welches Objektiv


nwa4911

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
wenn Du mit 28-70 das AF-S 2,8 meinst .... das passt von der Leistung
sehr gut. Oder ev . das neuere AF-S 2,8/24-70.
 
Kommentar
S

ScRa

Guest
Hallo Franz,

es kommt darauf an, welche Lichtstärke Du benötigst.

Das "normale" 28-70er hat schon "damals zu Analogzeiten" sehr gute Ergebnisse gebracht und tut das auch heute an der D700 noch.

Die 2,8er AF-S Varianten des 28-70 oder 24-70 (Vorteil: knackscharf, Nachteil: sehr groß, Preis?) sind ebenfalls nicht zu verachten.

Das 24-120er (habe ich selber als "Immer-drauf-Objektiv" an der D700, das 2,8/24-70 nur wenn Lichtstärke erforderlich) hat einen sehr angenehmen Brennweitenbereich, allerdings bei moderater Lichtstärke. Ich habe aber seinerzeit an der F5 damit schon ganze Hochzeiten ohne Objektivwechsel - und ohne etwas zu vermissen - fotografiert. Und die derzeit gehandelten japanischen Ausführungen sind bezüglich der Schärfe einwandfrei. Ausserdem sind sowohl die D700 als auch die D3 sehr "gutmütig" bezüglich der verwendeten Objektive. Absolut eine Empfehlung wert, nicht zuletzt wegen des VR.

Grüsse, einen schönen Abend und viel Spaß bei der Entscheidungsfindung :dizzy:

ScRa
 
Kommentar

FDHW

Unterstützendes Mitglied
möchte mir nächste Woche die Nikon D700 kaufen

bin mir aber nicht in klaren welches Objektiv ich nehmen soll

Nikon 28-70
Nikon 24-120
Die Antwort kannst nur Du geben, denn Du weist, in welchem Bereich Du vorrangig Bilder machst. Entweder brauchst Du auch den leichten Telebereich oder Du brauchst lichtstarke Objektive, weil häufig bei schlechten Lichtverhältnissen fotografiert werden muss.

Mit beiden kann man zum eigenen fotografische Ziel kommen.

FDHW
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Das "normale" 28-70er
Wie man hier sieht, besitze ich beide 28-70 und habe den direkten Vergleich. Für mich besteht überhaupt kein Zweifel, wer hier der König ist. Das kleine 28-70 nehme ich allenfalls für schnelle Produktschüsse, um hier an Hand eines Bildbeispieles was zu erklären. Wenn ich aber aus den Haus gehe, bin ich kräftig genug, um das wuchtige AF-S 28-70mm f/2.8D (IF) ED etc. zu tragen. Das kleine ist für mich ganz einfach nicht mehr als eine Kitlinse für günstige 90er Jahre Film-Kameras.

P.S.:
Man darf aber nicht ganz außer 8 lassen, dass das AF-S 28-70mm f/2.8 nur das mittlere Objektiv des Ratpack AF-S 17-35mm f/2.8, AF-S 28-70mm f/2.8 und AF-S 80-200mm f/2.8 ist. Das ist wie mit großen Aras. Alleine gehalten sind sie unglücklich. Wenn man aber alle hat, dann wird es richtig schwer und auch wenn man sie aus zweiter Hand bezieht, so ganz billig sind sie trotzdem nicht.
 
Kommentar

Franz 59

Unterstützendes Mitglied
Die Antwort kannst nur Du geben, denn Du weist, in welchem Bereich Du vorrangig Bilder machst. Entweder brauchst Du auch den leichten Telebereich oder Du brauchst lichtstarke Objektive, weil häufig bei schlechten Lichtverhältnissen fotografiert werden muss.

Mit beiden kann man zum eigenen fotografische Ziel kommen.

FDHW
ich bin noch neu auf diesen gebiet

aber danke für denn kommentar
 
Kommentar

dkochina

Auszeit
Objektiv-Wahl ist immer ein Kompromiss aus Brennweite-Zoombereich, Abbildungsqualitaet, Lichtstaerke, Gewicht und Preis.

Fuer rund 1200 EUR liesse sich dieser, aus meiner Sicht optimaler Objektiv-Kompromiss zusammenstellen:

Sigma 15-30,
Nikkor 35-70/2.8D "Normalobjektiv"-Zoom,
Nikkor 85/1.8
und das Nikkor 70-300VR.



Im Vergleich wuerde eine Objektiv-Kombi aus
Nikkor 17-35,
Nikkor 35-70/2.8D
und Nikkor 70-200VR ueber 3000 EUR kosten, gewichtiger sein und haette trotzdem keine 1.8 Lichtstaerke zu bieten.
 
Kommentar
U

ulip

Guest
ich bin noch neu auf diesen gebiet

aber danke für denn kommentar
okay, du bist neu. aber du wirst doch wahrscheinlich wissen, wo deine motivischen schwerpunkte liegen? hier wird immer das sündhaft teure und sauschwere 24-70er empfohlen - ich habe da einen anderen tipp: kaufe dir 2.8/24, 1.4/50 und 1.8/85. zumindest an die qualität des 50er und 85er kommt kein zoom ran. von der lichtstärke ganz zu schweigen. und für alle 3 zusammen zahlst du weniger als für die "gummilinse"...;)
 
Kommentar
A

andrew b.

Guest
Einspruch. Das 24-70 lässt das 24er und das 50er weit hinter sich. Auch und grade deshalb kommt ein Nachfolger. Nur das 85 ist schon beinahe bei Offenblende zu gebrauchen, ansonsten kann hier selbst das 70-200 bei 85mm Paroli bieten.
 
Kommentar

Digital Tomcat

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

ich kann das 24-120, trotz aller Unkenrufe, empfehlen. Hatte es seinerzeit im Bundle mit ´ne D70 gekauft und fand es eigentlich gut.
Jetzt mit der D700 kommt es zu neuen Ehren, da der Brennweitenbereich nominell ist und es als Allrounder gute Ergebnisse liefert.
Klarer Fall ist natürlich auch, dass es Bessere gibt, die aber im Vergleich exorbitant teurer sind.

Wenn du aber auch mal Portraitaufnahmen machen willst oder welche mit wirklich erstklassiger Schärfe und Kontrast, dann ist ein 105/2,8 VR die Wahl des Tages. Ich finde es sensationell.

Gruss
 
Kommentar

GregorDamian27

Aktives NF Mitglied
Kann Dir auch nur das 24-70 empfehlen, natürlich ist das Objektiv alles andere als günstig, aber man erhält eine wirklich tolle Linse, mit der man sehr glücklich wird, den f/2,8 macht vieles möglich ...

MfG, Gregor
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Wenn Du das AF-S 2,8/28-70 gebraucht kaufst wird ein Schuh draus. Ca. halber Preis vom 24-70 und auch schon sehr gut.
 
Kommentar

P_Saltz

Unterstützendes Mitglied
Wer kauft sich schon das neuste Topmodell des Autobauers XY, um sich dann irgendwelche Billigreifen, wo möglich gebraucht, drauf zu schrauben.

Wenn man rund 2500.-€ für ein Gehäuse ausgibt, dann sollte man auch eine Optik dran setzen, die das Maximum an Qualität rausholt und das ist nun mal, wenn es ein Zoom sein soll das neu 2,8/24-70. Punkt. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, alles andere ist schöngeredet.

Nikon hat nicht aus aus lauter Jux und Tollerei zwei nagelneu Linsen mit dem FX Format auf den Markt gebracht, sondern weil es technisch sinn macht.

Also wenn ich mir eine D700 kaufe und noch nicht wirklich weiß wo es hin gehen soll (fotografisch), dann ist das 2,8/24-70 der Anfang, ohne wenn und aber.

Sonst kauf ich mir eine D60 oder D90, dann kann ich auch bei den "billigen" Linsen bleiben.

Ich hab auch keinen Burmester Verstärker mit Aldi-Boxen dran :rolleyes:

D.
 
Kommentar
U

ulip

Guest
Einspruch. Das 24-70 lässt das 24er und das 50er weit hinter sich. Auch und grade deshalb kommt ein Nachfolger. Nur das 85 ist schon beinahe bei Offenblende zu gebrauchen, ansonsten kann hier selbst das 70-200 bei 85mm Paroli bieten.
dazu möchte ich gerne mal ken rockwell zitieren, und sicherlich stehen wir beide mit dieser einschätzung nicht alleine da:

"For photos of family and friends in any light without flash, the 50mm f/1.4 AF-D is unbeaten. It's what on my D3 most of the time. If you want to make the most of the D700's low-light ability, this $290 f/1.4 lens will smoke the $1,700 24-70mm f/2.8 you thought you wanted."

es geht bei der beurteilung von linsen nicht immer um reine testwerte, sondern den bildlichen eindruck. dass nikon ein neues 1.4/50 (af-s) auflegt, hat eher wettbewerbliche gründe, damit sie mit festbrennweiten nicht länger hinter canons usm-objektiven herhinken. nikon baut (inzwischen) phantastische kameras, hat aber keine "modernen" festbrennweiten im programm. mit dem neuen 1.4/50 af-s ist man auf dem richtigen weg, und ich hoffe, sie legen bald ein schnelles 1.8 oder 1.4/85 nach.

wenn du wirklich available-light fotografierst, kommst du an echter lichtstärke nicht vorbei. das 24-70 mag als "immerdrauf" ein tolle lösung sein, die versagt aber im halbdunkel...
 
Kommentar
A

andrew b.

Guest
Mhm, das 1.4 50mm vignettiert bis f4 heftigst, die tonnenförmigen Verzerrungen sind für ein Normalobjektiv auch seltsam.
Wird Zeit, dass da nachgebessert wird.
Das Argument der Lichtstärke zieht an der D700/D3, dank hervorragender High-ISO Fähigkeit auch nur bedingt. Und man sollte das 50er ohnehin mindestens auf f2-2.8 abblenden. Das 24-70 ist offen schon knackig.
 
Kommentar

gregorcwolf

Unterstützendes Mitglied
mit beiden objektiven habe ich lange und gerne gearbeitet. Beide sind gute Objektive des "gehobenen Mittelfelds", was ich aber erst bemerkt habe als ich wesentlich bessere Objetive gekauft habe (z.B. Zeiss 50mm, 1.4f). das 28-70 hat den vorteil der besseren lichtstärke und zeichnet im zwischen 50-70mm besser. Von 70-120mm leistet das andere Objekt gute Arbeit. Der VR des 24-120mm ist Klasse und funktioniert prima. Wäre am Anfang ein wirkliches Kaufargument. Leider ist auch hier bei dem 24-120mm das Weitwinkel nicht besonders toll im Vergleich zu "besseren" Objektiven. Das 24-120mm habe ich wesentlich mehr drauf gehabt, da ich den Telebereich gerne genutzt habe. Im Gebrauchtmarkt ist das 24-120mm günstig zu haben. Überlegen würde ich mir noch mal ob die Kombination mit der D700 Preis-/ Leistungs optimiert ist. Meine Wahl wäre eher eine günstige D200 oder D80 um dann später bessere Objektive an ein leistungsfähigeres Body zu schrauben.
Viel Spass
 
Kommentar

fotograf uwe

Unterstützendes Mitglied
Also ich muss gregorcwolf zustimmen. Kauf dir keine D700 und mache mittelmäßiges Glas daran. Damit wirst du dieser Kamera nicht gerecht und schöpfst ihr Potenzial nicht aus.
Ich war bei erscheinen der D700 in der glücklichen Lage schon das 24-70 2.8 und das 70-200 2.8 VR zu besitzen. Wenn ich die Bildqualität dieser beiden Objektive mit dem ebenfalls in meinem Besitz befindlichen 24-120 VR an der D700 vergleiche liegen große Qualitätsunterschiede dazwischen.
Also: Lieber ERST bestes Glas und ein gutes Auslaufmodel wie die D200/D80 und später dann mal ein Spitzenbody.
LG Uwe
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Also ich muss gregorcwolf zustimmen. Kauf dir keine D700 und mache mittelmäßiges Glas daran. .... Lieber ERST bestes Glas und ein gutes Auslaufmodel wie die D200/D80 und später dann mal ein Spitzenbody.
Mittelmäßiges Glas an einer 2500-Euro-Kamera ist in der Tat Unsinn. Aber zuerst einmal einen DX-Body zu kaufen, obwohl man eigentlich FX will, ist auch keine gute Idee.

Wer jetzt sofort den Bereich von 24 mm nach oben an der D700 abdecken will und nicht bereits alte Objektive im Bestand hat, sollte in den zwar nicht sauren, aber teuren Apfel beißen und sich das 2.8/24-70 AFS G an Land ziehen. Das kostet einmal richtig Geld, aber dafür ist dieser Brennweitenbereich dann abgedeckt. Wer gerne mit 50 mm fotografiert und mehr Lichtstärke haben möchte, kann ja das neue 1.4/50 AFS G dazunehmen.

Ansonsten hat, wer auf Autofocus verzichten kann, noch Zeiss als Alternative.

Ich hatte bei uns im Fotoclub einmal Gelegenheit, einen Diavortrag zu einer Reise zu sehen, der komplett mit dem 24-120 VR fotografiert worden war, und kann nur sagen: Nein, danke. Keines der Bilder war richtig scharf, keines zeigte schöne, klare Farben. Diese Optik werde ich mir nicht antun.

Gruß
Uwe
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software