Wieviele "Normal-Zooms" braucht der Mensch?


Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
Ich hab die Kitlinse 18-135
Dann hab ich mir das 18-200VR gekauft.

Mit allen Stärken und Schwächen, wie bekannt.

Und jetzt hätte ich noch eine günstige Option auf ein 17-55/F1:2,8

Hmmm.
Wieviele Linsen braucht der Mensch?
Ist das 17-55 wirklich die Offenbarung im Vergleich zu den anderen beiden?

Wer hat 18-200 UND 17-55VR und braucht beide auch noch regelmäßig?
In welchen Situationen zieht Ihr welche Linse jeweils vor?

PS: ich hatte ja schon mal eine ähnliche, aber nicht dieselbe Frage gestellt...
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=66581
 

comabird

Auszeit
Wieviele Linsen braucht der Mensch?
Ist das 17-55 wirklich die Offenbarung im Vergleich zu den anderen beiden?
Laut einschlägiger Erfahrung, benötigt der forensisch aktive Linsenkäufer, immer genau eine mehr, als er bereits hat. :hehe:

Ob das 17-55er nun eine Offenbarung ist? Zumindest ist es ein wirklich hervorragendes Objektiv.
 
Kommentar

# Christian #

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Wieviele Linsen braucht der Mensch?
... der Trend geht eindeutig zur Zweitlinse... :D :fahne:

Spaß beiseite... ich denke, jedes Objektiv hat seine Daseinsberechtigung. Das 18-200 als Urlaubs- und immer-dabei-Objektiv und das 17-55 für AL, etc... so what, wenn es den finanziellen Rahmen nicht sprengt?!? Zusätzlich das 18-135 finde ich dann allerdings übertrieben - hier würde ich mich von mindestens Einem trennen.

Was spricht dagegen, in aller Ruhe gegeneinander zu testen und dann ggfs. das eine oder andere Objektiv zu verkaufen. Diese Entscheidung wird Dir hier wohl keiner abnehmen!

Viele Grüße

Christian
 
Kommentar
D

D200User

Guest
Solange der Nutzer mit Offenblende arbeiten will oder muss und das auch bei weniger guter Umgebungshelligkeit, bleibt nur das 2,8/17-55er oder ein ausgesuchtes Tamron 2,8/17-50er.

Ich habe damals (vor etwa 18 Monaten) einen Vergleich 18-70 vs. 17-55 durchgeführt und festgestellt, das ab Blende 5,6 quasi kein sichtbarer Unterschied zwischen diesen beiden Objektiven besteht. Das 17-55er verzeichnete nach meinem Empfinden bei 17mm sichtbar stärker als das 18-70er bei 18mm.

Wenn ein gutes 18-200 VR vorhanden ist, dürfte dieser Vergleich ähnlich ausfallen! Hier habe ich aus eigener Erfahrung festgestellt, dass beim 18-200 VR eine größere Serienstreuung besteht. Aber wie gesagt, wenn das VR Nikkor zentriert ist und im Regelfall mit Blende 5,6, 8 oder 11 eingesetzt wird, dürfte das 17-55er keinen wirklichen Gewinn darstellen.

Das 18-135er würde ich in jedem Falle verkaufen, da die optische Leistung im Bereich ab 100mm beim 18-200 VR bereits besser ist und dieses zusätzlich die VR Funktion integriert hat.

Helmut
 
Kommentar
P

Photoauge

Guest
Interessante Frage, die ich mir noch nie gestellt habe. Wenn ich ein 17-55 hätte, hätte ich kein 16-85. Da ich das Letztere habe, habe ich kein 17-55 ;).

Die Zooms die ich habe grenzen aneinander. Zusätzlich ein paar Festbrennweiten wg. der Lichtstärke
 
Kommentar

JoBo

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Wer hat 18-200 UND 17-55VR und braucht beide auch noch regelmäßig?
Seit ich das 17-55 und das 70-200 habe (D200 und D300) führt mein 18-200 ein extrem beschauliches Dasein im Schrank. Ich habe es noch nicht verkauft, weil ich immer denke, die Gelegenheit, wo ich mal nur mit leichtem Besteck reisen will, kommt noch. Bis jetzt habe ich es aber immer vorgezogen, die 2.8er mitzuschleppen (und noch mehr!) und habe es nie bereut. Wenn ich Rad- oder Bergtouren machte, sähe das vielleicht anders aus.

Abgeblendet und bis zum mittleren Brennweitenbereich finde ich das 18-200 an der D200 gar nicht so übel (an der D300 soll es wegen deren höherer Auflösung weniger gut sein, hab's nicht probiert), der VR ist super und es ist recht schnell, aber das Bessere ist des Guten Feind. Am 17-55 schätze ich vorallem auch die Offenblende und die Leistungen des 70-200 sind dem 18-200 im entsprechenden Brennweitenbereich ohnehin weit überlegen. Von der (gar nicht mal so üblen) Verarbeitung des 18-200 im Vergleich zu den Profilinsen brauchen wir auch nicht zu reden.

Den Kauf des 17-55 würdest du sicher nie bereuen. Solange du am langen Ende aber noch keinen Ersatz hast, würde ich das 18-200 behalten, das 18-135 aber in jedem Fall verkaufen und auch mal über ein 70-300 nachdenken, wenn es kein 70/80-200 sein kann...
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
...mein meistgebrauchtes Zoom ist der Turnschuhzoom.
Ach ja? Warst du nicht derjenige der sich irgendwann mal ein Zoom gekauft hat weil seine Kinder zu schnell für ihn wurden? Wohl etwas lahm im Turnschuh, was? :p

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Rudi

Unterstützendes Mitglied
...ich hatte mal ein Nikon 18-35 an der D100, war ganz nett aber irgendwie hat mir der Brennweitenbereich nicht ausgereicht.

Bin dann auf ein 24-120 VR umgestiegen, das hat mir von Fokusmotor und VR sehr gut gefallen, war aber mit 36mm als weiteste Brennweite an der D1x nicht sooo dolle.

Seit der D300 habe ich das 16-85DX und bin vollstens zufrieden damit.

Nach oben ist das derzeit abgerundet mit dem 80-400VR. Ich denke darüber nach ob ein 70-200 VR (wegen des AF) besser wäre mit zweifach Telekonverter..... mal sehen.
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin,

Ach ja? Warst du nicht derjenige der sich irgendwann mal ein Zoom gekauft hat weil seine Kinder zu schnell für ihn wurden? Wohl etwas lahm im Turnschuh, was? :p
Das lag nicht an den Kindern, sondern an den Kinderzimmerwänden, die den Turnschuhzoom zu stark einschränkten
 
Kommentar

Engagi

Sehr aktives Mitglied
Den Kauf des 17-55/2.8 wirst Du auf keinen Fall bereuen - ist mein immerdrauf. Das 18-200 habe ich mir jetzt bei MM im Zuge der 25%-Aktion gekauft, da ich ein leichtes Allround-Objektiv fürs Wandern und Fahradfahren haben wollte. Außerdem meint meine Frau (die jetzt mit der D200 Bilder machen darf), das wäre genau das Richtige für sie.
Wie schon des öfteren erwähnt, würde ich mich auch vom 18-135 trennen, wenn Du noch einen guten Preis dafür bekommst - sonst behalt es.
 
Kommentar

xweuf

Sehr aktives Mitglied
Was sind denn "Normal-Zooms"?
Ich meine, mindestens 3 Zooms zu brauchen:
Das 20-35/2,8 - wird aber bald durch ein anderes 2,8er ersetzt
Das 28-70/2,8 - MEIN "Fast-immerdrauf"
Das 80-200/2,8 weils super ist - und eben länger.
Wenn die 3 normal sind, dann eben 3.
Ansonsten für meine Frau das eher normale 24-120VR, weil es praktisch ist, das meiste zu Hause abdeckt und nicht so sau schwer ist.
Wenn es die Bedingungen erlauben, nutze ich das 30/1,4 35/2 50/1,4 oder 85/1,8

Ich finde, eines braucht man mindestens, weil man nicht immer so schnell sich selbst oder die Linse ändern kann, wie es das Motiv (Kinder/Tiere) fordert.
Ich hätte auch gerne das 18-200, jedoch habe ich schon so viel rumliegen, dass der Kauf Ärger gäbe...
Vorher das 17-55 oder so was.

Ach ja, verkauf Dein 18-135, das braucht Du eher nicht mehr.


Gruß
Martin
 
Kommentar

Jock-l

Auszeit
Ich habe beide, das 18-200 VR und 17-55/2.8er, seit einiger Zeit ergänzt mit dem Sigma 50-150/2.8er (siehe hier -> http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=63540 ). Aufteilung ganz einfach- für leichtes Gepäck und bei geplanten "anspruchslosen" Stadtwanderungen das 18-200er, wenn ich mehr vorhabe/bewußter fotografieren will oder erwartetes Umfeld (Wetter, Jahreszeit, Indoor) berücksichtige, dann ist die andere Kombi dabei. Daneben kommen immer mit das 50/1.8er und Sigma 30/1.4er.

Nur für die, die sich fragen, wie leichtes Gepäck aussieht ... ;)

Jock-l
 
Kommentar

sebastel

Unterstützendes Mitglied
also ich habe 3 normalzooms. das 25-25mm/2.8, das 35-35mm/2.0 und das 50-50mm/1.5.
und ich benutze alle drei am meisten. :p
(mit anderen worten: was du als normal betrachtest, und was du zu brauchen glauben darfst, kann dir kein anderer sagen)
 
Kommentar

xweuf

Sehr aktives Mitglied
Sind die 25/2,8 und 50/1,5 Nikkore mit Toleranzen in Brennweite und Blende;):fahne:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software