Verschlussmechanismus mit 100000 Auslösungen

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

MT-Troll

NF Mitglied
Registriert
hallo zusammen,

als absoluter DSLR-frischling hätte ich mal eine frage an die profis hier. laut nikonwebseite - www.nikon.de/news_room/news.html?locale=de_DE&bandwidth=broad&id=1703&type_index=2&universe=home"]http://www.nikon.de/news_room/news.html?locale=de_DE&bandwidth=broad&id=1703&type_index=2&universe=home haben sie die D90 kamera mit 100000 auslösungen einem härtetest unterzogen.

da kommen mir leider einige fragen in den sinn. mit welcher lebensdauer kann ich bei dem verschlussmechanismus tatsächlich rechnen? was passiert wenn das teil nicht mehr funktioniert bzw. wie macht sich das genau bemerkbar? mit welchen kosten muß ich dann für eine reparatur bzw. für die wartung rechnen?

also ehrlich gesagt kommen mir die 100000 auslösungen etwas wenig vor (o.k. bedeutet ja nicht das bei 100000 fotos die kamera nicht mehr funktioniert). aber wenn ich mir z.b. einmal mein fotografieverhalten der letzten drei wochen mit an die 2000 aufnahmen betrachte, mache ich mir da schon meine gedanken! hochgerechnet komme ich da knapp auf eine lebensdauer von drei jahren!

gibt es da erfahrungswerte mit anderen kameras?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeigen

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
gibt es da erfahrungswerte mit anderen kameras?

Die Ausfallskurve bei technischen Geräten ähnelt einer Wanne. Am Anfang hast du eine höhere Ausfallswahrscheinlichkeit durch Materialfehler und Fertigungsprobleme. Bei guten Herstellern sollte der Großteil dieser Probleme im Zuge der Fertigungskontrollen auffallen und nicht an den Kunden gehen. Dann fällt die Kurve ab auf eine Talsohle einer geringen Anzahl zufälliger Ausfälle, bis sie dann irgendwann wieder anzusteigen beginnt. Das sind dann die Ausfälle durch Alterung, Materialermüdung, Abnützung. Wo innerhalb dieser statistischen Verteilung deine Kamera ausfallen wird, kann niemand voraussagen. Hier geht es um Wahrscheinlichkeiten, nicht um exakte Ablaufdaten wie bei einer Softwarelizenz. Vielleicht ist deine Kamera nach 30.000 Auslösungen im Eimer, vielleicht hat sie nach 200.000 noch lange nicht genug.

In der Praxis sieht das so aus:

Selbst wenn du in den nächsten 3 Jahren 100.000 Aufnahmen machst, kann ich dir genau sagen, mit welcher Kamera du 2011 ganz sicher nicht fotografierst, nämlich mit der D90. Eine Firma, welche nicht mindestens alle 2 Jahre eine Kamerageneration in jeder Klasse nachschiebt, ist weg vom Fenster, weil die User in Scharen zur Konkurrenz überlaufen. Eine Kamera wie die D200 war binnen zwei Jahren von der Topsensation, die in den Canon Foren wochenlang mit Zähneklappern diskutiert wurde, zum Ungerät abgefallen. Frage, ob du ein Angebot einer D200 mit 3000 Auslösungen um 400 Euro annehmen sollst. Viele werden dir raten, doch die D300 zu nehmen.

In diesem Sinne ist auch die Frage nach den Reparaturkosten zu sehen. Die Reparatur des Verschlusses einer D80 oder D200 lohnt heute nicht mehr, weil der Zeitwert die Kosten nicht mehr rechtfertigt.
 
Kommentar

boxershorts

Sehr aktives Mitglied
Registriert
100'000 fotos sind nicht wenig, ich habe meine kamera seit 2 jahren und mache wirklich viele fotos und bin mittlerweile auf 56'000...

..es gab da auch noch die geschichte von einem forumsmitglied bei dem der verschluss seiner d200 nach 300'000 den geist aufgegeben hat und er diesen für 140€ (glaub ich zumindest) hat reparieren lassen...von wegen zeitwert.
wenn man eine kamera erst dann wechselt wenn sie komplett kaputt ist und nicht bloss weil was neues auf dem markt ist (auch wenn die alte ihre dienste noch tut) dann lohnen sich 120€ für einen neuen verschluss allemal.


gruss Edi
 
Kommentar

Horst S.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
mit welcher lebensdauer kann ich bei dem verschlussmechanismus tatsächlich rechnen?
Bis er nicht mehr geht! Ich rechne so mit 115235.

was passiert wenn das teil nicht mehr funktioniert bzw. wie macht sich das genau bemerkbar?
Das merkst Du schon. ;)

mit welchen kosten muß ich dann für eine reparatur bzw. für die wartung rechnen?
Das kann Dir der Nikon-Service sicher ganz genau beantworten.

also ehrlich gesagt kommen mir die 100000 auslösungen etwas wenig vor (o.k. bedeutet ja nicht das bei 100000 fotos die kamera nicht mehr funktioniert).
Zu Analogzeiten waren das mal über 2700 Filme a 36 Aufnahmen. Das ist eine ganze Menge.

aber wenn ich mir z.b. einmal mein fotografieverhalten der letzten drei wochen mit an die 2000 aufnahmen betrachte, mache ich mir da schon meine gedanken! hochgerechnet komme ich da knapp auf eine lebensdauer von drei jahren!
Was für Motive fotografierst Du denn?
 
Kommentar

crossfox

Sehr aktives Mitglied
Registriert
.... aber wenn ich mir z.b. einmal mein fotografieverhalten der letzten drei wochen mit an die 2000 aufnahmen betrachte, mache ich mir da schon meine gedanken! hochgerechnet komme ich da knapp auf eine lebensdauer von drei jahren!

gibt es da erfahrungswerte mit anderen kameras?

wie pddddn schon sagte, dazu gibt es hier einige Threads, und wenn man die wie ich durchforstet hat, bin nämlich auch Einsteiger, wirst Du erkennen, das die einzige sichere Aussage die ist das es keine gibt.
Meistens kommt ganz zum Schluß, denk nicht drüber nach, hab Spaß.
Zu Deinen 2000 Aufnahmen kann ich nur sagen, das ist bei mir genauso, 14 Tage 2000 Auslösungen, habe mir auch Gedanken gemacht, aber ich denke das ist normal, mitlerweile gehe ich auch wieder ohne Kamera aus dem Haus. :)

Viel Spaß mit Deiner D90, hätte ich auch gerne, hab aber erstmal mit der D80 angefangen.

Gruss
Volker
 
Kommentar

HotDrive

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
Ich wette mit dir, das du die kamera nicht so lange behalten wirst, bis du die 100000 geschafft hast ;)
 
Kommentar

pattn

NF-F Mitglied - "proofed"
Registriert
Am Zeitwert mag was dran sein, aber wenn man seinen Partner liebt dann sind die 140 € Verschlussersatz zu verschmerzen. Warum soll man jedes Mal wieder ins kalte Wasser hüpfen wenn man mit dem zufrieden ist was man hat. Also Pflaster auf des DXXX Wehwehchens und gut ist das !
 
Kommentar

boxershorts

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Am Zeitwert mag was dran sein, aber wenn man seinen Partner liebt dann sind die 140 € Verschlussersatz zu verschmerzen. Warum soll man jedes Mal wieder ins kalte Wasser hüpfen wenn man mit dem zufrieden ist was man hat. Also Pflaster auf des DXXX Wehwehchens und gut ist das !

ausserdem ein guter flizstift und so schnell wird aus der 2 eine 7 und schon hat man eine neue kamera ;-)
 
Kommentar

helgenug

NF Mitglied
Registriert
Inspiriert von diesem Thema habe ich eben mal nach den aktuell verschossenen Bildern auf meiner 2 Jahre alten D80 geschaut. Wenn es so etwas wie Fotowahnsinn gibt, sprechen 96 827 Bilder ganz sicher nicht nur für den Verschlussmechanismus der Kamera, sondern auch für die Gründung einer Fotografiesuchtberatungsstelle...oder?

Datum:18.10.2008 10:47:29
Bilder (total):96827

Viele Grüße von HelgeNug
 
Kommentar

pattn

NF-F Mitglied - "proofed"
Registriert
Ach was Helge, zieh mal das grob ab was du an ausschuss projeziert hast durch serien, verwackeln oder einfach nichts geworden. :)
 
Kommentar

kazol

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Selbst wenn du in den nächsten 3 Jahren 100.000 Aufnahmen machst, kann ich dir genau sagen, mit welcher Kamera du 2011 ganz sicher nicht fotografierst, nämlich mit der D90.

Das, so meine ich, kann man nicht mit Gewissheit sagen. Meine D100 hat bis vor kurzem seit 2002 ihren Dienst getan, also sechs Jahre.
 
Kommentar

MT-Troll

NF Mitglied
Registriert
also ich glaube ihr habt das ein bisschen falsch verstanden bzw. aufgefasst. ich wollte hier keine unnütze diskussion lostreten. mir ist das eigentlich jacke wie hose ob die reparatur nun 150 oder 250 t€uronen beträgt. mir ging es mehr oder weniger darum was technisch hinter so einer aussage von 100000 auslösungen in bezug zur realität liegt/steht.

ich denke jedenfalls im digitalen fotozeitalter sind 100000 aufnahmen nicht gerade viel. ein vergleich zu früheren filmaufnahmen hinkt da auch ein bisschen. das "abdrückverhalten" durch die digis hat sich gewaltig verändert. wenn ich früher im urlaub war, bin ich mit 3 36ern filmen ausgekommen. mit einer digi komme ich heute hingegen mit 1000 bis 3000 fotos aus dem urlaub zurück.

zur thematik das hersteller alle paar monate/jahr(e) was neues auf den markt werfen, stehe ich auch sehr skeptisch gegenüber. nicht alles was neu ist, ist auch unbedingt besser. in dieser hinsicht bin ich da recht beständig was das kaufverhalten anbelangt. ich habe mir schon recht lange überlegt ob ich in die DSLR welt einsteige und da einen betrag X investiere. für dinge die ich nach 2 jahren in die tonne haue bin ich jedenfalls nicht bereit ein solches geld zu investieren.
ich verwende unter anderem seit 2003 eine oly 5050 inkl. UW gehäuse. der foto hat mittlerweile bei weitem die 100000er marke an aufnahmen hinter sich. wenn ich mir überlege was diese cam, die mittlerweile über 5 jahre alt ist, an technik und qualität bietet, bin ich mir nicht mehr so im klaren was die hersteller heute so auf den markt werfen und die dann auch noch versuchen der käuferschaft das als gut zu verkaufen. vergleiche ich nur z.b. mein lichtstarkes 1.8 objektiv an der 5050 mit fotos von heute, werde ich wohl kaum fündig werden! vergleiche ich z.b. die bildschärfe im makrobereich oder auch bei normalen aufnahmen von der 5050 mit der D90, liegt auch hier die oly eindeutig vorne. die D90 hat wiederum vorzüge was andere kameras von mir nicht haben. deshalb habe ich sie mir ja zugelegt und möchte sie auch längerfristig benutzen.

@Horst S.
zur frage was ich so fotografiere: ohne schleichwerbung machen zu wollen ... schau auf meiner HP. von der unterwasserwelt, urlaubsfotos, konzerten, veranstaltungen, und und und .... alles mögliche.;)

@pddddn
o.k. ich mußte deinen einzeiler dreimal lesen bis ich es gepeilt habe. aber das mit der suche vesuche ich solchen "deppen wie mir" in meinem eigenen brett auch immer zu erklären.:winkgrin:
aber ich merke schon. wir funken auf der selben wellenlänge und werden vermutlich in der zukunft hier noch useren spaß haben.:hehe:
ps: wieviele einloggversuche brauchst du durchschnittlich mit diesem nick?
 
Kommentar

hottaflex

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich kann das recht gut verstehen.

Früher machten wir bei einem Top Konzert 3Dia und 2b/w Filme heute ist man mehr am knipsen als am Konzert genießen.....

Wenn einer zu einem Madonna Gig muß wird er mit mehr als 500 Digitalen heim kommen...

Wenn einer Rennen oder Sport macht und auf seine 6Bilder in der Sec angewiesen ist das DER Schuß dabei ist der kommt auf Massen....

Meine Olympus E1 vor zig jahren hatte einen Monster Sucher klarer als heute so manche klarsten....


Die Fixbrennweite war top die Farben top die Lichtstärke 2.8 für damals bemerkenswert...

bei 4Mill Pix erstaunlich gut Rauschen ?? sah ich nie...
Aber laaaaaaaangsam is das Ding.........und teuer war es mehr als a D700

Auslösungen weit über 100000....

Im Vergleich sind die heutigen Dinge sicher technisch umwerfend aber irgendwie schnell zusammengeklebt
 
Kommentar

boxershorts

Sehr aktives Mitglied
Registriert
also ich glaube ihr habt das ein bisschen falsch verstanden bzw. aufgefasst. ich wollte hier keine unnütze diskussion lostreten. mir ist das eigentlich jacke wie hose ob die reparatur nun 150 oder 250 t€uronen beträgt. mir ging es mehr oder weniger darum was technisch hinter so einer aussage von 100000 auslösungen in bezug zur realität liegt/steht.

der Hersteller sagt ja bloss, dass er die Kamera auf 100'000 auslösungen getestet hat bzw den verschluss....das heisst ja nicht, dass die kamera nicht mehr aushalten würde :)

gruss Edi
 
Kommentar

pattn

NF-F Mitglied - "proofed"
Registriert
keinen ich bin immer eingeloggt :) ich würd auch gerne mal den Namen wechseln, bin nur zu faul :p
o.k. ich mußte deinen einzeiler dreimal lesen bis ich es gepeilt habe. aber das mit der suche vesuche ich solchen "deppen wie mir" in meinem eigenen brett auch immer zu erklären.
aber ich merke schon. wir funken auf der selben wellenlänge und werden vermutlich in der zukunft hier noch useren spaß haben.
ps: wieviele einloggversuche brauchst du durchschnittlich mit diesem nick?
 
Kommentar

MiTi

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Kann ja eh jeder selbst entscheiden, ob 100.000 Auslösungen reichen oder nicht...

Kenne jemand ,der hat mit der D200 gerade einmal 10.000 Aufnahmen - obwohl er sehr gute Fotos macht... der fotografiert halt gerne Nachts und bastelt an einem Foto minutenlang rum, bis er den Auslöser drückt...

Dann gibts andere, die gehen auf Sportevents und machen "Dauerfeuer" auf die Motive - da sind 10.000 Aufnahmen schon an einem Eventwochenende mitunter verbraten...

Zum Glück bietet die Firma Nikon für jedes Problem die passende Kamera... muss man halt mehr ausgeben... ich denk bei der D3 wirds sicher bald eine D3H oder D3x geben... und wem das halt zu teuer ist, der kauft sich ne D90 und nach 100.000 Aufnahmen lässt er sich ne neue Verschlusseinheit einbauen oder kauft sich gleich eine neue D90, die dann wohl deutlich weniger als ~850€ (Body) kosten wird....
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Gut, dann erzähle ich noch einmal die Geschichte, die ich schon mehrmals erzählt habe.

Kommt ein Mann mit einer D200 zum Fotohändler. "Ich möchte, dass Sie diese Kamera zu Nikon einsenden. Ist nichts kaputt, nur Reinigung und Inspektion." - "Aber sie habe die Kamera doch erst vor wenigen Wochen gekauft. Die würde doch locker als neu durch gehen." - "Schon, aber in der Zwischenzeit haben wir 140.000 Aufnahmen gemacht."

Die Kamera war für eine Baufortschrittsdokumentation eingesetzt worden. Fix montiert, Notebook dran und alle 4 Sekunden eine Aufnahme gemacht. Das ganze wurde dann zu einem Zeitrafferfilm zusammen geschnitten. Für den Verschluss der D200 war eine Lebensdauer von 100.000 Auslösungen kolportiert worden, soweit ich mich erinnere. Was aus der Kamera geworden ist und welchen Zählerstand sie mittlerweile hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Es gibt wie gesagt keine Garantie, dass die Kamera bei der 100.001. Auslösung zu Staub zerfällt. Ich würde jetzt auch nicht nur den Verschluss ins Abendgebet einschließen. Eine Kamera hat noch ein paar Teile mehr. Und Feuchtigkeit, Staub, Erschütterung, Sturz, Temperaturschwankungen etc. können einer Kamera auch abträglich sein.

Und - um die Diskussion abzurunden - durchs Netz geisternde Aussagen über Verschlusslebenserwartungen von 70.000 (D70), 100.000 (D200) oder 150.000 (D300) sind - selbst wenn sie von Nikon selbst kommen - so unverbindlich wie "die Kamera ist gegen das Eindringen von Feuchtigkeit abgedichtet". Ja ja, isse, aber wenn 3 Tropfen die Kamera lahm legen, zahlt trotzdem der Kunde die Reparatur. So hat man auch bei statistischen Lebenserwartungen keine Gewähr. Allenfalls das wohlig warme Gefühl, wenn die eigene Kamera bei 21.436 abfurzt, dass dafür dann irgendwo auf dem Planeten eine andere wohl 178.564 Auslösungen schaffen muss. Oder so. Rein statistisch gesehen.
 
Kommentar

MiTi

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Also wenn der Verschluss während der Garantiezeit noch abraucht, dann wird im Regelfall die Sache ohne Kosten für den Kunden repariert. Meine D50 ist damals auch bei 11.000 Auslösungen eingegangen - nach 10 Monaten in Verwendung... Reparatur lief ohne Probleme ab...

Natürlich kann man das jetzt nicht garantieren, wenn jemand 140.000 Fotos in2 Wochen schießt - dazu müsste man Rechtsexperten fragen, ob hier im Sinne der Gewährleistung oder der Nikon-Garantie ein Anspruch auf kostenlose Reparatur besteht... weil so exzessive Nutzung wäre schon fast eine Zweckentfremdung der Kamera... aber kA wie das ist, vielleicht ist es tatsächlich gedeckt...

Zumindest bei Autoherstellern ist es ja mittlerweile auch so, dass Garantiezusagen mit dem KM-Stand gekoppelt sind... also kann durchaus sein, dass es gedeckt wäre, wenn Nikon hier keine genaueren Angaben macht...
 
Kommentar
Oben Unten