Völlig überbelichtet, warum?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

trfmfw

Aktives NF Mitglied
Registriert
Moin Moin,

bei meiner D90+SB900 kommt es immer wieder zu solchen Bildern während der Aufnahmen. Weiß leider nicht wieso, da ich während der Aufnahmen nicht´s an der Kamera verstelle und auch die Umgebungsvariablen gleich bleiben.
Hat jemand ne Idee ???

P.S.: Gleiche Problematik habe ich übrigens auch bei D200+SB800&SB900


Gruß Dieter
 

Anhänge

  • DSC_0036.jpg
    DSC_0036.jpg
    95 KB · Aufrufe: 313
Anzeigen

norei

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Weil Du die Blitzgeräte erwähnst: das Bild ist jetzt aber nicht geblitzt (anhand der paar Exif-Daten, die ich auslesen konnte)!?

An und für sich ist so ein Belichtungsergebnis für mich bei unkorrigierter Matrixmessung durchaus nachvollziehbar: Du hast außer dem Gesicht und den spärlichen Himmelsanteilen, welche durch die Äste schimmern, fast nur mittlere bis geringe Helligkeitswerte; durch den Anzug dominieren sogar dunklere Töne.

Bei solchen Motiven (bei Gegenlicht wäre es anderes!) gebe ich bei meiner D300 "automatisch" eine Minuskorrektur von 2/3 ein. Woher soll die Kamera (trotz ggf. Matrixmessung) auch wissen, dass dieser helle Fleck im oberen Bilddrittel für Dich das bildwichtigste Element ist ...

Gruß Norbert
 
Kommentar
T

tiss

Guest
Wie Norbert schon schrieb, die dunklen Bildbereiche dominieren. Und diese sind korrekt belichtet. Auch ohne mir jetzt das Bild mit Histogramm gesondert angesehen zu haben, hat m.M.n. die Belichtungsautomatik aus ihrer Sicht korrekt gearbeitet, da auf dem Bild auch nicht ausfrißt.

P.S.: Wenn kein Blitz im Spiel ist, dürfte eine eingeschaltete Auto-Iso auch keinen Einfluß haben.

Gruß
Matthias
 
Kommentar

Heidi K.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Spotmessung einstellen und das Messfeld auf das Gesicht legen.
 
Kommentar

Bördi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wie Norbert schon sagte, dunkler Anzug und dunkles Buschwerk in bildwichtigen Teilen, da hat die Matrixmessung etwas reichlicher belichtet. Zudem belichten Nikons eh eher reichlich und dann kommt es halt zu solchen Ergebnissen. Lässt sich aber per EBV schnell korrigieren.
 
Kommentar

masi1157

ehemaliges Mitglied
Registriert
Wie Norbert schon schrieb, die dunklen Bildbereiche dominieren.

Wie Norbert schon sagte, dunkler Anzug und dunkles Buschwerk in bildwichtigen Teilen

Das hat Norbert gesagt, ja. Aber eine D90 mit Matrixmessung und vollkommen unauffälligen Einstellungen sollte das trotzdem besser hinkriegen. Laut EXIFs war der Blitz aus und ISO war ganz harmlos bei 200.




Gruß, Matthias
 
Kommentar

linky

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hatte auch öfters das Problem dass Fotos zu hell waren und hab auf Spotmessung umgestellt.
Es passiert zwar so auch noch öfters dass mir das Bild zu hell wird (allerdings nur mehr mit überstrahltem Hintergrund, aber Motiv korrekt), in der Masse hab ich damit aber deutlich bessere Ergebnisse.

LG, Klausi

PS: Wenn du NEF fotografierst kannst du es später am PC auch leicht korrigieren.
 
Kommentar
T

tiss

Guest
Die Matrixmessung trifft zwar sehr oft gut, hat aber auch mal seine Aussetzer. Interessant ist auch das Objektiv, mein Sigma 30mm belichtet mit Matrix an der D90 generell 0,7 bis 1 über. Wenn man die Regelmäßigkeit erkannt hat, kann man ja gegensteuern.

Gruß
Matthias
 
Kommentar

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich mache immer wieder die Erfahrung (sowohl bei D90, als auch bei D7000), dass bei viel Blattgrün im Messkreis subjektiv überbelichtet wird. "Subjektiv" deswegen, weil ich erst bei -0,5 bis -1 EV auf dem Bild das sehe, was ich in natura empfunden habe. Das kann hier einer der Gründe für die Überbelichtung sein - der dunkle Anzug tut noch sein Übriges dazu, denn letztlich stehen doch die 18% Grau hinter der Belichtung...

CB
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert
.

Natürlich ist Spotmessung aufs Gesicht das Mittel der Wahl,
allerdings sollte man per Gradationskurve m.E. solche Bilder
deutlich korrigieren resp. verbessern können.

.
 
Kommentar

norei

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Dieter,

Du solltest Dir im Klaren darüber sein, dass die Kamera nicht hexen kann. Auch wenn die Matrix-Messung eine tolle Sache ist, kann sie die Gegebenheiten der Physik nicht aushebeln. Wenn Du ein Motiv mit so einem großen Belichtungsumfang wie hier hast (siehe Histogramm), musst Du Glück haben, dass die Kamera-Automatik Deine Präferenzen "erkennt" und die Belichtung entsprechend korrigiert; ADL hätte in dieser Situation vielleicht ein etwas besseres Ergebnis bewirkt. Wo lag eigentlich das aktive AF-Messfeld - das wird doch bei der Belichtung auch noch berücksichtigt?!

Gruß Norbert
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten