Workflow -> NEF und JPG gleichzeitig löschen


rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Hallo zusammen.

Nachdem ich bisher lustig drauflos fotografiert/geknippst habe und immer schön mit allen Bildern meine Festplatten gefüllt habe, liebäugle ich inzwischen mit dem Gedanken mal über einen anständigen Workflow nachzudenken.

Ich gebe zu, dass diese Idee wohl nicht ganz neu ist und von dem ein oder anderen NF-F Mitglied bestimmt auch schon praktiziert wird. ;)

Mein bisheriger "Workflow" mit der D80:
- Bilder in hoher NEF- und niedriger JPG-Qualität aufnehmen/knippsen
- SD-Karten in den Kartenleser reinstopfen und Bilder via Explorer ablegen
- zwei externe USB-Festplatten einschalten, neue Bilderordner auf beide externe Platten rüberschaufeln und diese dann wieder ausschalten
- Bilder via Windows Bild- und Faxanzeige anschauen und daran erfreuen
- Feierabend bzw. das ein oder andere NEF mit Capture NX 2 vergewaltigen

Einigen ist bestimmt aufgefallen, dass dieser Workflow "leicht" verbesserungswürdig ist. :winkgrin:

Andere würden wohl sagen, dass der Kerle keine Ahnung hat. Zu dieser Gruppe zähle ich mich selbst. :dizzy:

Meine Frage:
Da ich die Bilder von der D80 als NEF und JPG abspeichern lasse, suche ich ein PC-Tool (Windoof) das mir zum gelöschten JPG auch gleich automatisch das zugehörige NEF oder umgekehrt löscht. Wie macht Ihr das?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Ach so: Habe schon die Suche bemüht, aber nix gefunden! :nixweiss:
 

rcr

Unterstützendes Mitglied
Da ich die Bilder von der D80 als NEF und JPG abspeichern lasse, suche ich ein PC-Tool (Windoof) das mir zum gelöschten JPG auch gleich automatisch das zugehörige NEF oder umgekehrt löscht. Wie macht Ihr das?
Wenn die JPG und NEF im gleichen Verzeichnis liegen, könntest Du ViewNX zum Betrachten und löschen (bei Nichtgefallen) benutzen.

ViewNX kann die JPGs und NEFs gemeinsam anzeigen. Nach Berabietung mit CNX sind die Bilder dann jedoch getrennt, weil nicht mehr gleich...

Viele Grüsse,
Ralf
 
Kommentar

rieslingtour

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Vielen Dank für die Hilfe!

Da werd ich mir das ViewNX doch mal installieren und anschauen müssen... :rolleyes:
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
...- Bilder in hoher NEF- und niedriger JPG-Qualität aufnehmen/knippsen...
Wieso eigentlich immer in Raw UND jpeg? In den Raw-Dateien ist doch m.W. ein Jpeg (für Bildvorschau) drin...

Ich bin ehrlich gesagt bislang auch konzeptlos, werde jetzt aber mal folgendes versuchen:

- alles nur als .NEF
- Karte in einen zwischenordner kopieren (der Ordner heißt jeweils YYMMDD, z.B. "080905")


- dann mal Schnelldurchsicht und alle wirklich unbrauchbaren Bilder (unscharf und so) löschen

- als nächstes eine Batchkonvertierung mit Irfan View (dabei lässt sich vieles machen, z.B. das DSC_ im Dateinamen durch D40x (für Kameranamen) ersetzen. Als Ziel gebe ich dabei eine (andere) externe Platte an als die, auf der die NEFs liegen.

Die verbliebenen NEFs werde ich dann - sozusagen wie Negativstreifen sichern, bei Bedarf kann man dann wieder auf die Originale zurückgreifen.

Was mir derzeit noch fehlt, ist eine gescheite Datenbank zur Stichwortverwaltung. Wahrscheinlich werde ich mir das mit php/mysql selber programmieren... (und dabei möglichst gleich die wesentlichen Exif-Daten mit in die Datenbank auslesen)

Grundsätzlich denke ich, dass es viele Möglichkeiten gibt. Das Schwierigste ist für mich, mich mal zu überwinden und Bilder zu sortieren und zu verstichworten... (Aber das war schon zu Negativ- und Diazeiten so....)
 
Kommentar

scw2wi

Sehr aktives Mitglied
Hallo André,

bevor es ViewNX gab, habe ich mir ein Script geschrieben, das genau diese Aufgabe erfüllt.
Wenn eines der beiden Files gelöscht ist, löscht das Script das entsprechend andere.
Heute verwende ich es jedoch nicht mehr.

Es steht aber immer noch zum Download auf meiner Homepage:
delete_BuddyFiles

Es gibt im Script 2 delete Befehle,
einer verschiebt in den Papierkorb und einer löscht sofort.
Eine Sicherheitsabfrage gibt es auch.
Die Befehle können einfach nach Bedarf auskommentiert werden.

Walter
 
Kommentar

pbhq

Unterstützendes Mitglied
Wieso eigentlich immer in Raw UND jpeg? In den Raw-Dateien ist doch m.W. ein Jpeg (für Bildvorschau) drin...
Im Normalfall sollte, und da sind wir uns wohl beide auch einig, das erstellte JPEG bereits ohne Nachbearbeitung und EBV dem erwarteten Ergebnis entsprechen. Bei allen anderen Vorschlähgen würde ich dem User als erstes einen Foto-Kurs in der nächsten VHS empfehlen.

Soweit zur Theorie ;). In der Praxis kommt es doch immer mal wieder zu "ausgefressenen" Lichtern und "abgesoffenen" Tiefen. Gerade wenn man wie ich, früher nur Dias verwendet hat, könnte man selbst noch bei den aktuellen DSLR-Modellen von Nikon diesbezüglich das Heulen bekommen :heul:, wobei es bei der Konkurrenz prinzipbedingt auch nicht besser aussieht :D.

Ich habe mir deshalb recht zeitig das Fotografieren mit RAW+JPEG/Fine angewöhnt und empfinde den Workflow als entpannend, sowie als zeitsparend. In der Regel sitzen bei über 95% aller Aufnahmen die Qualität in den erstellten JPEGs da wo sie soll und die zusätzlich erstellten RAWs wandern umgehend, bzw. nach einer gewissen Zeit, automatisch in die Rundanlage. In den anderen 5% der Fälle kann ich mir mit CNX einfach einen besseren Abzug vom Original erstellen, denn meistens handelt es sich nur um eine Belichtungskorrektur von -0,6 bis +0,25. Probleme mit dem Weißabgleich hatte ich bisher wirklich nur einmal, als ich in einer Sporthalle mit Neon-Licht per High-ISO fotografierte, während der Hintergrund schöner roter Klinker war. Mit reinem JPEGs wäre die Serie wohl gescheitert, so hatte ich aber zu Hause unter kontrollierten Bedingungen die Ruhe, den Abgleich im Nachhinein korrekt zu setzen.

Die RAWs hebe ich mir bewußt nicht auf, denn das würde irgendwann jede Backup-Strategie sprengen und auch der immer wieder zitierte Mythos vom Original ist so auch nicht mehr gültig, denn von dem erstellten JPEG kann ich mir jederzeit "völlig verlustfreie" Kopien erstellen.
 
Kommentar

thebear

Sehr aktives Mitglied
Mein Workflow beginnt mit dem digitalen Orcus.
Dann: Digital Orcus again.
Wenn ich dann noch zu viele Bilder habe: Zurück zum Anfang.
Übrig bleiben nur gute Bilder und - so vorhanden sehr Gute. (aus meiner Sicht)
Manches mal fange ich nach Tagen nochmals an mit "meinen Workflow".

Spart unheimlich viel Speicherplatz und Nerven: Was nicht da ist brauche ich nicht stundenlang suchen. Dafür verwende ich auch gerne einmal eine Stunde um ein Foto zu "trimmen", wenn's denn sein muß. (Na ja, bin ja kein Profi...)

Ich weiß, das klingt recht radikal

thebear
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
Also ich habe bislang auch immer RAW+JJPG gemacht.
(Anderes Thema: Warum? Weil ...., na ja, anderes Thema eben)

Früher:
Erste Durchsicht eigentlich am liebsten mit Irfan weil unübertrefflich schnell. Aber so einstellen (Optionen) dass nur die jpg's angezeigt werden.
Alle Schlechten sofort mit [Entf] löschen.
Am Schluss in ein normales Datei-Explorer Fenster und alle verwaisten NEF's löschen.
(Einem Script habe ich nicht getraut, bzw. dem Script-Autor (mir) nicht)
Das war dann aber doch anstrengend.

Heute:
Review mit ViewNX
(Der Bildaufbau ist ein bisschen langsamer als mit IRFAN)
Wenn das Bild nix taugt kriegt es ein Label (zb in Rot, Taste [1])
Am Ende alle Bilder mit Label Rot filtern und auf einmal löschen.

In Zukunft:
Ich glaube fast, ich werde auf die JPG's verzichten.
(Wobei ich wegen Langzeitarchivierung mit NEF's besorgt bin...)
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software