Wow der Mond


ram15

Unterstützendes Mitglied
Hallo Forumler

Habe gerade den wunderbaren Mond entdeckt und hielt diesen mit dem Novoflex 400mm mf einem Tamron tc 2mal und meinder d70s fest.
Wa meint Ihr zu meinem Bild ist natürlich in RAW aufgenommen und ein kleines bisschen bearbeitet.

Freue mich auf Eure Meinungen.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 

Knut

Sehr aktives Mitglied
Astrofotografie ist ganz schön schwierig. Der Zeitpunkt für Mondfotos ist jetzt ideal, da die Säufersonne im ersten Viertel steht. Bei Deinem Bild würde ich die leichte Unschärfe bemängeln. Wie hast Du belichtet? Hattest Du ein Stativ oder gar eine äquatoriale Montierung?

Gruß
Knut
 
Kommentar

ram15

Unterstützendes Mitglied
Ich habe 1/100s Belichtet bei f 5.6 aber mit Konverter daher höhere f zahl ist mir aber nicht bekannt wie viel dass ausmacht.
Iso 500 Standart wenn ich mit dem Novoflex arbeite.
Die schärfe ist echt mein grösstes Problem es ist für mein Auge sehr schwierig mit dem Pistolengriff scharfzustellen. Gibt es irgend welche Tips wie man dass üben kann?

Es ist eine Freihand aufnahme abgestüzt.

Liebe grüsse
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Schaun wir mal, 400mm mit 2x Konverter macht 800mm Brennweite.

Hierfür setzen diejenigen hier im Forum, die das etwas "ernsthafter" betreiben Stative und Köpfe ein, die ungefähr das doppelte des Zeitwertes einer D70s mit Novoflex und 2x Konverter kosten.

Von daher finde ich das Ergebnis recht erstaunlich, um ein saustabiles und teures Stativ wirst nicht rumkommen, wenn Du mit dem Thema ernsthaft weitermachen willst.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
was ist eine reale brennweite?
 
Kommentar

ram15

Unterstützendes Mitglied
Ich habe nur ein billiges Stativ von Hama aber das taugt nichts bruache ich nur für im Studio mit den Blitzen zu arbeiten...
Ich mache schon eine weile mit diser Kombo Fotos vom Mond, dies ist bis jetzt eines der gelungensten in der Nacht.

Liebe Grüsse
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
800 mm aus der Hand und wenn man den Crop mit einrechnet 1200mm - alle Achtung. Ein richtig superscharfes habe ich auch noch nicht hinbekommen trotz mörderschweres Stativ und Kopf und Kabelauslösung und Spiegelvorauslösung. Allein die unterschiedlich warmen Luftschichten können dir alles verderben. Am besten im Winter bei -20 Grad oder ab 3000m über dem Meeresspiegel - da wird es einfacher.

Zum exakten Scharfstellen mit dem Novoflex kann ich dir wenig sagen. Ich quäle mich mit dem AIS 3,5/400mm rum. Das Objektiv war in den letzten 12 Monaten mein Immerdrauf. Nach einen halben Jahr wurde die Trefferquote größer. Die Qualität der Bilder wurde immer besser. Bei diesen Brennweiten spielt das Licht eine entscheidende Rolle. Nutze mal die letzte Stunde direktes Sonnenlicht - das wird dich umhauen, was die Scherbe plötzlich hervorzaubert.
 
Kommentar

Lilien

Unterstützendes Mitglied
was ist eine reale brennweite?
Erwischt ;)

Die Brennweite eines Objektivs ist natürlich eine feste Größe und
nicht von der Größe des verwendeten Sensors (Bildformats) abhängig.

Was variiert ist der genutzte Bildwinkel, der bei Verwendung eines
800mm Objektivs am DX Sensor dem eines 1200mm Objektivs
am Vollformat (FX) entspricht. Da sich der zulässige Zerstreuungs-
kreisdurchmesser ebenfalls verringert, wenn man bei der Bildqualität
keine Abstriche machen möchte, sind bei der Nutzung im DX-Format
auch höhere Ansprüche an die Verwacklungsfreiheit zu stellen.

MfG, Jürgen
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
richtig, rein wissenschaftlich handelt es sich um den sogenannten tatterkropp
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

Jock-l

Auszeit
Allein die unterschiedlich warmen Luftschichten können dir alles verderben. Am besten im Winter bei -20 Grad oder ab 3000m über dem Meeresspiegel - da wird es einfacher.
Und wenn Du den Gedanken weiterspinnst, kommst Du irgendwann darauf, solche Aufnahmen nach einer Regenzeit/Gewitter u.ä. zu probieren, wenn die Luftschichten nicht voller Staub sind. Aufnahmen nicht am Ende einer Trockenperiode, sondern eher im Wetterwechsel nach Regen, der erste bzw. die ersten Tage sollten von dieser "Reinigung" profitieren ...

Jock-l
 
Kommentar

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Tolle Leistung (mit aus der Hand geschossen) - Congrats!

Falls Du kein stabiles Stativ hast: Versuche es mal mit einem Sandsack und Gummimatte.

Dieses Bild ist ebenfalls mit einem 800mm Objektiv (an D200 equiv. 1200mm Brennweite), allerdings auf einem Sandsack entstanden. Ich hatte kein Stativ mehr, aber ein Sandsack auf einem stabilen Tisch, ein T-Shirt damit der Dreck nicht auf die Kamera kommt und die Kamera auf Timerauslösung funktionierten ganz gut.

LG, Andy

D200, Nikkor AiS 800mm/8 (Baujahr ca. 1986), 1/200sec, Blende 8, ISO 100
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

ram15

Unterstützendes Mitglied
ich werde deine Combination mit dem sack mal usprobieren hffe ich krieg noch ei schärferes :) leider regnets huete4 nacht wird das nichts.

Grüsse
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software