Zukunft der Fotoforen....

  • Ersteller Gelöschtes Mitglied 123022
  • Erstellt am

G

Gelöschtes Mitglied 123022

Guest
Mir geht es doch überhaupt nicht darum jemanden etwas Böses zu tun oder so . Ich halte es halt für sinnvoll sich Gedanken über die Zukunft zumachen. Nicht wenn es zu spät ist.
Wie kann ein Forum das Image eines angeschlagenen Herstellers verbessern ? Hierüber würde noch nichts geschrieben.
Nikon hätte es verdient!
 
1 Kommentar
Klaus Harms
Klaus Harms kommentierte
Ein Forum kann das Image eines Herstellers nicht verbessern. Letztlich können das nur die Kunden und damit die Mitglieder des Forums, sofern diese von den Produkten und Dienstleistungen des Herstellers überzeugt sind.
 

W.W.

Aktives NF Mitglied
Das Forum hat wie alle anderen im Prinzip dieselben Probleme. Gute wie schlechte Beiträge, Langatmigkeit, Moderatoren, Moralaposteln und solche die bestimmen was richtig oder falsch ist. Damit kann ich leben denn ich bin auch fehlerhaft. Was mich stört ist die Einfallslosigkeit. Zehn Jahre, die neueste Anschaffung, welches Auto ist das, fotografiere in rot, gelb, blau usw., Geburtstagsgrüße an Menschen die ich nicht kenne und besonders die Fluktuation an guten Beitragsschreibern. Das ganze kommt mir manchmal vor wie ewig grüßt das Murmeltier. Da ich nicht pausenlos Fotoartikel kaufe und über Ausrüstung die ich nicht besitze diskutiere schwächt sich der der Informationswert eines Forums mit der Zeit natürlich ab. Der Unterhaltungswert leidet sowieso am Niveau. Mitgliedsbeiträge statt in Foren in Bücher, Fachzeitschriften usw. zu investieren hat mehr Sinn. Welche Zukunftssichernde Maßnahmen für die Foren, das gilt für alle, notwendig sind wird an Ort und Stelle nicht diskutierbar sein da Forenbetreiber sowie Moderatoren kaum kritikfähig sind.

Ich finde nicht, dass die Moderatoren - zumindest in diesem Form - nicht kritikfähig sind. In anderen - nicht Foto - Foren habe ich das schon mal anders erlebt. Da wurden/werden unerwünschte Themen geschlossen oder gelöscht.

Wenn Dir die Themen zu einfallslos sind, dann stell doch selbst interessante Themen ein.

Ob Fachzeitschriften besser sind? Ich zweifele daran.

  1. Zeitschriften sind in hohem Maße von Anzeigen abhängig => Wie wirkt sich das auf die Objektivität von Tests aus
  2. Artikel geben die Meinung eines Autors wieder und es gibt keine Diskussionsmöglichkeit (bis auf Leserbriefe)
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
...
Wie kann ein Forum das Image eines angeschlagenen Herstellers verbessern ? Hierüber würde noch nichts geschrieben.
Nikon hätte es verdient!
Die Überlegung darüber, wer was warum verdient hat, oder verdient hätte, scheint mir etwas schwieriger zu sein, als das das hier in zwei Sätzen als Entscheidung zu treffen ist.

Mir ist es so, wie es gemacht wird, recht.
Es ist weder die Aufgabe der Betreiber, noch die Aufgabe der Mitglieder, das Image egal welcher Firma aufzupolieren.
Die (relativ) sachliche Distanz zum Hersteller erscheint mir für dieses Forum geeigneter als ein Unterstützungsverein auf Jubelbasis.

Sollte Nikon den einen oder die andere aus diesem Forum für eine Beratertätigkeit gewinnen wollen, so steht das nicht im wege.

Ob Nikon angeschlagen ist, ist hier nicht zur Diskussion und sollte nicht einfach als Behauptung geäußert werden.
 
dembi64
dembi64 kommentierte
dieses Forum ist schon lange kein Nikon-Forum mehr. Nikon lastig ist es aufgrund seiner Historie. Hier darf und soll jeder mitmachen der eine Knipskiste hat bzw. Interesse an der Fotografie. Egal ob Hasselblad oder Handycam.
 
kommentierte
Oh, das war mir nicht klar. ! Ich bitte vielmals um Verzeihung. Asche auf mein Haupt.
Ich ziehe mich jetzt zurück. Alles ist .... oder wird gut .... oder so.
In diesem SINNE.
 
dembi64
dembi64 kommentierte

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Möchte noch etwas hinzufügen zu meinen Ausführungen. Habe die letzten Tage mal ein bisschen darüber nachgedacht in welchen Foren ich überhaupt unterwegs bin, in welchen gerne und regelmässig, und wo ich mich am wohlsten fühle.

Erstmal, ich habe mich, seid ich mich im www aufhalte, nach und nach in unzähligen Foren angemeldet. Machmal aus nachhaltigem Interesse am jeweiligen Themenbereich. Manchmal auch nur, weil ich ganz bestimmte Informationen benötigte und nur nach einer Mitgliedschaft in diesem Forum da auch rankam. Viele gibts heute gar nicht mehr bzw. führt der von mir gespeicherte Link ins Nirwana.

Jedenfalls habe ich im Laufe der Jahre viele gute, aber auch so einige schlechte Erfahrungen gemacht. Als Beispiel für letzteres, hatte mal eine Zeitlang meinen Desktop als Dual-Boot PC genutzt mit Windows als Standard System, und als Alternative ein Linux System (u.a.probeweise SUSE Linux). Und Linux ist für Anfänger nun nicht gerade einfach wenn es ins Detail geht und man für bestimmte Dinge dessen Eingabe Konsole benötigt. Hatte mich, ebenfalls für einfache Fragen in einem Linux Forum angemeldet. Da gabs scheinbar nur Freaks. War wohl das falsche, aber mir ist schnell die Lust sowohl an diesem Forum als leider auch infolgedessen an Linux im allgemeinen vergangen.

Was ich aber eigentlich schreiben wollte, ich finde dieses Forum wirklich im Vergleich zu den meisten anderen sehr angenehm und ich halte mich mehrmals täglich hier auf mit all meinen Geräten mit browsergestütztem Internetzugang. Habe da zwar mehrere Foren die genauso meine Aufmerksamkeit bekommen, aber hier bin ich mit am liebsten. Einfach auch weil das Freakhafte hier eine eher untergeordnete Rolle spielt. Und die Mods machen hier einen sehr guten Job. Das kommt hinzu. Kann da auch von der anderen Seite mitreden, da ich selber einer im 3dcenter-Forum bin. Klar gibts auch User und/oder Posts, die mich mal nerven bis hin zur Provokation, aber so unterschiedlich sind die Menschen halt und es hält sich sehr in Grenzen. So kann ich damit leben. Zudem werde ich ebenfalls sicherlich mal dem ein oder anderen/der ein oder anderen auf den Zeiger gegangen sein Das tut mir leid und war mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht böse gemeint.

Wie dem auch sei, bleibt alle gesund und weiter hier aktiv, damit wir uns hier noch lange weiter austauschen können.
 
Kommentar

Wölkchen

NF-F Premium Mitglied
Da ich nicht pausenlos Fotoartikel kaufe und über Ausrüstung die ich nicht besitze diskutiere schwächt sich der der Informationswert eines Forums mit der Zeit natürlich ab. Der Unterhaltungswert leidet sowieso am Niveau.
In einem Foto-Forum sollte sich der User auch an schönen Bildern erfreuen -von Dir habe ich noch keine gesehen, schade eigentlich.
Wenn Du keine Lust auf Technik hast, lese in den Foren nicht. Erfreue Dich doch an guten Bildern, Reiseberichten, oder wie erwähnt, bereichere das Forum mit eigenen Bildern und Themen.:)
 
Klaus Harms
Klaus Harms kommentierte
Das mit dem "leben tun von den Foren nur die Betreiber" mag früher möglich gewesen sein, gehört aber spätestens seit Corona in das Reich der Fabel.
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
...und außerdem scheint @ditau zu übersehen, wie viele Foren es gibt, die völlig ohne kommerziellen Gedanken oder Nutzen existieren.

Und auch der Gedanke, dass Foren ohne Mitwirkung der User/Mitglieder leben könne, möge er mir bitte erläutern. Jedes Forum, das ich kenne, wäre ohne Userinterakrion bestenfalls ein nasser Fetzen.
 
VisualPursuit
VisualPursuit kommentierte

Wenn man einige der Faltenbälge die hier schreiben mal Auge in Auge gesehen
hat, mit ihnen gesprochen hat, dann ist das hier eben auch nicht mehr virtuell.
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
meine Gedanken zum NFF.

warum ist mir dieses Forum nicht ganz unwichtig. Dieses Forum, und kein anderes, hat mich weitergebracht. In erster Linie natürlich in der Fotografie. Vor vielen Jahren noch waren einige Bereiche der Naturfotografie für mich völliges Neuland. Dank diesem Forum und einigen Mitgliedern bringe ich, wie ich denke, einiges an recht ordentlichen Bildern nach Hause. Viel dazu beigetragen haben die entsprechenden Bilderforen und der rege Austausch untereinander. Hierfür bin ich dankbar. Dankbar den Forenkolleginnen und -kollegen sowie der Tatsache das Menschen gibt die dieses Forum am laufen halte.
Inzwischen merke ich allerdings wo die aktuellen Grenzen dieses Forums sind. Es sind verglichen zu der Zahl der registrierten Mitglieder nur wenige die das ganze mit Beiträgen befüllen und am Leben erhalten. Und wenn ich mir anschaue in welcher Altersklasse sich die meisten aktiven bewegen wird mir angst und bange für die Zukunft. Wird dieses Forum in naher Zukunft noch funktionieren wenn die "Alten" nicht mehr können oder wollen ?
Ich frage mich dann schon wo der Fotografennachwuchs ist. Liegt es nur an den häufig viel gescholtenen sozialen Netzwerken? einer Kameratechnik mit der die "Jungen" nichts mehr zu tun haben wollen? an den "alten Säcken" (zu denen ich ja auch schon fast gehöre) mit ihrem manchmal sehr stark ausgeprägten Ego oder dem "früher war alles besser" denken ? liegt es am Erscheinungsbild dieses Forums? den Betreibern? Fragen über Fragen. Ich denke man kann es nicht nur an einem Punkt festmachen. Es ist das Gesamtpaket welches immer mal wieder überarbeitet gehört. Viele Dinge kann man nicht ändern, die Mitglieder sind wie sie sind. Was jedoch dringend her muss sind junge Leute mit jungen Gedanken und Ideen. Ebenso müssen neue Themen her mit denen sich Menschen begeistern lassen, sich aus ihrem eingefahrenen Trott herausholen lassen. Und genau hierin sehe ich die Schwierigkeit. Wie so etwas mittelfristig funktionieren kann, kann nur in entsprechenden Diskussionen und mit einem ausgesuchten Personenkreis herausgefunden werden. Ich habe weder einen Twitter noch einen Facebook Account, aber wenn es dort funktioniert Leute für fotografische Themen zu begeistern, kann auch hier funktionieren.
Dieses Thema haben wir in einem meiner früheren Fotoclubs bis zu seiner Auflösung immer und immer diskutiert. Einen für alle gangbaren Weg haben wir jedoch keine gefunden. Vermutlich wollte einfach kaum ein anderer einen neuen Weg gehen, die "Truppe" war schlich schon zu eingefahren. Damals war ich einer der ersten der sich mit der digitalen Fotografie beschäftigt hat, auch wenn ich mir lange keine eigene DSLR leisten konnte. Die damaligen Kameras waren verglichen mit heute grottenschlecht und nahezu unbezahlbar teuer. Und die Bildqualität von damals war unter aller sau. Ich konnte mich mit Digital nicht durchsetzen und habe im Verein eben weiterhin analog fotografiert. Erst mit meiner Minolta Dimage7i konnte ich etwas zeigen was zumindest halbwegs brauchbar war und, wenn auch nur gering, akzeptanz gefunden hat. Nachdem ich irgend wann Fotogruppenlos war bin ich dann 2007 ins Forum gekommen. Anfangs nur als stiller Leser nachdem ich mit einigen Beiträgen baden gegangen bin und mich zurückgezogen hatte. Es hat keinen Spaß gemacht mit den "alten Herren" die immer alles besser wussten und besser konnten. Wieder war es da das alte Problem. Zum abmelden aus dem Forum war ich zu faul, ich habe das Forum einfach ignoriert, hat ja nix gekostet. Erst viele Jahre später, aus welcher Laune heraus auch immer, habe ich mal wieder reingeschaut. Und nach und nach angefangen mich aktiv daran zu beteiligen. Eine gute Entscheidung für mich wie sich mit den Jahren herausstellte.

Um ehrlich zu sein habe ich auf die schnelle kein Universalrezept und keine Idee wie man das NFF auffrischen kann bzw. "zukunftssicher" zu machen. Wie man es interessanter machen kann für die Leute die heute in den sozialen Netzwerken unterwegs sind oder auf den verschiedenen anderen Fotoplattformen. Werbung kostet Geld und Zeit und Manpower und vieles können die aktiven Mitglieder durch ihre Beiträge auch selbst beeinflussen. Es wurden viele Ideen wie man das bestehende Forum "verbessern" könnte in der Vergangenheit immer wieder von den verschiedensten Mitgliedern angesprochen. Leider fanden sie kein Gehör bei den Betreibern. Die neue Forensoftware hat dabei für mich als User auch eher nur einen kosmetischen Effekt gebracht.

Ich habe keine Statistik darüber wie die Mitgliederentwicklung in 2020 verlaufen ist, wie viele Zugänge und Abgänge von Mitgliedern statt gefunden haben. Auffällig ist jedoch dass einige erfahrene und beitragsstarke (und zahlende) Mitglieder kaum noch bis gar nicht mehr in Erscheinung treten und vermutlich nicht mehr dabei sind bzw. allenfalls gelegentlich noch ein Bildchen einstellen. Für mich liegt der Grund klar auf der Hand. 2020 ist Coronajahr und auch hier ein Thema, und es hat die Leute polarisiert. Aber dieses Thema findet inzwischen nur noch bei einigen wenigen Anklang, viele haben resigniert. Im Zuge dieses Threads wurden Leute angegriffen, angefeindet, zensiert und ausgesperrt, ich habe selbst schon meine Erfahrungen damit machen müssen. Ich wage zu behaupten das hierdurch erheblich viel mehr Leute (auch zahlende) dem Forum den Rücken gekehrt haben als derzeit aktive Teilnehmer in diesem Thread vorhanden sind bzw. überhaupt neue Mitglieder zum NFF dazugekommen sind. Wäre es nicht langsam mal an der Zeit wieder zum Alltag zurückzukehren, zu dem was ein Fotoforum ausmacht ? Dem stillen Beobachter/Leser zu signalisieren dass wir hier in einem Fotoforum sind und deren Beiträge gewünscht sind ?. Gefühlt werden inzwischen erheblich mehr Beiträge in diesen einen Thread gepackt als in die eigentlichen Fotothreads. Und dies von nur sehr wenigen Mitgliedern. Welche Außenwirkung hat so etwas ? Welches Signale werden den anderen Mitgliedern übermittelt ? Werden doch immer wieder Beiträge die angeblich OT sind angemahnt bzw. teilweise kommentarlos gelöscht während ein OT-Thread schon seit Monaten so gar nicht mit einem Fotoforum zu tun hat. Was mag ein Mensch denken der sich fürs fotografieren interessiert aber nicht fürs Krank sein/werden ? Klar kann ich es vermeiden diesen Thread zu öffnen und zu lesen. Aber er ist trotzdem immer präsent wenn ich das Forum aufmache. Er ist einfach da und steht fast immer ziemlich weit oben. Und dies sehen nicht nur die, die ständig da sind, sondern alle. Und wäre es nicht langsam an der Zeit wieder ein bisschen "Normalität" ins Leben zu bringen ? Ich denke schon.

Zur Klarstellung, ich habe mich inzwischen damit arrangiert und möchte auch die Admins und Forenbetreiber nicht kritisieren. Es steht mir nicht zu und geht mich auch nichts an. Ich bin freiwillig hier und könnte ja "gehen", was ich bis jetzt nicht in Betracht ziehe. Ich möchte zum Nachdenken anregen. Und dies soll ja der Sinn eines solchen Threads sein. Gerne bin ich, wie hoffentlich viele andere auch, bereit meinen Beitrag zum Erfolg des NFF zu leisten. Gerne bin ich bereit Vorschläge einzubringen und auf Missstände hinzuweisen sofern es welche gibt. Allerdings, und das ist tatsächlich mein einziger Vorwurf an die Betreiber, scheint mir dies nur im Notfall gewünscht zu sein.

Ich war und bin (fast) immer gerne hier und möchte es noch recht lange bleiben. Ich fühle mich hier wohl.

Zum Schluss bleibt mir nur noch eines: Vielen Dank an das NFF-Team. Ihr mache eine gute Arbeit.
 
1 Kommentar
Kay
Kay kommentierte
Der eine wünscht sich dies, der andere wünscht sich das. Wie willst Du das lenken ? Was ist für Dich Normalität ?

Ich würde mir einen anderen Umgang mit dem Thema " street " wünschen. Mir würde es besser gefallen, wieder mehr zurück zum Ursprung zu kommen und nicht jedes Bild zu zeigen, auf dem nebenan irgendwo eine Strasse ist und der besondere Moment fehlt, der das Bild zu dem macht, was street ist.
Das wäre meine Normalität. Aber die Normalität scheint nicht für viele andere zu gelten.
Wer soll dann entscheiden ?
Wollen wir zu der Moderation jetzt noch eine Foto-Ethik-Kommision ?
Wer setzt sich dann durch ? Soll abgestimmt werden : Heute von 16:00 Uhr bis Mitternacht nur noch Portraitaufnahmen ?
Alles das sind nur Beispiele, aber werde konkret und zeige den Weg. Und ich sage Dir, die Diskussion, was hier Normalität ist, oder sein sollte, nimmt kein Ende !

Es ist leicht, zu fordern, dass alles besser werden soll, wenn man den Weg dahin selbst nicht kennt.
Wenn Du selbst praktikable Möglichkeiten siehst, schlag sie vor !
Vielleichst möchtest Du den Jugendclub im Forum moderieren ?
(Ich betreu dann die Ecke der angestaubten Rentner und Hugo :D organisiert ein Treffen beim Arzt im Wartezimmer, da sitzen wir doch eh alle !)
 

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Ein Nikonforum sollte den Hersteller unterstützen.
Auch wenn dieses Forum mit Nikon im Namen zur Welt kam und sich
lange vor allem dieser einen Marke widmete, so war es doch immer
vor allem ein Fotoforum. Wer einen Hersteller unterstützen möchte,
der sollte Produkte dieses Herstellers kaufen.

Allerdings fehlt es mir am Verständnis warum man ein
Industrieunternehmen unterstützen wollen würde.

Daß sich dieses Forum von einer reinen Markenbindung zu einem
erwachsenen Fotoforum emanzipiert hat empfinde ich als die
wichtigste Entwicklung der letzten Jahre.
 
2 Kommentare
Metalhead
Metalhead kommentierte
Nun, ich persönlich finde es schon gut, dass sich hier hauptsächlich Nikonianer aufhalten und sich über Nikon-spezifische Themen unterhalten. Klar soll es auch Bereiche geben, die Markenunabhängig reine Fotothemen abhandeln und weiterhin Bereiche, wo sich Besitzer anderer Marken austauschen können. Aber der Schwerpunkt sollte weiterhin bei Nikon bleiben. Genauso wie es Canon- und Sony-spezifische Foren gibt. Wo sich überwiegend Besitzer dieser Marken aufhalten können. Also wie gesagt, ich finde es hier genau richtig von den Prioritäten her gesehen. Die meisten User hier nutzen Nikon Kameras jeglicher Art, andere werden aber nicht ausgeschloßen und in vielen Bereichen gehts rein um die Fotografie und um Zubehör und Bildbearbeitung, alles unabhängig von der Kameramarke.
 
Beuteltier
Beuteltier kommentierte
Als ich 2008 mich hier angemeldet habe, war ich nach 20 Jahren analoger Nikon-User-Zeit und 5 Jahren Digitalkameras_anderer_Hersteller-User-Zeit gerade wieder bei Nikon gelandet, digital mit der D60. Da war ich natürlich froh, dass sich das Forum damals hauptsächlich mit Nikon beschäftigte.
Im Laufe der Jahre habe ich aber einen Reparaturservice, der sich auch mit Produkten anderer Hersteller befasste, und dann noch einen Handel mit Fotogeräten aufgezogen. Somit habe ich meinen "fotografischen Horizont" erweitert.
In so fern finde ich es gut, dass auch anderen Herstellern hier breiter Raum eingeräumt wird.
Für Objektive, die heutzutage häufig nicht mehr nur von einem Marken-Fotogeräte-Hersteller für seine Kameras, sondern vor allem von einem universellen Hersteller wie Samyang, Sigma, Tamron, Tokina etc. für verschiedene Kameraanschlüsse angeboten werden, war hier ja schon lange breiter Raum vorhanden - welches Bajonett ein Objektiv hat, ist für seine Abbildungsleistungen ja nun wirklich egal.
 

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Es sind verglichen zu der Zahl der registrierten Mitglieder nur wenige die das ganze mit
Beiträgen befüllen und am Leben erhalten.
Das ist in jedem Forum so, auch in den sozialen Netzwerken.

Ich frage mich dann schon wo der Fotografennachwuchs ist. Liegt es nur an den häufig
viel gescholtenen sozialen Netzwerken? einer Kameratechnik mit der die "Jungen" nichts
mehr zu tun haben wollen?
Viele von denen gehen raus, sind nur auf mobilen Geräten unterwegs, haben keine
Desktoprechner oder wenigstens Laptops mehr, wenn sie nicht gleichzeitig Gamer sind.

Sie schreiben nicht mehr, sondern senden sich Audiobotschaften via WhatsApp.
Foren sind sperrig für die Benutzung auf mobilen Geräten, Audiobotschaften
gehen nicht, und Bilder teilen geht auf Instagram viel einfacher.
Die Schnittstelle zum Benutzer ist ungewohnt - auch wenn sie dem Zweck des
Mediums sehr dienlich ist. Das bremst viele junge Leute aus. Nicht alle.

an den "alten Säcken" (zu denen ich ja auch schon fast gehöre) mit ihrem manchmal
sehr stark ausgeprägten Ego oder dem "früher war alles besser" denken ?
Ich bin 58. Daß früher alles besser gewesen wäre kann ich nicht sagen.
Im Gegenteil, die Werkzeuge und Möglichkeiten werden immer spannender.
Da ist man eher traurig daß man das nicht schon vor dreissig Jahren hatte.

liegt es am Erscheinungsbild dieses Forums?
In Grenzen, ja. Siehe oben, die Smartphonegeneration trifft auf
ungewohnte Schnittstellen.

Was jedoch dringend her muss sind junge Leute mit jungen Gedanken und Ideen.
Hast Du Vorschläge, wie das gehen könnte?

Ebenso müssen neue Themen her mit denen sich Menschen begeistern lassen,
sich aus ihrem eingefahrenen Trott herausholen lassen.
Es gibt ja schon zaghaftes Fühler ausstrecken in Richtung Video.
Klar, das wird nicht nur neue Leute anziehen, sondern auch alte User abschrecken.
Angst vor Neuem mag eine Rolle spielen. Allerdings gibt es kaum noch Kameras
die kein Video können. Und es gibt keine wirklich brauchbaren deutschen
Videoforen. Da ist Luft zum Wachsen.

Dieses Thema haben wir in einem meiner früheren Fotoclubs bis zu seiner Auflösung immer
und immer diskutiert.
(...)
Ich konnte mich mit Digital nicht durchsetzen (...)
Dann war wohl "Fotografie" nicht das Thema des Clubs.
Sonst hätte man doch über die Bilder diskutiert und nicht über das
Gerät mit dem sie entstanden sind. Der Gedanke, sich mit einem
Werkzeug "durchzusetzen" erscheint mir auch..... exzentrisch.

Es wurden viele Ideen wie man das bestehende Forum "verbessern" könnte in der
Vergangenheit immer wieder von den verschiedensten Mitgliedern angesprochen.
Leider fanden sie kein Gehör bei den Betreibern.
Dann waren die Vorschläge vielleicht nicht der große Wurf, oder nicht mit dem
vorhandenen Budget/Personal oder den vorhandenen technischen Möglichkeiten
umsetzbar. Ich erlebe die Betreiber als sehr offen gegenüber Vorschlägen,
aber sie kennen eben auch ihre personellen, technischen, juristischen und
finanziellen Grenzen.

Die neue Forensoftware hat dabei für mich als User auch eher nur einen kosmetischen Effekt gebracht.
Sie ist jedoch auf Mobilgeräten besser verwendbar (siehe oben: Schnittstelle zum User),
technisch moderner, sicherer und besser zu warten.

Auffällig ist jedoch dass einige erfahrene und beitragsstarke (und zahlende) Mitglieder kaum
noch bis gar nicht mehr in Erscheinung treten und vermutlich nicht mehr dabei sind bzw.
allenfalls gelegentlich noch ein Bildchen einstellen.
Das mag mit Veränderungen in Job, Beziehung, dem Wetter zusammenhängen.
Hast Du mal jemanden von denen die Du vermisst gefragt?

Für mich liegt der Grund klar auf der Hand. 2020 ist Coronajahr und auch hier ein Thema,
und es hat die Leute polarisiert. Aber dieses Thema findet inzwischen nur noch bei
einigen wenigen Anklang, viele haben resigniert. Im Zuge dieses Threads wurden Leute
angegriffen, angefeindet, zensiert und ausgesperrt, ich habe selbst schon meine
Erfahrungen damit machen müssen. Ich wage zu behaupten das hierdurch erheblich viel
mehr Leute (auch zahlende) dem Forum den Rücken gekehrt haben als derzeit aktive
Teilnehmer in diesem Thread vorhanden sind bzw. überhaupt neue Mitglieder zum NFF
dazugekommen sind.
Wenn Du in eine Kneipe gehst um ein Bier zu trinken, verlässt Du dann auch den
Laden wenn Du feststellst daß am Nebentisch nur Whisky getrunken wird?
Ändert das was an Deinem Bier?

Wie schwer ist es denn einen einzelnen Thread zu ignorieren?
Niemand wird gezwungen den Thread zu lesen oder in ihm zu schreiben.
Und warum sollte jemand der bei klarem Verstand ist ein Forum verlassen
weil ihm das Thema eines einzelnen Threads nicht gefällt?

Wäre es nicht langsam mal an der Zeit wieder zum Alltag zurückzukehren, zu
dem was ein Fotoforum ausmacht ?
Die Fotothemen laufen doch ungebremst weiter, was hindert Dich denn nur
die zu lesen und da aktiv beizutragen?

Dem stillen Beobachter/Leser zu signalisieren dass wir hier in einem Fotoforum
sind und deren Beiträge gewünscht sind ?
Hmmm. Du meinst also wenn ein Thema das zahlreiche Leute im echten Leben
betrifft hier nicht mehr diskutiert wird, würden stille Beobachter/Leser plötzlich
zu aktiven Vielschreibern?

Wir nehmen dem Forum ein attraktives Thema und signalisieren damit den
Leuten die bis jetzt nichts oder kaum was beigetragen haben daß ihre Beiträge
erwünscht sind? Und die schreiben dann auch prompt?

Ein verwegener Gedanke. Allein, mir fehlt der Glaube.

Was mag ein Mensch denken der sich fürs fotografieren interessiert aber
nicht fürs Krank sein/werden ?
Das ist im Prinzip egal was der denkt. Denn das Virus verschwindet nicht
wenn man die Tatsachen ignoriert. Es wird uns noch einige Jahre, wenn
nicht sogar für immer begleiten, und es wird noch ziemlich viele Leute töten.

Und siehe weiter oben: Was mag ein Bierliebhaber denken wenn er in
eine Kneipe kommt, in der Whisky verkauft wird? Welche Aussenwirkung
hat das auf ihn?

Klar kann ich es vermeiden diesen Thread zu öffnen und zu lesen.
Na guck, dann mach das doch einfach.

Und wäre es nicht langsam an der Zeit wieder ein bisschen "Normalität"
ins Leben zu bringen ? Ich denke schon.
Dann finde doch bitte schnell ein Heilmittel und einen Impfstoff.
Du wirst sehen - danach redet keiner mehr über das Virus.
Und hier im Forum bekommst Du eine goldene Plakette ganz
oben angepinnt.

Gerne bin ich bereit Vorschläge einzubringen und auf Missstände hinzuweisen
sofern es welche gibt. Allerdings, und das ist tatsächlich mein einziger Vorwurf
an die Betreiber, scheint mir dies nur im Notfall gewünscht zu sein.
Ich nehme das in den Gesprächen mit den Betreibern anders wahr.

Siehe weiter oben: Nicht jeder Vorschlag ist personell, finanziell, juristisch,
technisch umsetzbar. Und nicht jeder Vorschlag ist gut, auch wenn der
Vorschlagende das gaaaanz fest glaubt.
 
Kommentar

W.W.

Aktives NF Mitglied
Ich denke, es ist zunächst mal ein Problem der Foto-Industrie, dass heutzutage das Smartphone für mehr als 90% der Nutzer eine "richtige Kamera" völlig ersetzen kann. Für die üblichen/typischen Urlaubserinnerungsfotos und Schnappschüsse benötigt man heute keine klassische Kamera mehr und das Smartphone hat man sowieso dabei. Die wenigen, die mehr als das wollen oder benötigen sind zahlenmäßig aber so wenige, dass der Markt nicht mehr genug für viele Hersteller hergibt. Auch für die Fachforen ist vorrangig die letztgenannte Gruppe die - in den letzten Jahren deutlich geschrumpfte - Zielgruppe.

Für mich hat ein Forum aus den folgenden Gründen einen wichtigen Stellenwert:

  • ich kann falls ich Hilfe benötige Fragen stellen und bekomme meist schnell kompetente Antworten
  • Aus einigen Berichten anderer kann ich für mich wertvolle Anregungen / Ideen gewinnen
  • Praxisberichte vieler normaler User halte ich für aussagekräftiger als Tests einer Fachzeitschrift mit oft gestelltem und eventuell vom Hersteller vorselektierten Prüfobjekt. Gegebenenfalls besteht auch seitens der Zeitschrift ein wirtschaftliches Interesse an einem positiven Testergebnis. Natürlich sind auch die Fachforen wirtschaftlich auf Werbepartnern angewiesen. Allerdings nicht die Forenmitglieder. Somit besteht hier dich Chance, dass auch Kritikpunkte klar benannt werden. Anhand der von den Nutzern gezeigten Fotos kann ich mir ein Bild von deren Kompetenz und dem Anforderungsprofil an die Ausrüstung machen und so die Praxisberichte gegebenenfalls entsprechend meiner eigenen Anforderungen wichten.
 
Kommentar

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
  • Praxisberichte vieler normaler User halte ich für aussagekräftiger als Tests einer Fachzeitschrift mit oft gestelltem und eventuell vom Hersteller vorselektierten Prüfobjekt.
Da kann ich Dich beruhigen. Für bekommen wir
regelmäßig Objektive aus dem Presse-Pool verschiedener Hersteller geschickt.
Nicht selten sagt bereits der äusserliche Zustand, daß das keinesfalls ein
Ringeltäubchen ist. Einige müssen wir vor dem Test erst noch reinigen.
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
1 Kommentar
ernst.w
ernst.w kommentierte
...und eine aufgesetzte, nicht unbedingt treffsichere obendrein. Dürfen dort die älteren Einsteiger nicht mehr fragen, die Jungen keine Tipps geben...?
 

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Was das helfen bei Problemen anbelangt, so muß ich zugeben, da spielen Foren inzwischen eine eher untergeordnete Rolle. Liegt halt am Problem an sich. Zumeist bin ich ein ungeduldiger Mensch und möchte mein spezielles Dilemma sofort erledigt wissen. Da ist unseres hier, wie ich schon in meinem ersten Thread Beitrag schrieb, sowieso etwas gemächlicher was die Resonanz auf solcherlei Problemschilderungen anbelagt.

Es gibt natürlich dazu ganz normale Ärgernisse etc., welche nicht sooo schlimm sind und dessen Erledigung nicht sofort sein muß, selbst für mich nicht. Da greife auch ich speziell im Fotobereich gerne auf dieses oder das andere genannte zurück und frage dort, wie das besser oder überhaupt zu händeln sein könnte.

Ansonsten greife ich aber in allen Lebenslagen/-bereichen auf Google zurück und finde eigentlich zu allen Problemen fast immer eine Lösung. Es gibt so gut wie nix, was nicht irgendwer auf dieser Welt schonmal genauso oder in ähnlicher Form gehabt hätte und wofür jemand anderes ihm dann eine Lösung vorgeschlagen hat. Sei es in Software Belangen aber auch eben bei materiellen Dingen. Und gab es tatsächlich schon Fälle, wo in den Verlinkungen durch Google auf das DSLR-Forum oder seltener auch auf dieses hingewiesen wird. Während ich u.U. vorher über die Suchfunktion des Forums nix dazu finden konnte. Google hat halt eine ganz bestimmte Such-Arithmetik, welche einfache Foren Suchen wohl nicht besitzen.

Neulich hatte ich dann mal ein spezifisches Problem mit meiner D750. Da habe ich einfach unseren hier hochgeschürzten User @Beuteltier per PN angeschrieben. Der mir einen sehr nützlichen Tipp und das Problem war Geschichte. Da gebe ich allerdings zu, dem lag eher ein Fehler meinerseits voraus und ich hatte mir schon sowas gedacht. Da war es mir etwas peinlich die Frage diesbezüglich der Allgemeinheit zu stellen nur weil ich den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen konnte.☺
 
Kommentar

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Dein Ausspruch "Aber jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass jedes Forum
nur aus seinen Mitgliedern und deren Bereitschaft, selbst aktiv beizutragen,
lebt und leben kann" geht an der Realität vorbei.
Ein Forum ist ungeachtet der wirtschaftlichen Situation seiner
Betreiber immer auch ein Sozialraum mit zwischenmenschlicher
Interaktion. Je mehr Interaktion, umso mehr Leben in der Bude.

Ein Forum in dem niemand schreibt ist weder als soziales
Konstrukt noch als Broterwerbsgeschäft lebensfähig.

Leben tun von den Foren nur die Betreiber.
Du hast für diese Diskussion hier eine viel zu enge Auffassung
vom Begriff "Leben".
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
Ja, es ist nun mal so, dass wir hier - siehe Threadtitel - über Foren reden. ;)
 
D
ditau kommentierte
Ist mir gar nicht aufgefallen.
 
ernst.w
ernst.w kommentierte
:D Das allerdings zeigt auch, wie die virtuelle Welt Räume öffnet. :D
 

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Der technisch interessierte Hobbyknipser mit Ambitionen sich durch Infos (von Gleichgesinnten aus einem Forum) etwas verbessern zu können sterben eindeutig aus.
Die jüngeren fotografieren einfach mit irgendetwas los und manchmal bearbeiten sie auch ihre Fotos mit irgendeiner Software. Und das alles meistens mit Automatiken die ganz brauchbar geworden sind um unbeschwert zu knipsen und die Bildchen ins Netz zu stellen - selten jedoch in Foren - zu wenig "Follower".
Positiv finde ich dabei, dass auch manchmal recht Kreative dabei sind, deren unbeschwerte Fotos auch ein Alter Sack wie ich mal gerne anschaut. :cool:
Profis tauchten in Foren sowieso immer schon nur in sehr überschaubarer (meistens einstelliger) Zahl auf.

Grüße - Bernhard
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

SJ Münchfeld

Nikon-Clubmitglied
So gesehen gibt es ein riesiges Potential an Fotografen, die sich auch an einem Forum
beteiligen könnten. Nur nicht jeder hat Bock auf ein Vereinsleben.
Ein Forum ist ja in gewisser Weise das digitale Pendant zu einem 'analogen' Verein.

Und hier gibt es noch eine Parallele zu Vereinen. Die, die sich nicht permanent verändern und neu erfinden, gehen langsam
den Bach runter.
Sehe ich ähnlich. Ich bin in einem Gesangsverein mit schwindender Mitgliederzahl aktiv. Unser Problem: Zu wenig Männer, zu wenig junge Leute. 90 % der Aktiven sind Frauen > 60 Jahren.

Hier im Forum ist es meiner Einschätzung nach ähnlich: 90 % Männer > 60 Jahren. :rolleyes:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software