Frage Zoom austauschen

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

maggi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,
Ich plane mein altes Zoom Objektiv durch ein neues auszutauschen.
Derzeit habe ich ein Tokina 75-300 noch aus meinen Studentenzeiten.
An diesem stört mich am meisten, das es die nötige Schärfe nicht hat.
Der Kauf der D7000 hat das auch nicht verbessert.

Weiterhin bei mir im Einsatz sind:
Tamron 28-75/2.8 (mein Immerdrauf)
Nikon 50/1.8
Nikon Micro 105/2.8
Nikon 18-55 Kitobjektiv von D80 selten im Einsatz

Wie man sieht habe ich es nicht so mit Weitwinkel.

Die Beiträge zu Zoom Objektiven habe ich weitestgehend gelesen.

Was mache ich / will ich mit dem Zoom machen:
Hauptsächlich Fotografiere ich meine Familie. Dies kann aber auch mal bei einer Aufführung in einer Halle sein ( siehe Locomotion Dancers http://www.locomotion-dancers.de/ ) oder Unterwegs im Zoo. Da verwende ich derzeit hauptsächlich das 105.

Wir sind aber auch viel unterwegs und es sollte also nicht zu schwer sein.

Aufgrund dieser Bedingungen habe ich zuerst das Nikon/Tamron 70-300 ausgesucht.

Dann kam mir das Nikon 28-300 in den Sinn, da es noch einen weiteren Bereich abdeckt.

Von dem 28-300 ist es natürlich nicht mehr sehr weit bis zum Nikon 18-200.

Bin mir nur nicht sicher ob die Qualität der Superzooms ausreicht.

Die 70-200 oder 80-200 habe ich auch in Betracht gezogen, allerdings weis ich nicht wie oft ich die mitnehme wenn die zu schwer sind...
 
Anzeigen

xweuf

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ein qualitativ, sprich haptisch wie optisch gute Lösung wäre das Nikkor 70-300VR.
Ich kenne es von einigen Kollegen und konnte es schon selbst testen.
Zudem ist es sogar Vollformat-tauglich. Ist jetzt nicht spannend, aber kein Fehler.
Du machst damit nix falsch, eine gewisse Wertstabilität wird den Nikkoren ja auch unterstellt.
Martin
 
Kommentar

masi1157

ehemaliges Mitglied
Registriert
Aber ist der Unterschied wirklich so groß ??
Die Schärfe wäre mir das wichtigste (momentan)

Keine Ahnung, ich lese solche Tests nur mit Unbehagen. Ich weiß nur, dass das 55-300VR meiner Freundin erfreulich klein, leicht und günstig ist und eine erfreuliche Bildqualität ermöglicht. Und das lese ich hier auch von vielen anderen. Das 28-300VR, wenn Du darauf anspielst, kenne ich nicht und würde ich an einer D7000 auch nicht in Betracht ziehen. Das ist als Superzoom für Vollformat gemeint.

Für die "Schärfe" ist die Abbildungsqualität des Objektivs nur einer von vielen Einflussfaktoren. Unglücklicherweise liegen alle anderen in Deiner Hand, die kannst Du nicht kaufen: Korrekt fokussieren, keine Bewegungs- und Verwackelunschärfe, also Stativ und/oder kurze Belichtungszeit, Blende nicht zu weit auf (Abbildungsqualität) oder zu (Beugung), vernünftige Bearbeitung und Nachschärfung, "Bilder" betrachten, keine 100%-Ansichten mit der Lupe absuchen. Usw.


Gruß, Matthias
 
Kommentar

maggi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Keine Ahnung, ich lese solche Tests nur mit Unbehagen. Ich weiß nur, dass das 55-300VR meiner Freundin erfreulich klein, leicht und günstig ist und eine erfreuliche Bildqualität ermöglicht. Und das lese ich hier auch von vielen anderen. Das 28-300VR, wenn Du darauf anspielst, kenne ich nicht und würde ich an einer D7000 auch nicht in Betracht ziehen. Das ist als Superzoom für Vollformat gemeint.
Ist mir schon klar, das 28-300 ist eigentlich für Vollformat, aber wird dann an DX auch nicht schlechter. (?)
Meine erste Motivation war nur, das es ja einfach nur nach unten hin mehr hat als die 55/70.

Für die "Schärfe" ist die Abbildungsqualität des Objektivs nur einer von vielen Einflussfaktoren. Unglücklicherweise liegen alle anderen in Deiner Hand, die kannst Du nicht kaufen: Korrekt fokussieren, keine Bewegungs- und Verwackelunschärfe, also Stativ und/oder kurze Belichtungszeit, Blende nicht zu weit auf (Abbildungsqualität) oder zu (Beugung), vernünftige Bearbeitung und Nachschärfung, "Bilder" betrachten, keine 100%-Ansichten mit der Lupe absuchen. Usw.

Gruß, Matthias

Ist mir schon klar. Ich habe die letzten 4 Jahre an einer DSLR auch schon einiges lernen müssen :)
Aber seit ich das 105er habe, kann man sehen das auch mit dem Objektiv was rauszuholen ist.
Allgemein liegt das 18-200 derzeit vorne, von der Bildqualität her das 70-300.
 
Kommentar

Frank S

Sehr aktives Mitglied
Registriert
..........


Aber seit ich das 105er habe, kann man sehen das auch mit dem Objektiv was rauszuholen ist.
Allgemein liegt das 18-200 derzeit vorne, von der Bildqualität her das 70-300.

Bei einem Vergleich einer Festbrennweite (in diesem Fall sogar eines Makros)
mit dem Superzoom, wirst Du nicht glücklich.
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
aber wird dann an DX auch nicht schlechter.
Jein - was an Vollformat noch gut ist, kann am DX-Format aufgrund der stärkeren notwenigen Vergrößerung für das gleiche Ausgabeformat durchaus weniger gute Ergebnisse liefern. Das ist bei diesem recht neuen Objektiv zwar eher nicht zu erwarten, aber so ganz grundsätzlich.

So richtig sinnvoll ist es an DX als Universalzoom wegen des gänzlich fehlenden Weitwinkelbereichs aber nicht.

Aber seit ich das 105er habe, kann man sehen das auch mit dem Objektiv was rauszuholen ist.
Kein Zoom der angepeilten Preisklasse kommt auch nur annähernd an das heran, was die Makroobjektive an Abbildungsleistung bieten. Da muss man schon zu Kalibern wie dem 2,8/70-200 VR/VRII greifen, die ein klein bisschen mehr kosten.

CB
 
Kommentar

maggi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kein Zoom der angepeilten Preisklasse kommt auch nur annähernd an das heran, was die Makroobjektive an Abbildungsleistung bieten. Da muss man schon zu Kalibern wie dem 2,8/70-200 VR/VRII greifen, die ein klein bisschen mehr kosten.
CB

Es sollte nicht mehr als 1000€ Kosten. Das 70-200 von Nikon in neu fällt also raus. Ich habe aber mehr Sorgen um das Gewicht...
 
Kommentar

masi1157

ehemaliges Mitglied
Registriert
Es sollte nicht mehr als 1000€ Kosten. Das 70-200 von Nikon in neu fällt also raus.

70-200/2,8 gibt es auch von Tamron und Sigma für etwa 600€ und mit Wackeldackel von Sigma für ca. 1300€.

Ich habe aber mehr Sorgen um das Gewicht...

Und damit sind die auch gleich wieder raus. Was spricht denn gegen das 55-300VR? Kleiner, leichter, billiger und dabei auch nur ansatzweise so gut wirst Du nichts finden. Bloß mit 'ner Makro-Festbrennweite darfst Du das sowieso nicht vergleichen.



Gruß, Matthias
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe aber mehr Sorgen um das Gewicht...
Zoomobjetive vorausgesetzt gibt es eine gewisse Abhängigkeit zwischen Gewicht und Leistung... Mit dem Nikon 70-300 VR als Ersatz für Dein 75-300 fährst Du aber wirklich nicht verkehrt.

Wenn es Dir zu viel Gewicht ist, zu dem 70-300 dann noch was für den leichten Tele-, Normal- und WW-Bereich mitzunehmen, wirst Du zwangsläufig
- in Sachen Schärfe Abstriche machen müssen
oder
- auf kleine, leichte und handliche Festbrennweiten umsteigen müssen.

Alles zusammen (leicht, superscharf, preisgünstig, großer Brennweitenbereich) ist nicht zu haben.

CB
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Bevor ich mir ein 28-300er an eine DX-Kamera schraube, würde ich einen Blick auf das Tamron 18-270 werfen!

Gruß
Dirk
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Kannst du mir einen Grund nennen warum ich ein 28-300 nicht an DX schrauben soll?
Habe ich gesagt, daß Du das nicht tun sollst? Ich habe lediglich ein anderes Suppenzoom als Alternative in die Runde geworfen.
Welches einige Punkte bietet, die man als Vorteil empfinden kann:
  • Kleiner
  • Leichter
  • Günstiger
  • Mehr Weitwinkel

Kennst du das Tamron 18-270 ?
Ähnlich gut wie das 28-300er. Beide geben in der 100%-Ansicht keinenAnlaß für Jubelstürme, zwischen beiden wirst Du bei 10x15 keinen Unterschied sehen.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Kannst du mir einen Grund nennen warum ich ein 28-300 nicht an DX schrauben soll?
28 mm sind an DX fast "Normalbrennweite" - Du hast also keinerlei Weitwinkel zur Verfügung. Das spricht im Wesentlichen gegen dieses "Superzoom" an DX, neben dem fast 11-fachen Zoombereich, der sich qualitativ nicht unbedingt positiv auswirkt (-> Schärfe!). Wenn Du also, wie eingangs, Dir die Frage stellst, "ob die Qualität ausreicht", wäre es hilfreich, wenn Du Einsatzzweck und Deine Erwartungen an die Qualität (d.h. wann "reicht es aus") skizzieren würdest - mit den Informationen könnten Dir dann profunde Kenner der genannten Objektive etwas fundiertere Antworten geben, ob es "reicht" oder doch nicht.

CB
 
Kommentar

maggi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Habe ich gesagt, daß Du das nicht tun sollst?
indirekt irgentwie schon :fahne:

Ich habe lediglich ein anderes Suppenzoom als Alternative in die Runde geworfen.
Welches einige Punkte bietet, die man als Vorteil empfinden kann:
  • Kleiner
  • Leichter
  • Günstiger
  • Mehr Weitwinkel


Ähnlich gut wie das 28-300er. Beide geben in der 100%-Ansicht keinenAnlaß für Jubelstürme, zwischen beiden wirst Du bei 10x15 keinen Unterschied sehen.

Gruß
Dirk

Das hatte ich mir noch gar nicht angesehen. Aber ich glaube 10x15 reichen mir nicht. Am besten ich sehe mir die mal an und werde dann entscheiden.
 
Kommentar

maggi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
28 mm sind an DX fast "Normalbrennweite" - Du hast also keinerlei Weitwinkel zur Verfügung. Das spricht im Wesentlichen gegen dieses "Superzoom" an DX, neben dem fast 11-fachen Zoombereich, der sich qualitativ nicht unbedingt positiv auswirkt (-> Schärfe!). Wenn Du also, wie eingangs, Dir die Frage stellst, "ob die Qualität ausreicht", wäre es hilfreich, wenn Du Einsatzzweck und Deine Erwartungen an die Qualität (d.h. wann "reicht es aus") skizzieren würdest - mit den Informationen könnten Dir dann profunde Kenner der genannten Objektive etwas fundiertere Antworten geben, ob es "reicht" oder doch nicht.

CB

Wenn dann wäre das 28-300 auch nur als Alternative zum 70-300. Da ich gewöhnlich mit dem 28-75 unterwegs bin wäre der fehlende Weitwinkelbereich das auch nicht so schlimm.

Meist habe ich das Gefühl das mir die Weitwinkel-Fotos nicht gelingen. Da muß ich mich mal mit beschäftigen.

Das Telezoom würde hauptsächlich unterwegs zum Einsatz kommen. Bin mit der Familien viel unterwegs und dann fehlt machmal was (z.B. im Zoo, Fußball etc.). Mache auch gerne Fotos mit etwas Abstand.

Für den Eingangs angesprochenen Einsatz in dunkelen Hallen muß allerdings was anderes her.

Bezüglich der Schärfe ist mir schon klar, das so ein Zoom nicht mit dem 105 mithalten kann. Vielleicht auch nicht mit dem 28-75 Tamron.
Meist betrachte / zeige ich die Fotos auf meinem iPad. Da muß das schon scharf sein, auch wenn man leicht reinzoomt.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Irgendwie verstehe ich dein rumgeeier nicht.

Sieh dir
  • Nikon 70-300mm
  • Tamron 70-300mm
  • Nikon 55-300mm
an, entscheide dich zwischen denen und fertig. Von den beiden erstgenannten natürlich jeweils die aktuelle Version. Mehr Qualität bekommst Du nicht fürs Geld, ist einfach so.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

maggi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Irgendwie verstehe ich dein rumgeeier nicht.

Sieh dir
  • Nikon 70-300mm
  • Tamron 70-300mm
  • Nikon 55-300mm
an, entscheide dich zwischen denen und fertig. Von den beiden erstgenannten natürlich jeweils die aktuelle Version. Mehr Qualität bekommst Du nicht fürs Geld, ist einfach so.

Gruß
Dirk

Wenn ich derzeit nicht krank wäre, hätte ich das in den letzten Tagen gemacht.
Aber ich glaube nicht, das ich im Fotoladen die unterschiede wirklich sehen kann. Aus diesem Grund habe ich gefragt.
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Wenn dann wäre das 28-300 auch nur als Alternative zum 70-300. Da ich gewöhnlich mit dem 28-75 unterwegs bin wäre der fehlende Weitwinkelbereich das auch nicht so schlimm.
Dann spricht gar nichts für das 28-300, wenn Dir Qualität wichtig ist.

Meist habe ich das Gefühl das mir die Weitwinkel-Fotos nicht gelingen. Da muß ich mich mal mit beschäftigen.
Gute Weitwinkelaufnahmen sind alles andere als trivial. Schau Dir hier mal den Thread "Weiiiiiitwinkels" an; da kannst Du Beispiele für Gestaltung von Aufnahmen mit starken Weitwinkeln sehen, die Dich vielleicht etwas anregen.

Für den Eingangs angesprochenen Einsatz in dunkelen Hallen muß allerdings was anderes her.
Allerdings. "Leicht" und "lichtstark" schließt sich bei Zooms aus...

Meist betrachte / zeige ich die Fotos auf meinem iPad. Da muß das schon scharf sein, auch wenn man leicht reinzoomt.
"Scharf" ist kein Absolutwert, sondern hängt auch mit individuellem Empfinden zusammen. Deswegen sind auch mit Deinem 75-300 "scharfe" Aufnahmen auf dem iPad möglich, wenn man vielleicht keine Adleraugen hat.
Wie behandelst Du die gemachten Aufnahmen eigentlich? Machst Du RAW oder JPG? Wie ist die kamerainterne Schärfung eingestellt? Schärfst Du bei eher moderater interner Schärfung noch im Computer nach? Wie genau?

CB
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten