Wenn der Tod lächelt....

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

knv

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hier mal mein Beitrag zu den heutigen Weltuntergangsbildern. :D
Wie fotografiert man sowas eigentlich richtig? Gängigerweise sind solche Fotos immer verzerrt, außerdem ist die Perspektivwahl da immer etwas schwierig. Aber naja, es ist mal ein Versuch.

Tod.jpg


Grüße
Andreas
 
Anzeigen

knv

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Matthias Carstensen schrieb:
Meine Güte, wo ist das denn? Sieht ja nicht so nett aus. Aber gut gesehen. ;)

Nun, das ist der Dom in Würzburg. Im Grunde ein architektonisches Desaster. Von der Romanik über Gothische Elemente bis zum Spätbarock ist da alles vertreten.
Wenn man sich mal vorwiegend gothische Kirchen genau anschaut, dann wimmelt es oft von Chimären und ähnlichem. Die Symbolik vieler Kirchen würde mich doch mal sehr interessieren, aber es ist durchaus interessant.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

knv

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Streetdigger schrieb:
Mir gefällt's auch, dein Bild!

Der Speyerer Dom hat auch Totenkopfverzierungen, wenn auch nicht so coole:

Oh ja, der ist auch klasse. Paar Bilder habe ich von dem auch. Naja, damals war man noch etwas zurückhaltender und noch nicht so cool :D . Der ist glaube ich ziemlich rein romanisch?

Grüße
Andreas
 
Kommentar

merler

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sehr schön, die "Jungs"!

Ich habe mich vor einiger Zeit 'mal etwas intzensiver mit der Kathedrale in Reims beschäftigt, da gibt es neben dem berühmten "Lächelnden Engel" noch unglaublich viele Plastiken, z.B. Einen Zentauren, der mit Pfeil und Bogen auf kleine Dämonen schießt, die am Dach des südlichen Querschiffes hochklettern - vielleicht finde ich ja noch ein Bild...

Ein Gebäude, an dem man die verschiedenen baugeschichtlichen Abschnitte ablesen kann, würde ich nicht unbedingt als Desater bezeichnen - da können die Studenten doch eine Menge lernen.;)
Klar, man kann auch 600 Jahre an einem Gebäude bauen, ohne die Pläne zu verändern - siehe Kölner Dom...
 
  • Like
Reaktionen: knv
Kommentar

Tirol4

Sehr aktives Mitglied
Registriert
..in die Kirche würde ich nicht reingehen!!:rolleyes:

Dominik
 
Kommentar

knv

Sehr aktives Mitglied
Registriert
merler schrieb:
Sehr schön, die "Jungs"!

Ich habe mich vor einiger Zeit 'mal etwas intzensiver mit der Kathedrale in Reims beschäftigt, da gibt es neben dem berühmten "Lächelnden Engel" noch unglaublich viele Plastiken, z.B. Einen Zentauren, der mit Pfeil und Bogen auf kleine Dämonen schießt, die am Dach des südlichen Querschiffes hochklettern - vielleicht finde ich ja noch ein Bild...

Die ist wirklich fein, ein richtiges gotisches Flagschiff. Würde ich gerne mal Bilder sehen, wenn Du welche hast.

Ein Gebäude, an dem man die verschiedenen baugeschichtlichen Abschnitte ablesen kann, würde ich nicht unbedingt als Desater bezeichnen - da können die Studenten doch eine Menge lernen.;)
Klar, man kann auch 600 Jahre an einem Gebäude bauen, ohne die Pläne zu verändern - siehe Kölner Dom...

Naja sicher, aber gerade beim Würzburger Dom ist das Konzept irgendwie nicht schlüssig. Die Front scheint romanisch zu sein, wenngleich da eine gotische Rosette enthalten zu sein scheint, die sich aber ganz gut integriert. Das Seitenschiff könnte mal gotisch gewesen sein, allerdings ist das jetzt eher modern gehalten, was aber möglicherweise mit der Zerstörung im 2. WK zu tun habe könnte. Und im hinteren Teil ist eine spätbarocke Kapelle, von der auch mein Bild stammt, die irgendwie gar nicht zusammenpaßt. Aber das ist natürlich nur meine Meinung, ich bin kein Architekt.

Grüße
Andreas
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten