Zeitdilatation


BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Mit Warpantrieb durchs Wurmloch...

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Grüße - Bernhard
 

RolandOeser

Unterstützendes Mitglied
Interessant! Verrätst Du auch was das ist?

Roland
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Ja, aber noch nicht jetzt :D

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Ganz genau, Martin! Sowas sieht man relativ selten. Es muß schnell gefrieren und der Schnee muß ausbleiben. Das klare Eis über dem tiefen See war damals faszinierend. Gesehen im Bayerischen Wald.

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

etseit

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
Kurz und Schmerzlos:
DAS IST EIN GEILES BILD !!!

Grüße, Stefan.
 
Kommentar

smashIt

Unterstützendes Mitglied
hab schon gedacht du hast dich mit kamera und blitz unter die brause gestellt :eek:
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

erinnert mich spontan an "2001 - Odysee im Weltraum".
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Ich möchte noch bemerken, dass es ein Farbdia ist und kein S/W-Bild. Das Eis und die Tiefe dadrunter waren einfach so monochrom.

Schön, dass es Euch gefällt und danke für den Lob!

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Die Assoziation mit 2001 kam mir auch. :)

Das Bild ist aber auch mal genial, gut gesehen und eingefangen!

Gruß Erik
 
Kommentar

jonnywalker

Unterstützendes Mitglied
Na Moin!

Hätt auch auf eine Foto-Session im Regen getippt! Vor allem da sich die kleinen Luftblasen zu bewegen scheinen!? Ist die Unschärfe Absicht oder wie kommt das zustande?
 
Kommentar

Mischi zugelaufen

Unterstützendes Mitglied
GENIAL, das Bild.
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Die Schärfe wurde auf die mittlere Luftblase gestellt. Das Dia ist recht scharf, wahrscheinlich kommt die Unschärfe durch das Einscannen (nur 1600 dpi) und das Herunterrechnen. Da es praktisch eine Makro-Aufnahme ist, sind die übrigen Unschärfen (z.B. in den näher gelegenen Luftblasen) einfach durch die geringe Schärfentiefe (trotz kleiner Blendenöffnung - jetzt fragt mich aber bitte nicht ob das 8 oder 11 oder 16 war - ist schon länger her) bedingt.

Aufgenommen wurde es mit dem Drehzoom 3,5-4,5/28-85 AF (New) in Makro-Stellung (Maßstab ca. 1.3,5).



Das Objektiv hat sehr gemischte Bewertungen, aber meins gebe ich nicht her. Es ist ein Exemplar, welches sehr sehr nahe an das 2,8/35-70 herankommt.

Noch zum Motiv: Es war alles statisch, da hat sich nichts bewegt, die Kleinen Luftbläschen sind irgendwie als längliche Spuren auf ihrem Weg nach Oben im Eis eingefroren worden. Es war wirklich faszinierend. Sowas habe ich noch nie vorher gesehen. Ich habe die Kamera einfach auf dem Objektiv auf die Eisfläche gestellt und per Selbstauslöser betätigt.

Grüße - Bernhard
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software