welches 18-200mm für S5 Pro

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Andi62

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo liebe Kollegen,

hat evtl. auch jemand Erfahrungen mit dem Tamron AF 18-200 / 3.5-6.3 XR Di II LD an der S5 Pro, und wenn ja ist es halbwegs vergleichbar mit dem entsprechenden Nikon-Objektiv, denn das Tamron ist ja relativ günstig (ca, 200-300,-Euro) zu bekommen, natürlich ist mir klar das es keinen VR hat, aber wie sieht es mit der Abbildungsleistung aus?? Ebenso würde mich auch das Sigma 18-200 MIT VR interessieren, vielleicht gibt es hier ja jemanden der das schon in Besitz hat.

Grüsse
Andreas
__________________
 

AndreasLanghammer

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

wenn es denn ein "Superzoom" sein soll, dann nimm am Besten das Nikon.
Ich habe das Sigma und das Tamron vor 3 Jahren an meiner D70s getestet und war erschüttert, wie viel besser die Bildqualität aus meinem 18-70 Kit-Objektiv war.
Somit habe ich die beiden, bei ebay gekauften Objektive gleich wieder in der Bucht versenkt.
Wenn Du die Suchfunktion hier noch einmal bemühst, wirst Du ähnliche Hinweise finden. Das Nikon ist zwar deutlich teurer, aber ist auch jeden Euro wert.
Gruss Andy
 
Kommentar

Andi62

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Vielen Dank Andreas, ich wollte ein 18-200mm haben für z.B. Zoobesuche, und überall dort, wo ich nicht unbedingt immer die Kameratasche mitschleppen will.
Bei meinem letzten Zoobesuch hatte ich das "billige" 70-300m Sigma (APO) aus meinem Schrank rausgeholt, welches ich eigendlich so gut wie nie an der S5 benutzt habe, weil ich dem nichts besonderes zugetraut habe. Nun war ich doch eigendlich sehr angenehm überrascht über die relativ gute Qualität der Bilder:








leider ist die Anfangsbrennweite zu hoch, dann werde ich wohl in den sauren Apfel reinbeißen müssen und mir doch das Nikon holen.

Vielen dank für die Info,

schöne Grüsse
Andreas
 
Kommentar

thomaso2000

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
...ich wollte auch mal so ein Objektiv haben und es wurde das SIGMA ohne VR. Jetzt verkaufe ich es wieder, weil die Bild-Qualität nicht meinen (eh niedrigen) Erwartungen entspricht. Danach hattest Du zwar nicht gefragt, aber vielleicht interessiert es Dich ja trotzdem.

LG

Thomas
 
Kommentar

gromit

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Zu meinen Pentax-Zeiten hatte ich mal das Sigma 18-125, welches es jetzt aktuell mit Stabi und HSM gibt. Damit wäre schonmal ein großer Nachteil dieses Objektivs abgestellt: Der laute und lahme AF. Optisch war das Teil eins der besseren Superzooms.


In dieser Klasse würde ich aber am ehesten auf das Nikon setzen. Ich selbst habe mir eins der besseren Superzooms aus analogen Zeiten geangelt: Das Tamron 24-135, welches an der S5 eine recht gute Figur macht.
 
Kommentar

kutscha

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo liebe Kollegen,

hat evtl. auch jemand Erfahrungen mit dem Tamron AF 18-200 / 3.5-6.3 XR Di II LD an der S5 Pro, und wenn ja ist es halbwegs vergleichbar mit dem entsprechenden Nikon-Objektiv, denn das Tamron ist ja relativ günstig (ca, 200-300,-Euro) zu bekommen, natürlich ist mir klar das es keinen VR hat, aber wie sieht es mit der Abbildungsleistung aus?? Ebenso würde mich auch das Sigma 18-200 MIT VR interessieren, vielleicht gibt es hier ja jemanden der das schon in Besitz hat.

Grüsse
Andreas
__________________

gleich vorweg, ich hab die S3. da die beiden vom sensor ungefähr gleich sind, bleib ich mit meiner 18-200 erfahrung nicht hinter dem berg.

ich kenne das sigma 18-200 VR und das nikon VR. ich hatte beide eine woche drauf und mich schlussendlich für nikkor entschieden. bei der abbildungsleistung liegen mE welten. naja, keine welten, aber recht deutliche unterschiede. bei dem sigma sind klassischen merkmale der superzooms stärker ausgeprägt als beim nikkor. verzeichnung, vignettierung, gegen 200mm starker kontrastabfall. das nikkor find ich wie gesagt einen guten kompromiss und ist für meine einsatzzwecke jeden cent wert: bergtouren, klettersteige, wo nur ein bis zwei linsen mitsollen (superzoom + FB/UWW), orte wo ma nicht wechseln kann ausflüge mit freundin/family usw...

was mich am meistens stört: ich bin nur mit dem nikon 18-200 und als hochwertige ergänzung mit festbrennweiten (nach einigem geplänkel nun zwischen 24mm und 180mm) aufgestellt und daher immer wieder beim betrachten am PC schockiert . für privat reicht die qualität superzooms (bis zu ausbelichtungen bei A4 nie ein problem gehabt, selbst A3 ist bei manchen motiven möglich) bei ernsterhafter fotografie schätze ich die festbrennweiten, und der vergleich ist immer wieder heftig. allerdings wie gesagt, bis A4 wirst du kaum einen unterschied merken, erst ab A3 machen sich die randunschärfen und mäßige auflösung bemerkbar.

eine entscheidene frage die man sich als superzoom käufer stellen soll: was will ich mit dem objektiv?

bilder such ich dir noch raus. sitz aber noch vor einem kleinen berg arbeit.

lg
christian
 
Kommentar

Mona

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

kurz vor und am langen Ende wird das Nikon, speziell bei nicht so gutem Licht, kontrastarm und flau, am kurzen Ende werden die Ecken leicht dunkel. Dazwischen ist es zwar nicht so brilliant wie die hochwertigen Brüder und die Festbrennweiten, aber durchweg gut bis teilweise sehr gut. Aufgrund seines Gewichtes ist es zum Mitschleppen bei Touren ideal. Wenn nach zwei Stunden D200 mit 2.8/28-70 den Hals abzureißen drohen, denkt man durchaus darüber nach, ob es das 18-200 nicht auch "tut". Und in vielen Fällen "tut es" es durchaus.
 
Kommentar

rene6

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,
auch ich überlege bei einem Großmarkt für angeblich 25 v.H. Preisnachlass mir zusätzlich ein 18-200 als Reisezoom zu kaufen. Nur welches? Nach einem Test in "Foto" Nr.7" schneidet das Sigma 18 -200 AF 3,5-6,3 mm DC OS in der Note "Optik" besser als das gleichartige Nikon ab. Grundsätzlichkeit befolge ich mehr den Rat und die Erfahrungen der Mitglieder des Forums. Hier frag ich mich nur wie es zu diesen Testergebnisse kommt. Ist die Streuung in der Qualität bei Sigma so groß, dass es zu derartigen verschiedenen Einschätzungen und Erfahrungen kommt? :nixweiss:
 
Kommentar

kutscha

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

kurz vor und am langen Ende wird das Nikon, speziell bei nicht so gutem Licht, kontrastarm und flau, am kurzen Ende werden die Ecken leicht dunkel. Dazwischen ist es zwar nicht so brilliant wie die hochwertigen Brüder und die Festbrennweiten, aber durchweg gut bis teilweise sehr gut. Aufgrund seines Gewichtes ist es zum Mitschleppen bei Touren ideal. Wenn nach zwei Stunden D200 mit 2.8/28-70 den Hals abzureißen drohen, denkt man durchaus darüber nach, ob es das 18-200 nicht auch "tut". Und in vielen Fällen "tut es" es durchaus.

genau das meinte ich, nur ein bissl unleserlich formuliert.

lg
c
 
Kommentar

Pinsel

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Bezüglich Deiner Frage nach dem Sigma 18-200 mit VR:

Auf Reisen bei denen ich nicht in der Lage bin die gesamte Ausrüstung mitzunehmen begleitet mich dieses Sigma AF 18-200mm 3.5-6.3 DC OS HSM. Die Bilder in Zusammenhang mit der Fujifilm Finepix S5 Pro sind für mich zufriedenstellend. In keinem Bereich ist für mich eine Vignettierung feststellbar und CAs halten sich sehr in Grenzen. Muß aber gestehen, dass ich keine Testcharts udgl. fotografiere ...

Ich habe dieses Objektiv vor 3 Monaten um die 450 € erstanden, mittlerweile habe ich es schon um 360 € gesehen.

Beispiel für das Schärfepotential dieses Objektivs im Grenzbereich von 200mm und maximal geöffneter Blende f 6.3
2593557788_00942726a3.jpg

Kamera: Fujifilm FinePix S5Pro
Objektiv: Sigma AF 18-200mm 3.5-6.3 DC OS HSM
Belichtung: 1/2500 sec
Blende: f/6,3
Brennweite: 200 mm
ISO-Empfindlichkeit: 640


2583211837_d6dbaff362.jpg

Kamera: Fujifilm FinePix S5Pro
Objektiv: Sigma AF 18-200mm 3.5-6.3 DC OS HSM
Belichtung: 0,008 sec (1/125)
Blende: f/9
Brennweite: 25 mm
ISO-Empfindlichkeit: 200


2583200223_e6632e91ba.jpg

Kamera: Fujifilm FinePix S5Pro
Objektiv: Sigma AF 18-200mm 3.5-6.3 DC OS HSM
Belichtung: 0,005 sec (1/200)
Blende: f/8
Brennweite: 18 mm
ISO-Empfindlichkeit: 200


Hier lese ich immer wieder von Serienstreuung in Zusammenhang mit Sigma Objektiven. Habe drei Objektive dieses Herstellers 18-50/2.8 HSM, 50-150/2.8 HSM sowie besagtes 18-200/3.5-6.3 OS HSM und bin von der viel zitierten Serienstreuung verschont geblieben, obwohl mich diese Berichte anfangs sehr verunsicherten.
 
Kommentar

rene6

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Danke,
habe mir heute das besagte Sigma 18-200 für € 299,- beim Media-Markt (gehört sonst nicht zu meinen bevorzugten Geschäften) i.R. der Aktion (1/4 Rabatt) gekauft. Teste es noch. Zurückgeben könnte ich es immer, für den Preis bekomme ich es nicht mehr.
 
Kommentar

Alexander Kunz

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Beispiel für das Schärfepotential dieses Objektivs im Grenzbereich von 200mm und maximal geöffneter Blende f 6.3
Zur Schärfebeurteilung solche Thumbnails zu posten halte ich nicht für sonderlich hilfreich. Bei Deiner Mö(w|v)e vermisse ich in dieser Ansicht die Zeichnung im Gefieder und sehe zum Ausgleich krasse Artefakte einer (Über-)schärfung. Das muss überhaupt nichts mit der Linse zu tun haben. Stell doch mal einen unbearbeiteten 100% Crop aus dem Gefieder des Vogels rein.
 
Kommentar

Andi62

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Vielen Dank für die vielen Ratschläge,

ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass das Sigma eine gute und akzeptable Alternative zum Nikkor ist, auch in Hinblick, dass es fast 300 Euro günstiger ist, so dass ich es mir wohl bald kaufen werde.
Ich finde gerade auf Reisen ist nichts hinderlicher als die koplette Ausrüstung mit den ganzen Objektiven mitzuschleppen.

Schon Ansel Adams sagte mal:

"Je weniger Objektive mitgenommen werden, desto mehr gute Bilder bringt man wieder nach Hause."

Schöne Grüsse

Andreas:)
 
Kommentar

dietersbg68

NF Mitglied
Registriert
Schon Ansel Adams sagte mal:

"Je weniger Objektive mitgenommen werden, desto mehr gute Bilder bringt man wieder nach Hause."

Hallo Andi

Die Aussage Ansel Adams bezieht sich mit Sicherheit nicht auf Zoomobjektive, und schon gar nicht auf solche mit derart großem Brennweitenbereich.
Die Beschränkung auf eine oder zwei Festbrennweiten für eine Fototour
kann durchaus eine Bereicherung sein.
Natürlich kann solch ein Objektiv auf Reisen eine enorme Erleichterung sein, aber man muß sich bewußt sein, ein kompromissbehaftetes Objektiv zu verwenden.

Schöne Grüße

Dieter
 
Kommentar

rbruenker

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

ich hätte mal eine Frage. Wer von Euch schaut sich Bilder in einer 100% Ansicht an? Wie habt Ihr das zu analogen Zeiten gemacht? Ich persönlich finde die Diskussion um die Abbildungsleistungen der Superzooms im Vergleich zu FB oder 17-55 2.8 verfehlt, da man hier Äpfel mit Birnen vergleicht. Man beurteilt Straßenfahrräder aber auch nicht nach Ihrer Leistung im Downhill-Bereich.

