du noch verwenden,
alles andere dürfte nach zehn Jahren hin sein …
Das Zeug gehört in die Altstoff-Rücknahme, komplett.


.
__________________
Beste Grüße, Sven

Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu jazzmasterphoto für diesen hilfreichen Beitrag:
ebarwick (13.01.2019)
  #9  
Alt 13.01.2019, 10:43
Benutzerbild von 1bildermacher1
1bildermacher1 1bildermacher1 ist offline
Nikon-Clubmitglied
68+
 
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Europa
Beiträge: 2.023
Thanks: 1.605
Thanked 10.934 Times in 1.331 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Cassie Beitrag anzeigen
.Ich brauche also noch einen Wechselsack und viel Übung, Blind eine Filmpatrone zu knacken, den Film aufzuspulen und alles in den Tank zu packen.

Von Jobo gibt es eine Tageslichtentwicklungsdose für KB, die kann ich nur empfehlen da man keinen Wechselsack dazu braucht.
Als Buch empfehle ich das von Ilford.

Gruss
Wolfgang
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu 1bildermacher1 für diesen hilfreichen Beitrag:
jazzmasterphoto (13.01.2019)
  #10  
Alt 13.01.2019, 12:48
Benutzerbild von Tom.S
Tom.S Tom.S ist offline
Community-Mitglied (kommunikationsstark)
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 26.11.2007
Beiträge: 2.549
Thanks: 1.340
Thanked 2.186 Times in 955 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von 1bildermacher1 Beitrag anzeigen
Von Jobo gibt es eine Tageslichtentwicklungsdose für KB...
Wenn ich mich recht erinnere, passt die aber nicht in die CPA.
  #11  
Alt 13.01.2019, 13:20
Benutzerbild von 1bildermacher1
1bildermacher1 1bildermacher1 ist offline
Nikon-Clubmitglied
68+
 
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Europa
Beiträge: 2.023
Thanks: 1.605
Thanked 10.934 Times in 1.331 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Tom.S Beitrag anzeigen
Wenn ich mich recht erinnere, passt die aber nicht in die CPA.
Die passt nicht, aber Filmentwicklung muss man nicht in der Maschine machen, sondern von Hand schütteln ergibt immer sehr gute Ergebnisse. Im Ilfordbuch ist das sehr gut beschrieben.

Gruss
Wolfgang
  #12  
Alt 13.01.2019, 13:38
Benutzerbild von Thomas Ferber
Thomas Ferber Thomas Ferber ist offline
Community-Mitglied (grosses Engagement)
http://thomasferber417.wix.com/sehart
 
 
Registriert seit: 20.11.2007
Ort: Sindelfingen
Beiträge: 1.102
Thanks: 5.030
Thanked 946 Times in 401 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Hallo,

Filme habe ich jeweils so zurückgespult, dass ich keine Patronen knacken muss. Filmende rausragen lassen geht.

Film in die Dose einspulen sollte glaub schon im Dunklen geschehen. Aber dazu braucht es keine Dunkelkammer . Entwicklung geht im Hellen. Entnehmen auch.

Zum Scannen verwende ich den Epson V800. Für Dich wäre evtl. der Epson V700 vorteilhaft, weil dort ein Halter für 4 Filmstreifen beiliegt - damit bekommst Du einen ganzen Film auf einmal gescannt. Er kann auch Diarahmen, Papierbilder, Mittel- und Grosssformat-Vorlagen.

Viel Erfolg für Dein Projekt.
Thomas
Der folgende User sagt "DANKESCHÖN" zu Thomas Ferber für diesen hilfreichen Beitrag:
cjbffm (13.01.2019)
  #13  
Alt 13.01.2019, 13:43
Benutzerbild von Tom.S
Tom.S Tom.S ist offline
Community-Mitglied (kommunikationsstark)
Dieses Mitglied hat keinen Status.
 
 
Registriert seit: 26.11.2007
Beiträge: 2.549
Thanks: 1.340
Thanked 2.186 Times in 955 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von 1bildermacher1 Beitrag anzeigen
Die passt nicht, aber Filmentwicklung muss man nicht in der Maschine machen, sondern von Hand schütteln ergibt immer sehr gute Ergebnisse. Im Ilfordbuch ist das sehr gut beschrieben.

Gruss
Wolfgang
Wenn ich das richtig verstanden habe, möchte der TO aber seinen CPA nutzen nachdem er ihn schon entstaubt hat.
  #14  
Alt 13.01.2019, 13:58
Benutzerbild von jazzmasterphoto
jazzmasterphoto jazzmasterphoto ist gerade online
Erfahrenes Mitglied
am knipsen dran am tun
 
 
Registriert seit: 27.09.2005
Beiträge: 15.507
Thanks: 39.264
Thanked 38.170 Times in 8.789 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Thomas Ferber Beitrag anzeigen
… Filme habe ich jeweils so zurückgespult, dass ich keine Patronen knacken muss. Filmende rausragen lassen geht. …

Und zum Einspulen schräg anschneiden!
Dann floppt das ohne hakelige Probleme …



Zitat:
Zitat von Thomas Ferber Beitrag anzeigen
… Film in die Dose einspulen sollte glaub schon im Dunklen geschehen. Aber dazu braucht es keine Dunkelkammer . Entwicklung geht im Hellen. Entnehmen auch. …

Das geht sogar abends / nachts unter der
Bettdecke ohne jedwede Probleme!

So habe ich weiland meine Meterware
regelmäßig konfektioniert …


ACHTUNG – für den Familienfrieden:

Fotochemie macht üble Flecken, die man
nie wieder los wird!!! Also Kittel anziehen
und für die Pfoten ein altes Handtuch …

Filme trocknet man am besten in der
Dusche hängend, weil da kaum Staub ist.
Vorher einmal mit Klopapier abstreifen
vermeidet Flecken.

Soll es schnell gehen, hilft auch ein Fön.
Was die Hand an Hitze aushält, schadet
auch dem Film nicht.

Vor der Ablage in Melamin-Tüten bitte
unbedingt darauf achten, daß der Film
absolut trocken ist, sonst klebt er an …


Zum Scannen empfehle ich Nikon Coolscan,
z.B. diesen – bislang noch zu gutem Kurs.

Dieser Polaroid hat einen exzellenten Ruf,
braucht aber einen SCSI-Anschluß. Was etwa
mit einem alten Mac leicht zu realisieren ist.


.
__________________
Beste Grüße, Sven

  #15  
Alt 13.01.2019, 14:09
Benutzerbild von 1bildermacher1
1bildermacher1 1bildermacher1 ist offline
Nikon-Clubmitglied
68+
 
 
Registriert seit: 02.02.2009
Ort: Europa
Beiträge: 2.023
Thanks: 1.605
Thanked 10.934 Times in 1.331 Posts
AW: Filmentwicklung - Von 0 auf 100 in?

Zitat:
Zitat von Thomas Ferber Beitrag anzeigen
Hallo,

Filme habe ich jeweils so zurückgespult, dass ich keine Patronen knacken muss. Filmende rausragen lassen geht.

und ist es doch einmal passiert, dann gibt es einen Filmrückzieher .....

Gruss
Wolfgang
Antwort

Stichworte
nikon, foto, fotografieren, mir, chemie


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Apps zur Filmentwicklung nitram Apple-iPhone 7 28.09.2011 08:34
Frage S/W Filmentwicklung für Dummies gigiboy Filmentwicklung und Bildausarbeitung 3 14.03.2011 20:36
Filmentwicklung (in Hamburg): wo? bockionline Nikon: analoge Kameras 30 12.04.2010 14:41
Filmentwicklung Oldie FM2 Nikon: analoge Kameras 18 17.12.2009 21:48
Filmentwicklung bei Dias scarlet1 Nikon: digitale Spiegelreflex-Kameras 3 16.07.2005 00:05




Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 15:48 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
vBulletin Optimisation by vB Optimise.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO v1.2.3 (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Google Authenticator verification provided by Two-Factor Authentication (Free) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
Shoutbox provided by vBShout (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
User Alert System provided by Advanced User Tagging (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
© Netzwerk Fotografie/Nikon-Community, 2004/2019
 

Über Netzwerk Fotografie

"Die Netzwerk Fotografie/Nikon-Community gehört zu Europas größten Foto-Communities mit mehr als 120.000 Mitgliedern"

 

Partner werden

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Partner der Netzwerk Fotografie-Community werden wollen.