Wieviel würdet Ihr für eine Profiversion der Nikon 1 bezahlen?

Wieviel würdet Ihr für eine Profiversion der Nikon 1 bezahlen?

  • mehr als 5000 Euro

    Stimmen: 6 3,7%
  • bis 5000 Euro

    Stimmen: 0 0,0%
  • bis 4000 Euro

    Stimmen: 1 0,6%
  • bis 3000 Euro

    Stimmen: 1 0,6%
  • bis 2500 Euro

    Stimmen: 0 0,0%
  • bis 2000 Euro

    Stimmen: 8 4,9%
  • bis 1500 Euro

    Stimmen: 18 11,0%
  • bis 1000 Euro

    Stimmen: 23 14,0%
  • bis 500 Euro

    Stimmen: 8 4,9%
  • gar nichts, eine solche Kamera würde nicht kaufen wollen.

    Stimmen: 99 60,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    164

LeBleuBeau

Auszeit
Die Profi-Evil gibt es beim hessischen Mitbewerber.
Fast aber nicht ganz das was ich suche! Wo bei mich jetzt nicht mal der Preis davon abhält, sondern nur die Tatsache das ich wieder auf ein Bajonett gezwungen werde. Auch wenn die Objektive mit dem roten Punkt sowie die Zeissige und Voigtländer mit zum besten gehören was die Welt zu bieten hat, so erwarte ich mir von MEINER EVIL die Möglichkeit, das zu adaptieren wo nach mir gerade ist.
Das ist für mich ja das geniale an der NEX, das ich sowohl Canon FD als auch Nikon und seit Gestern nun auch die Bessamatic Linsen verwenden kann.

Grüße
Michael
 
Bild

pictor

Sehr aktives Mitglied
Ich weiss nicht so recht - wäre ein Profi mit einem derart kleinen Sensor zufrieden (Rauschen bei hohen ISO, Farbtreue und Farbnuancierungen)?
Profis verwenden das, was für sie funktioniert. Es gibt Profis, die mit viel kleineren Sensoren fotografiert haben und das sogar mit älteren digitalen Kompaktkameras. Alex Majoli ist ein gerne zitiertes Beispiel, aber es gibt auch andere. Das sind sicher Ausnahmen und im üblichen Alltag eines Profis sind Kameras mit kleinen Sensoren sicher alles andere als die erste Wahl, aber wenn es gerade die Vorteile der kleinen Sensoren sind, die gebraucht werden, dann werden die genauso verwendet. Ein Profi zeichnet sich doch nicht durch die Ausrüstung aus, sondern dadurch, dass er damit Geld verdient und sein Handwerk beherrscht.
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Die Profi-Evil gibt es beim hessischen Mitbewerber.
Echt, seit wann?

Mir ist nur dieses doch recht altbackene System mit dem -den nutzbaren Brennweitenbereich brutal limitierenden- Fenster bekannt.

Eine µFT-Leica-EVIL wäre zwar bestimmt spannend, ist aber derzeit wohl immer noch nicht in Sicht, auch wenn es die Panasonic-Bridges ja mit Leica-Label gibt.
 

pixelschubser2006

Sehr aktives Mitglied
Mich würde mal interessieren, wie sich die Nikon in der Größe im Vergleich zu den Panasonics schlägt. Meiner Meinung nach macht ein kleiner Sensor nur Sinn wenn die Gehäusegröße schrumpft. Und wenn die Konkurrenz ein vergleichbares Konzept bei gleicher Größe uFT oder sogar DX anbietet finde ich das cooler.
Und die Nikon 1 ist das krasse Gegenteil.
Aber woanders ist die Lage nicht besser. Pentax hat die "Q" neu im Angebot, ein wirklich schönes Teil. Aber mit 1/2,3" Zoll kaum größerer Sensor. Sieht aber wirklich wirklich edel aus.
Dann aber der Schock: Eine ernstzunehmende DX-Spiegelreflex in SCHWEINCHENROSA. Ich werd bescheuert.
Ein echter Kulturschock, wo Pentax doch sonst wirklich schöööööne Kameras hat. Alleine die K5, da kann man schon ins Grübeln kommen wenn nicht vorbelastet ist. Und dann SOWAS :down:
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
In den Aussenabmessungen ist die J1 fast identisch zur PEN Mini. Die V1 ist ein gutes Stück größer
 

pictor

Sehr aktives Mitglied
Eine wirklich professionell orientierte kompakte Systemkamera gibt es im Moment nicht und wird es wohl auch noch länger nicht geben. Es gibt welche, die für einen professionellen Einsatz geeignet sind, es kommt halt immer darauf an, wofür, aber das, was man unter einer Profikamera generell versteht, muss noch kommen. Da braucht es auch mehr als nur ein Gehäuse, sondern ein komplettes System. Im Moment sind alle kompakten Systemkamera entweder auf Aufsteiger von Kompaktkameras oder auf Enthusiasten abgestimmt.
 

FDHW

Unterstützendes Mitglied
Ich würde nicht drauf anspringen, weil ich zumindest das DX Format als Sensorgröße erwartet habe.

Sorry,

aber eine Edel-Kompakte bekommt man bei gleicher Leistung bei anderen Herstellern auch und das zum Teil deutlich günstiger... da nützen auch 10 fps nichts - da im Ergebnis die Bildqualität entscheidet und da ist DX bei mir absolute Untergrenze.
 

pictor

Sehr aktives Mitglied
Mich würde mal interessieren, wie sich die Nikon in der Größe im Vergleich zu den Panasonics schlägt. Meiner Meinung nach macht ein kleiner Sensor nur Sinn wenn die Gehäusegröße schrumpft. Und wenn die Konkurrenz ein vergleichbares Konzept bei gleicher Größe uFT oder sogar DX anbietet finde ich das cooler.
Und die Nikon 1 ist das krasse Gegenteil.
Irgendwann bedeutet kleiner leider zu klein und die neue Nikon J1 ist knapp an der Grenze. In der Tat gibt es µ4/3-Kameras, die kleiner sind, und mit dem neuen Standard-Zoom von Panasonic ist eine GF3 sogar signifikant kleiner als die Nikon J1 mit Kit-Objektiv, liegt jedoch immer noch gut genug in der Hand. Die GF3 mit dem neuen 14-42mm ist nicht wirklich größer als eine LX5 und deutlich kleiner als die Nikon P7000. Das ist die perfekte Kamera für immer dabei. Alternativ kann man auch eines der beiden Pancakes verwenden.
 

pictor

Sehr aktives Mitglied
aber eine Edel-Kompakte bekommt man bei gleicher Leistung bei anderen Herstellern auch und das zum Teil deutlich günstiger... da nützen auch 10 fps nichts - da im Ergebnis die Bildqualität entscheidet und da ist DX bei mir absolute Untergrenze.
Niemand muss die neuen Kameras mögen, aber bleiben wir doch mal bei den Fakten: Im Moment kann keine Edelkompakte auch nur ansatzweise mithalten (abgesehen von der Größe, denn eine Canon S95 ist noch kleiner).
 

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Nikon hat uns auf jeden Fall etwas über die Nachfolgermodelle Dxxx und Dx verraten. EXPEED 3
Und auch noch darüber, dass Nikon offensichtlich zu der Erkenntnis gelangt ist, dass Megapixelanzahlen pro Flächeneinheit irgendwo ihre physikalischen Grenzen haben.
Hoffentlich gelangt diese Erkenntnis auch an die Konkurrenten!

Kleiner als DX würde ich auch nicht mehr gehen wollen.

Nieder mit dem Pixelwahn!!!

Ich würde wohl 600€ für eine D7008 (nur Geh.) ausgeben, eine D7000 mit 8MP !!!

Aber keine 1500€ für eine D724, da würde ich die D700 vorziehen!!!
 

SiggiG

Unterstützendes Mitglied
Nichts.
Fuer mich waere es ab APS-C oder FX interessant.
Da waere ich auch bereit gewesen etwas mehr zu investieren.
Aber ich habe lange genug gewartet und falls Nikon je so etwas bringen sollte habe ich mich laengst anderweitig eingedeckt.
Bei SLR bleibe ich nach wie vor bei Nikon.

If I have to explain, you wouldn't understand.
 

markusm1000

Sehr aktives Mitglied
Ich halte das für Lifestyle-Spielzeug, das nicht für eine Profikamera taugt.
Man kann aber bei diesen Betatests noch ein bisschen Kohle mitnehmen und ein breiteres Testfeld als den Consumermarkt gibt es ja wohl kaum.
Wenn dann dem Multi-CAM 4800, 3D color matrix II, dem Expeed 3 usw. die Kinderkrankheiten ausgetrieben sind, kann dann endlich die D4 und ihre abgespeckten Versionen D400/800 kommen.
Derzeit gibt es keinen Druck, unbedingt die D4 rausbringen zu müssen, also nimmt man sich die Zeit und unterzieht die einzelnen Komponenten mehrjährigen Praxistests.
 

oriwo

Unterstützendes Mitglied
... wäre diese so in der Art wie die neue Sony NEX-7 (mind. APS-C) würde ich auch einen Preis in dieser Grössenordnung zahlen. Für das neue Nikon-System sehe ich bei mir keine sinnvolle Verwendung.

VG

oriwo
 

pixelschubser2006

Sehr aktives Mitglied
Meiner Meinung nach ist das ganze nicht ausgewogen. Die J1 sieht weder im Sinne von Minimalistisch noch als Retro besonders chic ist. Wobei sie dennoch nicht hässlich ist, die V1 mit dem aufgesetzten Sucher finde ich aber grenzwertig. Mir persönlich würde eine P7000 mit Wechseloptik sehr sehr gut gefallen. Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum Nikon vom Gehäusedesign soweit davon entfernt ist, denn die Käuferschicht ist doch die gleiche. Die Designer der P7000 haben doch sehr wohl auf den Markt geschielt, sonst wäre diese Kamera nicht so offensiv gegen die Canon "G"-Reihe platziert.
Was mir aber sehr gut gefällt ist das neue motorische 10-100er Zoom. Soweit ich informiert bin, ist das lange nach den "Versuchen" von Olympus und Minolta mal wieder ein Motor-Zoom als Wechseloptik. Das haben wir wohl der Videofunktion zu verdanken. Immerhin ein Statement und ich hoffe, sowas kommt auch für DX. Für mich war das Thema Zoomen jedenfalls ein Grund vom Kauf einer D7000 als Videokamera abzusehen.
Die Aussage, V1 und J1 wären die besten Kameras ihrer Klasse halte ich für sehr gewagt, denn auch andere Mütter haben schöne Töchter. Bekanntlich gibts im Fotobereich bei vergleichbarem Konzept fürs gleiche Geld in etwa unterm Strich die gleiche Qualität. Ich wüßte nicht warum die o.g. Pentax schlechter sein soll, immerhin ist der Sensor sogar a bisserl größer.
Die HighSpeed-Geschwindigkeit macht die V1 sicher für Spezialanwendungen interessant, aber dem normalen Käufer einer solchen Kamera dürfte das völlig Latte sein...
 

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Was mir aber sehr gut gefällt ist das neue motorische 10-100er Zoom. Soweit ich informiert bin, ist das lange nach den "Versuchen" von Olympus und Minolta mal wieder ein Motor-Zoom als Wechseloptik

Nö, auch da ist Nikon mal wieder nicht erster. Von Panasonic gibts bereits zwei µFT Videozooms mit Motorzoom.
 

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Die Profi-Evil gibt es beim hessischen Mitbewerber.
Wenn Du damit auf die M9 anspielen möchtest - das ist meines Wissens gerade keine Kamera, die nach dem EVIL-Prinzip (oder, wie Nikon es jetzt nennt, ACIL-Prinzip) arbeitet.

EVIL = Electronic Viewfinder Interchangeable Lens

Die M9 hat doch noch nicht einmal live-view auf dem Monitor, oder irre ich mich da?

Sie ist zwar spiegellos, also eine Sucherkamera, sie hat Wechselobjektive, aber der Sucher ist dennoch ein rein optischer, gerade nicht elektronischer.
Im Neusprech könnte man sie dann als professionelle OVIL (Optical Viewfinder Interchangeable Lens) bezeichnen... :)
 

Roland L.

NF-F Premium Mitglied
Die M9 hat doch noch nicht einmal live-view auf dem Monitor, oder irre ich mich da?
Nein, hat sie Gott sei Dank nicht. (CCD Sensor)

Sie ist zwar spiegellos, also eine Sucherkamera, sie hat Wechselobjektive, aber der Sucher ist dennoch ein rein optischer, gerade nicht elektronischer.
Im Neusprech könnte man sie dann als professionelle OVIL (Optical Viewfinder Interchangeable Lens) bezeichnen... :)
OVIL, so viele Buchstaben müssen nicht sein, einfach M reicht schon. :D
 

foxmulder

Auszeit
Die J1 sieht weder im Sinne von Minimalistisch noch als Retro besonders chic ist. Wobei sie dennoch nicht hässlich ist, die V1 mit dem aufgesetzten Sucher finde ich aber grenzwertig.
Jepp, das ist für mich die größte 'Entäuschung' bei der Knipse:

mir am13.07.2010 schrieb:
Wenn Nikon so eine Kamera bringt, dann soll sie aber bitte auch schön sein! Sprich: Eher Leica M9 als Sony NEX!
Wenn die M9 auch sonst nix weltbewegendes zu bieten hat, schöner ist sie einfach!

Gruß
DIrk
 

Timotheos

Sehr aktives Mitglied
Die M9 hat doch noch nicht einmal live-view auf dem Monitor, oder irre ich mich da?
Eine Kamera mit manueller Einstellung der Kernfunktionen, Belichtungszeit, Blende und Entfernung und dann eine Tamagotchi-Funktion? Lieber nicht! Mal angesehen davon, dass die Kamera am ausgestreckten Arm reichlich blöde aussieht, halte ich den optischen Messucher für genial und extrem präzise. Meiner Meinung nach ist das Fehlen des optischen Messuchers einer der Hauptgründe, warum die Leica X1 nicht so recht gefallen will - trotz ihrer hervorragenden Bildqualität.
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben