Welches Kameraprofil in Lightroom 4 für die D300s/D700?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Mister Smith

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Guten Abend zusammen,

ich bin gerade in der Einarbeitungszeit von LR4. Von CNX2 war ich gewohnt, daß die NEF´s so aufgemacht worden sind wie ich die Kamera eingestellt habe. (in Bezug auf die Schärfe, Kantrast, Sättigung usw.)

Da LR4 die Nikon eigene Einstellungen nicht beim Öffnen des NEF auf das darzustellende Bild anwendet, muß man im ENTWICKELN Modul das passende Profil aussuchen. Nur welches ist es, das der Nikon am nächsten kommt? Meine Einstellung in der Kamera selbst sind immer: Vom Profil "Neutral" aus alle Parameter auf "0"
 
Anzeigen
N

Norden

Guest
Meiner Erfahrung nach kommen die Profile ""Camera Standard v4", "Camera Neutral v4", etc. den Nikonprofilen recht nah (die Namen können in der deutschen Version etwas anders lauten). Die Adobe-Standard-Profile sind eher nicht zu gebrauchen.
 
Kommentar

tuti167

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Du mußt dir selber eines schreiben. Ein wenig Arbeit, aber dann sind die Ergebnisse hervorragend.
 
Kommentar

tuti167

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Beispiel: D700 NEF's: 2012 mit Camera Standard stellt die Basis dar. Dann die notwendigen Anpassungen anhand eines Bildes im Entwicklungsmodus durchführen.Z.B. Schatten und Primärwerte, Standard Scharfzeichnung und Klarheit. Nun mußt Du bei Vorgaben das + zeichen klicken und kannst auswählen welche Einstellungen als Neue vorgabe gespeichert werden sollen.
Dann mit der rechten Maustaste auf diese Vorgabe klicken und "Auf Importieren anwenden" auswählen. Dann wird Standardmäßig diese angepasste Vorgabe beim Import vorgeschlagen und du bekommst deine Bilder in dem von dir bevorzugten Look importiert. Ja nach Sujet habe ich mir mehere gemacht welche ich dann nach menem Gusto auswähle
 
Kommentar

orpheuss

Erfahrenes Mitglied
Registriert
Das Erstellen von Entwicklungsvorgaben und die automatische Anwendung beim Import ist in der Hilfe von Lightroom ganz ordentlich beschrieben.

Nach mehreren Jahren mit Lightroom halte ich allerdings nicht mehr viel von automatisierten Entwicklungseinstellungen. Sie treffen meistens nur auf einheitliche, reduzierte Aufnahmebedingungen zu und liegen dann bei anderen Aufnahmebedingungen oft ziemlich daneben, insbesondere wenn man die Ergebnisse mit einem CNX Ergebnis vergleicht.

Ich bin dazu übergegangen, den Standard-Adobe Prozess 2012 anzuwenden. Nur bei vielen Aufnahmen aus einem Setting lohnt es sich, eine individuelle Einstellung zu erstellen und automatisiert anzuwenden. Bei wichtigen Aufnahmen importiere ich ein entwickeltes Tiff aus CNX - wobei selbst das noch angepasst werden muss um in Lightroom dem CNX Ergebnis nahe zukommen. Ob und wie man in Lightroom für sich optimal entwickelt muss sicher jeder für sich selber herausfinden.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hi,

nur zur Sicherheit: Kameraprofile und Entwicklungsvorgaben sind nicht das gleiche.

Verwendet eigentlich niemand eigene, automatisch generierte Kameraprofile anhand einer abfotografierten Farbreferenzkarte in Lightroom? Das geht schnell, ist zuverlässig und vor allem: Es ist objektiv und man muss nicht an den Schiebereglern herumpfriemeln. Damit lässt sich beispielsweise die Farbanmutung der eigenen Kameras aufeinander abstimmen und Kameraprofile für verschiedene Lichtstimmungen anlegen. Mir gefällt diese Möglichkeit außerordentlich gut.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

tuti167

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hi,

nur zur Sicherheit: Kameraprofile und Entwicklungsvorgaben sind nicht das gleiche.

Verwendet eigentlich niemand eigene, automatisch generierte Kameraprofile anhand einer abfotografierten Farbreferenzkarte in Lightroom? Das geht schnell, ist zuverlässig und vor allem: Es ist objektiv und man muss nicht an den Schiebereglern herumpfriemeln. Damit lässt sich beispielsweise die Farbanmutung der eigenen Kameras aufeinander abstimmen und Kameraprofile für verschiedene Lichtstimmungen anlegen. Mir gefällt diese Möglichkeit außerordentlich gut.

Ciao
HaPe

Nach meiner Erfahrung bringt mir der Aufwand jedoch nur etwas im Studio. Dort sind die Lichtverhältnisse stabil und reproduzierbar. Dort generiere ich mir meine CameraProfile via ColorChecker. Bei allen anderen Aufnahmesituationen entscheidet für mich die Stimmung der Aufnahme. Und genau für diese Stimmungen lege ich mir oben beschrieben ein paar Presets in LR an. Sozusagen als Entwicklungsgrundlage. Das Feintuning entscheidet dann der "Bauch" vorm Monitor.:)
 
Kommentar

Samu

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Norden schrieb:
Meiner Erfahrung nach kommen die Profile ""Camera Standard v4", "Camera Neutral v4", etc. den Nikonprofilen recht nah (die Namen können in der deutschen Version etwas anders lauten). Die Adobe-Standard-Profile sind eher nicht zu gebrauchen.

Diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Gerade gestern Abend habe ich mehrere in NEF und als jpg aufgenommene Fotos in LR4 verglichen und dabei war das Profil "Camera Standard v4" (heißt in der deutschen Version auch so) fast identisch mit dem jpg (kamerainterne Bearbeitung auf Standard). Das dient für mich persönlich als gute Ausgangsbasis für weitere Anpassungen.

Sent from my iPhone using Forum Runner
 
Kommentar

budd

Aktives NF Mitglied
Registriert
Also ich teste es eher gerade umgekehrt. Image Processing in der Kamera auf Neutral mit mehr Schärfe.

Und in LR das Neutral Profil. Ansonsten "säuft" mir zu viel an Schatten etc. ab.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten