Welches Standard-Zoom an D70 UND F90x ??


Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
Hallo Forum,

nachdem ich nun zu meiner F90x endlich auch eine digitale Alternative habe, suche ich ein gutes (untertrieben*g*) Standard-Zoomobjektiv das an beiden Gehäusen gleichermassen seinen Dienst tut und brauchbare (wieder untertrieben) Ergebnisse liefert.
G- Objektive fallen wegen der Verwendung an der F90x raus, genauso wie as AF-S 2.8/28-70 auf Grund seines Preises.
Muss ich zweigleisig fahren oder gibt es da was führ mich?

Gruss Jürgen

BTW: Gibt es im Netz eigentlich eine Art Bestenliste für Fotoartikel die nicht auf Zeitungstests oder den einzelner Personen beruht, sondern sich vielleicht auf Mehrfachnennungen vieler Nutzer stützt?[/b]
 

Arne M.

Unterstützendes Mitglied
Bestenliste für Objektive gibt es hier:

 
Kommentar
R

Robert Hill

Guest
Hallo Jürgen,

es kommt drauf an, wieviel Du fotografierst. Für beide "Welten" gut geeignet ist das AF 2,8-4,0/24-85 D IF. Es ist noch bezahlbar, hat einen Blendenring und ist optisch recht gut. Die Makrofunktion bis 1:2 ist auch nicht zu verachten. Bei Dauereinsatz im Profibereich ist die Mechanik auf Dauer etwas labbrig. Bis es so weit ist, hat es aber sein Geld verdient und kann in Rente gehen :)...

Robert
 
Kommentar

Holmes

NF Mitglied
Von Sigma und Tokina gibt´s auch recht gute Alternativen. Hatte jahrelang das Tokina 28-70/2.8 und war damit bestens zufrieden. Allerdings verschiebt sich die Brennweite bei Digital um das 1,5-fache, daher würde ich mich eher nach einem ca. 18-35 mm-Objektiv umschauen. In Holland gibt´s übrigens einen Shop mit proma Preisen, ich habe aber noch keine Erfahrung damit:
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
das 24-85 kommt bei Photozone aber nicht so gut weg.
ich bin selber grad auf der suche, tendiere aber eher zum nikkor 24-120VR.
in etwa gleich teuer wie das 24-85, aber mehr brennweite, AF-S und VR, und laut photozone auch etwas besser. nur halt die lichtstärke fehlt.
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Hallo Juergen,

bei meiner analogen war das 24-120 mein liebstes Allround Zoom. Gerade der Weitwinkelbereich der etwas weiter geht als bei den meisten anderen fand ich sehr angenehm. An meiner D70 ging zwar im WW Bereich ein bischen verloren aber als Kompromis fuer analog und digital finde ich es ok.

Ein Zoom das bei 28 anfaengt entspricht an einer digitalen nur noch laue "42 mm", damit kommt man nicht weit wenn man eine Strasse oder 3 Personen in einem Raum fotografieren will.

Das 24-120 waere auch wegen dem VR meine erste Wahl weil es doch nicht sonderlich lichtstark ist und der VR da deutlich helfen kann.
 
Kommentar

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
@ Actaion und David_USA

24-120 hört sich toll an und von meinem 2.8/24 her weiss ich das man mit den Brennweite an der D70 im unteren Bereich gut klarkommt, bin eh kein extremer WW Fan, aber VR an meiner F90x ??????? Denke doch nicht, oder?

@ WolframO

an die von die genannte Kombi habe ich auch schon gedacht, nur befürchte ich das mir 35 am oberen Ende zu kurz dein könnten. Das 5oer ist da sicher ne tolle Ergänzung und bei meiner F90x kein Problem, aber was ist mit der D70? Man liest viel von verschmutzten Sensoren und den Problemen der Reinigung, ist da nicht jeder Objektivwechsel einer zuviel??
Und zum 50er speziell....brauche eigentlich nicht die 1.4 Anfangsblende...ist das 1.8 optisch soviel schwächer? Habe momentan ein MF 1.8/50, komme mit der Lichtstärke voll aus und die optische Leistung ist absolut Spitze.

Gruss Jürgen
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Ich nutze das alte 24-120 - meine Reise-Solo-Optik an der D100, wenn nix anderes mitgeht. Das entpr. 36-180mm, also ein recht angenehmer Bereich, mit dem man gut klarkommt.

Analog auf der 90X/801 war das nicht so prickelnd, ziemlich soft bei offenen Blenden - dafür digital umso erstaunlicher, da kann man ja auch nachträglich nachhelfen, was z.B. Kontraste angeht.

Ich denke mal, wenn Du die D70 erst einmal eingeschossen hast, bleibt die 90er sowieso meist im Schrank - wie bei mir ;-)

Ach ja, Verschmutzung: meine D100 hat inzw. bald 1-1/2 Jahre auf dem Buckel, mit vielen Optikwechslen. Gereinigt habe ich selbst mit der nassen Q-Tips-Methode bislang nur 1x ohne Probleme.

Gruss - Martin
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: Welches Standard-Zoom an D70 UND F90x ??

Jürgen B.";p="17022 schrieb:
Das 5oer ist da sicher ne tolle Ergänzung und bei meiner F90x kein Problem, aber was ist mit der D70? Man liest viel von verschmutzten Sensoren und den Problemen der Reinigung, ist da nicht jeder Objektivwechsel einer zuviel??
Nein, mach Dir nicht ins Hemd, Objektive wechseln zu können ist doch gerade der Vorteil so eines Systems. Ich wechsle oft das Objektiv und hatte bisher ein einziges mal einen richtigen Krümel drauf. Den konnte man aber einfach wegblasen. Wenn Du Objektivwechsel vermeiden willst, dann wäre es vielleicht auch besser zwei Standardobjektive zu suchen, eines für die F90x und eines für die D70. Dann sieht die Auswahl wohl auch ganz anders aus.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Ich würde dir auch zu einem Zoom mit Anfangbrennweite 24mm raten. Nur so hast du überhaupt noch etwas Weitwinkel an der D70. Wenn du nicht der "Weitwinkel-Fan" bist, passt es vermutlich richtig gut. Ob nun 24-120 mit oder ohne VR oder ein 24-85m das können andere wohl besser sagen, ich besitze keines der Objektive.

Die Frage ist aber, ob es überhaupt ein Objektiv für beide sein muss? Für die F90 hast du doch vermutlich bereits etwas und das 18-70 macht sich an der D70 gut. Aber wenn du ohnehin nicht so viel Weitwinkel an der Digitalen willst, landest du doch wieder beim 24-X.
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
das 50/1,8 ist gut, 1,4 braucht man imho nicht wirklich.
nur mit dem MF-50er köntest Du an der D70 Probleme bekommen, weil möglicherweise die Belichtungsmessung nicht funktioniert (glaube ich mal gelesen zu haben). In jedem Fall ist das manuelle scharfstellen mit der D70 nur schwer präzise möglich, da das sucherbild winzig ist.
 
Kommentar

WolframO

Aktives NF Mitglied
Hallo,
natürlich reicht für die allermeisten Anwendungsfälle das 1,8/50 aus. Die halbe Blende mehr kann allerdings in extremen Bereichen, z. B. der Theaterfotografie, sinnvoll bzw. notwendig sein. Das muss jeder selbst abschätzen.
Denkbar wären auch die Kombis 18-35 und 28-105 bzw. 18-35 + 2,8/60 mikro, ausbaubar mit dem 2,8/80-200 o. ä...
Gruß WolframO
 
Kommentar

Patrick

NF Mitglied
Das 24-120 finde ich dem ersten Eindruck nach an der D70 richtig gut. Der VR ist der Hit, der AF-S schnell und leise, Schärfe und Abbildungsqualität sind gut (wenn auch nicht ganz so schön wie bei einer Festbrennweite bzw. dem 18-70) Als Immer-drauf-Linse hat es bisher gewonnen.

Aber vielleicht gewinne ich ja noch neue Erkenntnisse, dass es doch nicht so toll ist. Es wird / wurde ja viel geschimpft und ich habe es erst ein paar Tage. Bisher kann ich jedenfalls nicht sagen, dass das 24-120 so schlecht ist wie es immer gemacht wird.
 
Kommentar

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
.....also meine Aussage das ich kein absoluter WW Fan bin, steht:)
Aber wenn ich mich für ein 28-xxx entscheiden würde, wäre ich an der D70 bei über 40mm, selbst ein 24-xxx landet oberhalb eines analogen 35er. Ich denke aber das zu einer "umfassenden" Fotografie heute schon hier und da mal mind eine echte 28er Brennweite vorhanden sein muss. Deshalb besitze ich für meine F90x ja auch das 2.8/24.
Aus dem Grund gefällt mir der Vorschlag zum 18-35 in Kombi mit ner 50er und/oder 60er Macrobrennweite ganz gut.
Das 50er und das 60er braucht man sicher weder für die D70 noch für die F90x diskutieren.
Aber wer bitte kann mir etwas zum 18-35 an beiden Kameras sagen? Ich weis das es an meiner f90X sehr "weitwinkelig" sein wird und die Verzeichnungen werden sicher dementsprechend sein. Würde es an der F90 wohl auch eher im bereich 28-35 nutzen. Ist es da soweit ok? Und wie ist es an der D70....brauche ich da mehr zeit für die nachbearbeitung als für die Zeit am Motiv?
Wäre dankbar für jede Einschätzung.

Gruss Jürgen

--Der mit seiner neuen D70 hinterm Fenster steht und trauert weil es Hunde und Katzen regnet :-((
 
Kommentar

Herbert M.

Unterstützendes Mitglied
RE: Welches Standard-Zoom an D70 UND F90x ?? / Es gibt....

...da leider nicht die eierlegende Wollmilchsau. (Siehe weiter unten)

@Actaion:

Ich darf Dich mal zitieren:
"das 50/1,8 ist gut, 1,4 braucht man imho nicht wirklich.
nur mit dem MF-50er köntest Du an der D70 Probleme bekommen, weil möglicherweise die Belichtungsmessung nicht funktioniert (glaube ich mal gelesen zu haben). In jedem Fall ist das manuelle scharfstellen mit der D70 nur schwer präzise möglich, da das sucherbild winzig ist. "

Möchtest Du selbst von jemandem Ratschläge annehmen, der definitiv äußert, dass er keine Ahnung von dem hat, was er rät? ("..glaube mal gelesen zu haben...)

Das ist für den Fragesteller höchst unerfreulich.

Meine ersten 3Kilo -Bilder mit der D70 haben mir gezeigt, dass man auch mit MF-Objektiven an der Plastikschachtel scharf stellen kann (Sie hat einen funktionierenden Schärfanzeiger in Form eines Leuchtpunktes)

Zur Fragestellung: Gibt es Objektive, die an der Digi so gut zu gebrauchen sind, wie an der Analogen (WW-Bereich)?

Meine Erfahrungen nach wochenlangem Pröbeln:
"Überrraschung!!!" : Teile, für die ich an der analogen die Hand ins Feuer gelegt hätte (4/80-200 , 2,8/105 Micro) sind an der Digi um Fernbereich definitiv nicht zu gebrauchen. Mein 105er Micro hätte ich am liebsten gestern aus dem Fenster geschmissen -erst ab Bl. 8 brauchbar an der Digi). An der analogen sind beide tadellos! Ebenso war es mit dem Ais 2,5/105, aber nicht ganz so schlimm) Absolut brauchbar in beiden Welten ist das AF 3,5-4,5/28-105 IF ED. Grundsätzlich der Weitwinkelbereich problematisch. Die Auflösung meines 4/20 ,auf Ai umgefräst, ist auch bei Bl. 11 begrenzt, ebenso ist das AF 2,8/24 ist an der Digi eine Krücke.
In jedem Fall kann man im FERNbereich mit der Digi sein blaues Wunder (positiv gemeint) erleben. Mein bisher fast nie benutztes, auf Ai umgebautes 4/200 kommt an der Digi überraschend gut wie mein "Flaschenboden" Danubia 8/500.

Das AF 1,8/85 und das 1,8/50 sind in beiden Welten leicht abgeblendet ebenfalls gut zu gebrauchen.

Meine Ausführungen beziehen sich nur auf Erfahrungen mit meinem eigenen Material. Sie bestätigen, was ein Mitglied dieses Forums schon vor Jahren im alten Nikon-Forum dargestellt hatte. Ich habe mir es auch leichter vorgestellt, mit der Digi unterwegs zu sein. Meine Plastikschachtel D70 ist mir in 2 Monaten an die Hand gewachsen, sie taugt für mich aber nur im Fernbereich, dafür wirklich grandios!!!, weitwinkeliges und der sonnenbeschienene mittlere bis Nahbereich (da ohne Aufheller) sind aber recht problematisch.

Sorry, etwas abgeschweift und keine absolute Empfehlung zur Lösung des ursprünglichen Problems.

Viele Grüße
Herbert
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
@herbert
das mit dem "gelesen" war ja nur ein drittel meines Beitrags, und dieser war kein Rat sondern ein Hinweis auf ein mögliches Problem. Der Rest beruht auf meinen eigenen Erfahrungen.
LG,
Hardy
 
Kommentar

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
hallo Leute,

nachdem ich nun seit knapp 1,5 Wo meine D70 habe und einige Fragen im Forum dazu und zu den verwendbaren Objektiven gestellt habe, möchte ich nun meine ersten Erfahrungen mitteilen.
Als Antowort auf ein Posting deshalb, weil ich erst über das Posting von Herbert M. geschockt war, es mittlerweile aber selbst so erfahren musste.
Ich möchte hier jetzt keine Diskussion über die Qualität der D70 lostreten!!!!! Wahrscheinlich bin ich als Digi Neueinsteiger einfach nur zu blöd damit vernünftige Bilder zu machen, aber es ist in der Tat so, das die Bildqualität für mich persönlich eher enttäuschend ist :-(
Hatte mich sehr auf die Kamera und die Möglichkeiten der digitalen Spiegelreflexfotografie gefreut, aber was bei mir aus der Kamera auf dem Monitor landet, ist in der Regel nichts Besseres als es auch meine 3MP Olympus miju Digital 300 liefert.
Ich nutze analoge Objektive, AF-D und MF in Verbindung mit Handbelichtungsmesser. Die Ergebnisse an der D70 reichen nie an die von Dias heran. Zwar habe ich Probleme mit meinem alten Rechner mit RAW, sodas ich im Moment fast nur JPEG Fine fotografiere, aber auch die sollten doch schon gute Ergebnisse bringen.
Ich beziehe mich auf das Posting von Herbert M, weil er bestimmte Erfahrungen mit seinen analogen Objektiven gemacht hat. Bei mir ist es jedoch eher umgekehrt, all meine Objektive schwächeln eher im Fernbereich. Aber....wie gesagt, es kann auch daran liegen das ich die Kamera vielleicht einfach noch nicht richtig einstelle. Ich werde also weiter testen und vielleicht auch nochmal das eine oder andere Posting dazu schreiben. Ich hoffe für mich selbst das da noch Verbesserungen zu erzielen sind, denn wenn es tatsächlich nötig wäre jedes Bild nachzubearbeiten......das wär nichts für mich:-( Sicher benötigen Spitzen bilder (Ausstellungen etc.) einige "Pflege", aber es sollte doch wohl möglich sein auch mal Bilder zum sofortigen Gebrauch mit der D70 machen zu können. Als erstes Fazit darf ich sagen...."eher ernüchternd".
Aber ich gebe noch nicht auf!!!!!

Gruss Jürgen
 
Kommentar

Herbert M.

Unterstützendes Mitglied
Hallo Jürgen

Du schreibest :"Ich beziehe mich auf das Posting von Herbert M, weil er bestimmte Erfahrungen mit seinen analogen Objektiven gemacht hat. Bei mir ist es jedoch eher umgekehrt, all meine Objektive schwächeln eher im Fernbereich."

Diese Erfahrung unterstützt fast das, was ich geschrieben habe:

"...Teile, für die ich an der analogen die Hand ins Feuer gelegt hätte (4/80-200 , 2,8/105 Micro) sind an der Digi um Fernbereich definitiv nicht zu gebrauchen. Mein 105er Micro hätte ich am liebsten gestern aus dem Fenster geschmissen -erst ab Bl. 8 brauchbar an der Digi). An der analogen sind beide tadellos! Ebenso war es mit dem Ais 2,5/105, aber nicht ganz so schlimm) Absolut brauchbar in beiden Welten ist das AF 3,5-4,5/28-105 IF ED. Grundsätzlich der Weitwinkelbereich problematisch. Die Auflösung meines 4/20 ,auf Ai umgefräst, ist auch bei Bl. 11 begrenzt, ebenso ist das AF 2,8/24 ist an der Digi eine Krücke. "

Betrachte ich die Jpeg (Fine) Ergebnisse meiner D70 bei 100%, dann sind im Fernbereich die langen Brennweiten (4/200 auf Ai umgefräst, AF 4/300,
Ais 4,5/300 IF ED und mein "Flaschenboden" Danubia 8/500 die brauchbarsten Objektive. Das AF 2,8/80-200 ED ist auch nicht übel, leider
etwas weniger tragbar als das AF 4-5,6/70-210 non D. Mit meinen kurzen Brennweiten, egal ob AF oder MF habe ich an der Digi leider keine berauschenden Erfahrungen gemacht, da wo man meinen könnte, bei 100% müssten noch Details im Fernbereich sichtbar sein, ist bei diesen Objektiven "Tote Hose". Im Prinzip kratzt mich das nicht, weil mich gerade der Telebereich reizt und da sind die Möglichkeiten der D70 mit meinen vorhandenen Gläsern ein echter Quantensprung gegenüber Analog-Kleinbild. Die alleine seligmachende Kamera für alle fotografischen Probleme ist eine DSLR sicher nicht, aber eine sehr brauchbare Ergänzung für das eine oder andere.

Viele Grüße
Herbert

der mit Interesse Deine weiteren Erfahrungen mit
Kamera und Glas verfolgt...
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software