Zukunft der Fotoforen....

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 123022
  • Erstellt am

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Ich bin in einem Gesangsverein mit schwindender Mitgliederzahl aktiv. Unser Problem: Zu wenig Männer, zu wenig junge Leute.

Tja, Repertoire modernisieren, Rap und Spoken Word zulassen,
dazu eine Ladung Gospel für junge Damen, dann fluppt der Chor
auch wieder … die Jugend hat an Gesang nämlich echt Interesse.


.
 
Kommentar

SJ Münchfeld

Nikon-Clubmitglied
Tja, Repertoire modernisieren, Rap und Spoken Word zulassen,
dazu eine Ladung Gospel für junge Damen, dann fluppt der Chor
auch wieder … die Jugend hat an Gesang nämlich echt Interesse.
Tja, und dann sagen die Alten: „Das ist nicht mehr unser Chor!“

Hier im NF-Forum wird von den „Spiegellos-Jüngern“ gesprochen, die von Spiegelreflex und Analogfotografie keine Ahnung haben und erst mal einen Fotokurs besuchen sollten … ;)
 
dembi64
dembi64 kommentierte
ich befürcht nur das ich keine 40 Jahre Übung mehr zusammenbringe. Das müsste schon irgend wie schneller gehen.
 
Georgie1956
Georgie1956 kommentierte

Erinnert mich irgendwie an "Sister Act" :D
 
Georgie1956
Georgie1956 kommentierte

"Och, singen kann wirklich jeder."
Einspruch: Mein Musiklehrer an der Schule hat mir schon im zarten Alter von 12 auf dem Zeugnis bescheinigt, dass ich nicht singen kann. Das habe ich bis heute erfolgreich durchgehalten ;)
 

Mr2099

NF Mitglied
Hallo,
ich bin seit 1999 im Internet unterwegs und habe in diversen Fotografie--Foren gelesen und geschrieben. Angefangen bei de.rec.fotografie, und de.alt.rec.digitalfotografie. Das waren damals (Ende der 90er / Anfang der 2000er) die Foren mit den größten Teilnehmerzahlen. Schaut man da heute vorbei, gibt es kaum noch sachlich fundierte Beiträge. Das Angebot an multimdialen Foren ist an deren Stelle getreten, aber Herstellerspezifisch (auch wenn es Beiträge zu Fremdherstellern gibt). Auch das DSLR-Forum ist aufgeteilt in zahlreiche Unterforen. Das allein sorgt schon für eine Abnahme der Teilnehmer / Anzahl der Beiträge.
Und dennoch - ich finde die Beteiligung an den diversen Fotografieforen - jenseits von reinen "Galerieforen" wie Instagramm, Fotocommunity etc. - ausreichend groß bzw. rege genug. Wer fragt, bekommt meist auch hilfreiche Antworten.
Das gilt besonders bei nikon-fotografie.de. Auf meine Fragen habe ich immer fundierte Antworten und sehr brauchbare Empfehlungen bekommen. Positiv empfinde ich auch den freundlichen Umgangston. Natürlich geht es auch anders, aber hier wird man nicht sofort abgewatscht, wenn man auf eine Frage keine hunderprozentige Antwort liefert (wie in einem konkurrierenden Forum).
Und deshalb würde Ich gerne etwas zurückgeben und auch anderen Teilnehmern bei Fragen Unterstützung zukommen lassen.
Nur: Meist kann ich das nicht, weil mir das technische Detailwissen fehlt. Ich gebe offen zu - ich reize die technischen Möglichkeiten meiner Kamera bei weitem nicht aus. Ich fotografiere meist immer noch mit Blende 5,6 und Zeitautomatik.... wie in den 90ern, mit meiner F601 (und bin dennoch mit meinen Bildern zufrieden). Und daher schweige ich.
Und: Meist gibt es bereits eine genügend große Zahl an Antworten von Teilnehmern, und daher komme ich mit einer Antwort eh zu spät. (Und ich möchte keine Doubletten verfassen, nur um meinen Namen zu lesen). Ich wage jetzt eine Mutmaßung - ich glaube, vielen geht es wie mir. Das kann man z.B. an den "Likes" ablesen, deren Verfasser nicht immer deckungsgleich mit den hier Schreibenden sind.
Ich habe hier schon viel gelernt und so komme ich irgendwann auch weg von "Blende 5,6 und Zeitautomatik". Und kann dann mein Wissen hier einbringen. Ich bin daher nicht pessimistisch und glaube nicht, dass diese Plattform "stirbt".
 
Kommentar

bassheiner

Sehr aktives Mitglied
Tja, Repertoire modernisieren, Rap und Spoken Word zulassen,
dazu eine Ladung Gospel für junge Damen, dann fluppt der Chor
auch wieder … die Jugend hat an Gesang nämlich echt Interesse.


.
Sven, du sagst es.
Sozusagen fehlen hier auch ein paar junge Wilde.
Die müssen nicht unbedingt alle jung sein, aber Fotografen, die Grenzen
überschreiten und neue Wege gehen.

Die Hilfestellung bei technischen Fragen oder Problemen ist OK,
aber die Masse der hier gezeigten Fotos (und da schließe ich mich nicht aus)
sind zwar schön und meist perfekt, aber eben nicht revolutionär.
Das hundertste Makro, zig tolle Hundefotos, das tausendste Schiff ...
alles nichts neues, nichts aufregendes.

Ich mach mir ins Hemd, wenn ich darüber nachdenke, mit Luminar 4
einen Himmel auszutauschen, weil's dann eben manipuliert ist.
Fuck (plse. excuse my french), wozu über sowas Gedanken machen.
Lieber was neues ausprobieren.

Draußen im www gibt es so viele unperfekte Fotos von Fotografen,
die ihren eigenen Stil gefunden haben und spannende Bilder liefern.

Hier müssten man auch ein paar Leute mit fotografischem Mut oder
Übermut anlocken. Aber wie?

Grüße aus HB
Heiner
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Hier müssten man auch ein paar Leute mit fotografischem Mut oder
Übermut anlocken. Aber wie?
Keine Ahnung, Heiner!

Aber wenn ich hier so manche Bildbeurteilung lese, wird mir schlecht.
Die rein formale Bewertung ist bei den meisten erstaunlich schwach
ausgeprägt, von einer ästhetischen, gar künstlerischen zu schweigen.

Aber wie lautet eine alte Werberweisheit: Kinder und Tiere gehen immer.


.
 
Kommentar

Stefan M.

NF Team
Nach über 15jähriger Teilnahme hier und einiger Zeit im Vorgängerforum kann ich eins mit Sicherheit sagen: Wenige Menschen in einem vergleichbaren Zeitraum haben sich so offen und gleichzeitig im besten Sinn progressiv den Veränderungen gestellt, wie mein Freund Klaus das getan hat. Ich freue mich gerade jetzt sehr, seinem Team noch angehören zu können und mich gelegentlich nützlich zu machen.

Auch intern hat es über die Jahre immer Diskussionen - teilweise heftigster Art - über Form, Inhalte usw. gegeben. Aber die damit einhergehende Entwicklung bildet eben doch auch das Drumherum ab, einer geht, wer anderes kommt. Nichts davon möchte ich missen, und besonders den nicht mehr aktiven Teamern möchte ich für die spannenden Zeiten nochmal herzlich danken.

Was ich damit sagen möchte ist, dass jeder Mensch mit seinen persönlichen Wünschen/Erwartungen bis zu Forderungen hier ein über die heutzutage üblichen Aktionismen hinaus zulassendes Forum findet. Denkt nur an die persönlich gehaltenen und vielschichtigen Beiträge von Sam, die wunderbaren Tier- bzw. Naturaufnahmen von Christian und anderen, Musikerportraits von Jan und unserem verkappten Jazzrocker, noch aufzuzählen fällt mir auf dem Smartphone schwer und kein nicht erwähnter möge sich bitte vergessen fühlen (Hallo Hugo , grüß mir Kay), Sylvis und Lydians Reisereportagen, die Quertreibereien vom eben Genanntem, den Technikpart vom Beutelmann: das Forum lebt, und nicht nur in der Reminiszenz an vermeintlich bessere Zeiten.

In diesem Sinn: Alles hat seine Zeit, aber auch eine Zukunft. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software