Und noch einer: Nikon 28-105 vs. 24-120 an der D700


michis0806

Sehr aktives Mitglied
Beim konnte ich mein 24-120VR mit dem Canon 24-105 f/4L IS vergleichen. Obwohl mir bewusst ist, dass das Canon etwa doppelt so teuer ist als mein Nikon, war ich sehr überrascht, wie deutlich die Bildqualität des Canons dem Nikon überlegen ist.

Daher war ich wieder auf der Suche nach einer Alternative als leichtes Standardobjektiv mit etwas mehr Tele. Nachdem Nikon auf der Photokina ja leider kein 24-105 f/4 VR vorgestellt hat, hab ich in der Bucht mal nach einem 28-105 f/3.5-4.5D gefischt. Heute ist das Objektiv angekommen und ich hab mir Zeit genommen es gegen das 24-120VR antreten zu lassen.

Natürlich musste wieder mal meine DVD Wand herhalten, die bereits bei meinem größeren Objektivtest vor einiger Zeit das Model war. Zunächst die üblichen Testkriterien:

Verarbeitung:

Beide Objektive sind hier in etwa gleich auf. Beide sind aus Kunststoff und die Zoom- und AF-Ringe laufen sauber und weich. Das 24-120 ist natürlich etwas größer und schwerer. Die Position der Zoom- und AF-Ringe ist allerdings vertauscht. Das alte 28-105 hat den Zoomring hinten richtung Kamera, das 24-120 vorn. Das 28-105 entspricht also hier den professionellen f/2.8 Objektiven von Nikon.

Autofokus:

Hier hat das 24-120 mit dem schnellen und leisen AF-S die Nase vorn. Doch auch das 28-105 schlägt sich wacker und fokussiert an der D700 ausreichend schnell und auf den Punkt.

Sonstiges:

Natürlich gibt es auch offensichtliche Unterschiede, die nicht unerwähnt bleiben sollen. Das 24-120 hat einen VR, der mir zumindest >100mm sehr nützlich erscheint. Das 28-105 hat dafür eine Makrofunktion bis 1:2. Negativ am 28-105 ist noch die beim zoomen rotierende Frontlinse zu erwähnen, welche die Verwendung eines Pol-Filters erschwert.

Bildqualität:

Hier ergibt sich ein ungleichmäßiges Bild. Das 24-120 hat im Weitwinkel bis etwa 35mm die Nase sowohl im Zentrum, als auch am Rand vorn. Ab 50mm ist dann das 28-105 in der Mitte und leicht abgeblendet am Rand schärfer. Die Verzeichnung ist bei beiden Objektiven in etwa gleich und für mich kein Unterscheidungsmerkmal. Im Telebereich vignettiert das 24-120mm etwas stärker als das 105er, aber auch das ist für mich kein grundlegendes Problem.

Fazit:

28-105 und 24-120 liegen hier eng beieinander. Leider fällt es mir nicht leicht, eine Entscheidung für oder gegen das eine oder andere zu Treffen. Das 24-120 ist im WW besser, das 28-105 bei Tele, letzteres hat eine praktische Makrofunktion, ersteres den VR. Ich werde jetzt erstmal beide behalten und im “Feld” entscheiden, welches seinen Stammplatz in meiner Fototasche verdient…

Ach ja: Testbilder gibt's natürlich auch wieder, diesmal aber auf beide Objektive beschränkt ;)

 

brentamadonna

Unterstützendes Mitglied
Beim konnte ich mein 24-120VR mit dem Canon 24-105 f/4L IS vergleichen. Obwohl mir bewusst ist, dass das Canon etwa doppelt so teuer ist als mein Nikon, war ich sehr überrascht, wie deutlich die Bildqualität des Canons dem Nikon überlegen ist.

Daher war ich wieder auf der Suche nach einer Alternative als leichtes Standardobjektiv mit etwas mehr Tele. Nachdem Nikon auf der Photokina ja leider kein 24-105 f/4 VR vorgestellt hat, hab ich in der Bucht mal nach einem 28-105 f/3.5-4.5D gefischt. Heute ist das Objektiv angekommen und ich hab mir Zeit genommen es gegen das 24-120VR antreten zu lassen.

Natürlich musste wieder mal meine DVD Wand herhalten, die bereits bei meinem größeren Objektivtest vor einiger Zeit das Model war. Zunächst die üblichen Testkriterien:

Verarbeitung:

Beide Objektive sind hier in etwa gleich auf. Beide sind aus Kunststoff und die Zoom- und AF-Ringe laufen sauber und weich. Das 24-120 ist natürlich etwas größer und schwerer. Die Position der Zoom- und AF-Ringe ist allerdings vertauscht. Das alte 28-105 hat den Zoomring hinten richtung Kamera, das 24-120 vorn. Das 28-105 entspricht also hier den professionellen f/2.8 Objektiven von Nikon.

Autofokus:

Hier hat das 24-120 mit dem schnellen und leisen AF-S die Nase vorn. Doch auch das 28-105 schlägt sich wacker und fokussiert an der D700 ausreichend schnell und auf den Punkt.

Sonstiges:

Natürlich gibt es auch offensichtliche Unterschiede, die nicht unerwähnt bleiben sollen. Das 24-120 hat einen VR, der mir zumindest >100mm sehr nützlich erscheint. Das 28-105 hat dafür eine Makrofunktion bis 1:2. Negativ am 28-105 ist noch die beim zoomen rotierende Frontlinse zu erwähnen, welche die Verwendung eines Pol-Filters erschwert.

Bildqualität:

Hier ergibt sich ein ungleichmäßiges Bild. Das 24-120 hat im Weitwinkel bis etwa 35mm die Nase sowohl im Zentrum, als auch am Rand vorn. Ab 50mm ist dann das 28-105 in der Mitte und leicht abgeblendet am Rand schärfer. Die Verzeichnung ist bei beiden Objektiven in etwa gleich und für mich kein Unterscheidungsmerkmal. Im Telebereich vignettiert das 24-120mm etwas stärker als das 105er, aber auch das ist für mich kein grundlegendes Problem.

Fazit:

28-105 und 24-120 liegen hier eng beieinander. Leider fällt es mir nicht leicht, eine Entscheidung für oder gegen das eine oder andere zu Treffen. Das 24-120 ist im WW besser, das 28-105 bei Tele, letzteres hat eine praktische Makrofunktion, ersteres den VR. Ich werde jetzt erstmal beide behalten und im “Feld” entscheiden, welches seinen Stammplatz in meiner Fototasche verdient…

Ach ja: Testbilder gibt's natürlich auch wieder, diesmal aber auf beide Objektive beschränkt ;)

hallo
ich kann nur etwas ueber das 28-105 aussagen. hatte es damals an meiner
f 100 und fand es grottenschlecht. habe darauf das af-s 28-70 gekauft und war gluecklich.
waere doch als gebraucht eine option fuer dich.
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich hab schon das 24-70 f/2.8, ich such ja eben eine Alternative für's leichte Gepäck... ;)

Michael
 
Kommentar

kazol

Unterstützendes Mitglied
Ja, ich warte auf ein vernünftiges 24-105 von Nikon. Ob als f4 oder vielleicht auch f2.8-4. Wahrscheinlich werde ich dafür gesteinigt, aber: Ich habe meine Foto"karriere" im Canon-Lager begonnen. Und irgendwie hatte ich da immer den Eindruck, dass es bei Canon die passenderen (manchmal auch die besseren) Linsen gibt.

Ein gutes Standard-Zoom in diesem Bereich ist einfach etwas wert in meinem Job. Bis dahin muss halt das 24-120 (zuvor ohne, jetzt mit VR) den Job machen.
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Ja, ich warte auf ein vernünftiges 24-105 von Nikon. Ob als f4 oder vielleicht auch f2.8-4. Wahrscheinlich werde ich dafür gesteinigt, aber: Ich habe meine Foto"karriere" im Canon-Lager begonnen. Und irgendwie hatte ich da immer den Eindruck, dass es bei Canon die passenderen (manchmal auch die besseren) Linsen gibt.

Ein gutes Standard-Zoom in diesem Bereich ist einfach etwas wert in meinem Job. Bis dahin muss halt das 24-120 (zuvor ohne, jetzt mit VR) den Job machen.
Hallo Kazol,

so allgemein möchte ich das nicht ausdrücken. Es gibt auch einige Nikon-Objektive, um die uns Canon-Fotografen beneiden. Aktuell ja das 14-24 und das 24-70. Die Canon-Alternativen sind hier unausgewogener.

Allerdings geb ich dir recht, dass Nikon da schon noch etwas Nachholbedarf hat, gerade für eine Firma, die sich das "ideale" Objektiv auf die Fahnen geschrieben hat und sich die 2.8er Serie deutlich besser bezahlen lässt als Canon es tut.

Als Beispiel nenne ich hier mal das 10-24, das 17-55, das 24-105 und das 100-400... Alles Linsen, deren Nikon-Pendents entweder spürbar teurer und dennoch optisch nicht besser oder die im Nikon-Lager ganz fehlen...

Allerdings muss ich auch eingestehen, dass sich Nikon-Optiken rein subjektiv einfach besser anfühlen, gerade das 24-70 scheint mir aus einem Guss zu sein, wogegen das 24-70 von Canon deutlich plastiklastiger und klappriger daherkommt...

Michael
 
Kommentar

pulsedriver

Unterstützendes Mitglied
Ja, ich warte auf ein vernünftiges 24-105 von Nikon. Ob als f4 oder vielleicht auch f2.8-4. Wahrscheinlich werde ich dafür gesteinigt, aber: Ich habe meine Foto"karriere" im Canon-Lager begonnen. Und irgendwie hatte ich da immer den Eindruck, dass es bei Canon die passenderen (manchmal auch die besseren) Linsen gibt.

Ein gutes Standard-Zoom in diesem Bereich ist einfach etwas wert in meinem Job. Bis dahin muss halt das 24-120 (zuvor ohne, jetzt mit VR) den Job machen.
Nikon tut im Moment alles, dem qualitätsbewussten Fotografen keine Möglichkeit ausser den 2.8er Zooms zu lassen. Die sind aber u.a. wegen der Lichtstärke extrem teuer, wer mit was weniger Lichtstärke auskommen würde, bekommt nichts. So einzigartig sind die Nikon Zooms mit f/2.8 aber auch nicht, warum sollte ein Zeiss AF 24-70/2.8 für Sony schlechter sein??
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
So einzigartig sind die Nikon Zooms mit f/2.8 aber auch nicht, warum sollte ein Zeiss AF 24-70/2.8 für Sony schlechter sein??
Schon mal in der Hand gehalten? ;)
Im Ernst, die Verarbeitung der Nikon-Objektive in der 2.8er Liga ist schlicht unübertroffen, da reichen nicht mal die Zeiss Clone von Sony ran. Zudem hat's Nikon diesmal geschaft ein wunderschönes Bokeh hinzubekommen, was man vom Zeiss nicht unbedingt sagen kann...

Michael
 
Kommentar

coolman

Unterstützendes Mitglied
hallo
ich kann nur etwas ueber das 28-105 aussagen. hatte es damals an meiner
f 100 und fand es grottenschlecht. habe darauf das af-s 28-70 gekauft und war gluecklich.
waere doch als gebraucht eine option fuer dich.
Kann ich nicht bestätigen! Mit dem 28-105 erledige ich etwa 50 % aller Projekte und bin damit sehr zufrieden. Natürlich kenne ich die Grenzen des Objektivs (u. a. Tendenz zur tonnenförmigen Verzeichnung) und setze es z. B. nicht bei Landschaftsaufnahmen mit einer geraden Horizontlinie ein. Meine Vergleichsaufnahmen mit hochwertigen Festbrennweiten wie dem 60er oder 105er Micro Nikkor zeigen bei unkritischen Motiven nur in der 100 %-Darstellung Unterschiede in der Auflösung. Also: Das 28-105 ist ein gutes Allround-Objektiv.
 
Kommentar

elektrotiger

Unterstützendes Mitglied
möchte sagen: habe mein 28-105 am sonntag zum ersten mal im einsatz gehabt, und bin voll zufrieden damit.

da AF an der D700 ist TOP, und die bildqualität ist jedenfalls in ordnung!
 
Kommentar

elektrotiger

Unterstützendes Mitglied
hier 2 links zu fotos (achtung groß!)


(makro)



(gegend)
 
Kommentar

elektrotiger

Unterstützendes Mitglied
;)

die 2,8 sind gut, aber an der D700 dreh ich einfach mal die ISO auf zB. 800 oder 1600 und hab auch in schlechtem licht ein gutes foto gemacht.

die ISO einstellung brauch ich fast am öftesten, gerade bei einem waldspaziergang.
- schneller wechsel von 200 auf 1600 - und schwupp, stimmt die blende wieder.


wobei dem tamron seine abbildungsleistung interessant wäre...
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software