Weitwinkel oder Fisheye?


kaihackl

Unterstützendes Mitglied
Hallo liebe Forumnutzer,
ersteinmal herzlichen Glückwunsch zu diesem gelungenem Forum und den vielen Einträgen - wirklich Klasse!

Nun zu meiner Frage: Ich bin mir etwas unsicher in der Anschaffung eines neuen Objektives. Ich suche ein Weitwinkel oder Fisheye für Landschaften aber auch Architektur. Weiß irgendwer Rat welches Objektiv da gute Dienste leistet und für mich erschwinglich ist (max. 250€ - 300€)?

Zur Zeit habe ich eine Nikon D80 die ich damit erweitern möchte.

Ich bin gespannt auf Antworten.

Viele Grüße
Kai
 

Stefan N.

NF Team
Hallo Kai,
herzlich Willkommen hier im Forum.
Hast du zur D80 ein Kit-Objektiv und das ist dir zu wenig weitwinklig? 18-x ?
Ein Fisheye ist halt was recht spezielles. Man kann es zwar entzerren, aber ein bereits korrigiertes WW-Objektiv denke ich ist die bessere Lösung.
Bis max. 300 Euro ist so eine Sache, mir würde da nur das Tamron 11-18 mm SP AF F 4.5-5.6 Di II Nikon AF einfallen, kostet aber etwas über 300 Euro. Ansonsten müsstest du dich auf dem Gebrauchtmarkt umsehen, aber auch hier ist 250 bis 300 eher knapp bemessen.
Gute Dienste leisten das Nikon 12-24/4, Sigma 10-20/4-5.6, Tokina 11-16/2.8 und Tokina 12-24/4, aber alle sind ausserhalb deiner preislichen Vorgabe.

Stefan
 
Kommentar

mbreu

Unterstützendes Mitglied
An welche Brennweite denkst Du?
Bei den Preisvorstellungen kommt höchstens ein leichtes WW (so ab 24mm) in Frage. Oder was gebrauchtes.
 
Kommentar

Actaion

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Nikon 18-55. Gebraucht schon für 70€ zu bekommen und biete solide Bildqualität.
 
Kommentar

TK

NF-F Mitglied - NF-F "proofed"
Was funktionieren könnte, wenn es denn ein Fisheye für den genannten Einsatz sein soll, wäre das Sigma 15mm/2,8 EX DG Diagonal Fisheye. Es bildet nicht im typischen Fisheye style ab und Verzeichnungen lassen sich mittels EBV sehr gut rausrechnen. Preislich liegt es gebraucht auch in Deinem Budget.
Ich persönlich hatte dieses Objektiv selbst - so recht warm wurde ich mit der Linse jedoch nicht. Ich würde eher zu einem WW Zoom tendieren.
 
Kommentar

Marcel P.

Unterstützendes Mitglied
Gute Dienste leisten das Nikon 12-24/4, Sigma 10-20/4-5.6, Tokina 11-16/2.8 und Tokina 12-24/4
Auf die 4 läuft es hinaus.

@ Kai: Ich stand vor kurzem vor der selben Entscheidung: Fisheye oder SWW? Meine Entschiedung fiel zu gunsten eines SWW aus, dem 10-20mm Sigma, was ich bis jetzt nicht bereut habe. Ein Fisheye kommt später, ist einfach zu speziell.
Das 12-24mm Tokina kriegt man gebraucht teilweise schon um die 320-350...das wäre doch was?
 
Kommentar

comabird

Auszeit
Gerade bei Weitwinkel-Objektiven sind die Qualitätsunterschiede recht auffällig. Wenn Du es speziell für Architektur und Landschaft einsetzen willst, brauchst Du einerseits eine Linse mit sehr guter Abbildungsleistung, da nichts frustrierender ist, als eine schwammige Nebellandschaft am hellichten Tage.

Und zweitens würde ich Dir auf jeden Fall zu einem (weitgehend) verzeichnungsfreien Objektiv raten. Die WW-Efekte kommen bei Aufnahmen von Gebäuden selten gut. Und selbst, wenn es einem zunächst gefällt, hat man es doch schnell satt. Hinterher per Software die Verzeichnung korrigieren, ist zwar eine Möglichkeit, aber auch mühsam und vom Ergebnis häufig zweifelhaft.

Als Fazit würde ich Dir empfehlen, lieber noch ein wenig zu sparen und dann eine richtig gute Optik anzuschaffen. Damit kommst Du weiter, als mit einem Kompromiss-Objektiv, dass Dir ziemlich schnell die Grenzen aufzeigt und vielleicht sogar den Spass verdirbt.

Empfehlungen meinerseits wären entweder das Sigma 12-24 oder (je nach Finanzlage) das Pendant von Nikon.
 
Kommentar

kaihackl

Unterstützendes Mitglied
Danke für die vielen Antworten in der kurzen Zeit!
Ich habe eine D80 und ein AF-S DX VR Zoom-NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G zusätzlich ein Tele weiß aber die genaue Bezeichnung nicht. Aber ich habe ein paar Weitwinkelaufnahmen gesehen und da ich auch öfters im Gebirge unterwegs bin würde ich auch gerne nen Paar derartige Bilder machen.
 
Kommentar

Stefan N.

NF Team
Danke für die vielen Antworten in der kurzen Zeit!
Ich habe eine D80 und ein AF-S DX VR Zoom-NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G zusätzlich ein Tele weiß aber die genaue Bezeichnung nicht. Aber ich habe ein paar Weitwinkelaufnahmen gesehen und da ich auch öfters im Gebirge unterwegs bin würde ich auch gerne nen Paar derartige Bilder machen.
Wie David sagte, lieber etwas sparen (Geburtstag, Weihnachten nutzen und dir Geld schenken lassen) und zum Wunschobjektiv greifen. Beim Händler kannst du sicher das ein oder andere mal näher begutachten. Bei mir ist es das Sigma 10-20 geworden und ich bin immer noch begeistert von dem Objektiv, er ergänzt die Standardzooms sehr schön nach unten. Dabei bekommt man recht viel für sein Geld. Aber auch gebraucht wird es hier in der Börse öfter mal angeboten.

Viel Erfolg beim Sparen und der Auswahl

Stefan
 
Kommentar

kabelkasper

Unterstützendes Mitglied
nimm das weitwinkel. damit hast du sicher mehr freude, als mit einem Fisheye.

Die sind zu speziell. gerade wenn du im Gebrige bist, willst du doch nicht jedes bild mit einem fisheye effekt haben.


Die superweitwinkel sind da neutraler.

Ich selber habe das sigma 10-20 und kann nichts negatives sagen, ausser, dass ich bei diesem gerne etwas mehr lichtstärke hätte.
 
Kommentar

Martin 42

Unterstützendes Mitglied
Ich habe eine D80 und ein AF-S DX VR Zoom-NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G zusätzlich ein Tele
Hallo kaihackl,
ich stand bei nahezu gleiche Grundausrüstung wie Du kürzlich vor der gleichen Frage und habe mich dann für das 12-24mm Tokina entschieden, wollte eigentlich das Tok 11-16 wegen der 2.8 Lichtstärke, war aber nicht verfügbar, schon gar nicht gebraucht, weil zu neu.
Von der Verarbeitung und den optischen Qualitäten bin ich recht angetan. Ist nicht so ein "Plastikbomber" wie das NIKKOR 18-55 VR.
Bei jedem super WW hast Du aber z.B. bei Architektur Aufnahmen je nach Standort fallende Linien, nicht aber grobe Verzeichnungen wie beim Fisheye.
Hier mal ein Bild mit dem 12-24mm Tokina
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Gruß Martin
 
Kommentar

mbreu

Unterstützendes Mitglied
Bei jedem super WW hast Du aber z.B. bei Architektur Aufnahmen je nach Standort fallende Linien, nicht aber grobe Verzeichnungen wie beim Fisheye.
Entweder stürzende Linien beim SWW oder stürzende Linien und Verzerrung bei Fisheye.
Gegen stürzende Linien hilft eben nur ein anderer Standpunkt oder eine PC- Nikkor.
Ob ich ein Tilt- Shift Objektiv ins Gebirge schleppen würde? Eher nicht.
Bei dem angesprochenen Einsatzzweck (Gebirge) würde ich zu einem WW- Objektiv raten, da die Wiedergabe des Bildes eher dem gesehenen entspricht. Ich denke in diesem Fall scheidet das Fisheye aus, der Effekt ist einfach zu speziell. Ein ganzes Urlaubsalbum mit kugelrunden Bildern ist nicht so der Bringer.
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Gegen stürzende Linien hilft eben nur ein anderer Standpunkt oder eine PC- Nikkor.
Man kann auch das Objektiv gerade halten, dann gibt es gar keine stürzenden Linien. Die untere Hälfte des Bildes schneidet man dann weg. Die verbleibende Auflösung reicht in vielen Fällen aus.

Fisheye im Gebirge habe ich ab und zu benutzt. Aus dieser Erfahrung würde ich sagen: nicht besonders sinnvoll, ein Weitwinkel ist geeigneter.
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
Empfehlungen meinerseits wären entweder das Sigma 12-24 oder (je nach Finanzlage) das Pendant von Nikon.
Alles richtig, was Du schreibst: Außer daß es kein Nikonpendant zum Sigma 12-24 gibt. Dieses Sigma ist ein Vollformatobjektiv und als solches auch ein ziemlicher Klumpen Glas.

Ich kann das Tokina 11-16/2,8 nur wärmstens, ach was red ich, heißestens empfehlen - einige Bilder von mir findest man in diesem Thread. Dann lieber noch 200 Euro sparen als mit einer Billiggurke rumärgern.

Gruß Erik
 
Kommentar

Engagi

Sehr aktives Mitglied
Also wenn Du auch Architektur fotografieren willst, würde ich Dir auf jeden Fall zu einem WW raten, der Fischeye-Effekt kommt auf Dauer nicht besonders gut bei Gebäuden - und auch in der Landschaft nicht. Darüber hinaus ist das WW vielseitiger einsetzbar, und Du mußt nicht immer die Software bemühen, um den Fischeye-Effekt rauszurechnen.
 
Kommentar

chama

Unterstützendes Mitglied
Hallo Kai,

ich kann Dir zu diesem Thema mit folgenden persönlichen Erfahrungen dienen. Ich hatte das Sigma 10-20, und den 10,5er Fisch von Nikon.

Das Sigma betrieb ich auch noch an meiner D80. Ich hatte es 5 oder 6 Wochen lang ausleihen können, habe es dann aber doch zurückgegeben und nicht übernommen! Die Linse ist grundsätzlich sehr solide und eröffnet, vor allem wenn man diese Brennweiten noch nicht kennt/hat, unglaublich cooles kreatives Potential. Trotzdem saß ich hinterher immer wieder leicht enttäuscht vor meinem Material. Heftige Verzeichnung, deutliche Randunschärfen und allgemein vermisste ich einfach den letzten Tick in der Performance. Jedoch bin ich ein ziemlicher Schärfefreund, und mein Anspruch in diesem Bereich ist nicht der niedrigste! Dass die Linse ein Problem hatte, Thema Dezentrierung etc, glaube ich nicht!
Fazit: Die Linse ist solide Verarbeitet und arbeitet auch so! Liefert fürs Geld gute Potentiale und die Abbildungsleistung ist grundsätzlich gut! Verzeichnung und besagte Schärfethematik zeigen hier dann halt den Unterschied zu den ganz guten Linsen!

So: Nun zum Klassiker! :D:D Nikkor 10,5/2,8
Ein HAMMER in Sachen Schärfe und Perspektive! Das Teil zieht einen fast in den Sucher rein, und die Schärfeleistung ist wirklich sehr sehr gut! Ich möchte beinahe sagen unvergleichbar in der Liga! Durch extrem geringe Naheinstellgrenze (ich weiss sie nicht auswendig, aber gefühlte 5cm sind KEIN Problem :eek::eek:) und der extremen Perspektive gehts bei dem Teil in Sachen Kreativität erst richtig zur Sache! Wirklich wirklich cool! :up: Doch jetzt kommts - das was alle immer sagen und man erst versteht wenn man die Entwicklung selbst durchgemacht hat! Man wird einfach SATT von dem Effekt - und hat dann auch wirklich genug vom Ziehen und Zerren der Linse! Auch für Bereiche, in welchen man eigentlich vermuten würde dass die Linse perfekt reinpasst (Snowboarden, Skaten, Klettern - zumindest die hab ich damit gemacht) , hat man dann einfach mal genug davon und kommt ständig in den Twist ob man das eigentliche Objekt jetzt an den Rand setzt (da ZERRRRT UND ZIEEEEHT es) oder es in der Bildmitte platziert wo es nicht so sehr zieht. Jedoch geht es dabei im Rest des Bildes unter!
Fazit: Optisch unglaubliche Leistungen!!! TOP! Gefahr vom Genug-Haben ist recht gross! Jedoch grundsätzlich jeden Cent wert!

Sodala soviel dazu! Wenn ich Dir einen Rat geben würde klänge der ca. so. Spar noch ein paar Euros mehr und versuche deine potentiellen Kandidaten gebraucht zu bekommen! Du kannst sie dann ja wieder verkaufen, und das meist ohne Verluste! Ich habe mein Fisheye zB ein halbes Jahr genutzt und dann mit +20Euro verkauft... :) UND, ich würde definitiv das Toki 11-16 ausprobieren wenn ich in dem Gefielde wildern würde! Im Bereich Fisheye würde ich mir den Kompromiss nicht antun und definitiv das Nikkor ausprobieren - die sind zur Zeit sowieso gut auf dem Gebrauchtmarkt vertreten! :D
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software