Zeitlupenvideos (Sport) - hat jemand Erfahrungen gesammelt ?


Mark64

New member
Hallo Zusammen,

ich suche eine Kamera, die auch für Video und dabei vor allem für Zeitlupenaufnahmen genutzt werden soll. Der Zugriff auf vorhandene Nikon-Objektive macht eine Entscheidung leicht, weil es da nach meiner Suche nicht so viel Auswahl gibt.

Einsatzgebiet soll überwiegend Action- und Sportfotografie sein (speziell Tennis). Mich interessiert daher, ob jemand schon mal Erfahrungen gesammelt und auch mit Videoaufnahmen in Zeitlupe gearbeitet hat.

Bisher mache ich Zeitlupe mit einer Casio EX-F1, die schon brauchbare Ergebnisse (bei 300pics/s) liefert. Für Analysen des Bewegungsablaufs reicht die geringe Auflösung aus, aber will man daraus z.B. ein Video für eine Spielerpräsentation machen, wäre mehr Auflösung bzw. bessere Videoqualität notwendig - daher die Idee, eine V2 (auch mit z.B. dem 70-200/2.8) einzusetzen.

Ich schaue mir auch mal die neue Hero 3 von GoPro an, die könnte gerade für die Videoaufnahmemöglichkeiten ebenfalls interessant sein, da ist man allerdings bzgl. der Optiken auf das beschränkt, was fest verbaut ist.

Ein weiterer Aspekt für die V2 (und eben auch für eine noch kleinere Hero 3) wäre der leise Betrieb. Ich setze zur Zeit für Sport/Action die D3s ein, und da fühlen sich Spieler schon mal gestört, wenn Fotos gemacht werden.

Vielen Dank für Euer Feedback und Grüße
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Mark64

New member
Hallo Zusammen,

offensichtlich sind die Erfahrungen, die diesbezüglich bereits mit der V2 gemacht werden konnten, sehr überschaubar ;)

Ich habe aber am Wochenende die Möglichkeit, die V2 auszutesten. Auf der anderen Seite gibts ja durchaus eine Menge an Erkenntnisse über die V1 und Highspeed/Zeitlupenvideos und ich denke, das die auch auf die V2 ableitbar sind (bzw. die Ergebnisse mit der V2 nicht schlechter ausfallen sollten).

Ich bin mal gespannt, wie sich das in Verbindung mit dem Bajonett-Adapter und dem 24-70 bzw. 70-200 darstellt.

Viele Grüße
 

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo,

offensichtlich sind die Erfahrungen, die diesbezüglich bereits mit der V2 gemacht werden konnten, sehr überschaubar ;)
ich denke, die guten Erfahrungen sind da überschaubar. Das derzeit mögliche Level an Bildrate, Auflösung und sonstiger Qualität entspricht IMO generell noch nicht dem, was man sich wünschen würde. Ich wäre beispielsweise an einer Kamera interessiert mit einer halbwegs brauchbaren Qualität und 1000 (besser 2000) Bilder pro Sekunde für Analysezwecke bei meinem Dritt-Hobby (Bogenschießen), aber es mündet immer wieder alles bei den einschlägigen Profi-Maschinen jenseits der 50 KEuro Klasse bzw. 1000 Euro Tagesmiete.

Ich denke, wir sind mit unserem Anliegen einfach 5 bis 10 Jahre zu früh dran.

Ciao
HaPe
 

Mark64

New member
Hallo Hans-Peter,

ich arbeite bisher mit einer Casio EX-F1, die Aufnahmen mit 300 Bilder/s bei einer Auflösung von 512x384 machen kann. Für Analysen im Tennis ist das, was die Anzahl der Bilder/s angeht, absolut ausreichend, nur die Bildqualität könnte vor allem bei schlechtem Licht besser sein. Sicherlich gibts etliche Bereiche, in denen das nicht brauchbar ist (die EX-F1 kann zwar bis 1200 B/s, aber dann sinkt die Auflösung in unbrauchbare Bereiche. Wobei wir selbst damit schon gearbeitet haben.).

So gesehen bietet die Casio alles, was man sich wünscht - daher bin ich am Wochenende gespannt, ob sich die V2 da absetzen kann.

Viele Grüße
 

Hans-Peter R.

Administrator
Hallo,

der für mich interessante Vorgang (Hand löst sich vom Pfeil, Pfeil geht durch das Bogenfenster => "Archers Paradox") dauert etwa 20 Millisekunden, darin enthalten sind einige einzelne, interessante Phasen, die man zusammen idealerweise in mindestens 100 Einzelbilder auflösen müsste, um wirklich valide Informationen heraus ziehen zu können. Hier mal ein Beispiel mit 6000 Bilder /Sekunde:

http://www.wernerbeiter.com/videos/Demo_3.wmv

Die Geschwindigkeit eines solchen Pfeils von einem Recurve-Bogen abgeschossen dürfte je nach Zugkraft und Pfeilgewicht so zwischen 150 und 250 km/h liegen. Bei Compound-Bögen liegt man teilweise bei über 350 km/h.

daher bin ich am Wochenende gespannt, ob sich die V2 da absetzen kann.
wäre super, wenn Du dann nächste Woche mal hier was einstellen könntest. Das Thema interessiert mich momentan wirklich sehr.

Ciao
HaPe
 

Mark64

New member
Hallo Hans-Peter,

das werde ich machen, aber leider wurde die V2 gestern nur als Kit mit dem 10-30 mm und ohne FT-1-Adapter geliefert. Vor Weihnachten soll das aber noch kommen und dann werde ich mir zwischen den Feiertagen die Zeit nehmen, das in Ruhe zu testen.

Momentan beschäftige ich mich gerade auch mehr mit dem CamRanger (Wireless DSLR Control fürs iPad) - das Teil macht Laune (auch wenn ich bisher annehmen muss, dass der Delay zwischen dem Pad und der Kamera es schwierig macht, z.B. in der Sportfotografie wirklich mit einem echten Mehrwert für mich eingesetzt zu werden), ist aber auch kein Thema für diesen Thread hier.

Viele Grüsse
 

Mark64

New member
Hallo Zusammen,

der Kurztest mit der V2 war leider schnell beendet und die Kamera geht am Montag wieder zurück, ausser ich bemerke morgen nach einer ausführlichen Studie des Handbuchs und des Kameramenüs nicht doch, dass ich da was komplett falsch verstanden habe ;)

Es geht um die Dauer eines Zeitlupenvideos (egal ob 400B/s oder 1200B/s): es sind maximal 3 Sekunden möglich. Wie gesagt, ich konnte mir die Kurzanleitung heute nur kurz anschauen und etwas mit der Kamera rumspielen, aber so wie es aussieht, ist diese Beschränkung nicht zu verändern.

Damit wäre (ist) die V2 für meine Zwecke leider vollkommen nutzlos, da in meinem Fall Bewegungsstudien eben nicht nur max. 3 Sekunden dauern. Die EX-F1 bietet da deutlich mehr, und das kann die V2 auch nicht mit einer etwas besseren Videoqualität wettmachen. Sehr schade, wie es aussieht, geht die Suche nach einer Nachfolgerin der Casio weiter.

Ansonsten - sofern ich das nach der kurzen Spielerei mit der V2 sagen kann - finde ich Kamera gelungen, auch ein paar Schnappschüsse mit dem FT1 und verschiedenen Objektiven sehen schon mal recht gut aus. Die Optik wird ja oft kritisiert, da kann ich nicht Negatives zu sagen. Sie liegt auf jeden Fall gut in der Hand und macht einen wertigen Eindruck.

Ok, sollte also jemand wissen, dass man auch längere Zeitlupenvideos mit der V2 machen kann, wäre ich für eine Aufklärung sehr dankbar :)

Viele Grüsse und ein frohes Weihnachtsfest
 

Maximus

New member
Auch im Referenzhandbuch steht max. 3 Sekunden. Somit dürfte eine längere Aufnahme nicht möglich sein...

Schöne Festtage
 

Mark64

New member
Hallo Maximus,

im Handbuch ist das aus meiner Sicht sehr unglücklich formuliert: "Maximale Länge: es kann eine Filmsequenz aufgenommen werden, die maximal 3 Sekunden lang oder 4 GB gross ist. Beachten Sie, dass die Aufnahme aufgrund der Schreibgeschwindigkeit der Speicherkarte evel. beendet wird, bevor diese Länge erreicht ist."

Bei 400 B/s hat ein Videoclip mit der Länge von 3 Sekunden eine Grösse von 8,6 MB, bei 1200 B/s sind es 12,8 MB - da ist mir noch nicht klar, wo diese 4 GByte-Grenze in dem Zusammenhang eine Rolle spielen kann (und ich hatte nur diese Info, als ich mich über die Kamera informiert hatte)

Diese Videos können nicht länger als 3 Sekunden sein, das ist leider Fakt.

Viele Grüsse
 
Oben