Welche CD/DVD Rohlinge ?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Jürgen B.

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Leute,

nachdem ich nun auch (neben analog) mit der D70 digital unterwegs bin, stellt sich mir natürlich auch die Frage nach der Datensicherung.
Ich meine das das Thema Rohlinge bereits im Blaumschen Forum diskutiert wurde, da es damals jedoch für mich noch nicht von Interesse war habe ich mir keine Details gemerkt. Ausserdem gibt es heute bereits andere Teile.
Deshalb meine Frage an euch....auf welchen Rohlingen speichert ihr eure Bilder ab? Gibt es besonders haltbare (Tests dazu)?
Die Suchfunktion hier im Forum hat mich nicht weiter gebracht.
Vielen Dank im voraus.

Gruss Jürgen
 
Anzeigen
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
Jürgen B.";p="21669 schrieb:
... Deshalb meine Frage an euch....auf welchen Rohlingen speichert ihr eure Bilder ab?
Meine Antwort dazu ist: Verschiedene. Wenn Du Deine Sicherung auf CD/DVD machst, dann würde ich Dir empfehlen, die Bilder jeweils auf mehrere CDs/DVDs zu sichern und dabei jeweils Rohlinge verschiedener Hersteller zu benutzen. Ausserdem nicht vergessen die Daten zu verifizieren, d.h. vollständig zurücklesen und vergleichen, sollte es bei diesem Lesevorgang schon zu Hängern kommen, dann würde ich die betreffende CD gleich verwerfen.
Jürgen B.";p="21669 schrieb:
Gibt es besonders haltbare (Tests dazu)?
Ich denke das ist eine Frage der Kombination Brenner/Rohling und so, nicht so einfach zu beantworten.

Ich sichere meine Bilder auf zwei externe Platten und ziehe nur von Zeit zu Zeit ein Backup auf CD.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Registriert
@Rüdiger

Die Sache mit dem Vergleichen/Verifizieren der Sicherung kann man glaub ich nicht genug betonen. Wir hatten gerade jetzt wieder einen Fall von bleibem Vertrauen, wo jemand erst im Schadensfall festgestellt hat, dass seine Backup-Lösung leider nur Müll weg gesichert hat.

Gruß
diro
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
Re: RE: Welche CD/DVD Rohlinge ?

diro";p="21694 schrieb:
... wo jemand erst im Schadensfall festgestellt hat, dass seine Backup-Lösung leider nur Müll weg gesichert hat.
Ich möchte nicht wissen wieviele Firmen wichtige Daten täglich auf ein Backup-Medium spielen welches im Schadensfall nicht zum Restore taugt.

Im privaten läuft es doch oft so: Die Dateien werden auf CD/DVD geschrieben und wenn der Brennvorgang beendet ist werden noch schnell die Ordner auf der Disk angezeigt und dann wird davon ausgegangen, dass alles drauf ist. Es werden ja auch alle Dateien angezeigt. Leider hat man dadurch nur sichergestellt, dass die Blöcke der FAT oder die inode Tabelle lesbar sind. Über die Dateien selbst weiss man noch nichts.

Ich unterhalte mich öfter mal mit einem Kollegen der digitale Videobearbeitung macht und die geschnittenen Filme halt auch sichern will. Und der hat mir erzählt, dass gerade bei DVDs, besondere Sorgfalt, was die Wahl der Medien in Kombination mit Brenner/Lesegerät, angesagt ist. Ansonsten hat man halt schnell mal auf ein WORN-Medium gesichert. Aber da kann ich nicht aus eigener Erfahrung reden, denn ich besitze keinen DVD-Brenner. Ich sichere mit CDs und wie gesagt auf zwei externe Platten.

Na ja, wenn die ganzen Bilder dann mal weg sind bleibt halt nur noch die Erkenntnis: Mit Film wäre das nicht passiert. Ohh Häresie :stumm:

Yesterday,
All those backups seemed a waste of pay
Now my database has gone away
Oh I believe in yesterday

Suddenly,
There's not half the files there used to be
And there's a deadline
hanging over me
The system crashed so suddenly.

I pushed something wrong
What it was I could not say
Now my data's gone
and I long for yesterday-ay-ay-ay.

Yesterday,
The need for back-ups seemed so far away.
Thought all my data was here to stay,
Now I believe in yesterday.

ciao
-- Rüdiger :tanz:
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: RE: Welche CD/DVD Rohlinge ?

rstobbe";p="21700 schrieb:
[
Na ja, wenn die ganzen Bilder dann mal weg sind bleibt halt nur noch die Erkenntnis: Mit Film wäre das nicht passiert. Ohh Häresie :stumm:

Hi Rüdiger,

na, vergißt Du da nicht die "schwarzen" Tage in den Laboren?

Gruß
diro
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
Re: RE: Welche CD/DVD Rohlinge ?

diro";p="21704 schrieb:
na, vergißt Du da nicht die "schwarzen" Tage in den Laboren?
Hallo Diro,

ich will doch hoffen, dass die da keine hellen Tage haben :wink:

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hi Rüdiger,

um bei der Fotografie zu bleiben:
Über- und Unterbelichtung liegen manchmal sehr nahe bei einander! :biggrin:

Gruß
diro
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
Re: RE: Welche CD/DVD Rohlinge ?

diro";p="21713 schrieb:
Über- und Unterbelichtung liegen manchmal sehr nahe bei einander! :biggrin:
Du meinst, hat man einen Film überbelichtet, so sollte man nicht an einen unterbelichteten Laboranten geraten?

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: RE: Welche CD/DVD Rohlinge ?

rstobbe";p="21724 schrieb:
Du meinst, hat man einen Film überbelichtet, so sollte man nicht an einen unterbelichteten Laboranten geraten?

ciao
-- Rüdiger

Nun ja, es gibt so Tage, da passt halt alles zusammen! Und wehe, Du hast dann auch noch Pech!

Grüße
diro
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
Re: RE: Welche CD/DVD Rohlinge ?

diro";p="21771 schrieb:
Nun ja, es gibt so Tage, da passt halt alles zusammen! Und wehe, Du hast dann auch noch Pech!
Deshalb entwickle ich meine Filme immer abends, da weiss ich dann schon was das für ein Tag war, und ich kann im zweifelsfalle noch auf den nächsten Tag verschieben. Aber Du hast recht, manchmal hat man einfach Pech. Wenn z.B. der Klebestreifen des ersten Rollfilms es irgendwie auf die Schichtseite des zweiten Rollfilms schafft. Und man dann schwitzend in der Duka steht ...

Aber da geht es dann um einen Film, also maximal 12-36 Aufnahmen. Wenn Dir nach 10 Jahren eine DVD flöten geht, dann kannst Du die Bilder, z.B. Deiner damals 10 Jahre jüngeren Kinder, nicht mehr wiederholen. Insofern steut Film schon etwas das Risiko.

Digital hat dann natürlich wieder den Vorteil, dass Du - qualitativ gleichwertige - Kopien an verschiedenen Orten aufbewahren kannst. Nicht schlecht wie ich meine. Jedenfalls wenn die dann auch noch lesbar sind :wink:

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Christopher

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich sichere alle meine Bilder auf 2 verschiedenen DVD-RAM Medien die so wie MO-Medien eine garantierte Lagerzeit von 30 Jahren haben "sollen", womit ich in 10 Jahren meine DVD´s warscheinlich noch lesen kann und dann auf ein zu diesem Zeitpunkt gültiges Medium kopieren kann.
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Das grundsätzliche Problem mit den Datenmedien ist eher nicht die Lesbarkeit technischer Natur.

Wir haben bestimmt schon deutlich 4-stellige Anzahlen von CD´s gebrannt in den letzten Jahren. Abgesehen von einer "unendlichen" Garantierzeit mancher Hersteller hatten wir da auch noch nicht wirklich Probleme mit irgendwelchen alterungsbedingten Ausfällen.

Das gilt - sachgerechte Lagerung vorrausgesetzt - aber m.E. im wesentlichen auch für magnetische Datenträger (ok, ok, ich weiss schon :/ ). Hier kann ich das Problem aber leichter transparent machen: es gibt bei uns kaum noch Geräte mit Diskettenlaufwerken für 3,5" Disks. Von 5,25" oder 8" Disks will ich erst gar nichts sagen. Und für die großen "Tortenstapel"-Festplatten mußt du dir dann echt schon was einfallen lassen.

Die hatten übrigens damals 60 MB-Kapazität. Unsere Azubis halten dies heute wohl eher für einen Druckfehler. Die tragen inzwischen ein Vielfaches davon im wahrsten Sinne des Wortes an der Uhrenkette spazieren.

Ich gehe also persönlich schon davon aus, dass die CD´s und DVD´s die ich heute archiviere, in den nächsten 10-20 Jahren irgendwo hin umkonvertiert werden, wenn nicht gar mehrfach. Schließlich waren auch die DVD´s nicht der Beginn meiner Backups. Was mich darin bestätigt ist die Tatsache, dass ich heute wirklich keine Fotos mehr auf irgendwelchen Streamertapes gesichert habe. :biggrin:

Also schauen wir, was die Ingenieure in den nächsten Jahren noch so austüfteln (es gibt ja bereits die Nachfolger von DVD und Co.).

Grüße
diro
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 122

Guest
Re: RE: Welche CD/DVD Rohlinge ?

Christopher";p="21797 schrieb:
Ich sichere alle meine Bilder auf 2 verschiedenen DVD-RAM Medien die so wie MO-Medien eine garantierte Lagerzeit von 30 Jahren haben "sollen", womit ich in 10 Jahren meine DVD´s warscheinlich noch lesen kann und dann auf ein zu diesem Zeitpunkt gültiges Medium kopieren kann.
Ja, DVD-RAM, das habe ich mir auch einmal überlegt. Alleine von der Technik sollte DVD-RAM sicherer sein als DVD-R. Wenn ich mir allerdings die Auswahl an Brennern ansehe die das auch können, dann braucht es schon etwas Hoffnung, dass es in 10 Jahren noch Geräte gibt, die eine DVD-RAM noch lesen können, nur für den Fall, dass Dein Brenner in der Zwischenzeit das Zeitliche segnet.

Letztendlich erfordert die Archivierung von Bilddaten eine gewisse Disziplin, sei es bei Dias und Negativen die richtige Aufbewahrung (incl. der Hoffnung, das Labor hat nicht beim Fixieren geschlampt), oder bei digitalen Daten die Wahl des richtigen Datenträgers in Verbindung mit dem richtigen Umkopier-Intervall. Von selbst geht es in keinem Fall.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Obelix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
ich sichere alles auf (Achtung, Werbung!!) auf Verbatim DVDs und CDs.
Haben sich bei uns in der Firma (bin in einer Gross-EDV) als Beste erwiesen, für unsere diversersen Archivierungen. Und das bereits seit über 10 Jahren, und ALLES!! ist noch problemlos lesbar.
 
Kommentar

Photopeter

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die Rohlinge müssen unbedingt zum Brenner passen. Pauschal eine Marke als "beste" zu nennen ist sehr gewagt. Mein (ausgemusterter) LG- Brenner z.B. konnte mit Verbatim Rohlingen gar nichts annfangen. Die sind selbst frisch gebrannt schon nicht lesbar gewesen. Da musste es eine ganz bestimmt Sorte No-Name Rohlinge sein, die mit der Mediakennung von TDK (TTG02) versehen waren, damit das funzt. Nur war mir der zu einseitig, deswegen hab ich mir einen Plextor Brenner eingebaut. Der mag sowohl die TDK, Verbatim und auch Ritek. Im Nachhinein hätte ich mir aber wohl einen Lite-On Brenner gekauft, da Lite-On ein Programm mitliefert, das eine ganz intensive Qualitätskontrolle der gebrannten DVDs ermöglicht. Es funktioniert aber leider nur mit den Lite-On Laufwerken. Vielleicht werde ich den Brenner ja nochmal tauschen, der LiteOn ist viel billiger als der Plex, das müsste fast ohne Aufpreis machbar sein.

Aber wie schon mehrfach erwähnt ist eine Kontrolle der gebrannten DVDs unverzichtbar. Es kommt immer wieder vor, das selbst frisch gebrannte DVDs nicht in Ordnung sind. Die Kontrolle kann man z.B. mit Nero CD/DVD-Speed (ist bei Nero Burning Rom immer mit dabei) machen oder mit DVDinfo Pro. Sobald auch nur der kleinste Fehler auftaucht, wandert die DVD/CD auf den Stapel mit den Schrott- CDs, die ich sammele, um da mal eine Deko fürs Fotostudio draus zu bauen, sollte ich mal genug zusammen haben. Leider ist AOL in letzter Zeit etwas zurückhaltender geworden. War sonst immer eine gute Quelle für CD-Schrott. :wink:
 
Kommentar
Oben Unten