Welches Weitwinkel und welches Tele ?


photoleo

Unterstützendes Mitglied
Hallo liebe Hobby- und Profi-Fotografen,

ich bin neu hier und noch Anfänger, habe nun eine D70, nutze noch das Tamron Tele von meiner F60, möchte aber professionell und bestmöglich fotografieren, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen. Welche Weitwinkel- und Tele-Objektive sollte ich mir zulegen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen ?

Vielen Dank schon einmal für die Antworten und Empfehlungen.

Photo Leo
 
S

Schakaya

Guest
...um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen ?
Hallo,

zuerst wäre mal wichtig zu wissen was deine fotografischen Schwerpunkte sind.

Nutze ausserdem mal die Suchfunktion des Forums, denn diese Thema wurde schon oft diskutiert.
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
photoleo";p="15872 schrieb:
... nutze noch das Tamron Tele von meiner F60, möchte aber professionell und bestmöglich fotografieren, ohne dafür viel Geld ausgeben zu müssen.
Ja ich moechte auch gerne das beste und schnellste Auto ohne dafuer viel Geld ausgeben zu muessen.
 
Kommentar

Holmes

NF Mitglied
Die Professionellen, die ich kenne, nutzen alle Original-Objektive. Ich kann Dir das 17 - 55 und das 70-200, je 2.8, empfehlen. Kosten zusammen ca. 4000 Euro - für professionelles Fotografieren ist das nicht viel Geld. Für bestmögliches Fotografieren gibt´s nichts außer Talent und Erfahrung, was übrigens auch bei den Profis eigentlich Voraussetzung ist.
 
Kommentar

Sig

Sehr aktives Mitglied
Jetzt mal im Ernst, viele hier empfehlen das sehr gute Nikon 18-70mm Kit Objektiv. Das reicht für den Anfang auf jeden Fall aus.

Gruß
Sig
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Also das 18-70 und das 70-300ED reichen für den Anfang.
 
Kommentar

umrüd

NF Mitglied
Hallo.

die bestmögliche Lösung zum Billigtarif ist:
1:3,5/135mm AIS und 1:3,5/28mm AIS. Allerdings brauchst Du dann m.W. noch einen Handbelichtungsmesser. Die beiden Objektive sind auch von den sündhaft teuren Zooms nicht zu schlagen.

mfg
Ulrich
 
Kommentar
F

frankyboy

Guest
kauf halt meine Optiken die ich loshaben moechte
19-35, 28-105, 120-300, 135-400, 400
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Hallo Photoleo,

mit was für Aufnahmen willst Du denn Dein Geld mit der D70 "bestmöglich" verdienen?
Die Auswahl geeigneter Objektive hängt ja dann vom Arbeitsschwerpunkt ab. Solltest Du Dich hauptsächlich mit Portrait- oder Hochzeitsphotographie beschäftigen, wüsste ich jemanden, der seine Tätigkeit auf diesem Gebiet gerade altersbedingt beendet und evtl. dann das eine oder andere Teil seiner Nikon-Ausrüstung verkaufen würde (darunter auch das AF 2,0/135mm !) - bei Interesse müsste ich aber nochmal fragen, ob er sich tatsächlich von diesen Gerätschaften trennen will.

Gut Licht!

Hobbs
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
umrüd";p="15901 schrieb:
die bestmögliche Lösung zum Billigtarif ist:
1:3,5/135mm AIS und 1:3,5/28mm AIS. Allerdings brauchst Du dann m.W. noch einen Handbelichtungsmesser. Die beiden Objektive sind auch von den sündhaft teuren Zooms nicht zu schlagen.
mfg
Ulrich
Hallo Ulrich. Hast Du diese beiden Objektive? Mich wuerde mal ein echter Verlgeich mit einem der modernen Zooms interessieren.

Ich habe erst kuerzlich ein AIs 35/1.4 von einem Freund geliehen und es mit meinem AF 50/1.4 D verglichen. Das 35er war deutlich unschaerfer und weniger kontrastreich. Das waren keine Nuancen, sondern klar sichtbar (selbst fuer Laien).
Auch das 18-70 war wesentlich kontrastreicher als das 35er (schaerfe habe ich nicht direkt verglichen).

Die beiden Objektive von Dir hab ich leider nicht zum ausprobieren, aber ich zweifle doch ein bischen an den Legenden die ich immer wieder lese wonach die guten alten MF Objektive so gut sind das sie niemals mehr erreicht werden koennen. Das ist doch ein bischen Wunschdenken zurueckblickend auf die "gute" alte MF Zeit.
 
