viele allgemeine Fragen zum ext. Blitzlicht an Nikon F60

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Pfeiferin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallöchen,
bevor ich heute Nacht nicht schlafen kann, schnell noch mal ein paar Fragen gestellt, die ihr mir hier sicherlich beantworten könnt (hoffe ich doch )
1. Was bewirkt der Zoomreflektor beim Blitz genau (irgendwie habe ich da wohl einen Denkfehler): Stimmt es, dass er im Zoombereich von 80mm mehr Power hat, als bei 35mm (hat eine LZ von 40 oder 42). Soll ich im Saal also lieber auf 35mm stehen lassen, obwohl ich mir das tanzende Paar vielleicht ranzoome? Will keine zu hellen Gesichter.
2. Ist es besser, indirekt zu blitzen (obwohl dunkle Holzdecke), aber dann mit einem hinter dem Blitz aufgeklebtem weißen Papierstreifen, wo sich der Blitz drin "spiegelt" oder wird das zu dunkel? Ich sehe nämlich jetzt immer viele Zeitungsfotografen so herumrennen. Die Einstellung dann auch auf 35mm oder lieber dann auf 80mm???
3. Oder lieber frontales Blitzlicht auf 35mm und Pergamentpapier davor, damit es "gestreut" wird, damit die Gesichter nicht zu hell werden??? Weiß nicht, ob es vielleicht auch so eine "Plastikkappe" für mein Blitz gibt, die man drüberstülpen kann.Das hätte dann ja den gleichen Effekt, kann aber nicht kaputt gehen...
4. Hinten auf dem Blitzlicht sind zwei Einstellungen, die ich vornehmen kann. Einmal erst das Blitzsymbol und dann zwei Dreiecke, davon das erste weiß ausgemalt und bei der zweiten Einstellung erst die Dreiecke, davon das zweite weiß ausgemalt und dann das Blitzsymbol.
Habe da mal ein bißchen herumprobiert, aber die Kameraautomatik meldet nichts anders.

Achja, mein altes "normales" Blitzlicht war viel einfacher. Raufstecken, Kamera auf A oder P und los ging es. Jetzt sind die meisten meiner Bilder in Räumen einfach zu grell.

So, nun hoffe ich euch nicht zuviel gefragt zu haben, aber wie war das so schön: Wer nicht fragt, bleibt dumm

Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Kuni

PS. Habe eine Nikon F60 und ein Cullmann Powerzoom 40 AF/N, wo es leider keine Anleitung für gibt (habe ich schon bei Cullmann angefordert - nix)
 
Anzeigen

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Moinmoin Kuni,

viele Fragen auf einem Haufen...ich will mal versuchen, daß Eine oder Andere zu erläutern.

1) Zoomreflektor und Leitzahl
Die Leitzahl eines Blitzes errechnet sich aus folgenden Komponenten : Filmempfindlichkeit, Blendenöffnung, Leuchtwinkel (Brennweite), Entfernung zum Motiv (bei voller Blitzleistung).
Ein Beispiel: die Leitzahl des Blitzgerätes ist mit 40 bei Filmempfindlichkeit ISO 100 und Blende 1:1,4 bei 50mm, 20 m Blitzreichweite und voller Leistung angegeben (so gibt z.B. Nikon die Leitzahlen an - es gibt jedoch keine allgemeingültige Norm für die Angabe der Leitzahl !!).
Wie Du siehst, ist die Leitzahl also von vielen Komponenten abhängig - darum gibt es auch Leitzahltabellen zu den einzelnen Blitzgeräten.

Ändern wir bei diesen Angaben die Brennweite (Zoomreflektor), ändert sich auch die Leitzahl - wobei kürzere Brennweiten die Leitzahl verringern und längere Brennweiten die Leitzahl erhöhen.
Das hat aber mit mehr oder weniger "Power" nichts zu tun.

In der Fotopraxis sieht es aber doch eigentlich eher so aus: Du hast einen Film eingelegt (dessen Empfindlichkeit Dir bekannt ist), hast z.B. ein 85mm Objektiv auf der Kamera und kommst z.B. 7 Meter an Dein Motiv heran.
Es stellt sich jetzt eigentlich nur noch die Frage: mit welcher Blende erreiche ich eine korrekte Belichtung?
Und sind wir doch mal ehrlich...in gut 90% aller Fälle überlassen wir diese Berechnung doch dem Blitzcomputer und rechnen nicht mit Tabellen und Taschenrechner umständlich selber nach (Studiofotografie mal ausgenommen).
An den den alten Blitzgeräten waren früher ja auch so eine Art "Rechenschieber" fest angebaut...heute findest Du das nur noch in den Tabellen der Handbücher, den Rest erledigt der "Bordcomputer".

2 und 3) Das kann man nicht so allgemein beantworten, es ist von der Situation und den Umgebungsbedingungen abhängig.
Hilfreich sind auf jeden Fall "Bouncer" oder "Streulichvorsätze", um den Streufaktor und die Härte des Blitzlichtes zu beeinflussen.
Hier ist immer etwas experimentieren angesagt.

4) Bei Deinen "Dreiecken" vermute ich die Synchronisationsumschaltung auf den ersten oder zweiten Verschlußvorhang.
Allerdings kann nicht jedes Kameramodell auf den zweiten Verschlußvorhang synchronisieren - hier mußt Du bitte im Handbuch Deiner Kamera nachsehen.
Ich vermute das sie es nicht kann, deshalb stellst Du auch keinen Unterschied fest.

So...ich hoffe, Dich nicht all zu sehr verwirrt zu haben.
Ich habe versucht, die (doch recht komplexen) Zusammenhänge so einfach wie möglich zu erklären...nicht eben einfach.