Der Verfasser dieses Threads wollte auch nicht wissen wie sich das sigma 18-200 im Vergleich zu einer FB schlägt, sondern welches Superzoom das bessere ist.

Ich finde die Abbildungsleistung des Sigmas sehr gut im Rahmen der konstruktionsmöglichkeiten. Für den Zoo finde ich 200mm etwas knapp und habe mir hierfür ein 70-300 VR gekauft. Aber auch das war ja eigentlich nicht die Frage!

Gruß,

Ralph
 
Kommentar

Andi62

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

ich hätte mal eine Frage. Wer von Euch schaut sich Bilder in einer 100% Ansicht an? Wie habt Ihr das zu analogen Zeiten gemacht? Ich persönlich finde die Diskussion um die Abbildungsleistungen der Superzooms im Vergleich zu FB oder 17-55 2.8 verfehlt, da man hier Äpfel mit Birnen vergleicht. Man beurteilt Straßenfahrräder aber auch nicht nach Ihrer Leistung im Downhill-Bereich.

Der Verfasser dieses Threads wollte auch nicht wissen wie sich das sigma 18-200 im Vergleich zu einer FB schlägt, sondern welches Superzoom das bessere ist.

Ich finde die Abbildungsleistung des Sigmas sehr gut im Rahmen der konstruktionsmöglichkeiten. Für den Zoo finde ich 200mm etwas knapp und habe mir hierfür ein 70-300 VR gekauft. Aber auch das war ja eigentlich nicht die Frage!

Gruß,

Ralph

Hallo Ralph,

vielen Dank für den Tipp, 200mm könnten für den Zoo wirklich ein bißchen knapp sein, ich hatte bisher das günstige 70-300mm Sigma (APO) mit einem Einbeinstativ verwendet (Bilder s.o.), aber als Allrounder ist mir da die Anfangsbrennweit zu hoch , nun habe ich nochmal das "Tamron AF28-300mm F/3,5-6,3 XR Di VC LD Aspherical (IF) Macro" in betracht gezogen, welches wohl am Ende der Brennweite ein wenig Lichtschwach erscheint, was aber wohl bei gutem Tageslicht und dem eingebauten Bild-Stabi trotzdem zu guten Ergebnissen führen sollte, ich glaube das wäre wohl noch ne gute Alternative zu einem 18-200ter.
Hat evtl. jemand Erfahrungen mit dem o.g. Objektiv??

Schöne Grüsse

Andreas


Hier nochmal 2 Fotos mit dem günstigen Sigma 70-300mmAPO,
mit 300mm und Einbeinstativ fotografiert:

FUJIFILM S5 Pro
Brennweite 300mm
ISO 200
Belichtungszeit 1/900
Blende F/5



http://img211.imageshack.us/img211/9744/900x4387bearbeitet2ds0.79ba889e78.jpg

FUJIFILM S5 Pro
Brennweite 300mm
ISO 500
Belichtungszeit 1/250
Blende F/6,3


[URL=http://imageshack.us][IMG]http://img523.imageshack.us/img523/6089/900x4153bearbeitet2wt4.jpg




...und hier nochmal 2 Fotos mit der Anfangsbrennweite von 70mm Aufgenommen:

FUJIFILM S5 Pro
Brennweite 70mm
ISO 200
Belichtungszeit 1/250
Blende F/11

[URL=http://imageshack.us][IMG]http://img339.imageshack.us/img339/234/f2900xlc6.jpg




FUJIFILM S5 Pro
Brennweite 70mm
Belichtungszeit 1/1000
Blende F/8
ISO 500




Vielleicht könntet Ihr ja auch mal ein paar Fotos , die Ihr mit Zoom bzw. Superzoom-Objektiven an der S5 gemacht habt hier vorstellen.
Ganz besonders würde mich jetzt nochmal das o.g. Tamron 28-300mm interessieren, aber alle anderen dieser Art auch.
Es ist ja vielleicht auch mal interessant zu vergleichen wie die einfachen, günstigen gegen die sehr guten ,und dem entsprechend teureren Zoom-Ojektive abschneiden.
Ebenso Vergleichsfotos von lichtstarken Festbrennweiten zu den relativ Lichtschwachen Zoom-Objektiven an der S5 wäre dann auch nochmal sehr interessant.

Nochmals viele Grüsse und vielen Dank an alle,
Andreas
 
Kommentar

rbruenker

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

ich benutze ja noch eine D70. Für Unterwegs mit wenig Gepäck nutze ich das 70-300 VR und für unten rum das Sigma 17-70. Diese beiden bieten finde ich einen guten Kompromiss. Natürlich ist im Weitwinkel ein 12-24 vorzuziehen, aber mit obiger Ausrüstung kommt man gut hin. Kamera mit Objektiv in der Hand und das andere Objektiv in kleiner Umhängetasche oder Rucksack. Ist nicht viel Gewicht und im Tele sparst Du dir das Stativ.

Zu deinen Bildern (ich überlege ja immer noch ob ich mir die S5 zulegen soll), sind die OOC? Die Farben sind toll, zum Teil fehlt finde ich etwas Schärfe (was aber bei der Nikon auch immer ist). Ich nutze deshalb immer eine Stapelverarbeitung in CS3 (nach Scott Kelbys Vorschlag) um eine Luminanzschärfung vorzunehmen. Wie reagiert den die S5 auf Luminanzschärfung?

Viele Grüße, Ralph
 
Kommentar

Andi62

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Andreas,

ich benutze ja noch eine D70. Für Unterwegs mit wenig Gepäck nutze ich das 70-300 VR und für unten rum das Sigma 17-70. Diese beiden bieten finde ich einen guten Kompromiss. Natürlich ist im Weitwinkel ein 12-24 vorzuziehen, aber mit obiger Ausrüstung kommt man gut hin. Kamera mit Objektiv in der Hand und das andere Objektiv in kleiner Umhängetasche oder Rucksack. Ist nicht viel Gewicht und im Tele sparst Du dir das Stativ.

Zu deinen Bildern (ich überlege ja immer noch ob ich mir die S5 zulegen soll), sind die OOC? Die Farben sind toll, zum Teil fehlt finde ich etwas Schärfe (was aber bei der Nikon auch immer ist). Ich nutze deshalb immer eine Stapelverarbeitung in CS3 (nach Scott Kelbys Vorschlag) um eine Luminanzschärfung vorzunehmen. Wie reagiert den die S5 auf Luminanzschärfung?

Viele Grüße, Ralph


Hallo Ralph,

Vielen Dank, die Bilder sind ooc, und nur minimal nachbearbeitet, die leichte Unschärfe, besonders bei den 300mm Fotos erkläre ich mir damit, dass das einfache Sigma-Objektiv ohne VR bei 300mm und Einbeinstativ nicht mehr hergibt, dazu noch die Skalierung auf 800x600.
Wie ich sehe bist Du auch ein Fan von Scott Kelby:up:, seine Bücher sind echt klasse, finde ich :)!
Die Luminanzschärfung (Schärfung der Helligkeitseinstellung über eine Ebene)habe ich noch nie Praktiziert, ist aber jetzt, wo Du es schreibst mal einen Versuch wert.
Ich werde es mal ausprobieren, mal schauen was dabei rauskommt.
Das mit den beiden Objektiven ist wohl die bessere Lösung, als das Superzoom, mit dem riesigen Brennweitenbereich, und die daraus resultierenden Abstriche, die man dann bei der Bildqualität in Kauf nehmen muß.
Das einzige was mich ein wenig davon abhält, ist die Gefahr, das der Sensor so schnell verdreckt, gerade in Zoos, wo es ja oftmals immer sehr staubig ist.
Im unteren Brennweitenbereich bin ich ja auch einigermaßen gut versorgt mit 2 Tamrons 17-50mm/F2,8 und 28-75mm/f2,8.
Ich glaube jetzt, dass das 70-300 VR , welches Du ja auch besitzt, und wohl auch zufrieden bist, ne Überlegung wert ist, zumal ich mir damit dann auch das lästige Einbein sparen kann.

Viele Grüsse

Andreas
 
Kommentar

fliegertiger

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
...auch mein gutes (ur)altes 70-300G geht an der S5:

2600059229_0880d1f990_b.jpg


2600883442_7f6d126642_b.jpg


Ich gehe davon aus, dass die S5 keine anderen Anforderungen als jede andere Nikon (D200/300/80/etc...) hat.

Superzooms haben an allen Kameras die bekannten Stärken und Schwächen, bei Telezooms gibt es mittlerweile günstige Teile die man ganz gut verwenden kann (mein Plastik 70-300 vielleicht mal ausgenommen...:fahne:)
 
Kommentar
Oben Unten