Virensoftware - Frage ??

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

nwa4911

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo,

ich habe jetzt 3 Jahre Symantec Produkte für die Internetsicherheit
genutzt.
Da in 10 Tagen mein Abonnement abläuft, wollte ich mal in die
Runde fragen, welche Produkte Ihr benutzt und wie zufrieden Ihr
damit seid.
Welches Produkt sollte man nicht nehmen !
Welches Produkt ist empfehlenswert !

Oder soll ich bei Symantec Internetsecurity 2008 bleiben ??

Bei Wechselempfehlung - warum ??

Danke und schönen Sonntag :)
 
Anzeigen

CALYPTRA

Sehr aktives Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Bei mir läuft derzeit auf dem einen Rechner Grisoft AVG Free Edition und auf dem anderen die kostenlose Version von Avira. Beide haben in verschiedenen Tests recht gut abgeschnitten. Mein Favorit von beiden ist allerdings der AVG. Der Avira nervt nach Updates ständig mit Werbeeinblendungen, die ich bisher auch nicht ausschalten konnte.

Warum ich keine kommerziellen Sicherheitssuiten mehr nutze: Weil es mittlerweile gute Freeware gibt. Zwar meist nicht als komplette Suite, aber mit einer Kombination aus ZoneAlarm und eines der oben genannten Programme ist man genauso sicher unterwegs. Großes Ärgernis waren bisher auch immer die von dir genannten begrenzten Zeiträume für Updates. Danach wurde man wieder zur Kasse gebeten.
 
Kommentar

pbhq

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Kommentar

Onkel Jürgen

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Ich nutze auch seit Jahren die kostenlose Software von avira. Symantec hat mir den Rechner zu stark ausgebremst. ansonsten hat calyptra natürlich Recht, die Werbeeinblendung nervt schon ein wenig.

Onkel Jürgen
 
Kommentar

Alexander Kunz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Es gibt keinen Virenscanner, der wirklich volle Sicherheit bietet. Egal welcher Scanner, ob Symantec, GData, Avira, AVG, etc. etc., ich habe in meinem Job (IT-Systemhaus) einfach schon viele davon mindestens 1x versagen sehen. Und dann ist meistens eh alles zu spät, man bekommt das System selten wieder vollständig sauber.

Die Konsequenz: ich verwende schon seit langer Zeit keinen Virenscanner mehr. Es ist einfach nicht einzusehen, dass ich mir den Rechner kastriere in dem ich jede Datei die geöffnet wird jedesmal wieder von einem Echtzeitvirenscanner prüfen lasse.

Stattdessen arbeite ich ohne Adminrechte und habe zusätzlich die Autostarts mit "kafu" (keine Autostarts für User) verrammelt (bei Bedarf starte ich einzelne Programme mit "machmichadmin" von der c't mit Adminrechten). Ab und zu wird mit einer (beliebigen) "Rescue" CD (auf der immer auch diverse Virenscanner sind die man übers Internet aktualisieren kann) gebootet und der Rechner überprüft - und da wurde noch nie was gefunden...
 
Kommentar

solo

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Auch ich verwende seit langem die kostenlose Version von Avira AntiVir und bin sehr zufrieden damit. Wenn einen die Werbeeinblendungen zu sehr nerven, kann man sich für EUR 19,95 die Premium-Version gönnen.
 
Kommentar

mkmuc

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Finger weg von Symantec! Böse Erfahrungen.

Ich habe die Kaspersky Internet Security und bin damit sehr zufrieden.
 
Kommentar

ppwill

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Hallo,

ich nutze auch Avira aber als Premium für knapp 20€ im Jahr.
Der kostenlose Avira muss nerven, denn es ist kostenlos. Auf Dauer und für einen Rechner mit Email würde ich Ihn nicht nutzen da er keinen Schutz gegen Viren in Emails bietet.
Für Rechner von denen man aus nur Mails von einem Anbieter (z. B. Freemail, GMX usw.) abruft die schon überprüft sind geht es. Aber wenn man selbst einen Mailserver hat der keinen Virencheck durchführt sollte es schon Premium sein.

Gruss

Patrick
 
Kommentar

Alexander Kunz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

keinen Schutz gegen Viren in Emails bietet
Den braucht man auch nicht.

Eine E-Mail mit einem bösartigen Anhang als solches ist nicht gefährlich, da der Anhang codiert an der Mail dranhängt (eine Mail kann nur im Textformat transportiert werden, Binärdaten müssen erst codiert werden um so mittransportiert werden zu können). Der Anhang als solches ist in dieser Form überhaupt nicht ausführbar.

Dafür muss man den Anhang erstmal auf die Festplatte speichern (auch wenn man direkt im Mailprogramm einen Anhang anklickt wird dieser erst aus der Mail extrahiert und in ein temporäres Verzeichnis gespeichert). Wenn der Virenscanner nun so konfiguriert ist, dass er schon beim Speichern einer Datei prüft, und wenn er den Schadcode denn erkennt, dann springt in diesem Moment der Echtzeitschutz an und warnt/blockiert/löscht (je nachdem wie er konfiguriert ist).

Andernfalls hat man bösartigen Code auf der Festplatte gespeichert. Und auch das macht nichts - denn speichern heisst nicht ausführen. Man muss den bösartigen Code auch ausführen damit er sein Werk verrichten kann. Spätestens dann sollte der Echtzeitschutz des Virenscanners Alarm schlagen (wiederum: wenn er denn den bösartigen Code überhaupt erkennen kann).

Fazit: E-Mail Virenschutz an einem Einzelplatzrechner ist (wie so oft) ein Pseudo-Verkaufsargument. Man gewinnt damit nichts ausser evtl. Zeitüberschreitungen und Ärger bei der Mailübertragung.
 
Kommentar

ollonois

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Von Symantec-Produkten kann ich auch nur abraten.
Ich selbst nutze den kostenlosen Avira oder auch den kostenlosen Avast. Wer nicht zuviel Systemleistung einbüßen will kann auch zu nod32 greifen. Ein guter Scanner, der wärend des Betriebes nicht negativ auffällt. Gut ist wohl auch der Gdata und aber der kommt mir wegen Zwangsaktivierung nicht auf die Platte.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Avira - an die Werbeeinblendungen hab ich mich schon gewöhnt, so schlimm finde ich das nicht.
 
Kommentar
G

G.Laymann

Guest
AW: Vierensoftware - Frage ??

Ja Norbert, ich weiß, wenn ich antworte, zuckst Du innerlich zusammen. :fahne:

Die Antwort auf Deine Frage ist keine pauschal zu beantwortende. Oben wurde ja schon angesprochen, dass man erstmal sein System verrammeln sollte und nicht als Admin arbeitet. "Brain 1.0" hilft übrigens auch, wenn man die aktuellen Risiken kennt und sich informiert. Tut man das nicht, würde ich auf einen Virenscanner nicht verzichten.

Finger jedenfalls weg von "Internet Security Suiten" - die haben alle enorme macken, der Mehrwert ist gering, wenn man Spezialisten für die jeweile Aufgabe sucht.

Achja: ich selbst verwende auf modernen Maschinen F-Secure

Mal ein paar Zitate aus der c't mit dem letzten Test...

c't schrieb:
Das wichtigste Ergebnis des Tests ist die Feststellung, dass Antiviren-Software ihre Schutzfunktion schlechter erfüllt als noch vor einem Jahr. Werte jenseits der 99 Prozent wie sie Avira und Gdata nach wie vor bei der Erkennung mit ihren umfangreichen Signaturdatenbanken erzielten, spiegeln die Realität nicht wieder.
Die viel wichtigeren Trefferquoten bei heuristischer Erkennung unbekannter Malware sind im Vergleich zum letzten Test dramatisch in den Keller gegangen: Mit NOD32 konnte lediglich ein Produkt mehr als zwei Drittel der neuen Schädlinge stoppen, der Zweitplatzierte BitDefender noch magere 41 Prozent und der Rest nur jeden Dritten oder weniger. Von konsequentem Schutz kann da keine Rede mehr sein. Eine Erklärung dafür ist, dass die professionalisierte Malware-Szene mehr Aufwand in die Optimierung ihrer Schädlinge steckt. Sorgen macht uns, dass den Scannern und Wächtern im Test aber auch durchweg Viren-Varianten durchrutschten, die sie noch letztes Jahr erkannten.

c't schrieb:
Der Silberstreif am Horizont ist die verhaltensbasierte Erkennung von Schadsoftware, die allerdings bisher nur F-Secure wirklich gut umsetzt. Konkrete Produktempfehlungen fallen bei diesen Ergebnissen schwer - schließlich konnte keines restlos überzeugen und es bleibt eine Wahl zwischen Regen und Traufe. F-Secure patzte bei der Spyware und ist sehr ressourcenhungrig. Gdatas Antivirus 2008 ist nicht so viel flotter, erkannte nicht alle Rootkits und hat eine schwache Heuristik. Ein denkbarer Kompromiss ist der ebenfalls nicht sonderlich schnelle BitDefender, der immerhin mit der zweitbesten Heuristik im Test glänzte, fast alle Rootkits aufspürte und zumindest schon Ansätze zur Verhaltensanalyse mitbringt. Bedenklich war jedoch die hohe Fehlalarmquote.

Hier noch ein Artikel:
http://www.heise.de/newsticker/Virenschutz-schlechter-als-vor-einem-Jahr--/meldung/100861

Und eine Infoseite.
http://www.heise.de/security/dienste/antivirus/
 
Kommentar

nwa4911

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

@Gabriel
Nein, ich zucke nicht zusammen , ich freue mich immer über fundierte Antworten !

An alle :
Aus den bisherigen Antworten kan man bis jetzt folgende Empfehlungen ableiten :

Avira ++++++
Kaspersky +
Brain 1.0 +
BartPE +
nod32 +
F-Secure +
Symantec ----- überwiegend negativ ( werde ich verbannen )

Da Gabriel ja auch von den "Suiten" abrät , bin ich nun doch etwas
verwirrt :confused:

Ich will nur kurz meine Vorgehensweise schildern :

zur Internetnutzung habe ich einen Laptop auf dem sich
keine Bilder/persönlichen Daten/Word/Exel/Access - Daten befinden !
angeschlossen ist ein USB-Laufwerk zum Musikhören, wobei die
Musik-Files mehrfach extern gesichert sind!
Ich nutze diesen Laptop eigentlich nur für's Internet und da sich meine persöhnlichen (wichtigen) Daten auf einem anderen Rechner
befinden besteht ja schon eine "Grundsicherheit .
Der Internet-Laptop ist auch nicht mit anderen Rechnern in einem
Netzverbund ; also komplett "StandAlone" .

Welche Software sollte ich also nutzen ?

Nach Euren Erfahrungen ist es ja fast schon eine "Geschmacksfrage"
wobei Avira die meisten Empfehlungen hat !

Ich möchte Viren fernhalten und vor Eindringlingen geschützt sein!
 
Kommentar

ollonois

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Heute würde ich gucken das ich einen Scanner mit guter Heuristik nehme. Der Avira ist z.B. gut im Erkennen bekannter Viren wie viele andere Scanner auch. Leider sind aber nicht alle gut im Erkennen bisher unbekannter Viren abhand von verdächtigen Verhaltensmustern.
Es ist heute leider so, dass täglich so viele neue Viren die Welt erblicken, dass es mittlerweile unmöglich geworden ist alle zu erfassen. Das geben auch die Antiviren-Hersteller hinter vorgehaltener Hand zu.

edit:
Oh der Gabriel war flotter ;)
 
Kommentar

PMissus

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Tach nwa4911,

ich benutze seit Jahren (6, 7, ?) GData Antivirus. Nie Probleme. Wenn ein Virus auftaucht, dann wird umgehend darauf hingewiesen und der Virus entfernt. Stündlich Virenupdates, Outlook Plug-In. Bin täglich im Internet über Router. Arbeite sogar mit IE und Outlook! Zusätzlich Spybot S+D, SpywareBlaster, F-Secur Blacklight und AVG Anti-Rootkit (laufen alle so ca. 1x die Woche). Ich bin mit allem sehr zufrieden.

Mit nettem Gruss
PMissus
 
Kommentar

damir21

NF-F Mitglied - NF-F "proofed"
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Hallo nwa4911,

ich benutze seit etwas mehr als einem Jahr die Kasperky Suite (die vorletzte Version) und bin damir sehr zufrieden. Kein Virus o.ä. hat bis jetzt den Weg auf die Platte gefunden. Mir ist auch nicht aufgefallen das er das System ausbremst.Nur weiss ich nicht ob er ein bischen overdressed für deinen Laptop ist da du keine wichtigen Daten drauf hast. Den Kaspersky gibt es in der neuesten Version öfters in der Computerbild. Da hab ich meinen auch her. Symantec ist meinere Meinung schlechter als viele andere Virenscanner und er bremst das System schwer aus.


Grüße aus Teisendorf,

Damir
 
Kommentar

MarcoL

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Ich benütze auch den Avira. Ausserdem würde ich nicht den IE benützen da er zu viele Sicherheitslücken und Programmierfehler aufweist. Ich würde (und tu es) zu einem anderen Browser wie z.B. Firefox greiffen.
 
Kommentar
G

G.Laymann

Guest
AW: Vierensoftware - Frage ??

Aus den bisherigen Antworten kan man bis jetzt folgende Empfehlungen ableiten :

Avira ++++++ Weil kostenlos!!!
Kaspersky +
Brain 1.0 + Dein Gehirn!
BartPE + Ein bootendes System, kein Virenscanner für die tägliche Arbeit
nod32 +
F-Secure +
Symantec ----- überwiegend negativ ( werde ich verbannen )

Da Gabriel ja auch von den "Suiten" abrät , bin ich nun doch etwas
verwirrt :confused:

Ich habe oben mal was eingefügt, was Dir vielleicht hilft.

Von Suiten kann man nur abraten, weil sie oft Probleme bringen. Wenn Du WinXP oder WinVista hast, hast Du eine Firewall, die Zugriffe von außen abhält. Außerdem hast Du noch einen Router, der gleiches tut. Schädlinge, die von drinnen nach draußen wollen, kann man nicht wirklich sinnvoll blocken. Zumindest ohne erhebliche Sachkenntnis nicht.

Für Spyware und Adware gibt es Programme wie zum Beispiel "Spybot", der ist kostenlos.

Mein Vorschlag: kaufe Dir ein schönes Buch (zum Beispiel in Kürze dieses hier) und bestelle dann für 17,95 € F-Secure Anti-Virus 2008 (mit kostenlosem Upgrade auf die 2009er Version). Günstiger kann man nicht an Software kommen.
 
Kommentar

pbhq

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Vierensoftware - Frage ??

Aus den bisherigen Antworten kan man bis jetzt folgende Empfehlungen ableiten :

Brain 1.0 +
BartPE +

Nachdenken und sich über potentielle Einfallsrisiken/Einfallstore zu informieren ist kostenlos und führt wenigstens nicht zu der irrigen Annahme, ein Virenscanner könnte irgendwelchen Schutz leisten.

BartPE+ ist hier, eine WindowsXP Boot-CD mit Diagnose, Viren und Backup/Restore Tools, denn um Viren wirklich erkennen zu können, muß der Rechner von einem garantiert sauberen System gebootet werden. Nachdem eine Art-Notfall-Windows gebootet ist, aktualisiert sich der Virenscanner selbst und untersucht das System. Bisher hat er bei mir noch nie etwas gefunden, obwohl ich keinen Online-Virenscanner und spezielle Firewalls nutze. Dateien aus Mail-Attaches werden bei Verdacht auf virustotal.com hochgeladen oder ein paar Tage einfach liegengelassen, denn das sollte für den üblichen Blackout der Virenscanner bei neuen Virentypen/-varianten ausreichen.

Mit Drivesnaphot als Diskimager Backup/Restore-Tool ist BartPE das ultimative Tool für alle Fälle und das schön daran ist, jeder kann sich seine BartPE-CD nach eigenem Geschmack selber stricken :).

Ich möchte Viren fernhalten und vor Eindringlingen geschützt sein!

Wenn Du nicht gleich auf alles klickst, was nicht bei drei von alleine vom Bildschirm verschwunden ist, dann lebst Du schon mal mit einer vielfachen Sicherheit. Ein wenig Nachdenken über die üblichen Sicherheitsrisiken (HTML-Mails, Word-Attachments, usw.) trägt sein übriges dazu bei. Ansonsten sind Ferntips immer sehr schwierig und beginnen alleine damit, in Windows die Anzeige der Dateiendungen zu aktivieren und enden bei der regelmäßigen Kontrolle der offenen Ports im Router.

Schützen kannst Du Dich vor Viren im Prinzip nicht, denn hat es ein Angreifer speziell auf Dein System abgesehen, dann wird dieser Virus mit Sicherheit von keinem Virenscanner der Welt erkannt werden und ist er erstmal auf dem eigenen System, dann trickst er auch einen dann aktualisierten Scanner aus. Andererseits nutzen die Virenschreiber nahezu immer die Dummheit der Leute aus und ein wenig Nachdenken bei der Arbeit hilft da schon oft weiter.

Ich bekomme hier z.B. immer graue Haare, wenn im Vereinsbereich von Seiten der Vorstände mit neuesten Word-Dokumenten gearbeitet wird, wobei dann selbst Schulkinder gezwungen werden sich eine Raubkopie von Office zu besorgen, während eine veröffentlichte Ausgabe über CreatePDF im PDF-Format allen Sicherheitsbedenken genügen würde. Es muß natürlich auch immer eine HTML-Mail sein, mit diversen Vereinslogos etc.. Die Liste der Sorglosigkeiten könnte ich jetzt noch eine Weile fortsetzen :heul:.

So, das für's Erste, bevor es noch ein Roman wird :rolleyes:.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 24311

Guest
AW: Vierensoftware - Frage ??

Mion auch auch!
Meine Erfahrungen decken sich mit den Beiträgen. Außerdem ist noch anzumerken, dass Symantec und Kaspersky sich nicht sauber entfernen lassen. Da hilft nur neu aufsetzen - grrr!
Ich habe nach langem suchen mich für ESET not32 entschieden. Das ist schlank und wenn man keine Echtzeitkontrolle aktiviert, nur Mail und Internet nimmt es kaum Performance.

Ansonsten blockt die Fritzbox alles ab. Seit zwei Jahren eine Meldung, eine Vierenmail! Sonst ist alles sauber.
Spybot kommt auch regelmäßig zum scannen.

Viel Erfolg!
 
Kommentar
Oben Unten