Zeigt her Eure Wartebilder aus der Entbindungsstation

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Nisau

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

sicher gibt es unter Euch auch einige, die in Erwartung der Geburt des Nachwuchses eine gut gepackte Fototasche mit auf die Enbindungsstationgenommen hatten und dann doch sehr lange warten mussten bis es endlich richtig losgeht. Vielleicht hat jemand ebenfalls die Wartezeit genutzt, um etwas andere Aufnahmen zu machen oder ein wenig mit seiner neuen Kamera zu spielen. Ich habe heute warten müssen und mit meinem neuen 60er Micro etwas experimentiert. Über weitere Beteiligungen auch in Form von Portraits z.B. von den immer netten Hebammen würde ich mich sehr freuen.
Bevor Fragen kommen, bei uns wird es mit der Geburt noch etwas dauern, aber dann werde ich wohl auch keine Stillleben mehr fotografieren.:hehe:

Viele Grüße

Nils
 

kaizen

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ähem, eigentlich hatte ich da andere Probleme (und noch keine Nikon :-( ). Aber nach 7 Stunden hab ich mal ein Bild geschossen (das ich hier garantiert nicht zeige).
Das witzige war, dass der Blitz die gesammte Aparatur im Kreissaal ausser Gefecht gesetzt hat. Es hat nur noch gepiept.

Zur Nachahmung nicht empfohlen.

//

Kai
 
Kommentar

RolandOeser

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
War bei meinen beiden mit im Kreissaal, aber ohne Kamera, sondern zur
Unterstützung meiner Frau.
Die Kamera, die ich damals hatte, habe ich dann einen Tag später beim
ersten Besuch nach der Geburt mitgehabt.

Roland
 
Kommentar

kaizen

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Bei uns gings 14 Stunden. Da muss man sich ja mal die Zeit vertreiben ;-)

//
Kai
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert
Bei uns gings 14 Stunden. Da muss man sich ja mal die Zeit vertreiben ;-)



Das ging aber flott :)

Bei uns waren's bei No. 1 gut und gerne über 72 Stunden.
Da hätte ich ganze Kinofilme aus Einzelbildern produzieren können.
Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie man auf die Idee kommen kann, vor einer Entbindung seines eigenen Kindes zu fotografieren anstatt Händchen zu halten.

Sven
(drei Kinder)
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

auch ich hatte bei der Geburt meiner beiden Lütten die Kamera mit im Kreißsaal, die habe ich allerdings erst dann herausgeholt, als die Kleinen da waren und sich der Sturm gelegt hatte. Wäre nie auf den Gedanken gekommen, mich hinter der Kamera zu verstecken.
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Auf das Bild mit dem Toilettenschild hat die Welt sicher gewartet... :cool:
 
Kommentar

pbhq

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
sicher gibt es unter Euch auch einige, die in Erwartung der Geburt des Nachwuchses eine gut gepackte Fototasche mit auf die Enbindungsstationgenommen hatten und dann doch sehr lange warten mussten bis es endlich richtig losgeht.

Nö, von Warten kann wirklich keine Rede gewesen sein. Ich habe meine Frau an einem Nachmittag um ca 17:20 Uhr im Krankenhaus besucht, wo sie zur Beobachtung lag und 41min später war ich dann plötzlich Vater :eek:. Wir hatten zu diesem Zeitpunkt nicht einmal einen Namen für den Sprößling, geschweige schon einen Plan für die ersten Fotos :fahne:.

Das lag aber auch daran, daß der kleine Racker unbedingt zwei Monate zu früh auf die Welt kommen mußte. Am nächsten Morgen bin ich dann in der Frühe, bewaffnet mit der F80 und einer Minolta Dimage, in die Neonatologie gefahren und habe die ersten Bilder mit beiden Cams gemacht. Da meine Frau noch nicht auf die Neo durfte, bin ich also nach Hause, habe das Bild von der Minolta auf A4 ausgedruckt, ab zum Blumenladen und zurück auf die Wochenstation. Dort war dann sozusagen die virtuelle Entbindung, bei der meine Frau zum ersten mal ihren Sohn gesehen hat.

Anekdote am Rand: An dem Tag habe ich mich entschlossen die D300 zu kaufen, drei Tage nach Auslieferung hatte ich sie auch :up: und mein Sohn liebt das Auslösegeräuch der Nikon abgöttisch :lachen:.
 
Kommentar

Peter ST

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo

das ergab sehr spezielle Bilder und das Gesicht meiner Frau, die Umgebung , das Warten und gleichzeitig geduldige Betrachten des Monitors beim CTG----

diese Bilder der ersten Stunden gemeinsamer Zeit drücken bei uns etwas sehr spezielles aus.


Aber ich zeige sie nicht hier - sie sind keine Bilder auf die die Welt gewartet hat ...... Zitat

Nur Mut und mit dem Team sprechen und aud die Situation eingehen


Gruss
Peter
 
Kommentar

Peter ST

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das ging aber flott :)

Bei uns waren's bei No. 1 gut und gerne über 72 Stunden.
Da hätte ich ganze Kinofilme aus Einzelbildern produzieren können.
Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, wie man auf die Idee kommen kann, vor einer Entbindung seines eigenen Kindes zu fotografieren anstatt Händchen zu halten.

Sven
(drei Kinder)

Wieso nicht- 72 h ist eine lange Zeit.

Der Blick Deiner Frau beim Eintritt, die Zeit im Gang usw und dann der glückliche Moment beim ersten Kontakt ?

WW Zoom, oder 50 1.4 und nicht zu lange herumkaspern ,jedoch einige wenige gezielte Momentaufnahmen und dann wieder volle Anteilnahme. Später sind diese Momente eindrücklich aber sehr privat.


OK das hätte ich nicht bei der ersten Geburt gesagt.

Gruss
Peter
 
Kommentar

xweuf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

nachdem unsere Hannah meinte, unbedingt an Papas Geburtstag (24.08.)
auf die Welt kommen zu wollen/müssen, all das recht flott ging und zum Glück ohne Komplikationen ablief, gab es vor lauter Aufregung wenig(er) Fotos.

Eins kurz davor:

1028548a86f3c1958f.jpg


Eins kurz danach, 2h nach der Geburt:

1028548a8715be21a1.jpg


Alles andere ist privater Natur und muss nicht ins WWW.

Grüße

Martin
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 9051

Guest
In drei Monaten wird es 10 Jahre her sein, dass Claude Serre leider allzu früh von uns gegangen ist. Von ihm stammt das genialste aller Bilder zu diesem Thema. Aus Gründen des Copyrights nur eine kurze Textbeschreibung:

Wartesaal der Entbindungsstation. Ein Mann mit orientalischen Zügen, einem bodenlangen Umhang und einem Hirtenstab steht vor der Tür und raucht nervös eine Zigarette nach der anderen. Ihm gegenüber sitzen drei Männer in königlichen Gewändern mit Schatullen auf dem Schoß und paffen ebenfalls was das Zeug hält. Im Vordergrund silhouettenhaft die Köpfe eines Ochsen und eines Esels. Endlich öffnet sich die Tür des Kreisssaales und heraus kommt die Säuglingsschwester mit
Zwillingen.
 
Kommentar

Stephanie78

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Von der Geburt selber und der Wehenzeit davor (immerhin 17 Stunden)
haben wir keine Fotos - nur von kurz danach, aber die mag ich hier
nicht zeigen (vielleicht eins vom Sohnemann, aber nicht von mir nach
17 Stunden Schwerstarbeit) :winkgrin: ...
 
Kommentar

Nisau

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

ich finde es sehr spannend, wie unterschiedlich die Geburten verlaufen sind und wie sie hier beschrieben werden. Man kann sicherlich nicht übertragen, was einer erlebt hat und wie es bei einer anderen Geburt verlaufen ist. So kann man auch nicht urteilen, ob man zwischendrin fotografiert oder lieber die Händchen hält. Es braucht sich sicherleich keiner Sorgen machen, dass ich mich während der Geburt hinter der Kamera versteckt hätte.

Unser Sohn hat sich aber nur über 9 Tage über dem errechneten Termin zeitgelassen und in dieser Zeit waren wir täglich viele Stunden in der Klinik und haben auf Wehen gewartet. In dieser Zeit sind einige Bilder entstanden.
Als die Wehen dann endlich einsetzten gab es über der klinik einen wunderschönen Regenbogen. Wie gut, dass ich die Kamera dabei hatte:))
Nach der Geburt habe ich den neuen Erdenbürger kurz fotografiert, da die Kleinen meist nur kurz nach der Geburt richtig wach sind und später nur Hunger haben oder schlafen.

Anbei einige Bilder die in einer 9 tägigen Wartephase auf das Einsetzen der Wehen inkl. Spaziergängen um die Klinik entstanden sind:












Und ca. 60 min nach der Geburt schaute auch schon der neue Erdenbürger in die Linse:



Ich bin froh, eine digitale SLR benutzt zu haben, da es nachts so finster war, dass die Bilder mit ISO 25600 entstanden sind. Auch wenn es rauscht wie die Sau, möchte ich auf diese Bilder nicht verzichten.

@Kaizen: Man sollte Babies nicht mit dem Blitzgerät im Kreissaal erschlagen. Versetz Dich mal in die Lage des Kindes. Ich fände es zumindest auch sehr unangenehm, wenn ich 9 Monate im relativ dunklen Bauch gewesen wäre und mir dann ein SB800 gegenüberstünde. Die ersten drei Monate werde ich den Knaben nicht anblitzen.

Viele Grüße

Nils
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

@Kaizen: Man sollte Babies nicht mit dem Blitzgerät im Kreissaal erschlagen. Versetz Dich mal in die Lage des Kindes. Ich fände es zumindest auch sehr unangenehm, wenn ich 9 Monate im relativ dunklen Bauch gewesen wäre und mir dann ein SB800 gegenüberstünde. Die ersten drei Monate werde ich den Knaben nicht anblitzen.

Sehe ich genau so. Man gibt sich alle Mühe, dem neuen Erdenbürger die Sache so angenehm wie möglich zu gestalten, inklusive Dämmerbeleuchtung im Kreißsaal und dann Blitz? Aua.
NB, bei unserer ersten Infoveranstaltung in der Klinik fragte einer der Väter, ob er im Kreißsaal Stative für die Videobeleuchtung aufstellen dürfe...:eek::eek:
 
Kommentar
Oben Unten