Kommentar
P

PeterSKO

Guest
Hallo,

ich erfreue mich nun seit einer Woche auch an einer Digitalen SLR (secondhand S2) und besitze zwei AIs Objektive, ein 2,0/35 und 4,0/105 micro. Bislang habe ich mit dem micro einige Fotos aufnehmen können und bin äußerst positiv überrascht! Schärfe und Brillanz sind sehr gut und auf gar keinen Fall schlechter als Aufnahmen auf Diafilm.
Und die fehlende Belichtungsmessung kann man mit Ausprobieren und Kontrolle auf Display incl. Histogramm ganz gut in den Griff bekommen, ich brauchte bei den ersten Motiven höchstens drei Fotos, um ein belichtungstechnisch perfektes Bild hinzubekommen. Dann ist die Scharfeinstellung mit dem herrlich weichen und sehr gut dimensionierten Schneckengang selbst im S2 Sucher doch gut hinzubekommen. Sicher ist es mit 801 oder F4 nochmal eine andere Klasse, aber ich habe es längst nicht so gut erwartet.
Hoffentlich spielt zu Ostern das Wetter für weiteres Warmwerden mit der Kamera mit, ich möchte jetzt tatsächlich mal sehen, ob ich mit diesen beiden Objektiven die Ergebnisse erziele, die ich mir wünsche. Ergänzen möchte ich noch möglichst rasch mit einem 50er AF 1,8 sowie dem Standard 18-70 und später sicher mit einem passenden Weitwinkelzoom.
 
Kommentar

umrüd

NF Mitglied
Hallo David,

selbstverständlich besitze ich beide Objektive, da ich ungern über Dinge schreibe, die ich nicht beurteilen kann. Als Vergleichsmaßstab habe ich das 2,8/20-35mm und
das 2,8/80-200mm, sicherlich nicht das Lausigste.

Hallo Hobbs,

früher war nicht alles besser, aber man konnte und wollte nicht immer die eierlegende Wollmilchsau.
Die beiden Festbrennweiten sind limitiert in der Lichtstärke und Variabilität, aber deshalb eben auch in der Lage in den Abbildungseigenschaften zu glänzen. Die Frage war nach der bestmöglichen Bildqualität zum billigen Preis im Bereich Weitwinkel und Tele. (Die Fragestellung spricht für sich) Gibt es denn Deiner Meinung nach heute bessere Alternativen diesbezüglich?

Österliche Grüße
Ulrich
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Hallo Ulrich,

ich hänge auch nicht immer nur der Vergangenheit nach. Bei den Objektiven finde ich es tatsächlich etwas schade, daß fast nur noch Zooms neu konstruiert werden, speziell bei kürzerbrennweitigen Objektiven aber kaum noch neue Festbrennweiten erscheinen.
Wenn jemand eine D70 benutzt, würde ich in der Regel aber doch zu AF-Objektiven raten, da man sich sonst mit Handbelichtungsmesser oder Probeaufnahmen behelfen muß, was -vor allem, wenn es mal schnell gehen muß - nicht sehr praktisch ist.
Über die vorgeschlagenen Ai-Objektive habe ich zwar viel gutes gehört u. gelesen, sie aber nie selber ausprobieren können. Wenn's um AF-Objektive (Festbrennweiten) geht, kann ich aus eigener Erfahrung die folgenden preisgünstigen Linsen als Alternativen anführen: AF 24/2,8 (hatte ich mal leihweise kurze Zeit) AF 35/2,0 (benutze ich sehr gerne), AF 85/1,8 (tolle Objektiv. Benutze ich ebenfalls recht gerne) und AF 105/2,8D (sehr vielseitig als Makro- und leichtes Teleobjektiv).

Gruß

Hobbs
 
Kommentar

umrüd

NF Mitglied
Salut Hobbs,

ist schon klar, dass die Nuancen der Bildqualität im Normalfall nicht den Einsatz des Handbelichtungsmessers rechtfertigen. AF 85/1,8 und AF 105/2,8 finde ich auch recht gut, aber beim 24mm AF habe ich schon ein Exemplar mit dünnem und eines mit dickem Fokusring gehabt, die mich beide nicht überzeugt haben.

mfg
Ulrich
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software