VR Objektive = wie viel länger belichten?


Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Hi, habe mich für die D60 entschieden und werde sie in den nächsten Tagen kaufen. Werde mit einem Kitobjektiv beginnen und dann, dem Rat Vieler folgend, später entscheiden, welche Objektive hinzukommen. Das Kitobjektiv 18-55VR ist sicher nicht erste Wahl, aber wohl doch nicht soooo schlecht wie viele sagen. Bei einem 18-55 OHNE VR würde ich aus der Hand und ohne Blitz bis (1/(18X1,5)) ca. 1/30s belichten, nach oben bis (1/(55x1,5)) 1/90s belichten. Wenn es aber jetzt ein VR-Objektiv ist bis zu welchen Zeiten kann ich dann noch aus der Hand und ohne Blitz fotografieren.
Hoffe die Frage ist nicht zu banal oder lächerlich oder was weiß ich nich alles, ich komme eben aus der analogen Zeit (FM2, F65, FG20) und mache mir halt diese Gedanken.
Freue mich über jeden Beitrag, der Licht ins Dunkel bringt!

Danke schon vorab,

Axel.
 

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Du würst mich dafür hassen aber :
Schau mal in die BDA der Optik :fahne:
 
Kommentar

Caipi

Unterstützendes Mitglied
die BA ist eine geniale Idee vorallem solange die Kamera noch beim Händler liegt :dizzy: vielleicht ist somit die Suchfunktion oder die Objektivbeschreibung besser... :nixweiss:
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives Mitglied
Wenn es aber jetzt ein VR-Objektiv ist bis zu welchen Zeiten kann ich dann noch aus der Hand und ohne Blitz fotografieren.
Hallo Axel,

bei einem Gewinn von 3 Blendenstufen ergibt das bis zu 8-fach längere Belichtungszeiten. Bei VR II bis zu 4 Blendenstufen, was bis zu 16-fach längere Belichtungszeiten ergibt. Das funktioniert aber nur so lange, bis die Belichtungszeiten so lang werden, dass auch der VR nicht mehr ausgleichen kann. Wo die persönlichen Grenzen liegen muss man selbst ausprobieren.
 
Kommentar

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
die BA ist eine geniale Idee vorallem solange die Kamera noch beim Händler liegt :dizzy: vielleicht ist somit die Suchfunktion oder die Objektivbeschreibung besser... :nixweiss:
Es gibt da so eine total mysteriöse Seite, natürlich illegal, da kann man die BDA´s runterladen,weiß nicht ob ich die rausgeben darf ist Insiderwissen - nikon.de :fahne:

mit freundlich Grüßen Cornelius :cool:
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Also ich denke nicht, dass es sinnvoll ist, hier auf die Bedienungsanleitung zu verweisen - da stehen ja entweder theoretische Werte drin oder die aus der Marketingabteilung. Schließlich hängt das auch stark von der persönlichen Tatterigkeit ab...

Ich würde sagen: bei 55 mm Brennweite kannst Du wohl mit VR auf 1/20 sec raufgehen, allerdings musst Du immer beachten, dass VR nur Dein persönliches Wackeln ausgleicht und nicht auf Bewegungsunschärfe des Motivs reagieren kann
 
Kommentar

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Also ich denke nicht, dass es sinnvoll ist, hier auf die Bedienungsanleitung zu verweisen - da stehen ja entweder theoretische Werte drin oder die aus der Marketingabteilung. Schließlich hängt das auch stark von der persönlichen Tatterigkeit ab...

Ich würde sagen: bei 55 mm Brennweite kannst Du wohl mit VR auf 1/20 sec raufgehen, allerdings musst Du immer beachten, dass VR nur Dein persönliches Wackeln ausgleicht und nicht auf Bewegungsunschärfe des Motivs reagieren kann
Ich kann auch ohne VR mit 55mm auf 1/20 gehen.
Sprich: Bei 55mm brauch man noch keinen VR, oder ?
Bei großen Tele-Objektiven,die schlecht zu halten (durch platzmangel etc...)sind finde ich ihn deutlich sinnvoller !
Wenn du kaum "Zitterst" kann man mit Vr auch bei 1" problemlos fotografieren.
Bei Tatterigkeit kann er aber auch schon bei 1/100 (bei entsprechender Brennweite) versagen.


Sprich:
Der VR hat einen Individuellen Wirkungsgrad !


mfG Cornelius
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives Mitglied
Ich kann auch ohne VR mit 55mm auf 1/20 gehen.
Sprich: Bei 55mm brauch man noch keinen VR, oder ?
Die Faustformel bei DX-Kameras ist:

Längste Verschlusszeit = 1/Brennweite x 1,5

Wenn Du die 55mm bei 1/20s ohne jegliche Verwackelung halten kannst, hast Du wirklich sehr ruhige Hände!
 
Kommentar

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Hätte auch fragen können: lohnt sích VR am 18-55 oder reicht das "ohne VR" auch? Gibt es eigentlich darüber hinaus noch andere Unterschiede?
Axel.
 
Kommentar

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Wenn Du die 55mm bei 1/20s ohne jegliche Verwackelung halten kannst, hast Du wirklich sehr ruhige Hände!
Selbauslöser auf 2 Sec - (Wenn ich einen Gute Tag habe gehts auch ohne und bis zu 1/15) und langsam auslösen (wie beim luftgewehr schießen :cool:)un natürlich laaaangsam atmen...

mfG Cornelius
 
Kommentar

Socke4321

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo Oldie,
hab auch die D60 mit dem 18-55 VR. Aus der Hand hab ich schon eine 1/6 Sekunde geschaft bei 55 mm. Man muß dann aber schon ein sehr ruhiges Händchen haben und es klappt auch nicht immer. Der VR bringt bei ruhigen Motiven und schlechen Licht eine wirkliche Verbesserung. 1/15 geht damit immer. Ich hab auch noch das 55-200 VR und kann das auch nur empfehlen. Für den Preis wirklich gut. Der VR bringt hier auch eine Menge, obwohl durch die Brennweite man es komischer Weise nicht so merkt.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Hi,

wie im richtigen Leben hängt es immer von der Tagesform, der Pulsfrequenz und einigen statistischen Parameter ab. Die genannte Faustformel ist als VR-freier Richtwert erstmal gut geeignet. Letztendlich ist es nicht eine feste Belichtungszeit, deren Position die VR verschiebt, sondern eine Ausschußquote bzw. eine Wahrscheinlichkeit mit der relativ lange belichtete Bilder für den Einsatzzweck unverwackelt sind oder eben nicht. 1/50s @ 200mm/DX sind sehr schwierig, mit VR wächst die Erfolgsquote auf nahezu 100%. 1/10s @200mm/DX ist ohne VR nicht machbar, mit VR steigt die Erfolgsquote auf vielleicht 20% bis 50% so dass sich ein Versuch allemal lohnt - vorausgesetzt das Motiv hält solange still :rolleyes:.

Ciao
HaPe
 
Kommentar

Hans Maulwurf

Unterstützendes Mitglied
Hätte auch fragen können: lohnt sích VR am 18-55 oder reicht das "ohne VR" auch? Gibt es eigentlich darüber hinaus noch andere Unterschiede?
Axel.
Hallo, Axel!

Auch angesichts des Preisunterschiedes (das ist z. Zt. bei Foto Erhard sogar !) lohnt sich imho der Kauf des VR. Für eine relativ kurze Brennweite ist die VR bei halbwegs gutem Licht zwar verzichtbar aber für AVL-Aufnahmen ist sie sehr hilfreich. Da an der D60 -mangels AF-Motor- die günstigen älteren Festbrenweiten alle manuell fokussiert werden müssten, bietet die VR immerhin bei statischen Motiven eine Krücke, dort wo die Verwendung eines Statives nicht möglich oder verboten ist. Eine neuere AFS-Festbrenweite geht deutlich mehr ins Geld!

Das Objektiv mit VR ist 60g schwerer, hat einen komplizierteren optischen Aufbau (11 Linsen in 8 Gruppen statt 7/5) und hat das gleiche 52mm- Filtergewinde sowie die gleiche Naheinstellgrenze (28 cm)
Ich habe die Variante ohne VR(*) und die optische Leistung finde ich für den Preis ziemlich gut. Mir ist nicht bekannt, dass das VR-Objektiv schlechter abbilden soll.

(*) Bei einer kurzen Städtereise mit der D40 und dem 55-200VR habe ich neulich statt dem deutlich leichteren 18-55 das 16-85 VR mitgenommen. Ich konnte die VR in Museen und Kirchen oft gut gebrauchen.

gruss,

Peter
 
Kommentar

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Zum Vr wurde schon fast alles gesagt, aber 1 fällt mir noch ein:
Bei einem windigen Stativ wie zb.: Das Hama Star 61 für 6€
kannn der Vr auch mal einen KLEINEN Wackler vertuschen denn man bei lichtquellen sofort als streifen sehen kann.

P.s.: Mit dem 16-85 kann man mit ausgeschaltetem VR auch bessere Bilder machen als mit dem 18-55 (kein VR) da es griffiger und schwerer ist.


mfG Cornelius
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software