Einzelnen Beitrag anzeigen
 
Alt 11.05.2005, 11:57
Benutzerbild von rstobbe
rstobbe rstobbe ist offline
Community-Mitglied (kommunikationsstark)
Don't be around much anymore
 
 
Registriert seit: 12.07.2004
Ort: Nordbaden
Beiträge: 3.504
Thanks: 3.868
Thanked 7.457 Times in 1.367 Posts
Re: RE: Suche Erfahrungsberichte von Analog -> Digital

Zitat:
Zitat von grhe6715";p=&quot Beitrag anzeigen
Außerdem: Digi reduziert den "Spaßfaktor": der "Mensch-ärgere-Dich-nicht"-Effekt fällt weg, weil man das Ergebnis sofort ansehen kann; allerdings tritt der Lerneffekt schneller ein (hoffentlich). Leider ist man nämlich stark durch die Technik in Beschlag genommen, so daß wenig Zeit fürs Motiv bleibt (war schon bei den stark automatisierten Analog-Kameras so: Suche beim "Mäusekino" statt beim Motiv).
Hallo Hermann,

alles andere was Du geschrieben hast kann man ja so sehen oder auch nicht, das ist zum Teil auch Geschmacksache. Aber den obigen Abschnitt verstehe ich nicht ganz. Was soll denn da unterschiedlich sein. Soviel "Kameratechnik" brauche ich doch nicht. Ich baue Stativ und Kamera auf, komponiere das Bild, stelle scharf (oder lasse scharf stellen), wähle Blende und Zeit (bei Digi vielleicht noch ISO), warte auf den rechten Augenblick (vielleicht muss ja die Sonne noch etwas weiterlaufen um das Motiv ins rechte Licht zu setzen) und dann löse ich aus. Dieser ganze Vorgang unterscheidet sich meines Erachtens, ob ich Digi oder KB-Analog oder evtl mit einer alten Mittelformatbüchse fotografieredoch kaum. Einziger Unterschied: Bei manchen Kameras drehe ich an Rädern, bei anderen an Ringen und bei wieder anderen an Knöpfen. Hat man die Kamera mal einen Tag benutzt, kann man sich doch wieder ganz dem Motiv widmen. Oder mache ich da was falsch und muss bei jeder Aufnahme durch die Menus rauf und runter?

ciao
-- Rüdiger