Gruß und weiter viiiiiiel Freude an der Fotografie
Sven
 
Kommentar
W

Wolle

Guest
Moin Kuni,

eine Ergänzung zu Svens Antwort zu Frage 1:

Mit dem Zoomreflektor kannst Du den Ausleuchtwinkel des Blitzgerätes ändern.
Steht er auf z.B. 28 mm, hast Du einen sehr weit gestreuten Blitz, der aber dadurch, dass er eben eine große Fläche ausleuchtet, keine so große Reichweite hat -> kleine Leitzahl.
Wenn Du jetzt den Reflektor auf 85 mm stellst, bündelst Du den "Blitzstrahl" auf einen engeren Winkel. Dadurch hast Du mehr Licht pro Fläche bzw. die gleiche Lichtmenge auf größere Entfernung -> größere Leitzahl. Alles klar?

Zu 2 und 3: Dunkle Holzdecke wird alles Licht schlucken, wird nicht gehen.
Ich benutze sehr gerne den Lumiquest "Pocketbouncer", gibt ein toll weiches Licht.
Schau' mal hier, ob es ihn auch für Dein Blitzgerät gibt:

http://www.lumiquest.com

Zu 4. Kann ich nichts zu sagen, da ich das Gerät nicht kenne:-(
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Kuni,

es ist schon fast alles von meinen "Vorschreibern" abgehandelt worden.
Ein Tip noch zum Thema "Blitzsynchronisation":
Diese Dreieckssymbole könnten wirklich die Option für Blitz-auf-den-ersten-Verschlußvorhang bzw. Blitz-auf-den-zweiten-Vorhang bedeuten.
Die meistgebräuchliche Synchronisierungstechnik ist der Blitz auf den ersten Verschlußvorhang. Hierbei wird unmittelbar nachdem der erste Verschlußvorhang das Bildfenster freigegeben hat, der Blitz von der Kamera ausgelöst. Bei längeren Verschlußzeiten (zur Nutzung des Umgebungslichtes in Innenräumen) werden bewegte Objekte ("Tanzendes Paar") im ersten Moment des Auslösens vom Blitz "eingefroren". Die weitere Bewegung des Objekts führt dann zu Bewegungsspuren, die das Objekt vor sich her schiebt - was manchmal unnatürlich aussieht.
Beim Blitz auf den zweiten Verschlußvorhang wird der Blitz erst am Ende der Belichtungszeit ausgelöst, so dass ein bewegtes Objekt jetzt eine Bewegungsspur hinter sich herzieht. Gerade bei Tanzaufnahmen sieht dies in Verbindung mit einer nicht zu kurzen Blitzsynchronzeit sehr viel besser aus !! (Empfohlene Einstellungen für dynamische Bilder: zwischen 1/30 und 1/8 Sekunde - abhängig von Brennweite und gewünschtem Effekt).
Schau mal in der Anleitung zu Deiner Kamera, ob diese Option (Langzeitsynchronisation und Blitz auf den 2. Verschlußvorhang möglich ist).

Viel Spaß!

Hobbs
 
Kommentar

Pfeiferin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallöchen,
finde ich ja super, dass ihr mir so ausführlich antwortet. Muss ja aber zugeben, dass ich das immer erst dreimal durchlesen muss, um alles zu verstehen. Bin irgendwie doch schon zu lange aus der Materie raus. Kamera an auf A und "losgeknipst". Früher konnte und wusste ich mehr. Ja und da die grauen Zellen ja auch mit zunehmendem Alter weniger werden (bin zwar "erst" 36 :), aber man weiß ja nie...)
Diese Bouncer sind wohl mit einem Lichtball zu vergleichen. Den habe ich sogar zu Hause, aber der ist so umständlich zu händeln. Aber vielleicht sollte ich ihn doch mal einsetzen...

Ich habe also für mich so rausgefunden, dass ich wohl meinen Blitz auf 28mm stelle oder 35mm und dann im Saal ja wohl gut hinkommen werde. Ich stehe ja an der Tanzfläche und nicht kilometer weit weg, dann wird das wohl reichen. Werde bestimmt schweißnasse Hände haben. Da habe ich mir ja wieder was aufgehalst...auweia.

Habe ja auch schon Probefotos gemacht. Mich nerven immer diese grellen weißen Tischtücher. Das haut meine Kameraautomatik immer um. WErde versuchen, so viel wie möglich draußen zu fotografieren (außer Kirche und Feier natürlich), aber halt die Porträts und auch zusehen, dass ich alle Gäste draußen Paarweise aufstelle. So umgehe ich die Blitzgesichter.

Wenn ich den Streuball benutzen sollte, auf was würdet ihr dann den Zoom stellen??? Eher 80mm oder 28mm??? Der schluckt doch bestimmt einiges. Achja, benutze immer 200er Filme und wollte in der Programmautomatik fotografieren.

Ganz viele liebe Grüße
Kuni
 
Kommentar

Pfeiferin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Normalerweise könnte ich ja mein in der Kamera eingebautes Blitzlicht verwenden. Hatte ich bis jetzt auch eine gute Reichweite. Sieht aber so "billig" aus :)))

Aber eine Leitzahl von 15 im Gegensatz zu 40...
Naja, werde meine Digicam auch mitnehmen, da MUSS ich den eingebauten Blitz verwenden, es sei denn ich arbeite mit einem Slave. Dort kann ich keinen anderen aufstecken. So bin ich auf der sicheren Seite. Nur leider ist sie nicht so schnell. Da wird das Paar wahrscheinlich schon weggetanzt sein und meine Kamera löst aus :)
 
Kommentar
Oben Unten