Wieviel würdet Ihr für eine Profiversion der Nikon 1 bezahlen?

Jetzt Mitglied werden

Wieviel würdet Ihr für eine Profiversion der Nikon 1 bezahlen?

  • mehr als 5000 Euro

    Stimmen: 6 3,7%
  • bis 5000 Euro

    Stimmen: 0 0,0%
  • bis 4000 Euro

    Stimmen: 1 0,6%
  • bis 3000 Euro

    Stimmen: 1 0,6%
  • bis 2500 Euro

    Stimmen: 0 0,0%
  • bis 2000 Euro

    Stimmen: 8 4,9%
  • bis 1500 Euro

    Stimmen: 18 11,0%
  • bis 1000 Euro

    Stimmen: 23 14,0%
  • bis 500 Euro

    Stimmen: 8 4,9%
  • gar nichts, eine solche Kamera würde nicht kaufen wollen.

    Stimmen: 99 60,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    164

foxmulder

Auszeit
Roland, Tim: Klasse! :up:

Gruß
Dirk
 

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Eine Kamera mit manueller Einstellung der Kernfunktionen, Belichtungszeit, Blende und Entfernung und dann eine Tamagotchi-Funktion? Lieber nicht! Mal angesehen davon, dass die Kamera am ausgestreckten Arm reichlich blöde aussieht, halte ich den optischen Messucher für genial und extrem präzise. Meiner Meinung nach ist das Fehlen des optischen Messuchers einer der Hauptgründe, warum die Leica X1 nicht so recht gefallen will - trotz ihrer hervorragenden Bildqualität.
Tim - nur damit wir uns nicht falsch verstehen: Deinen obigen Beitrag unterschreibe ich Wort für Wort. Mein vorangegangener Beitrag sollte lediglich deutlich machen, dass das Konzept hinter EVIL und hinter einer optischen Sucherkamera wie der Leica M ein gänzlich unterschiedliches ist.
 

skahde

Unterstützendes Mitglied
Unter so erweckte er den Thread von den Toten... :p

Eine Spiegellose, mit interessantem, hochpreisig verkaufbarem Profil (um von dem unklaren Aufkleber "Profi" mal wegzukommen) wäre nach meiner unmaßgeblichen Ansicht eine Kamera gewesen, wie sie Fuji mit der X-Pro1 nur so fast hinbekommen hat:

- Sensorgröße mindestens APS-C
- Lichtstarke Festbrennweiten
- Autofokus so schnell wie in der 1-Serie
- Vernünftiger Durchssichtssucher, egal ob optisch oder elektronisch.
- Bedienkonzept wie die DSLRs, kein Menuegetipse im Alltagsgebrauch.
- Den Vorteil des fehlenden Spielgelkastens erkennbar nutzend aber trotzdem bedienfreundliche Größe.

Eine digitale Nachfolgerin einer Nikon SP, zum Bruchteil des Preises einer M9 das wäre was gewesen, wofür sich das Sparen gelohnt hätte.

Immerhin scheint Nikon ja inzwischen erkannt zu haben, was Sie da mit der der J1/V1 verbrochen haben und in welches Marktsegement sie nach Konsumentenmeinung gehört: Eine J1 kostet inzwischen mit Cashback weniger als eine Canon S100. :eek: Willkommen in der Realitität! :heul:

Viele Grüße

Stefan
 

Coco2

Unterstützendes Mitglied
Ich bin überzeugt, dass wir eines Tages eine spiegellose, professionelle Nikon im FX Bereich haben werden. Dies dürfte aber noch 8-12 Jahre dauern.

Für eine professionelle Nikon 1 sehe ich keine Chance.

Felix
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben