UV Filter Marke Vor und Nachteile


GuenterM

Unterstützendes Mitglied
Hallo Forum
steh mal wieder vor der Entscheidung mir einen UV Filter 77 mm kaufen zu müssen. Wollte mal fragen, ob sich jemand mit den Vor und Nachteilen ( wenns denn welche gibt ) der verschiedenen Firmen beschäftigt hat. von 56 bis knapp an die 200 Euro kann man da ja ausgeben.
Bin wie immer für jeden Tip und Input dankbar
 

Marv

Unterstützendes Mitglied
Ich hole mir immer B&W, da kostet mich ein 77er UV knapp 50,- Euro, und ich weiß, dass sie qualitativ zum Besten gehören, was der Markt hergibt.

Ich persönlich achte v.a. auf die Vergütung (sieht man sehr schön, wenn man billige und teure Filter nebeneinanderlegt) und die Verarbeitung (Passform, Gewicht, Haptik allgemein).

Nikon- oder Leica-Filter sind natürlich auch klasse, aber den Preis trage ich nicht mit, und vergleichbare Heliopan bekomme ich nicht zu diesem Preis.

Von meiner Seite also: B&W, Typ "MRC", absolut empfehlenswert.

Gruß Marv
 
Kommentar

multicoated

Unterstützendes Mitglied
Joa, die B+W MRC in F-Pro-Fassung sind schon so mit das netteste, was es so gibt. Für rund 50€ z.B. bei oder über eBay z.B. beim Händler "Foto Kiesewetter".
Schlechtere Qualität gibt es deutlich billiger.
Sehr günstig und wirklich nicht sooo schlecht sind auch die mehrschichtvergüteten "ATX"-Filter von Tokina, da gehen bei eBay zur Zeit öfters Sky1A in 77mm für ~6€ weg (Walser).

Gruß

Mathias
 
Kommentar

holzi

Aktives NF Mitglied
Hallo Guenter,

ich habe mir für mein 18-70 (67mm) einen Heliopan ES 67 UV -0 SH-PMC (ich glaube 12-fach vergütet) gekauft, mit dem ich sehr zufrieden bin. Preis im Fotogroßhandel war so bei 35€.

Auf meinem 80-200/2.8 (77mm) habe ich einen "normalen" Heliopan ES 77 UV -0, mit welchem ich auch sehr zufrieden bin.

Meine Festbrennweiten versuche ich Stück um Stück mit Nikon UV L37c auszustatten, weil ich mir einbilde, dass sie das Beste sind, was ich meinen Objektiven antun kann...
...ob's wirklich was bringt?

Meine alten Hamas habe ich mittlerweile alle abgeschraubt, weil mein subjektiver Eindruck schon war, dass die Heliopans und Nikons schärfere und (bei viel UV-Licht) auch kontrastreichere Bilder liefern.

Gruß Holzi
 
Kommentar

wf

Unterstützendes Mitglied
hallo,

würde auch sagen b+w oder heliopan. den 77 er b+w für mein 17-35 weitwinkel hab ich für 52 euro beim örtlichen fotohändler gekauft, ist allerdings kein uv sondern ein sky 1a in der schmalen fassung. für meine beiden sigmas 24-70 und 100-300 habe ich uv von heliopan mit 82 er durchmesser, die kosten um die 60 euro. mit diesen filtern bin ich sehr zufrieden.

nicht zufrieden wr ich mit einem sehr günstigen hoyafilter. 25 euro für einen 82 er. der war nicht vergütet und blendete dadurch den autofokus. ich wunderte mich über die unscharfen bilder, am tag zuvor ging das objektiv noch, bis ich auf die idee kam, daß es am filter liegen mußte, war die halbe veranstaltung schon durch. hamafilter hatte ich früher auch, waren halt günstig, aber die kunststoffassung finde ich nicht ideal.
 
Kommentar

nikkormat

NF Mitglied
darf ich mich mit einer frage anschliessen:

kennt ihr die Pro1 serie von hoya (die bauen ja nur 3mm und haben ein frontgewinde); vergleichbar mit B+W?

ist heliopan viel besser als B+W? sind bei ähnlicher vergütung ja deutlich teuerer.

wie hoch bauen denn die jeweiligen filter, welche haben dann noch ein frontgewinde? (jeweils UV oder skylight 1A etc.):
- heliopan mehrschichtvergütet (gibts das auch slim?)
- b+w pro-f
- b+w slimline

ab welcher höhe bekomme ich probleme mit meinem 17-35 AF-S? stehe nämlich vor ähnlichem problem der filteranschaffung.
 
Kommentar

holzi

Aktives NF Mitglied
Re: RE: UV Filter Marke Vor und Nachteile

nikkormat";p="17485 schrieb:
Wie hoch bauen denn die jeweiligen filter, welche haben dann noch ein frontgewinde? (jeweils UV oder skylight 1A etc.):
- heliopan mehrschichtvergütet (gibts das auch slim?)
Der mehrschichtvergütete Heliopan ES67 UV -0 SH-PMC (Slim!!!) an meinem 18-70 ist ohne Gewinde 3mm hoch und besitzt ein eigenes Frontgewinde.

Meines Wissens gibt es alle UV/SKY-Filter von Heliopan (einfach- und mehrschichtvergütet) auch als SLIM.

Gruß Holzi
 
Kommentar

diro

Unterstützendes Mitglied
Der subjektive Eindruck des Laien: B&W MRC vergütete empfinde ich als das Optimum. Okay, man zahlt für den Namen und die "Herstellung" in Deutschland und .....

aber: mechanisch und optisch keinerlei Beanstandungen. Wie gesagt: zumindest für den Laien.

BG
diro
 
Kommentar

sfz

Unterstützendes Mitglied
Guten Abend,

die weltweit angebotenen Filter (vom "Originalhersteller" oder Fremdmarken) oder kommen höchstens von 2-3 Hersteller spezialisierten Herstellen und unterscheiden sich in erster Linie durch das Marketing, die Konfektionierungen und natürlich den Preis. Zum original Filter weden die Glascheiben erst beim Verpacken beim jeweiligen Anbieter. Das meine Recherchen an der Photokina 04.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software