Wo Eulen fotografieren?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

maltep

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,
habe hier mal eine Frage, da ich gerne mal ein Eulenfoto machen möchte. Da ich bis jetzt noch keine Eule hier gesichtet habe, wollte ich fragen, wie ich da am besten vorgehe?

Gibt es von Euch Tipps für Eulenfotografie im Großraum Allgäu? Oder wie kommt Ihr an Infos für Eure Eulenfotoplätze.

Was ist generell bei Eulenfotos zu beachten und zu wissen? Wo kann ich mich da weiter bilden? Dass sie generell nachtaktiv sind, ist mir bewusst, trotzdem haben es einige auch geschafft sie tagsüber abzulichten :D.

Welche Eule kann man denn am leichtesten fotografieren? Ist der Winter dafür geeignet, oder eher nicht?

Bin über jeden Ratschlag dankbar!

Gruß Malte
 
Anzeigen

Kay

NF-F Platin Mitglied
Platin
Registriert
Lange suchen, warten, ... oder Flugshow im Tierpark

Tierpark (Eekholdt):

748da0a247cccc.jpg


748da09ff57856.jpg
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Zuerst einmal gibt es Prof. Google - da kannst du dich erst mal schlau machen und viel über Eulen lesen. Wenn du fast alles über diese Tiere weist und ein halber Experte bist wird die Suche schon leichter. Wenn ich genug Wissen habe, würde Kontakt zu Ornithologen aufnehmen, die können dir helfen.

Aber mit deinen bisherigen Wissenstand werden die dir nichts verraten, weil wenn du einmal da warst sind die Eulen danach für immer verschwunden. Naturfotografie ist harte Arbeit und die beginnt mindesten ein Jahr bevor du das erste Foto gemacht hast.
 
Kommentar

maltep

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Danke für Eure Antworten!

@lesitzki:

Genau deshalb frage ich hier. Ich würde gerne mehr erfahren und das die Eulenfotografie kein hingehen, klick, mit einem guten Foto heimkehren ist, das war mir klar, sonst gäbe es auch mehr herausragende Bilder dieser Tiere ;).

Auch ist mir daran gelegen, etwas mehr über die Naturfotografie zu erfahren, da ich zwar gute Bilder machen möchte, aber die Tiere auf KEINEN Fall stören will. Kennt einer im Allgäu eine Art Naturfotografengruppe, wo man mal zu einem Treffen kann, um sich auszutauschen und mehr zu erfahren?

Gruß Malte
 
Kommentar

lesitzki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
In deiner Nähe ist sicher ein Gruppe der NaBu. Dort Mitglied zu werden hilft nicht nur bei deinen Vorhaben sondern auch der Sache für die sich die NaBu einsetzt. Dort findest du sicher Kontakte zu Ornithologen, die wiederum Leute kennen die wisse wo Eulen sind. Ohne vorher eine Vertrauensbasis zu schaffen wird dir aber keiner etwas verraten.

Ich kenne Naturfotografen die sich sehr rücksichtsvoll in der Natur bewegen es gibt aber auch welche die sich wie die Axt im Walde benehmen. Das wissen die Ornithologen auch, deshalb ist es wichtig ein Vertrauensverhältnis aufzubauen. Du wirst viel Geduld brauchen ... sehr viel Geduld.

Hier gibt es Lesestoff für das nächst halbe Jahr:
http://www.greifvogelmonitoring.de/links.html
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Auch ist mir daran gelegen, etwas mehr über die Naturfotografie zu erfahren, da ich zwar gute Bilder machen möchte, aber die Tiere auf KEINEN Fall stören will.

Vor einigen Wochen erst hast Du in einem anderen Thread geschrieben, dass Du jetzt mit der Vogelfotografie angefangen hast. Versuche es doch erst mal mit etwas leichteren Motiven. Ich finde es immer sehr ungünstig gleich mit dem schwersten in die Materie zu starten und Erfahrungen zu sammeln. Da ist der Frust den viele in der Anfangsphase bei der Tierfotografie ohnehin schon schieben, noch viel stärker vorprogrammiert.
Warum nicht erstmal mit Greifvögel anfangen? Die sind ja auch schon eine gehörige Herausvorderung!

Gruß
Heiko
 
Kommentar

maltep

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Vielen Dank für Eure Hinweise!

Wollte auch nicht voll in die Eulenfotografie einsteigen, obwohl mir auch klar ist, dass gute Bilder schon einen tiefen Einstieg in die Materie erfordern. Das ist mehr ein Projekt der nächsten Jahre, an das ich mich langsam herantasten will und erstmal Informationen sammeln will.

Das vorher der ein oder andere Greifvogel auf meine (Wunsch-) Liste steht ist auch gesetzt. Wenn ich ihn vor die Linse bekommen kann :). Habe hier bei einer Wanderung schon einen Steinadler gesichtet, allerdings sehr weit weg und die Kamera lag auch zu Hause.

Meint Ihr es ist sinvoll vorher ein paar Aufnahmen bei einer Falknerei zu machen? Mag allerdings nicht so gerne "eingezäunte" Tiere ablichten.

Außerdem will ich generell in meiner neuen Umgebung ein paar Leute kennen lernen, die das Thema Naturfotografie betreiben, wo ich mir ein paar Tipps und Tricks holen kann.

Gruß Malte
 
Kommentar

stanco

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ha ha ha, der thread hat mich angezogen, da ich nach Lektüre des Titels annahm, es ginge darum, wo es fotografierende Eulen hinzieht.
 
Kommentar

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Eine umfassende Beschäftigung mit dem Thema ist dringend von Nöten, nicht nur um die Eulen zu schützen, sondern auch um sich selbst vor den Eulen zu schützen. Gerade kleine Eulen können in bestimmten Situationen zum vehementen Angriff übergehen, und das kann im wahrsten Sinne des Wortes ins Auge gehen. Und sie sind sehr schnell und leise.

Als Langzeitprojekt Verbindung mit dem NaBu und alles über diese Tiere lernen aufnehmen ist wohl der beste Tipp, den Du hier bekommen hast.

Grüße
Roland
 
Kommentar

Werner1

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Außerdem will ich generell in meiner neuen Umgebung ein paar Leute kennen lernen, die das Thema Naturfotografie betreiben, wo ich mir ein paar Tipps und Tricks holen kann.

Gruß Malte

Ich kann mich da der Aussage der anderen nur anschliessen. Du solltest langsam anfangen, Dich in die Materie einzuarbeiten und mit einfacheren Themen starten. Ein Führerschein-Neuling macht seine ersten Fahrten schliesslich auch nicht bei der Rallye Monte Carlo.

Wenn Du aus dem Allgäu kommst und eine geeignete Location für Naturfotografie suchst, dann fahr doch mal an den Federsee. Entfernung von Kempten ca. 90 km, von Ravensburg ca. 40 km und von Wangen ca. 50 km. Dort findest Du bei und kurz nach Sonnenaufgang zwar keine Eulen, aber andere schöne Motive in Hülle und Fülle. Und die Wahrscheinlichkeit, dort Naturfotografen aus Deiner Gegend zu treffen ist auch recht hoch.

Gruss,
Werner
 
Kommentar

JoJoSchla

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Hallo Malte, beschäftige Dich auch mit dem Equipment. Das Handling ist nicht ohne, zumindest bei längeren Brennweiten. Gerade jetzt in der Winterzeit ist es eine gute Gelegenheit - falls möglich - im Rahmen der Winterfütterung erste Aufnahmen zu üben. So nach ein paar hundert Bildern sollte dann schon was gelingen. Beschäftige Dich aber bitte vorher mit dem Thema Winterfütterung und dem passenden Futter.
lg Johannes
 
Kommentar

maltep

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Vielen Dank für Eure zahlreichen Tipps, habe mein nächstes Ziel den Federsee schon mal im Internet recherchiert und werde dort auf jeden Fall einmal hinfahren. Über das Greifvogelmonitoring bin ich zu interessanten Seiten über Eulen gelangt und habe über den Winter erstmal genügend Lesestoff :D.

Weiß jemand, wo es Ansitze für Eulen hier im Süden gibt?

Werde auch einmal bei mir auf dem Balkon eine Winterfütterung aufbauen um ein paar Vögel anzulocken. Hat dort jemand einen Tip für eine Anfütterungsstelle die fotografengerecht ist? Habe im Internet schon gesucht, aber nur "unfotogene" Futterspender gefunden.

Gruß Malte
 
Kommentar

rhacodactylus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Was ist generell bei Eulenfotos zu beachten und zu wissen? Wo kann ich mich da weiter bilden? Dass sie generell nachtaktiv sind, ist mir bewusst, trotzdem haben es einige auch geschafft sie tagsüber abzulichten :D.

Genau das ist Dein Problem.
Eulen sind tagsüber oder nachts zu sehen.
Sumpfohreule ( extrem schwer in Bayern zu finden ) ist gerne bei Dämmerung unterwegs.
Sperlingskauz ( der dürfte im Allgäu zu finden sein ), Waldkauz und Waldohreule sah ich auch schon tagsüber.
( Sperlingskauz ist leicht per Ruf zu erkennen )

Wenn Du auch gerne Greifvögel beobachtest, dann kaufe "Greifvögel und Eulen" von Heintzenberg ( Kosmos Verlag ).

Wenn Du eingezaunte Vögel nicht fotografieren willst, suche Futterstellen.
Wenn es jetzt kalt wird suchen die Vögel die menschliche Nähe.
Blau-, Kohl-, Hauben-, Tannen-, Weiden-, Schwanz und Sumpfmeise müßtest Du in Deiner Umgebung finden.
Mit Glück sogar auch Alpenschneehühner oder sogar Alpenmauerläufer ( sah ich vor 1 Woche in 1.500 m Höhe ).
Tannenhäher und Wasseramseln solltest du bei dir in der Gegend auch finden.
( letztere teilweise sogar recht dicht, ersterer ist meist lange vorher zu hören )

Zum Allgäu siehe auch Christoph Monings Hinweise
http://www.birdinggermany.de/allgaeu.htm

Mehr findest du in seinem Buch "Vögel beobachten in Süddeutschland".

Wasservögel findest Du derzeit gut am Ammersee, Starnberger See und natürlich auch am Bodensee.
Besonderheiten wie Eiderente, Samtente, Eis-, Pracht- und Sterntaucher sind aktuell auch zu sehen. Die sind aber meist sehr weit draussen, da ist extrem viel Brennweite erforderlich bzw. man muß öfter hin und Glück haben, das sie gerade mal etwas dichter am Ufer sind.
Bergenten könnte aber klappen. Die sind eher dichter am Ufer

Wenn Du aber gerne im Wald unterwegs bist, was sich bei der Landschaft an bietet, dann mache Dich mit Vogelrufen vertraut.
Im Wald solltest Du Dich auf Dein Gehör verlassen, so hinten den Büschen schauen ob da etwas hockt, klappt meistens nicht..


Obwohl ich seit über 5 Jahren in München wohne, schaffte ich es bisher nocht in den Allgäu.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

rhacodactylus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
also ich wuerde eulen in Athen knipsen, da muss man sie nicht hintragen, da sind sie schon.:hehe:

Zu Athen kann ich nichts sagen, war noch nie dort.
Für mich ist Argentinien das Eulenland schlechthin.
Dieses Jahr sah ich bei der Abfahrt vom Mbururuya Nationalpark 7 Eulen an einem Tag.

Greifvögel gibt es allerdings auch jeden Menge ( Kondor, Königsgeier u.a. ).
Diese haben meist keine scheu, da die Rumballerei dort nicht üblich is wie in Europa.

Allerdings ist es auch Specht und Kolibriland ( 18 Spechtarten sah iich dieses Jahr wieder dort und diverse Kolibries, wie Riesenkolibri ).
 
Kommentar

maltep

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Vielen Dank für Eure zahlreichen Tipps!
Werde mir über den Winter einiges anlesen und auf dem Balkon eine Winterfütterung aufbauen, um erste Gehversuche zu machen. Damit ich nicht falsch füttere habe ich mir da auch schon ein Buch zugelegt.

Zusammen mit diesem hier, sieht nach erstem Blättern sehr gut aus:

Wenn Du auch gerne Greifvögel beobachtest, dann kaufe "Greifvögel und Eulen" von Heintzenberg ( Kosmos Verlag ).

Die Seite ist sehr interessant, einige Wanderungen bin ich auch schon gegangen:
Zum Allgäu siehe auch Christoph Monings Hinweise
http://www.birdinggermany.de/allgaeu.htm


Wenn mir der Lesestoff ausgeht :D schwenk ich auch noch darüber:
Mehr findest du in seinem Buch "Vögel beobachten in Süddeutschland".



Meint Ihr es wäre sinnvoll im vorhinein mal in eine Ansitzhütte zu gehen, um Greife aus der Nähe zu fotografieren in einer "vorbestimmten" Umgebung? Wenn ja, wo kann ich Ansitzhütten zum mieten finden in meiner weiteren Umgebung?

Gruß Malte
 
Kommentar

Tobler75

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,
ist zwar nicht im Allgäu, aber der ansässige NABU in Konstanz hat eine AG für Schleiereulen und Co KG, diese überprüfen regelmässig die Bestände, falls KN zu weit weg ist, gibts sicherlich im schönen Allgäu eine ähnliche Gruppe, würde einfach mal beim NABU nachfragen

Link

http://nabu-wollmatingerried.de/nabu.html
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten