2018: Nachhaltig zu meinen Fotospots

01.03.2018 19:55 M.E.C.Hammer#1
Ich startet mal ein wenig ungewöhnlich, da ich euch neben ein paar Luchsfotos, mal zeigen möchte, wie ich dieses Jahr zu vielen meiner Fotospots komme. Die Idee hatte ich schon länger und Ende November war es dann soweit, ich kaufte mir ein S-Pedelec. Ich bin schon immer auch viel mit dem Rad zu meinen Spots gefahren, doch es war zeitaufwendig und halt oft auch ganz schön schweißtreibend. Mit dem S-Pedelec habe ich nun das für mich in vielen Fällen ideale Fortbewegungsmittel gefunden.

Brauchte ich z.B. zu den Dachsen nach Feierabend ca. 45-50 min mit dem Auto, für die knapp 23 km, so schaffe ich es mit dem S-Pedelec in ca. 37-40 min. Eine optimierte Route von 21 km und kaum Ampeln macht dies möglich. Zu meinen Spots im "nahe" gelegenen Wald benötigte ich mit dem Trekkingrad ca. 35 min, dass geht nun mit dem S-Pedelec in ca. 16-17 min.
Naja, im Grunde bin ich hier im Ruhrgebiet damit fast überall ähnlich schnell, wie mit dem Auto und zur Rush-Hour sogar schneller!

Und das ist das Gefährt!


In die Packtaschen kommt dann z.B. die Tarnung, das Stativ und der Ansitzhocker.


Mein Fotoequipment kommt im Rucksack mit. Nach langem Suchen und einigen Zwischenstopps bin ich hier nun mit dem Fjellräven Abisko Friluft und der XL ICU endlich angekommen. Der Rucksack trägt sich sehr gut und ist auch auf dem Rad extrem angenehm.
01.03.2018 19:58 M.E.C.Hammer#2
So, nun geht es dann endlich mit ein paar Luchsaufnahmen los. Natürlich habe ich die ca. 20 km dorthin mit dem S-Pedelec gemacht! :D

#1



#2



#3
01.03.2018 20:01 M.E.C.Hammer#3
#4




#5




#6




#7
01.03.2018 20:08 M.E.C.Hammer#4
#8



#9


Nach zwei Stunde wurde es mir dann doch langsam etwas frisch. Die -1° C und ein eisiger Wind zollten ihren Tribut und auch die Luchse stellten ihre Aktivitäten ein. Also war es ein guter Zeitpunkt einzupacken. Vor allem da ich mit der Ausbeute nach dem Studium des Kameradisplays auch durchaus zufrieden war.

Mal sehen, was dann Wildlife dieses Jahr so geht!

Gruß
Stefan
01.03.2018 20:56 bremen#5
Cooles Teil, dein Rad. Meines kommt im Mai. Ich bin schon voller Vorfreude.
Und die Fotos sind wie immer top.
01.03.2018 23:46 Gianni33#6
Herzlichen Glückwunsch zu deinem neuen "fahrbaren Untersatz"!

Ich spare ja schon seit einiger Zeit auf ein E-Bike, weil ich damit hier im Alpenland Wege befahren kann, die ich mit meinem Cross-Country Auto nicht befahren darf, und auf denen ich zu Fuß viele Stunden unterwegs wäre, um zu meinen Fotozielen zu kommen.
So gesehen, zähle ich das künftige E-Bike im erweiterten Sinne auch zu meinem Foto-Equipment.

Neben den schönen Luchs-Aufnahmen hast du auch das Fahrrad sehr gut ins Bild gesetzt, freigestellt vor verschwimmendem Hintergrund, was meine Vorfreude auf das E-Bike noch verstärkt.

Leider musste ich aber zur Kenntnis nehmen, dass ein gutes E-Bike doch etwas teurer ist, als ich ursprünglich angenommen hatte - es dürfte ungefähr so viel kosten wie eine neue Nikon D850. Aber Vorrang hat jetzt das Bike.

Viele Grüße
Hans
02.03.2018 05:40 birchior#7
Hallo Stefan,
auch von mir die besten Glückwünsche zu der neuen sportlichen Errungenschaft, die Du tatsächlich erstklassig in Szene gesetzt hast, man könnte fast meinen, das Bild wäre aus einem Prospekt für S-Pedelecs :-).
Gruß Axel
02.03.2018 07:04 sam25#8
...wunderbar ... und dann noch viel erfolgreiche Biketouren, natürlich auch mit vielen Bildern als Belohnung ...:-)
02.03.2018 10:08 seamaster#9
Moin Stefan,

viel Spaß und Erfolg bei Deinen Touren in 2018 und weit darüber hinaus!!!
02.03.2018 10:29 Corsaro#10
eine der schönsten "Mietzen", wie ich finde!
Tolle Fotos! :-) :up::up::up: .... da hat sich ein bisserl frieren doch gelohnt ;-) :D :winkgrin: :-)

"Futuristisches Teil" dein neues Bike :-)... hat was! Viel Spass damit :-)
02.03.2018 12:58 gannet#11
Gewohnt erstklassige Bilder :)
Und ein schönes Rad (fahre selbst ein Turbo X), viel Spaß damit!

Beste Grüße
Hanjo
02.03.2018 14:58 Nicname#12
Erstklassige Bilder, besonders das formatfüllende Portraitfoto des Tieres. Wo im "Ruhrpott" findet man Luchse: In freier Wildbahn oder in einem Wildpark? (Keine Sorge bitte: Wenn es in freier Wildbahn ist, möchte ich den Ort im Sinne von Nachhaltigkeit gar nicht so genau erfahren.)

Herzliche Grüße Nic
02.03.2018 16:07 M.E.C.Hammer#13
Nein, die sind natürlich nicht in Freierwildbahn entstanden. Den Jubelschrei hätte ihr sonst sicher alle gehört! 😁
Die Aufnahmen sind im Naturwildpark Granat entstanden!
02.03.2018 16:21 Bettina#14
Wunderschöne Bilder vom Luchs (natürlich auch vom Bike, viel Spaß damit!), die gleich in den Highlights zu finden sind :up:
02.03.2018 16:30 1bildermacher1#15
Zitat
Zitat von M.E.C.Hammer »

Nein, die sind natürlich nicht in Freierwildbahn entstanden. Den Jubelschrei hätte ihr sonst sicher alle gehört! 😁
Die Aufnahmen sind im Naturwildpark Granat entstanden!


Bei uns gibt es Luchse, aber man sieht sie ganz selten.

Gruss
Wolfgang
02.03.2018 21:46 eric#16
Moin... tolles Rad..finde die Info auch interessant !

Aber bei dem eigentlichen Thema und zwar bei den Luchsbildern bin ich aber etwas enttäuscht Stefan...denn gerade dort sollte etwas mehr gehen.
ausser Bild 7 und 8, die wirklich gut sind, fallen die anderen für mich ab. 9 ist ja nur ein Closeup aus 8, lasse ich mal aus.. technisch zwar top, aber halt technisch.

4 mit dem Futter ist eigentlich ok, es ist ja nicht nur ein Fleischbrocken...irgendwie kann ich mich damit nicht so richtig anfreunden, Bild 1 habe ich irgendwie ein leichtes Schärfeproblem mit den Augen, kann mich aber irren, ist aber vom HG und Licht nicht optimal.

Warum die anderen abfallen:
Man sieht das Gehege im HG, das Bokeh ist tlw. deutlich grieselig (2/3) oder man erkennt sichtbar den Zaun (5/6) , ich glaube das kannst Du besser . ;)
Sorry aber ist meine Meinung, ich kenne den Granat ja auch von 2 Besuchen und Du warst sicher nicht das erste Mal sondern öfter dort.
03.03.2018 08:31 M.E.C.Hammer#17
@eric

Danke für deine sachliche Kritik, in der ich dir im Grunde in allen Punkten durchaus zustimmen kann.
Bei #1 täuschen dich jedoch deine Augen und #9 ist kein Ausschnitt aus #8, sondern ein Ausschnitt aus einem Foto an der Naheinstellgrenze.


Zitat
Zitat von Bonisto »

Diese Argumentation ist mehr als fragwürdig! Das soll nachhaltig sein? M.E. eher illegal.

Nachhaltig und nicht Gesetzteskonform sind zwei paar Schuhe! Mehr mag ich zu diesem Punkt gar nicht schreiben, da wir hier wohl nicht zusammen kommen würden.
05.03.2018 14:11 Stefan L.#18
Wenn der blöde Kennzeichenhalter am S-Ped dummerweise gebrochen ist und man deshalb das Schild im Rucksack mitführt ist das zwar eine Ordnungswidrigkeit, der Versicherungsschutz bleibt aber bestehen.

Mit dem Helm ist das auch so eine Sache. Als ich mein normales Pedelec gekauft habe habe ich mich im Vorfeld recht intensiv damit beschäftigt. Das ist zwar jetzt ein paar Jährchen her, aber damals war es so, das man mit dem S-Ped schon mit einem Standard-Radhelm nicht mehr rechtskonform unterwegs war. Ein solches gilt ja als Kleinkraftrad und damit braucht man einen für Motorräder geprüften Helm.

Mir ist noch nie ein S-Ped mit einem Moppedhelm tragenden Fahrer begegnet, sähe wohl auch recht komisch aus.
05.03.2018 15:33 Lydian#19
Der Gesetzgeber spricht hier von "geeigneten" Helmen und führt dies nicht weiter aus. Namhafte Hersteller haben aber reagiert: Cratoni bietet einen Helm (Vigor), der für das S-Pedelec entwickelt wurde. Auch die Helme Casco Speed Aero und Casco Speedster würde ich (!) als geeignet einstufen . Es sind für den Radsport konzipierte Helme. Gerade ist Miriam Welte Sprintweltmeisterin damit geworden. Auf der Radbahn sind Geschwindigkeiten von 60 km/h wie auch Stürze keine Seltenheit. Mit dem Speedster bin ich vor einigen Monaten bei 53 km/h über den Lenker abgestiegen. Nix passiert. Solche Helme kann man aber auch nicht mit denen für 19,99 aus dem Baumarkt vergleichen. Was fehlt, sind verlässliche Normen, durch die man sich bei einer Auswahl des Helms leiten lassen kann.
05.03.2018 15:44 Lichtschachtsucher#20
Würde auch bei Skifahrern komisch aussehen und auch die brechen sich gegenseitig Schädel und andere Knochen. Da braucht man nicht einmal ein Nummernschild.
Es gibt sone und sone Bekloppte, auf allen Sportgeräten, und solange Unbeteiligte sicher wären könnten die ja auch fahren wie sie wollten.
Morgens ein kräftiger Lungenzug im Berufsverkehr schadet den Hardcore Radlern ja auch nicht
Eine Freundin von mir wurde als Fussgängerin von dem sie von hinten rammenten Fahrradsportler verklagt weil sein IPhone im Albertkanal abgesoffen ist nachdem er durch den Kontakt hineingefallen war. So Deppen gibts auch. Wenigstens hatte sie nur Prellungen, das kommt davon weil man am Hinterkopf keine Augen hat und andere keine Klingel.


Gesendet von meinem SM-G390F mit Tapatalk