Vogelfotografie --- welches Tele?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

rieki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Moin zusammen!
Ich besitze seit gut 4 Wochen meine Traumkamera - eine D90 mit dem 16-85 Nikon Objektiv.
Zudem besitze ich von meiner F90 Ausrüstung ein altes SIGMA 70-300mm
1: 4-5.6 D Objektiv. Im Urlaub habe ich nun aus ca. 5m Entfernung Vögel fotografiert und dachte, dass das SIGMA Objektiv scharfe Bilder liefern würde. Pustekuchen! Bei Ausschnittsvergrößerung habe ich jedes Mal ne Krise gekriegt... unscharf wie sonst was...
Das 16-85er lieferte dagegen trotz extremer Bidausschnittsvergrößerung bessere Bilder!
Nun habe ich große Lust, das SIGMA zu verscherbeln und ein richtig gutes Tele-Objektiv für die Vogelfotografie zu kaufen. Natürlich sollte sich der Preis im Rahmen halten, d.h. max 1.500 €.

Kann mir jemand einen heißen Tipp geben??

DANKE; Rieki:hallo:
 
Anzeigen

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich gehe mal davon aus, das Du Bleichtungszeiten besser als 1/500 und/oder ein stabiles Stativ im Einsatz hattest :dizzy:
 
Kommentar

rieki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich gehe mal davon aus, das Du Bleichtungszeiten besser als 1/500 und/oder ein stabiles Stativ im Einsatz hattest :dizzy:

Ja, ich hatte natürlich ein Stativ, die Belichtung lag zwischen 250tel und 1000tel bei strahlendem Sonnenschein. Zudem habe ich viel experimentiert mit ISO-Werten.

LG,
Rieki:)
 
Kommentar

NIK_ON

Sehr aktives Mitglied
Registriert
... ein richtig gutes Tele-Objektiv für die Vogelfotografie zu kaufen. Natürlich sollte sich der Preis im Rahmen halten, d.h. max 1.500 €.

Kann mir jemand einen heißen Tipp geben??

DANKE; Rieki:hallo:

wie wärs mit dem AF-S NIKKOR 300 mm 1:4D IF-ED, besser wäre freilich das VR 2.8, aber der Preis, der Preis ...
 
Kommentar

Knarf

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Rieki,

ich habe auch das alte 70-300er SIGMA (mit APO). Es wurde zweimal justiert, ist aber immernoch matschig und unscharf. Es scheint an der Bauart des Objektivs zu liegen.
Nach neueren unschönen Erfahrungen mit SIGMA (das 70 - 200 2.8 ging 3x zurück und das vierte Exemplar war auch mit Frontfokus) ist diese Firma für mch uninteressant. Einzig ein altes AF-24er von SIGMA ist sehr gut.

Knarf
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
wie wärs mit dem AF-S NIKKOR 300 mm 1:4D IF-ED, besser wäre freilich das VR 2.8, aber der Preis, der Preis ...

Das AF-S (nicht AF) 4/300 kann ich auch empfehlen, sogar noch mit dem TC-14. Das entspricht an DX vom Bildwinkel dann einem 630mm Objektiv.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hm, seltsam mein 70-300 APO hat mir an der D50 immer gute Dienste geleistet. Kann natürlich sein, das es an den 12MP-Kameras eher überfordert ist. Ich habs eigentlich nur wegen des VR gegen das Nikkor getauscht. Für Vogelfotografie taugt das aber auch nur sehr, sehr eingeschränkt :nixweiss:
 
Kommentar

rieki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Danke für eure Tipps, aber mit meinem SIGMA bin ich wirklich sehr unzufrieden.
Mittlerweile habe ich mich intensiv im Internet nach guten Alternativen umgeschaut, aber wirklich schlau bin ich nicht geworden.

LG
Rieki:confused:
 
Kommentar
D

Digiknipser

Guest
Der Tipp oben mit dem AF-S 4/300 und eventuell einem TC-14 dran war schon ganz gut, die Kombination habe ich auch und bin sehr zufrieden damit. Passt auch in deinen Preisrahmen.
 
Kommentar
J

Just me

Guest
An der Kamera scheint es nicht zu liegen.
Obwohl:
Für ein und den selben Vogel bekomme ich so schnell das Objektiv nicht gewechselt.
Und Teles sind so eine Sache für sich.

Bei sehr hohen Ansprüchen gibt es wohl nur eine Lösung:
AF-S 70-200 2.8 G IF-ED VR II
Das liegt in der Range von 1.500 EUR (+200 EUR)
 
Kommentar

Olaf J.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Bei sehr hohen Ansprüchen gibt es wohl nur eine Lösung:
AF-S 70-200 2.8 G IF-ED VR II
Das liegt in der Range von 1.500 EUR (+200 EUR)

Das ist für die Aufgabe eher ungeeignet! Selbst wenn es (wie geschrieben) dem TO gelingt auf 5m sich einem kleinen Vogel zu näheren, so benötigt man dann immer noch gut 500 Brennweite (DX) um den Vogel formatfüllend abzulichten.
Das 70-200er mit TC20 und nachträglichen Beschnitt am Rechner, sollte man sich nun wirklich nicht antun.

Bei dem vorhanden Budget von ca. 1500 Euro, wurde ja schon weiter oben das AF-S 300/4 genannt, welches mit Konverter zumindestens mehr in die Richtung geht. Alternativ bleiben da nur Fremdhersteller-Zooms, oder das Nikkor 80-400er.
Ich würde eher zur FB tendieren, da hier noch am meisten Leistungspotential hintersteckt und am Rechner später auch meist noch etwas weiter beschnitten werden muss.
 
Kommentar

rieki

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das ist für die Aufgabe eher ungeeignet! Selbst wenn es (wie geschrieben) dem TO gelingt auf 5m sich einem kleinen Vogel zu näheren, so benötigt man dann immer noch gut 500 Brennweite (DX) um den Vogel formatfüllend abzulichten.
Das 70-200er mit TC20 und nachträglichen Beschnitt am Rechner, sollte man sich nun wirklich nicht antun.

Bei dem vorhanden Budget von ca. 1500 Euro, wurde ja schon weiter oben das AF-S 300/4 genannt, welches mit Konverter zumindestens mehr in die Richtung geht. Alternativ bleiben da nur Fremdhersteller-Zooms, oder das Nikkor 80-400er.
Ich würde eher zur FB tendieren, da hier noch am meisten Leistungspotential hintersteckt und am Rechner später auch meist noch etwas weiter beschnitten werden muss.


Moin,
was heißt "TO"?

LG
Rieki
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 5458

Guest
ThreadOpener oder so,

also der jenige, der den Thread "losgetreten" hat.


Edit: Oh, der war schneller

Gruß

Wolfgang
 
Kommentar

powerbauer

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo,
mit dem Budget ist es schwer was geeignetes zu bekommen. 500mm braucht man schon, eher mehr. Du möchtest ja nicht nur Amsel und Meise am Vogelhaus fotografieren. Lichtstark sollte es auch sein, die kleinen Fiecher sind extrem flink und sitzen nur sehr selten still.

Gruß
Thomas
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Registriert
Bei sehr hohen Ansprüchen gibt es wohl nur eine Lösung:
AF-S 70-200 2.8 G IF-ED VR II

Das ist für die Vogelfotografie überhaupt keine Lösung, da viel zu wenig Brennweite. Man investiert dann viel Geld in ein lichstarkes Zoom, benutztes aber doch nur im 200mm Bereich und merkt, dass man die Vögel trotz Tarnung nur als kleinen Fleck auf dem Bild hat. Selbst mit 1,4x Konverter reicht das nicht.
Keine gute Idee und für die Vogelfotografie keine praxistaugliche Lösung...aber das hat Schwarze Katze ja schon angemerkt.

Das AF-S 4,0 300 mit TC14E ist hier eine viel bessere Variante.
Mit den Fremdanbietern kenne ich mich im längeren Brennweitenbereich nicht aus.

Gruß
Heiko
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ma sollte sich zum Thema Vogelfotografie immer die Beiträge von Heiko Men., Maik Musall, Robert Goppelt, um nur ein paar zu nennen durchlesen. "Ernsthafte" Vogelfotografie bedingt eigentlich immer einen Mordsaufwand an Equipment und -was IMHO noch viel schwerer wiegt- Geduld.

Ich würde daher jedem Einsteiger in dieses Metier raten mit der günstigsten Lösung anzufangen: Dem Sigma AF 400 5.6, das gibt es gebraucht für um die 200,- zu kaufen. Damit kann man dann sehr schön übern, ob einem das Handling bei 400mm liegt, ob man bereit ist mehrere Stunden in der Kälte/Hitze in einem Versteck auszuharren, das Equipment ewig weit durch Naturschutzgebiete zu schleppen ...

... wenn man alle diese Fragen nach einer gewissen Nutzungszeit immer noch mit JA beantwortet, dann würde ich gleich Nägel mit Köppen machen und als nächsten Step die ultimative Einstiegsdroge AF-S 300 2.8 mit TC20 erwerben.


Die vielen 300 F4, die man gebraucht findet sprechen eine deutliche Sprache. Entweder die Vogel-/Naturknipserei liegt einem, dann wird das Dingen baldmöglichst gegen ein 300 2.8 getauscht, oder es liegt einem nicht, dann hat man das Geld für das 300 F4 versemmelt. :rolleyes:
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten