Und noch einmal die Konverter-Frage :-)


P

Patrick

Unterstützendes Mitglied
Moin,

ich hätte gerne gelegentlich mehr Brennweite für Luft-Boden-Aufnahmen und auch mal Tiere im Zoo. Dabei komme ich ins Grübeln, was die beste Lösung ist. Soll ich mir für mein 70-200 VR den Kenko-Koverter schießen (129 Euro bei ebay aus HK, andere Bezugsquellen sind offenbar selten) oder eine Weile auf das 80-400 sparen? Was ist vom Bild her besser?

=> Lichtstärke und AF-S sprechen für das 70-200 VR mit 2-x-Konverter.
=> das 80-400 hat halt "echte" 400 mm, dafür keinen AF-S und ist um den Faktor zehn teurer.

Ich kann mir andererseits nicht vorstellen, dass Konverter funktionieren. Da geht Nikon her, rechnet für 70-200 mm. Dann macht man die ganze Rechnung kaputt, indem man quasi eine "Lupe" zwischenschaltet. Letztlich kommt ja nur die halbe Lichtmenge auf der gleichen Filmgröße an, also die Strahlen werden gesplittet und optische Fehler verstärken sich.

Um Erfahrungen zur resultierenden Bildqualität sowie zur AF-S-Geschwindigkeit wäre ich echt dankbar, da ich überlege, nebenberuflich so eine Art Luftbildservice anzubieten. Da sollte die Qualität der Technik schon 100-prozentig passen.

200 mm sind jedenfalls zu kurz, um einzelne Häuser festzuhalten, wenn man in legaler Höhe fliegt. VR ist dabei sehr nützlich, deshalb bleiben nur die beiden Alternativen. Genutzt wird das Ganze an der F100.
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Martin F.

Martin F.

NF Team
=> das 80-400 hat halt "echte" 400 mm, dafür keinen AF-S und ist um den Faktor zehn teurer.
Moin Flieger,

das verstehe ich nun nicht - Faktor 10 teurer ??? Das 80-400 ist doch billiger als das 70-200 ??? Oder meinst Du das 80-400 vs. Konverter ?

Ich denke mal, das 70-200 ist das modernere Objektiv, mit noch effektiverem VR, besonders auch digital hervorragend. Frage doch einfach mal bei Nikon nach, ob Du das 80-400 und einen (Nikon-) Konverter mal zum Testen bekommen kannst.

Gruss - Martin
 
P

Patrick

Unterstützendes Mitglied
Nein, halt, Missverständnis :eek: Das 70-200 VR habe ich bereits. Ein Konverter dafür würde nun etwa 130 bis 180 Euro (inkl. Zoll und Versand) kosten. Kaufe ich das 80-400 zusätzlich, bin ich 1300 Euro los. Lohnt sich dieser Batzen Geld (den ich im Moment auch gar nicht habe), um am Ende evt. identische Resultate zu erzielen? Verkauf des 70-200 kommt als Alternative nicht in Frage, ich liebe das Teil für gelegentliche Air-to-air-Geschichten ;D
 
Martin F.

Martin F.

NF Team
Ja,

so dachte ich mir das ;-)
Gönn Dir einen guten Konverter, da wirst Du kaum Unterschiede zum 80-400 haben. Da ist es für Dich wichtiger, klare, ruhige Luft zu erwischen, die ja auch nicht sooo häufig ist...

Gruss - Martin
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Moin,

ich sehe das auch so. Ich schlage aber einen Mittelweg vor: Nimm weder den Kenko-Konverter, noch das 80-400, sondern die Nikon Original-Konverter. Den TC 20E bekommt man gebraucht zu akzeptablen Preisen (unter 300 EUR); und dann bist Du sicher, daß alles schön kompatibel ist. Außerdem ist die Leistung des TC 20E hervorragend. Noch besser wäre, zusätzlich den TC 14E zu haben. Dann hast Du ein 2.8/70-200, ein 4.0/100-280 und ein 5.6/140-400 mit AF-S und VR - was will man mehr?

Gruß
Christian
 
ebarwick

ebarwick

Nikon-Clubmitglied
Hallo,

setzt jemand die Kombination TC 20E und 4/300 IF-ED ein? Da würde mich das Resultat mal interessieren - ist bei mir in der Überlegung.

Grüße
Erhard
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@Erhard: Du meinst das AF-S 4/300 IF-ED D?

Solltest Du das AF 4/300 IF-ED meinen, funktioniert eine Kombination mit dem TC 20E nur, wenn Du am Bajonett des Konverters einen Nippel abfeilst (Anleitung auf der Homepage von Dirk Vorbusch), AF geht dann aber trotzdem nicht.

Zur eigentlichen Frage: Ich kann zwar nichts zur Kombination AF-S 4/300 mit TC 20E sagen, sondern nur einerseits zur Kombi AF 4/300 (alt) mit TC 301 und zur Kombi TC 20E mit 2.8/80-200 AF-S und 2.8/300 AF-I, und zwar folgendes:

Die Kombination des AF 4/300 mit dem TC 301 ist natürlich eigentlich problematisch, weil man ein MF 8/600 bekommt, das schon von sich aus schwer zu händeln ist. Umso erstaunlicher sind die Ergebnisse. Das ist eine schöne, leichte und qualitativ gute Alternative für ein 600er.

Der TC 20E ist nach meinem subjektiven Eindruck noch besser als der TC 301 (direkter Vergleich ist leider nicht möglich, s.o.). Weder mit dem 80-200, noch mit dem 2.8/300 kann ich irgendwelche Leistungseinschränkungen erkennen. (Meßtechnisch sind sie sicher da, das kann gar nicht anders sein, aber sehen tue ich das nicht.) Also müßte eigentlich auch die Kombination AF-S 4/300 mit TC20E mindestens so gut sein wie die des AF 4/300 mit dem TC 301.

Aber vielleicht kann da zu jemand aus eigener Anschauung noch etwas sinnvolleres beitragen.

Gruß
Christian
 
P

Patrick

Unterstützendes Mitglied
Noch eine Frage: Schleppen die Nikon-Konverter auch das VR-Signal durch? Kenko kann das ja angeblich.
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@Patrick,
wir hatten hier schon mal einen Disput darüber mit folgendem Ergebnis:

Die Konverter TC 20E, TC 20 E II, TC 17 E II, TC 14E und TC 14E II übertragen an Nikon AF-S und Nikon AF-S VR Nikkore alle von diesen benötigten Signale, also bei AF-S VR-Nikkoren auch das VR-Signal.

Steht auch in der Bedienungsanleitung des 2.8/70-200 VR drin.

Gruß
Christian
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@Patrick,
wir hatten hier schon mal einen Disput darüber mit folgendem Ergebnis:

Die Konverter TC 20E, TC 20 E II, TC 17 E II, TC 14E und TC 14E II übertragen an Nikon AF-S und Nikon AF-S VR Nikkore alle von diesen benötigten Signale, also bei AF-S VR-Nikkoren auch das VR-Signal.

Steht auch in der Bedienungsanleitung des 2.8/70-200 VR drin.

Gruß
Christian
 
ebarwick

ebarwick

Nikon-Clubmitglied
Hallo Christian,

das hat mir schon geholfen! Ich habe nun ein AF 4/300 gebraucht gekauft und wollte mir dazu einen Konverter anschaffen. Da ich noch Nikon-Neuling bin, muss ich mich erst mal in die Materie einarbeiten...
Passt der TC 301 auch an das AF 2,8/180 (ohne D)? Könnte ja das gleiche Alter wie das AF4/300 haben?

Grüße
Erhard
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Moin Erhard,
das geht leider nicht, weil der TC 301 mit seinem vorderen Linsenelement ziemlich weit in das Objektiv hineinragt. Wenn Du Dir Dein 4/300 und Dein 2.8/180 jeweils von hinten anschaust, wirst Du sehen, daß beim 300er viel Platz für einen Konverter ist, beim 180er aber Nikon ein rechteckiges Blech in Bajonett-Nähe angebaut hat (wohl um Streulicht abzuhalten), welches sowohl die Montage des TC 301 als auch - leider! - diejenige des TC 14B verhindert (was sicher eine fantastische Kombination wäre). Du kannst für das 2.8/180 aber den TC 201 und den TC 14A verwenden.

Wenn Du dieselben Konverter für beide Objektive haben möchtest, so solltest Du zum Kenko PRO 300 1.4x und Kenko Pro 300 2x greifen. Beide haben sehr gute Qualität, passen an beide Objektive und übertragen sogar das Autofokus-Signal. Die neueren können sogar mit AF-S und VR-Objektiven verwendet werden, was ja vielleicht für künftige Anschaffungen für Dich von Interesse sein könntest.

Gruß
Christian
 
ebarwick

ebarwick

Nikon-Clubmitglied
Hallo Christian,

das 4/300 hat jede Menge Platz bis zur ersten kameraseitigen Linse, das ist mir aufgefallen. Nun werde ich evtl. - sofern im Nov. verfügbar - ein Sigma APO-MACRO 2,8/150 dazukaufen und muss mich nun mal mit deren Konvertern vertraut machen. Diese sollen allerdings optisch nicht so gut sein, und ob sie mit Nikon-Objektiven harmonieren, muss ich erst nachfragen.
Allerdings ist die Kette ja nur so gut wie ihr schwächstes Glied, deshalb sehe ich mich parallel auf jeden Fall nach einem Original-Konverter um. Passen auch noch andere 2x TC's an das AF 4/300 IF-ED?

Grüße
Erhard
 
A

Anonymous

Unterstützendes Mitglied
Hallo Patrick,

ich weiß nicht welche Höhe Du als legal erachtest. Häufig sind die Minima für den Luftraum E nicht gegeben. Bei Gegenlicht kann leicht die notwendige Flugsicht von 8km unterschritten werden. Dann sind 500 Ft legal, und aus der Höhe bekomme ich mit mittleren Brennweiten ein einzelnes Haus scharf.

Gerade bei Luftbildern wirst Du aus größeren Entfernungen einfach keine scharfen Bilder bekommen. Luft in größeren Mengen hat deutlich wirksame Brechungseigenschaften.

Überhaupt ist ein Konverter für Luftbilder eine ungewöhnliche Idee. Für Luftbilder braucht man eigentlich Objektive mit einer hohen Kontrastübertragung bei niedrigen und mittleren Ortsfrequenzen. Konverter neigen eher dazu, den Kontrast zu reduzieren.

Grüße
Andreas
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Hallo Erhard,

mechanisch passen das 4/300 der TC 201 und der TC 301 von Nikon sowie eine Vielzahl von Fremdkonvertern (insbesondere die neuen von Sigma und Kenko.

elektronisch (also was die Übertragung des AF-Signals und der Blendenzahl anbelangt) gibt es keinen passenden Nikon-Konverter, da gibt es nur die Alternative Kenko und Sigma

qualitativ die beste Lösung ist der TC 301 - der TC 201 ist für Objektive bis 200mm Brennweite gerechnet, der TC 301 für Objektive über 200 mm Brennweite (und mit viel Platz hinten im Objektivtubus); die Konverter von Kenko haben einen sehr guten Ruf - die Kombination des Kenko PRO 300 2x mit dem 4/300 habe ich selbst nicht getestet, deshalb kann ich da nicht soviel zu sagen. Die Sigmas sind sicher auch nicht schlecht, aber da habe ich auch keine Erfahrung mit.

Wenn Du jetzt an das 2.8/150 von Sigma denkst, dann spricht sicher viel dafür, sich von Händler mal das Objektiv mit Sigma-Konverter zu leihen und das zu testen; und dann kannst Du es auch mit dem 4/300 testen. Du solltest aber mal überlegen, ob Du für das 2.8/150 lieber den 1,4x - Konverter nimmst, denn was willst Du mit einem 5.6/300 (das kommt ja raus, wenn Du 2x + 2.8/150 verwendest), wenn Du ein - hervorragendes - 4,0/300 hast. Der 1.4x-Sigma-Konverter würde auch mit dem 4/300 Sinn machen, denn daraus wird ein 5.6/420 Objektiv, bei dem der Autofokus noch ganz gut funktioneren dürfte. Beim 2x-Konverter wird es mit AF am 4.0/300 sowieso schwierig, so daß dafür der TC 301 die beste Variante ist. Sinnvoll wäre daher vielleicht das 2.8/150 von Sigma mit dem Sigma TC 1.4x und außerdem der TC 301. Du hättest dann:

2.8/150 AF Makro (1:1)
4.0/210 AF Makro (1,4:1) (150 + Konverter 1.4x)
4.0/300 AF
5,6/420 AF (300 + Konverter 1.4x)
8.0/600 MF (300 + TC 301).

Du brauchst natürlich für ein 8.0/600 ein Stativ.

Gruß
Christian
 
Martin F.

Martin F.

NF Team
Moin zusammen,

das AF 4/300 nutze ich oft mit einem 1.4x Sigma-APO, mit sehr ordentlichen Ergebnissen. Aber auch hier muß die Hinterlinse der Hauptoptik ein Stück weit im Tubus stecken, um nicht zu kollidieren.
Mir gefällt dabei, daß die Blende nur um eine Stufe auf 5.6 sinkt, und 420mm sind ja auch schon was. 600mm bei f/8 wären mir zu extrem - klar, es kommt immer darauf an, welche Objekte man damit "jagen" will.

Beispiel dieser Kombination:



Gruss - Martin
 
ebarwick

ebarwick

Nikon-Clubmitglied
Hallo Christian,

da hatte ich mich unklar ausgedrückt - von Sigma käme tatsächlich nur der 1,4 Konverter in Frage, da hast du recht!
Priorität hat erstmal der Konverter fürs 4/300, da werde ich nun nach dem TC 301 Ausschau halten.
Stativpflicht ist klar, zur Zeit habe ich ein Sigma 8/600 Spiegeltele, da braucht man keinen Gedanken an Freihand-Fotografie zu verschwenden...
Ich bin ohnehin aktiver Stativbenutzer, wenn man damit auch manchmal - vor allem bei Sehenswürdigkeiten im Ausland - unverhofft Probleme mit den Ordnungshütern bekommt (aber das wirst du kennen...).
Erstmal ein herzliches Dankeschön - jetzt sehe ich bezüglich der Nikon-Konverter klarer!
Muss mich ja erstmal ins System einarbeiten - schließlich habe ich fast 30 Jahre mit Minolta fotografiert.

Grüße
Erhard
 
Oben