welches sport&portrait-tele?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
ich möchte mir ein lichtstarkes telezoom für sport und portrait zulegen.
da ich nicht geld im Überfluss habe, und diese art Objektive sehr teuer sind, habe ich das Tokina 80-200/2,8 ins auge gefasst, da es das günstigste ist.
Kamera ist die D70.
Spricht irgendetwas gegen das Tokina?
hat es Nachteile gegenüber dem etwas teureren Sigma 70-200/2,8, ausser dass das sigma schon bei 70 anfängt und den schnellen HSM-AF hat?
gibt es wesentliche unterschiede in bildqualität, Schärfe und AF-speed im Vergleich zum zum Nikkor 80-200/2,8?
 
Anzeigen
S

Schakaya

Guest
@Actaion

Nutze bitte mal die Suchfunktion des Forums, da wirst du jede Menge Informationen zu deinem Einsatzgebiet und den von Dir genannten Objektiven finden.

Boardsuche
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
hab ich bereits getan. zum Tokina hab ich aber nur einen einzigen Kommentar finden können, und das ist mir als Beurteilungsgrundlage doch zu wenig.
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
danke für den hinweis.
bei photodo kommt das tokina nur auf 3.4 punkte das sigma 70-200HSM hingegen auf 3,9, das Nikkor 80-200ED auf 4.0.
allrdings scheint es sich beim getesteten Tokina um ein Vorgänger-modell zu handeln, jedengfalls stimmt die gewichtsangabe nicht mit der des aktuellen modells überein.
überhuapt scheint der test schon etwas älter zu sein, da neuere Objektive der letzten jahre gar nicht auftauchen.
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Gerade bei diesen schweren Glasklötzen ist es ein erheblicher Unterschied, ob Du einen Ultraschallmotor im Objektiv eigebaut hast oder nicht. Ganz besonders dann, wenn eine D70 dahinter hängt, deren AF-Motor kein so hohes Drehmoment hat wie bei den Profigeräten.

Auch wenn es teuer ist: gerade für Sport würde ich mir unbedingt das AFS-Zoom-Nikkor 2.8/70-200 ED G VR zulegen (habe ich die Typenbezeichnung richtig geschrieben?). Für Portrait tut es auch eine Festbrennweite ohne AF-S und VR.

Gruß
Uwe
 
Kommentar

holzi

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Actaion,

ich finde den AF des Nikon 80-200/2.8 D ED (Zweiring) an meiner D70 ausreichend schnell. Natürlich ist er nicht so flink wie an der F100, aber auch nicht so lahm wie ich befürchtet hatte.

Bevor ich mir ein neues Tokina 80-200 zulegen würde, würde ich an deiner Stelle ein gebrauchtes Nikon 80-200 kaufen. Der Gebrauchtpreis liegt bei ca. 550-600 €. Das Tokina hat wohl mechanisch eine ähnlich gute Qualität wie das Nikon, optisch habe ich aber bisher (im Vergleich zum Nikon) wenig gutes gehört.

Gruß Holzi
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
aber VR brauch ich doch bei sport nicht so dringend, oder? da nehm ich ja eh belichtungszeiten von 1/320 sek oder kürzer.

bei den gebrauchten nikkoren 80-200 fehlt mir ein wenig die übersicht. anscheinend gibt es da viele verschiedene Modell. öfter wird auch älteres mit schiebezoom angeboten.
Wäre das denn auch noch zu empfehlen für den gebrauch an der D70?

hab grade noch den test auf photozone gesehen. da schneidet das tokin immerhin fast gleichwertig mit dem Sigma 70-200HSM ab, und deutlich besser als das sigma 70-210 apo.
das nikkor 80-200/2,8 ist allerdings noch deutlich besser, auch als schiebezoom, wobei der AF allerdings da als "very slow" beschrieben wird. für sport ja auch nicht unbedingt ideal. das tokina ist immerhin "slow".

sigma hasm ist natürlich "fast", aber ein paar hundert euro mehr (gegnüber tokina) nur für den AF? und dann hätte ich auch wieder diese ausfälle...
 
Kommentar
S

Schakaya

Guest
Zum Sigma HSM kann ich sagen dass es der AF sehr flott (im vergleich zum Nikon ED) ist, aber Probleme an der D70 machte. Das Schiebezoom von Nikon (2.8/80-200 ED) ist für den Hausgebrauch nutzbar und mit ein bisschen Übung ist man mit dem manuellen Fokusieren genau so schnell oder sogar schneller als wenn man alles der D70 überässt. An der F90X ist der AF etwas schneller...

Von der Bildqualität nehmen und geben sich das Nikon- und das Sigmaobjektiv nicht viel. Das Sigma (HSM) hat den Vorteil, dass es eine abnehmbare Stativschelle hat.

Das Nikon 2.8/70-200 VR ist natürlich ein richtiges Sahnestückchen! VR hin oder her...
 
Kommentar

Holmes

NF Mitglied
Registriert
Hi,
ich würde immer zur Original-Scherbe raten. Das 80-200 /2.8 ist erste Sahne. Ich nutze es seit vielen Jahren und bin bestens zufrieden. Ein Kollege meinte neulich, das 70-200 sei zwar gut und schön, aber die Abbildungsleistung sei beim 80-200 einfach besser.
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Holmes";p="15734 schrieb:
Hi,
ich würde immer zur Original-Scherbe raten. Das 80-200 /2.8 ist erste Sahne. Ich nutze es seit vielen Jahren und bin bestens zufrieden. Ein Kollege meinte neulich, das 70-200 sei zwar gut und schön, aber die Abbildungsleistung sei beim 80-200 einfach besser.


Orginal-Scherbe auf jeden Fall. Die Frage ist nur, welche für Sportaufnahmen mit der D70 die bessere ist.

Mit dem Nikkor 2.8/80-200 freihand zu fotografieren, kannst Du vergessen, egal mit welcher Ausführung. Diese Objektive wiegen alle um die 1,3 Kilo. Wenn Du damit hantierst, fängst Du in kürzester Zeit an, zu zittern, und dann gilt die berühmte Regel "Belichtungszeit für scharfe Bilder = 1/Brennweite" eben nicht mehr. Ohne mindestens ein Einbeinstativ geht da nix mehr.

Das AF-S 2.8/80-200 wird von Nikon für die D70 ausdrücklich nicht empfohlen, da es zu Fehlern beim Fokussieren kommen kann. Andererseits brauchst Du bei der D70 einen wirklich präzisen AF, denn die Einstellscheibe der D70 ist für präzises manuelles Fokussieren oder auch nur für die visuelle Kontrolle des AF nicht geeignet.

Das AF-S 2.8/70-200 ist deutlich leichter als seine Vorgänger, hat VR und ist voll kompatibel zur D70. Also beste Vorraussetzungen, um die Schärfe, die mit dieser Scherbe überhaupt möglich ist, auch freihand auf den Chip zu bringen. Dass diese Schärfe vielleicht nicht ganz so top ist wie bei den Vorgängern, wird auf dem 6-Megapixel-Chip nicht auffallen.

Von den Fremden ist höchstens das Sigma mit seinem HSM-Antrieb interessant. Wie gut der mit der D70 harmoniert, wie sauber das D-Signal funktioniert und wie lange die Mechanik der Sigma-Scherbe letzlich durchhält, weiß ich nicht und würde ich auch nicht ausprobieren wollen. Denn dazu ist diese Scherbe immer noch zu teuer, und VR hat sie auch keinen.

Gruß
Uwe
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
@Uwe: Die Behauptung, daß das AF-S 2.8/80-200 von Nikon für die D70 ausdrücklich nicht empfohlen wird, ist falsch. Das haben wir in einem anderen Beitrag hier gerade aufgeklärt. Nikon meint mit dem Hinweis in der Bedienungsanleitung der D70 (der sich auch bei der D2H, der D100 und der F6 findet), das non-D 2.8/80-200 Schiebezoom, und auch das nur in einer ganz bestimmten Situation.

Guckst Du hier!

Das AF-S 2.8/80-200 IF-ED D funktioniert mit allen Nikon DLSR allerbest!
 
Kommentar

Asgard

Unterstützendes Mitglied
Registriert
UweFlammer";p="15817 schrieb:
Sorry, aber in der Bedienungsanleitung ist ausdrücklich vom AF-S Zoom-Nikkor 2.8/80-200 die Rede:
Guckst Du hier

Gruß
Uwe

Moin Uwe,

scheint allerdings ein "Übersetzungsproblem" zu sein.
Hier der Wortlaut der englischen BDA:

"If AF 80–200 mm f/2.8S, AF 35–70 mm f/2.8S, new-model AF
28–85 mm f/3.5–4.5S, or AF 28–85 mm f/3.5–4.5S is zoomed
in while focusing at minimum range, image on matte screen in
viewfi nder may not be in focus when in-focus indicator is displayed.
Focus manually using image in viewfi nder as guide."

Hier wird wohl im Plural gesprochen.
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
@Uwe: Wie in dem von mir verlinkten Beitrag im einzelnen durchgehechelt, bezieht sich die Fußnote aber auf AF-Nikkore ohne "D". Damit kann das AF-S 2.8/80-200, welches ein D-Objektiv ist nicht gemeint sein. Daß ein Fehler vorliegt, ergibt sich weiter daraus, daß eine Reihe inkompatibler Objektive genannt ist, die es als AF-S gar nicht gibt. Dann kommt noch - danke Asgard - der Blick in das englische Original, und siehe da: das "S" meint nicht AF-S, sondern irgend ein anderes "S".

Außerdem, lieber Uwe, habe ich es ausprobiert - wirklich überhaupt kein Problem! Bitte keinen weiteren Rufmord über das 2.8/80-200 AF-S in diesem Forum betreiben, ohne es ausprobiert zu haben!
 
Kommentar

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Registriert
UweFlammer";p="15785 schrieb:
Das AF-S 2.8/70-200 ist deutlich leichter als seine Vorgänger

Es ist mit 1470g etwas leichter als das AF-S 2.8 / 80-200mm (mit 1580g), aber schwerer als das AF 2.8 / 80-200mm (mit - wie auch von dir genannt - 1300g).
 
Kommentar
F

frankyboy

Guest
Mit dem Nikkor 2.8/80-200 freihand zu fotografieren, kannst Du vergessen, egal mit welcher Ausführung. Diese Objektive wiegen alle um die 1,3 Kilo. Wenn Du damit hantierst, fängst Du in kürzester Zeit an, zu zittern, und dann gilt die berühmte Regel "Belichtungszeit für scharfe Bilder = 1/Brennweite" eben nicht mehr. Ohne mindestens ein Einbeinstativ geht da nix mehr.


Gruß
Uwe[/quote]

das sehe ich nicht so ich fotografiere mit dem 80-200 af-s alles aus der hand, sei es nun Eishockey oder anderer Indoorsport

selbst eine 300er Brennweite beim Fußball mach ich nicht auf mein monostat, da ich dann viel zu unbeweglich bin ab 400mm sollte es dann schon ein Einbein sein.

ich bin auch kein Boybuilder mit meinen 65 kg.
 
Kommentar

sts

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Möchte auch mal meine Erfahrungen mit dem AFS 2.8/80-200 mitteilen.

Funktioniert sowohl an der D 2 H als auch der D 70 einwandfrei!
Liefert an beiden Bodies scharfe und kontrastreiche Bilder.
Habe bis jetzt nur Freihand fotografiert und auch noch keine Probleme
damit gehabt!

In meinen Augen ist das AFS 80-200 ein Spitzenteil, dass man gebraucht
relativ günstig bekommen kann ( verglichen mit einen VR 70-200).

Stephan
 
Kommentar

Blechwurmpilot

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Kann nur was zum Sigma 70-200 EX beisteuern. Habe das Objektiv auch recht lange und bin sehr zufrieden. AF ist schnell und leise, Bildqualität finde ich persönlich auch gut.

Die abnehmbare Stativschelle ist recht praktisch, aber auch ich fotografiere damit zu 95% freihand.
Das 80-200 von Nikon ist sicherlich auch eine sehr gute Wahl, aber ich bin zu vorsichtig bei Gebrauchtobjektiven :?
 
Kommentar

Holmes

NF Mitglied
Registriert
@Uwe,
komisch, meine Sportfotos mit dem 80-200er, egal ob Marathon, Fest- oder Handballturnier, waren bis jetzt immer scharf. Ist wohl eine Frage der Belichtungszeiten.
PS: Mein Kollege hat aus Spaß im Karneval ein Foto mit dem Objektiv mit 1/10tel Belichtungszeit gemacht - traumhaft schönes Bild...
 
Kommentar
Oben Unten