Welche Ausruestung fuer D50? (Sigma 18-200mm VR / Stativ)

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

TheWatercooler

NF Mitglied
Registriert
Hallo Zusammen,


ich bin in der DSLR Materie ein absoluter Neuling und habe vor 3 Wochen die gebrauchte D50 meines Schwagers mit einigem Zubehoer gekauft.
In dem Set war ein (aus dem Kopf heraus, ich habe die Kamera nicht vor mir ) 24-50mm Objektiv.



Kurz gesagt:

Der Weitwinkelbereich war mir ein bisschen zu klein.
Gerade in Bereichen wo es etwas enger zuging konnte ich nicht die Objekte oder Personen ins Bild bringen die mir wichtig waren.

Auch der Telebereich hat mich enttaeuscht.

Ich habe vor viel im Gelaende zu fotografieren, werde die Kamera bei Wanderungen und Offroadtouren im LKW dabei haben, aber auch zu Hause fotografieren.

Meisst werde ich wohl stehende und fahrende Fahrzeuge, sowie Menschen in der Natur fotografieren.
Allerdings moechte ich auch Produkte (Groessenordnung Zigarettenschachtel bis Schuhkarton) fuer meinen Webshop ablichten.

Die Makrofotografie interessiert mich ebenfalls, doch diesen Bereich moechte ich erst spaeter "anfassen".

Nach einigem Suchen fand ich 2 Objektive mit interessanten Brennweiten.

Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS

Tamron AF 28-300mm F/3,5-6,3 XR Di VC LD Aspherical
 

Mischi21158

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo, TheWatercooler!

Viele Fragen! Ich selbst bin auch noch Neuling.
Ich hatte das Sigma 18-200 ohne OS.
Habe es gegen das Nikon 18-200 VR eingetauscht und bin darüber sehr glücklich. Kostet etwas mehr, ist aber auch erheblich schärfer.
Zooms sind in der Abbildungsqualität immer ein Kompromiss gegenüber Festbrennweiten.
Aber bei 30 Kilo Marschgepäck durchaus überlegenswert.
Es ist nun mein Immerdrauf-Ojektiv bei Wanderungen, Spaziergängen, Kanufahrten etc.
:)
mischi21158
 
Kommentar

ppwill

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

tja die Superzooms oder auch gehäßig Suppenzooms genannt sind halt schon ein starker Kompromis. Sehr bequem weil Sie einen recht großen Bereich der brennweite abdecken erkauft man sich leider auch gewisse Nachteile wie Verzeichnungen im Weitwinkebereich und oft recht stark nachlassende Auflösung/Kontrast im Telebereich.
Wenn es schon ein solches Teil sein soll dann würde ich auch eher zum Nikon AF-S 18-200mm VR raten da es insgesamt noch einen guten Kompromiß darstellt und einen VR (Bildstabi.) hat.

Ich selbst nutze auf meiner D50 das Nikon AF-S 18-70mm und das AF-S 70-300mm VR. Ich bin bisher mit dieser Kombi sehr zufrieden.

Als Preisgünstige Festbrennweite kann ich dir das Nikon AF 50mm 1,8 D sehr empfehlen, klein, preisgünstig, sehr gut ab f2,8 und meistens ausreichend Lichtstark. Preis neu ca. 120€.

Ich selbst bin auch oft zu faul ein schweres Stativ mit zu holen und habe mir deshalb ein manfrotto 725b zugelegt, trägt meine D50 mit 70-300mm noch. das stativ kostet ca. 130€ incl einem Kugelkopf (festmontiert) mit Schnellwechselplatte, man kann es bis ca. 165cm ausziehen was mir (190cm) mehr als ausreicht.

Gruss

Patrick
 
Kommentar
H

Haegar

Guest
Hallo

(1) Kurz gesagt:
Der Weitwinkelbereich war mir ein bisschen zu klein.
Auch der Telebereich hat mich enttaeuscht.

(2) Ich habe vor viel im Gelaende zu fotografieren, werde die Kamera bei Wanderungen und Offroadtouren im LKW dabei haben, aber auch zu Hause fotografieren.

(3) Meisst werde ich wohl stehende und fahrende Fahrzeuge, sowie Menschen in der Natur fotografieren.

(4) Allerdings moechte ich auch Produkte (Groessenordnung Zigarettenschachtel bis Schuhkarton) fuer meinen Webshop ablichten.

(5) Die Makrofotografie interessiert mich ebenfalls, doch diesen Bereich moechte ich erst spaeter "anfassen".

(6) Nach einigem Suchen fand ich 2 Objektive mit interessanten Brennweiten.
Ich tendiere eher zum Sigma, da es einen groesseren Weitwinkelbereich hat und ich mir auch nicht so sicher bin ob ich die 100m mehr Tele auch brauche.

(7) Sind die wirklich so heftig?

(8) Fuer Aufnahmen am Lagerfeuer oder in lichtschwachen Situationen wuerde ich mir dann spaeter vielleicht noch eine lichtstarke Festbrennweite kaufen.

(9) Meine naechste Frage gilt dem Stativ.

(10) Gibt es da etwas um die 100,- ?

Zu 1: Wenn es Dir geht wie mir, dann moechtest Du einen moeglichst weiten Bereich abdecken und das geht wohl den meiseten so.

Zu 2: Bei diesen Anspruechen waere eine schoene Immer Drauf Linse schon toll. Sowas gibt es aber man muss dann halt Kompromisse eingehen.

Zu 3: Bei stehenden Motive ist die maximale Offenblende nicht so sehr entscheidend fuer die erzielbare Schaerfe der Fotos. Ein schoenes freistellen der Motive ist aber nur mit grossen Blenden (Kleine Zahlen wie zB. 2,8) moeglich. Bei fahrenden Fahrzeugen kommt es darauf an, F1-Rennwagen oder Motorraeder stellen sicher eine andere Herausforderung dar als aelter Fahrzeuge auf einem Schnauferl-Treffen. F1 geht schlecht mit Immerdrauflinse aber ein alter Trecker wird sich wohl auch in voller Fahrt abbilden lassen. Gleiches gilt fuer Menschen, sind es eher Wanderer oder 100m-Laeufer ?

Zu 4: Hier ist nun wirklich genug Spielraum fuer lange Belichtungszeiten. Eine Immerdrauflinse wird ausreichende Ergebnisse liefern zumindest fuer den Web-Auftritt.

Zu 5: Das entscheide dann mal spaeter. Willste ja sowieso.

Zu 6: Wenn schon fuer den Anfang eine Immerdrauflinse, wuerde ich dann doch lieber das beste verfuegbare nehmen was der Markt so hergibt. Das waere dann vermutlich das 18-200 von Nikon. Hat auch VR und diese Linse kannst Du immer behalten fuer alle Moeglichkeiten bei denen es nicht auf das letzte Quentchen Qualitaet ankommt (waere dann also auch fuer spaeter kein Fehlkauf, Ich hab nun einige ganz gute Objektive aber ich ueberlege mir ernsthaft dieses Teil fuer den Normalgebrauch (Gartenfete oder so) anzuschaffen).

Zu 7: Was ist heftig ? Ist alles relativ. Bezueglich Lichtstaerke sind die Unterschiede echt heftig. Aber bei gutem Licht sind die Unterschiede nicht ganz so offensichtlich.
Die Unterschiede zeigen sich sehr deutlich bei Aufnahmen mit unguenstigen Lichtverhaeltnissen (wenig Licht vor allem). Schnelle bewegliche Motive etc).

Zu 8: Guter Plan, Ich finde das 35mm/F2 gar nicht so schlecht aber da sind andere wahrscheinlich anderer Meinung (Wie wohl auch bzgl. meiner anderen Ausfuehrungen). Die meisten empfehlen wohl eher das 50mm/1,8. Das 50mm waere mir schon eher zu lang fuer eine Lagerfeuerscene - da muss man schon recht weit weggehen von der Scenerie um alles drauzukriegen.

Zu 9: Jetzt bloss nicht am falschen Ende sparen. Hab am Anfang auch so ein recht billiges erstanden. Und fuer die Anfangsausruestung wars auch ganz OK. Aber wenn man an Makro Anwendungen denkt oder sich vielleicht auf laengere Brennweiten einlassen will, dann taugen diese billigen einfach nichts. Ist einfach nur rausgeschmissenes Geld und spaeter kann man fuer dieses Geld schon einen vernueftigen Kugelkopf anschaffen.

Zu 10: Meiner Meinung nach: "Eindeutig NEIN"


Gruss
Frank
 
Kommentar

rene6

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
hallo,
Zum 18-200:
hatte an anderer Stelle schon auf die unterschiedlichen Einschätzungen der Mitglieder des Forums und die Verfasser des Testes in einer sogenannten Fachzeitschriften hingewiesen. Im foto MAGAZIN Ausgabe Nr. 7 schneidet das Sigma AF 3,5 - 6,3/18-200 mm DC OS (mit Bildstabi) bez. der Optik besser ab als das gleichartige von Nikon und ist dabei noch preiswerter. Ein Kompromiss ist es immer, das ist ja jedem von vornherein klar. Aber kann ich dann nicht mit der preiswerten Variante leben? Ich hab es mir beim Media Markt bei der 1/4 Aktion geholt und bin zufrieden.
 
Kommentar

räumer

NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen.

Ich hatte jetzt in relativ kurzer Folge drei digitale Nikons - und mag meine erste noch immer sehr: die D 50.

Gekauft habe ich sie mit einem 18 - 200 von Tamron und war damit wegen verlaufender Unschärfe offen unzufrieden. Nach einer Garantiearbeit soll es jetzt bei einem Bekannten von mir aber gute Dienste auf der D 80 tun. Das Sigma 18 - 200 kenne ich nicht, mit dem Nikon AF-S 18 - 200 ED wiederum bin ich sehr glücklich. Ein wirklich scharfer allrounder mit wenig erkennbaren Schwächen an den Bereichsgrenzen.

Mit dem Rest experimentiere ich selber noch - aber das Nikon ist bestimmt auch in einer wirklich guten Objektivausrüstung nie verkehrt aufgehoben. Als guter Allrounder.
 
Kommentar

TheWatercooler

NF Mitglied
Registriert
Hallo,


danke fuer Eure Antworten!

Ich werde mir dann wohl das Sigma 18-200mm mit dem Bildstabi kaufen.
Die Mediamarktaktion ist sicher schon vorbei, allerdings habe ich es im Netz fuer rund 350,- gesehen.

Schade ist nur, dass ich den UV Filter und den Polftilter von Hoya, sowie die 3 Makrovorsatzlinsen nicht mehr auf dem 72mm Ring weiterverwenden kann.
Zumindest den UV Filter muss ich mir, alleine schon wegen des Linsenschutzes neu kaufen.
Ein Polfilter waere bei Panoramaaufnahmen natuerlich auch nicht verkehrt um den Dunst zu beseitigen.

Habt Ihr hier entsprechende Empfehlungen?


Gestern habe ich mir von einem Kollegen 2 Tageslichtscheinwerfer geliehen und versucht einige Produkte zu fotografieren.
Bin aber klaeglich gescheitert, da ich die Aufstellung der beiden Lampen nicht "schattenfrei" hinbekommen habe, und ich mit meinem Objektiv auch nicht nah genug rangekommen bin.

Da gibt es doch diese Zwischenringe, die zwischen Body und Objektiv kommen.
Das waere zumindest eine kostenguenstige Alternative zu neuen Nahlinsen auf Reisen, oder taugen diese Systeme gar nichts?



Das Manfrotto 725b scheint es ja nicht mehr zu geben.
Ist das Manfrotto MA 055XPROB Pro der Nachfolger?


Da werde ich wohl meine Preisvorstellungen etwas nach oben korrigieren muessen was das Stativ angeht...

Gibt es konkrete Empfehlungen im Bereich bis ca. 200,- fuer ein Stativ was ein kleines Packmass besitzt und eben nicht wackelig ist?



Gruss...

Joerg
 
Kommentar

TheWatercooler

NF Mitglied
Registriert
Nachdem ich das Sigma 18-200OS und das Nikon 18-200VR durch und wieder zurueckgeschickt habe, entschloss ich mich gestern dann zu einer Kombi aus verschiedenen Objektiven.

Das Arbeitspferd wird das Nikon 16-85VR werden.
Der Brennweitenbereich wird mir gerade auf Rucksackreisen sicher mehr als ausreichen, da ich gemerkt habe dass ich in den Dolomiten selbst mit meinem alten Nikon 28-55 gut hingekommen bin.

Fuer laengere Brennweiten habe ich mir dann das alte Nikon 70-300 Tele geholt.
Meine Erwartungshaltung ist sicher geringer Natur, aber bei einem Neupreis von 110,- kann man das ruhig mal im Fotokoffer liegen haben.
Und wenn es dann lt. Photozone.de in dem Bereich zwischen 70 und 200mm einigermassen gute Ergebnisse liefert bin ich zufrieden.

Falls sich widererwarten dieser Telebereich dennoch als "haeufig in Gebrauch" herausstellt, werde ich vielleicht zum besseren 70-300VR greifen.

Als kleine Abrundung wird dann noch ein Nikon 50 1,8 dazukommen, was seinen Einsatz bei Lagerfeuer- oder Portraiteinsaetzen erhalten wird.



Die Stativfrage hat sich noch nicht geklaert.


Viele Gruesse aus Berlin...
 
Kommentar

LaVieEnRose

Auszeit
Registriert
Hallo Zusammen,


ich bin in der DSLR Materie ein absoluter Neuling und habe vor 3 Wochen die gebrauchte D50 meines Schwagers mit einigem Zubehoer gekauft.
In dem Set war ein (aus dem Kopf heraus, ich habe die Kamera nicht vor mir ) 24-50mm Objektiv.



Kurz gesagt:

Der Weitwinkelbereich war mir ein bisschen zu klein.
Gerade in Bereichen wo es etwas enger zuging konnte ich nicht die Objekte oder Personen ins Bild bringen die mir wichtig waren.

Auch der Telebereich hat mich enttaeuscht.

Ich habe vor viel im Gelaende zu fotografieren, werde die Kamera bei Wanderungen und Offroadtouren im LKW dabei haben, aber auch zu Hause fotografieren.

Meisst werde ich wohl stehende und fahrende Fahrzeuge, sowie Menschen in der Natur fotografieren.
Allerdings moechte ich auch Produkte (Groessenordnung Zigarettenschachtel bis Schuhkarton) fuer meinen Webshop ablichten.

Die Makrofotografie interessiert mich ebenfalls, doch diesen Bereich moechte ich erst spaeter "anfassen".

Nach einigem Suchen fand ich 2 Objektive mit interessanten Brennweiten.

Sigma 18-200mm F3,5-6,3 DC OS

Tamron AF 28-300mm F/3,5-6,3 XR Di VC LD Aspherical
 
Kommentar

LaVieEnRose

Auszeit
Registriert
Zu 1: Wenn es Dir geht wie mir, dann moechtest Du einen moeglichst weiten Bereich abdecken und das geht wohl den meiseten so.

Zu 2: Bei diesen Anspruechen waere eine schoene Immer Drauf Linse schon toll. Sowas gibt es aber man muss dann halt Kompromisse eingehen.

Zu 3: Bei stehenden Motive ist die maximale Offenblende nicht so sehr entscheidend fuer die erzielbare Schaerfe der Fotos. Ein schoenes freistellen der Motive ist aber nur mit grossen Blenden (Kleine Zahlen wie zB. 2,8) moeglich. Bei fahrenden Fahrzeugen kommt es darauf an, F1-Rennwagen oder Motorraeder stellen sicher eine andere Herausforderung dar als aelter Fahrzeuge auf einem Schnauferl-Treffen. F1 geht schlecht mit Immerdrauflinse aber ein alter Trecker wird sich wohl auch in voller Fahrt abbilden lassen. Gleiches gilt fuer Menschen, sind es eher Wanderer oder 100m-Laeufer ?

Zu 4: Hier ist nun wirklich genug Spielraum fuer lange Belichtungszeiten. Eine Immerdrauflinse wird ausreichende Ergebnisse liefern zumindest fuer den Web-Auftritt.

Zu 5: Das entscheide dann mal spaeter. Willste ja sowieso.

Zu 6: Wenn schon fuer den Anfang eine Immerdrauflinse, wuerde ich dann doch lieber das beste verfuegbare nehmen was der Markt so hergibt. Das waere dann vermutlich das 18-200 von Nikon. Hat auch VR und diese Linse kannst Du immer behalten fuer alle Moeglichkeiten bei denen es nicht auf das letzte Quentchen Qualitaet ankommt (waere dann also auch fuer spaeter kein Fehlkauf, Ich hab nun einige ganz gute Objektive aber ich ueberlege mir ernsthaft dieses Teil fuer den Normalgebrauch (Gartenfete oder so) anzuschaffen).

Zu 7: Was ist heftig ? Ist alles relativ. Bezueglich Lichtstaerke sind die Unterschiede echt heftig. Aber bei gutem Licht sind die Unterschiede nicht ganz so offensichtlich.
Die Unterschiede zeigen sich sehr deutlich bei Aufnahmen mit unguenstigen Lichtverhaeltnissen (wenig Licht vor allem). Schnelle bewegliche Motive etc).

Zu 8: Guter Plan, Ich finde das 35mm/F2 gar nicht so schlecht aber da sind andere wahrscheinlich anderer Meinung (Wie wohl auch bzgl. meiner anderen Ausfuehrungen). Die meisten empfehlen wohl eher das 50mm/1,8. Das 50mm waere mir schon eher zu lang fuer eine Lagerfeuerscene - da muss man schon recht weit weggehen von der Scenerie um alles drauzukriegen.

Zu 9: Jetzt bloss nicht am falschen Ende sparen. Hab am Anfang auch so ein recht billiges erstanden. Und fuer die Anfangsausruestung wars auch ganz OK. Aber wenn man an Makro Anwendungen denkt oder sich vielleicht auf laengere Brennweiten einlassen will, dann taugen diese billigen einfach nichts. Ist einfach nur rausgeschmissenes Geld und spaeter kann man fuer dieses Geld schon einen vernueftigen Kugelkopf anschaffen.

Zu 10: Meiner Meinung nach: "Eindeutig NEIN"


Gruss
Frank

Ich weiß nicht:hallo:
 
Kommentar
Oben Unten