Wie kann ich eine Hohlkehle ca. 4m breit selber bauen?


PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Hallo,

ich habe eine Frage zum Selbstbau einer größeren Hohlkehle. In meinem Studio habe ich ausreichend Platz für eine 4m breite Hohlkehle. Nach oben und vorne sollte die Bahn 4 Meter hoch und 5 Meter lang sein.

Die Rückwand besteht momentan aus Rigipsplatten, die auf ein Holzgerüst aufgeschraubt sind. Hier sehe ich kaum ein Problem. Die Platten habe ich gut miteinander verspachtelt und grau gestrichen. Die Wand macht auf Bildern einen sehr homogenen Eindruck.

Was mir mehr Sorgen macht, ist der Boden, der recht uneben ist (Ziegelstein / Beton) und den ich momentan mit grauem Kunstrasen überdeckt habe. Hier sieht der Übergang Wand/Boden einfach schlecht aus.

Nun zu meiner Frage:

1. Wie bekomme ich eine schöne Hohlkehle als Übergang zwischen Wand und Boden hin? Wäre eine mit der Wand und dem Boden verspachtelte Hartfaserplatte eine Lösung? Wie erhalte ich eine gleichmäßige Rundung?
2. Soweit ich das aus heutiger Sicht beurteilen kann, müsste ich ein Podest für den Boden bauen oder die Unebenheiten ausgleichen. Letzteres müsste ich mit meinem Vermieter besprechen, da das wohl nur mit Fließestrich stabil zu machen wäre. Das Podest wäre mir wesentlich symphatischer, da ich zugleich noch eine kleine Erhöhung hätte, die ich für Untersichten nutzen könnte...
3. Gibt es eine flexible Spachtelmasse, die Erschütterungen ausgleicht ohne zu reißen? Wenn jemand auf dem Podest steht und sich bewegt gibt es ja zwangsläufig Erschütterungen...

Ich würde mich sehr über Tipps freuen ;)

Danke schon mal
Peter
 

dogsled

Sehr aktives Mitglied
Moin Peter,

da Du eh ein Podest möchtest, würde ich das auch gleich als Unterkonsruktion für meine Hohlkehle nutzen.
Ich würde mir aus Holzplatten die Form einer Hohlkehle mit der Stichsäge aussägen.
Bei 4 Meter Breite würde ich, je nach Bespannung, also Hartfaser Platte oä. ca. alle 0,5 Meter so eine Holzform auf, bzw. an meinem Podest befestigen.
Du hast oben auch gleich noch die Möglichkeit Halter, für zB. Papier oder Stoff Rollen, an zu bringen.
So kannst Du es auch wieder abbauen und der Untergrund wird nicht verändert.

Gruß Frank
 
Kommentar

Dirk P.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Peter,

es gibt extra Trockenbauplatten die für die Herstellung von Hohlkehlen gedacht sind - einfach mal im gut sortierten Baustoffhandel nachfragen.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Franks Empfehlung war auch mein erster Gedanke (so baut man bei Modellbahnen heute üblicherweise die Landschaft auf, nennt sich hier Spantenbauweise, gibt es ja auch bei Booten, Flugzeugen etc.).

Zwischen die Spanten (bzw. durch die Spanten) würde ich noch 2 Leisten waagrecht einsetzen, die die aufgesetzte Platte (Hartfaser wäre hier verwendbar) zusätzlich unterstützen.

Für das in die Hohlkehle übergehende Podest brauchst Du dann Einschraubfüsse zum Höhenausgleich.
 
Kommentar

MaNa66

Unterstützendes Mitglied
Pappelsperrholz in 4mm wäre noch eine Alternative.
Bei kleinen Radien ist es wesentlich flexibler als Hartfaser und man spart sich das Senken der Bohrlöcher.
Sollte die Hohlkehle mit der Wand verspachtelt werden (z.B. Ardex auf Gips/Kunststoffbasis, kommt auch ohne Armierungsgewebe aus) dann haftet auch der Wandfüller besser als auf Hartfaser.


viele Grüße
Manu
 
Kommentar

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Vielen Dank Euch allen für die bisherigen Antworten :up:

Was ich mich noch frage ist, ob ich das Ganze streiche, oder mit einem Stoff/Vinyl beziehen soll :nixweiss:

Was meint ihr :confused:

Gruß
Peter
 
Kommentar

bulle

Unterstützendes Mitglied
Hallo Peter,

ich würde die Hohlkehle streichen, so kannst Du sie jederzeit wieder und je nach Bedarf mit anderen Farben überstreichen. Mit einer Malerrolle auf einem Stiel ist das in 10 Minuten passiert.
Bei fest fixierten Stoffen ist man schon sehr eingeschränkt beim Untergrundwechsel.
Auf jeden Fall viel Erfolg beim Umbau.

Herzliche Grüße
ule
 
Kommentar

dogsled

Sehr aktives Mitglied
Ich würde sie so wie Ule auch streichen Peter.
Den Stoff, Papier oder was auch immer kannst Du ja bei Bedarf drüber legen.
An den Seiten Ösen, Ringe o.ä. gleich vorsehen und du kannst den Stoff dann daran fest spannen.

Gruß Frank
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Ich auch für Streichen!

Bei Pappelsperrholz allerdings erst mit einer lösemittelbasierten Grundierung, das kann sich sonst sehr schön verziehen (z.B. Clou Schnellschliffgrund).
 
Kommentar

karlalfons

Aktives NF Mitglied
Hallo Peter,

Rigips, Sperrholz und irgendetwas für den Fußboden. Mindestens 3 Materialien die unterschiedlich arbeiten.

Für den Fußboden würde ich wasserfeste Fußbodenplatten mit mindestens 22 mm nehmen und verwindungs- und durchbiegesicher verlegen. Querlattung mit einem maximalen Abstand von 40 cm. Die Platten müssen verleimt und sauber gespachtelt werden. Jede kleine Erhöhung ergibt nach ein paar mal streichen einen Grad.
Für die Kehle empfiehlt sich 6 mm Sperrholz und entsprechend gesägte Spanten im abstand von 50 cm.

Probleme, Risse über die gesamte Breite, wird es auf alle Fälle an den Übergängen zum Boden und der Rigipswand geben. Vermeiden kann man dieses nur, wenn die gesamte Fläche mit Glasfaser überzogen wird.

Im digitalen Zeitalter würde ich darauf verzichten und gelegentlich Nachspachteln.

Such Dir für die Arbeiten einen ordentlichen Bautischler!!!

Viel Glück

Werner
 
Kommentar

anka9000

Unterstützendes Mitglied
Hallo!
Habe meine Hohlkehle im Studio auch selber gebaut. Dazu verwendete ich Biege MDF, diese doppellagig (wegen Stabilität), verleimt und verschraubt. Danach mit weisser Fußbodenbeschichtung (Flüssigkunststoff) drei mal gestrichen. Funktionierte super und Probleme mit Verzug hatte ich bisher nicht!

anka9000
 
Kommentar

fotostudio

Auszeit
..und dann, schön aufpassen, dass da die Mädchen nicht rein treten. Sieht scheis.. aus...:p

Der kann dir vielleicht helfen. My Hammer....:hehe:

 
Kommentar

TPO

Unterstützendes Mitglied
Möglichkeit 1. Eine Hohlkehle selbst aus GFK laminieren.
Schon mal mit GFK gearbeitet? Nein? Dann lass es besser. :D

Möglichkeit 2. Zu einer Schlosserei gehen, die können dir Bleche so biegen wie Du sie brauchst. Blech dann mit Montagekleber oder Spax fixieren, grundieren und streichen.

Möglichkeit 3. Für Deckenstuck gibts auch so Fake-Stuck aus Styropor, da sollte es auch Hohlkehlen für geben, ggf anfertigen lassen. Problem, wenn da jemand drauftritt istn Loch drin. :frown1:

Möglichkeit 4. Großes PVC Abflussrohr kaufen, Vierteln (Bandsäge) und die 90° Stücke an die Wand montieren, spachteln, grundieren, lackieren.

Möglichkeit 5. Schau dir mal an die diese Rampen für Skateboarder gebaut werden, die Rundung einfack kopieren.

Möglichkeit 6. Bauschaum, viel Bauschaum! Und dann mit dem Brotmesser modellieren, spachteln, grundieren, lackieren.

Möglichkeit 7. Rapid Prototyping. :dizzy:
 
Kommentar

mbreu

Unterstützendes Mitglied
Möglichkeit 7. Rapid Prototyping. :dizzy:
Natürlich, wenn Du SLA Bauteile benötigst kannst Du Dich gerne an mich wenden. Es dürfte nicht wirklich leicht sein jemanden zu finden der Anlagen mit den benötigten Bauraumgrößen hat. Von den Kosten mal ganz abgesehen.

Möglichkeit 8
(wenn wir schon bei den teuren Lösungen sind) die Hohlkehle (aus einem Stück) in Styling Schaum fräsen und mit GFK (2 Matten reichen aus) überziehen. Ist leicht, stabil und widerstandsfähig. Bis 8.000 mm Länge könnte ich Dir die aus einem Stück fräsen.:D
 
Kommentar
Ich gebe auch noch meinen Senf dazu:
Du benötigst:
Stichsäge
Akkuschrauber
Hartfaserplatten 3-4mm für die Hohlkehle, die kann man schön biegen
Spanplatten für die Unterkonstruktion, Dicke ca. 20mm, daraus kannst du die Form der Hohlkehle sägen
Dachlatten, um die Spanplatten an Wand und Boden anzuschrauben.
Schrauben, viele
Geld um den ganzen Kram zu bezahlen.
Zeit zum Montieren.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software