Was ist das?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Oberaffe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Liebe Fotokollegen!
Ich habe neulich einen Sternenhimmel (nicht besonders gut...) fotografiert und habe hinterher bei der Raw-Entwicklung festgestellt, dass, wenn ich das Bild etwas aufhelle, in den oberen Ecken blaue Störungen entstehen. In diesem Abzug habe ich sie natürlich extra hervorgehoben, aber auch wenn ich das Bild so belichte, wie ich es gut finde, sind sie gut zu sehen.
Woran es nicht liegen kann: Licht von Außen, Blitz, Füllicht (hab ich gar nicht verwendet).
Kurz die Exifdaten: D80, 18-70mm Kitobjektiv, Iso 250, Belichtungszeit: 139 s, Blende 4,5, Brennweite 62mm. Außentemperatur nahe 0°C.

Mal abgesehen davon, dass mein Fotografenleben von dieser Erkenntnis nicht abhängt, würde mich doch interessieren, was das ist. Kennt jemand das Phänomen und hat eine Idee dazu?
Über Antworten würde ich mich sehr freuen!
Viele Grüße,
Johannes
 
Anzeigen

hansl77

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hallo Johannes,
die hellen Stellen ergeben sich durch die Erwärmung im Inneren der Kamera bei längeren Belichtungszeiten, ist also keine Fehlfunktion im engeren Sinne, sondern konstruktionsbedingt - sozusagen ein Feature ;) Bei der D70 habe ich es auch schon beobachtet, allerdings verstärkt in der linken oberen Ecke, nicht in beiden. (steht auch glaub ich irgendwo in der Bedienungsanleitung)
Ob es Möglichkeiten gibt, dies zu verhindern weiß ich allerdings nicht, da ich so gut wie nie Langzeitaufnahmen mache. Von Eisspray um die Kamera während der Aufnahme würde ich aber Abstand nehmen... EBV würde ich vorschlagen.
Vielleicht weiß ja jemand einen Tip?
Viele Grüße
Hans
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Der Effekt nennt sich Sensorglühen. Entstehen tut er durch die lange Belichtungszeit und dadurch bedingte Erwärmung des Sensors und umliegender Bauteile. Deswegen gibt es bei Langzeitbelichtungen die Möglichkeit einen "Dunkelbildabzug" mit gleicher Belichtungszeit zu machen, der dann vom eigentlichen Bild abgezogen wird und dadurch diese Störungen entfernt. Wie die Option im Menu der D80 heißt weiß ich leider nicht. Aber die Bedienungsanleitung weiß das sicher;)
 
Kommentar

Oberaffe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Vielen Dank an Hans und Michel für die Antworten. Die Funktion Dunkelbildabzug unter diesem Namen habe ich weder in Menü noch in der Bedienungsanleitung gefunden. Es gibt etwas, das nennt sich "Langzeitbelichtung" die man ein oder aus machen kann, bezieht sich laut Heftchen aber nur auf "Bildrauschen in Form zufällig verteilter leuchtender Bildpunkte" - kann es das sein?
Hatte ich an und hat ewig gerchnet, wird aber wegen der Raw-entwicklung über Photoshop nichts genützt haben.
Was meint Ihr?
Viele Grüße,
Johannes
 
Kommentar

shgt

NF-F Premium-Mitglied - lifetime - NF-F proofed
Premium
Registriert
Zum Thema Langzeitbelichtung (da macht die D80 den Dunkelbildabzug) hatte Volkerm doch mal was geschrieben:

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?t=48452

Deja vu?

Und der Dunkelbildabzug sollte direkt ins RAW geschrieben werden.
Alternativ könnte man ein Bild mit gleicher Belichtungszeit bei verschlossenem Objektiv machen. Dann hat man ein eigenes "Dunkelbild", dass man dann in Photoshop o.ä. vom eigentlichen Bild "händisch" abziehen kann. Sollte nicht so gt funktionieren, wie der kamerainterne Dunkelbildabzug - hab ich selber aber nicht ausprobiert, war nur ein Gedanke.

Viele Grüße

Martin
 
Kommentar

MichelRT

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hallo Johannes,

ja "Langzeitbelichtung" ist die Option die ich gemeint habe. Bei Belichtungszeiten >10s macht die Kamera dann einen Dunkelbildabzug. Wie im Handbuch beschrieben werden dadurch "Hotpixel" und durch Wärme erzeugtes Rauschen entfernt. Das Sensorglühen wird dadurch auch eliminiert.
 
Kommentar

Oberaffe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo an alle!
Zunächst nocheinmal vielen Dank für die weiterführenden Antworten - und das das Ding schon mal von mir selbst losgetreten wurde,:wall: habe ich mich zugegebener Maßen nicht erinnert... War damals halt nicht die Langzeitbelichtung, die mich interessiert hat.

Also um nochmal auf das eigentliche Thema zurück zu kommen: Damit hatte ich nichtsahnend den richtigen Menüpunkt eingestellt ("Langzeitbelichtung an") was aber nur sehr begrenzt etwas genützt hat - siehe Resultat. Im jpeg hätte man wohl eher nichts gesehen, aber nach meiner Aufhellkur im Rawkonverter war plötzlich alles wieder da...
Das nächste mal belichte ich lieber länger, statt die Sterne per ebv herauszukitzeln (was übrigens erstaunlich war, wie viele plötzlich mehr zusehen waren!) - wurde mir nur in dem Moment viel zu kalt und müde - so viel zu meiner fotografischen Kondition und Willenskraft:down::bibber:
Also nochmals vielen Dank an alle!
Johannes
 
Kommentar
Oben Unten