Frage Umbau möglich???

das.sams

Unterstützendes Mitglied
hat jemand von denn d1 Besitzern auch ein Nikon MS-D10 Batteriehalter TYP AA für die D300/700 und könnte mir mal sagen ob ein Umbau auf die d1 möglich
sein könnte??
wenn ich mir das auf denn Bildern anschaue müsste man nur die Kontakte nach unten legen und die Verschlussplatte ändern ??

Die Frage: passt er erstmal grob mit Batterien in den Schacht der d1??
 
Bild

Nikolli71

Unterstützendes Mitglied
Hallo Sams

nein es passt nicht mal ansatzweise hinein, denn bei der D1 ist oben nur
ca. 1 AA Breite Platz, der MS 10 ist aber 2 AA Breit, außerdem ist der MS10
zu lang.

Ich habe mein D1 auf LiPo umgerüstet 7,4V 5100 mA in einem extra
Fräßteil Gehäuse, das jetzt unter der D1 am Stativgewinde angeschraubt ist.
Sieht jetzt eher wie eine Kodak DCS 760

Funktioniert erstklassig.

Gruß Olli
 

das.sams

Unterstützendes Mitglied
Hallo Sams

nein es passt nicht mal ansatzweise hinein, denn bei der D1 ist oben nur
ca. 1 AA Breite Platz, der MS 10 ist aber 2 AA Breit, außerdem ist der MS10
zu lang.

Ich habe mein D1 auf LiPo umgerüstet 7,4V 5100 mA in einem extra
Fräßteil Gehäuse, das jetzt unter der D1 am Stativgewinde angeschraubt ist.
Sieht jetzt eher wie eine Kodak DCS 760

Funktioniert erstklassig.

Gruß Olli
stellste mal Bilder ein??
 

Nikolli71

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

ich war mir jetz nicht sicher welche Bilder gewünscht waren, deshalb beide

zuerst MS10 - D1 Akku




Jetzt die Bilder zum Eigenbau V1.0 die V2 soll noch hinten eine Procent-Anzeige
bekommen






Bilder von Innen kann ich auf Wunsch auch nochmal anfertigen.
Ist aber nicht berauschend, Einfach nur ein Conrad LiPo Akku für
RC-Autos, geladen wird über RC-Lipo Lader in 2 Std.
Eine Ladung hält weit über 1000 Bilder mit VR Einsatz

Die nächste Version wird ein bisschen runder und Ergonomischer,
aber wenn der Prototyp funktioniert bleibt es meißt dabei.

Gruß Olli
 

mbroer

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
habe einen Batteri-Adapter der F4 umgebaut und möchte ihn als Stromversorgung zur D1x nutzen, klappt alles bis aufs auslösen. Die D1x löst einfach nicht aus und meldet permanent "Akku leer" obwohl die Spannung bei 7,8 Volt liegt. Zum einsatz kommen 6 Stück AA Akkus mit 2400 mA. An einer D1 funktionierts! Wer kann helfen?
 

das.sams

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
habe einen Batteri-Adapter der F4 umgebaut und möchte ihn als Stromversorgung zur D1x nutzen, klappt alles bis aufs auslösen. Die D1x löst einfach nicht aus und meldet permanent "Akku leer" obwohl die Spannung bei 7,8 Volt liegt. Zum einsatz kommen 6 Stück AA Akkus mit 2400 mA. An einer D1 funktionierts! Wer kann helfen?
könnte es sein das du etwas Überspannung hast der normale Akku liegt bei 7,2 Volt

würde gerne wissen ob es an einer d1h klappt

weil der unterschied ist das die Prüfung mit Lastrelais nur bei der d1x statt findet

könntest du mal Bilder einstellen
 

mbroer

Unterstützendes Mitglied
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ok, ich stelle mal ein paar Bilder ein. So viel vorab: an der D1 klappt es wunderbar. Die zeigt volle Akkuleistung und funktioniert tadellos. Ich hatte auch schon den Verdacht, dass etwas mit der D1x nicht in Ordnung ist, denn auch EN-4 Akkus, die bei der D1 volle Leistung zeigen, zeigen bei der D1x nur max. halbe Leistung bzw. lösen gar nicht mehr aus.
Gruß
Matthias
 

suzukigsxr1

Unterstützendes Mitglied
Kennt Sich jemand aus mit den D1 und D1H .
Habe zwar etwas Erfahrung mit meinen seit 30 Jahren angesammelten über 80 Kameras und weit über 200 bis 300 Foto Utensilien , wie Blitze , Objektiven etc .würde gerne jemand kennen lernen der mit mir ( fachsimpelt ) zeit hat , und Lust auf persönlichen Freundschaft , Foto kontakt . Testen , ausprobieren , neues lernen . Gruss
[email protected]
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/images/icons/rezension.gif


:fahne::fahne::hallo::hallo:
 

das.sams

Unterstützendes Mitglied
Kennt Sich jemand aus mit den D1 und D1H .
Habe zwar etwas Erfahrung mit meinen seit 30 Jahren angesammelten über 80 Kameras und weit über 200 bis 300 Foto Utensilien , wie Blitze , Objektiven etc .würde gerne jemand kennen lernen der mit mir ( fachsimpelt ) zeit hat , und Lust auf persönlichen Freundschaft , Foto kontakt . Testen , ausprobieren , neues lernen . Gruss
[email protected]
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/images/icons/rezension.gif


:fahne::fahne::hallo::hallo:
wenn du fragen zur d1h hast helfe ich dir gerne

wichtig mach raws und nimm als Konverter die nikon software
 

Tom2007

Unterstützendes Mitglied
Hallo

Wo gibt es denn ein Problem mit der Stromversorgung??
Ich nehme die Nachbau-Akkus für 20€, laufen ohne Probleme, auch bei -10°C. Da bekomme ich mit der D50 und S5 schon manchmal Problem, vor allem wenn die Kameras länger der Kälte ausgesetzt sind.
Die D1x zeigt sich da recht schmerzfrei.

Naja immer nur deutlich unter ISO400 und NUR Raw oder SW.

Grüße Thomas
 

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

zur ursprünglichen Fragestellung: ich habe eine D1X und eine D300 mit dem Batteriegriff. Ich kam noch nieeeeee auf die Idee, das Batteriefach des MB-D10 in die D1X zu schieben.

Außerdem schließe ich mich vollumfänglich Tom2007 an - seit ich nur noch Nachbau-Akkus in meine D1X lasse habe ich keine Probleme mehr mit der Stromversorgung der Cam. Die liegt im kalten Auto - über Frostnächte, wird rausgeholt und eingeschaltet - und feuert los.

Es gibt gewisse Artikel, die man lieber woanders als bei Nikon besorgt.

Grüße,

Thomas
 

das.sams

Unterstützendes Mitglied
mir ging es explizit darum Batterien zu verwenden und nicht Akkus

Fragestellung beachten
 

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
mir ging es explizit darum Batterien zu verwenden und nicht Akkus

Fragestellung beachten
hallo Sams - also was ich hier sehe - es sind alles wieeraufladbare Zellen, von denen geredet wird - für mich Akkus.
Die Einschübe für die AA-Zellen bzw. den Kamera-Akku der D300 sind von den Außenmaßen wohl gleich - sie passen ja beide in den Griff der D300. Also ich habe mir weder von dem einen noch dem anderen je Gedanken gemacht, ihn in meine D1 zu quetschen. Schon die Anzahl der Zellen ist unterschiedlich - bvei der Verwendung von AA.

Grüße,

Thomas
 

NLensID

Unterstützendes Mitglied
Der EN-4 lässt sich aufgrund seiner geringen Baugröße sinnvoll nur auf LiIon umbauen. Es gibt genug Beispielbilder im Netz, ich selbst haben einen für 2x 18650 umgebaut. Die Akkus können entnommen und extern geladen werden.
Fotos kann ich bei Bedarf posten.
 

Tom2007

Unterstützendes Mitglied
Der EN-4 lässt sich aufgrund seiner geringen Baugröße sinnvoll nur auf LiIon umbauen. Es gibt genug Beispielbilder im Netz, ich selbst haben einen für 2x 18650 umgebaut. Die Akkus können entnommen und extern geladen werden.
Fotos kann ich bei Bedarf posten.
Hallo
Da melde ich Interesse an!!! Ich habe bereits Akkupacks für meine MTB LED-Beleuchtung. Die Idee diese auch für die Kameras zu nutzen kam mir auch schon. Mit entsprechendem Konstantstromregeler sollte es kein Problem und vor allem kein Risiko darstellen.


Danke und Grüße Thomas
 

NLensID

Unterstützendes Mitglied
Der Umbau ist relativ einfach. Die alten Akkus entfernen und in der Oberseite Platz für die zwei Zellen schaffen. Gute Batteriekontakte kann man z.B. auf defekten Kameras ausbauen (-sägen). Die alte Ladebuchse sollte man ausbauen oder abkleben. Ich habe geschützte LiIon Zellen verwendet.

Ein paar Links (evtl. runterscrollen):
http://www.redflagdeals.com/forums/my-nikon-d1x-arrived-562219/3/
http://www.clubsnap.com/forums/showthread.php?s=&threadid=483887
http://forum.photosharp.com.tw/FORUM/ArticleList.aspx?ForumId=4&TopicId=115115&Page=2

Alle Tipps ohne Gewähr. Keine Haftung für eventuelle Schäden.
 

maetsches

Unterstützendes Mitglied
hallo zusammen.
ich habe auch eine nikon d1x und seit ca. zum jahreswechsel 2009/ 2010 wollte meine kamera nicht mehr auslösen. wusste zunächst nicht woran es liegt. habe dann versucht irgendwie dahinterzukommen. nach einigem suchen hier im netz wurde mir klar, das auch ich von dem "akkuproblem" betroffen bin.
ich habe insgesamt 6 akkupacks für meine d1x. alle sind ca 3 jahre alt.
ich habe mir damals "noname" akkus gekauft, die alle wunderbar jeweils ihre ca. 400 auslösungen gemacht haben. jetzt sind sie wohl hinüber.

ich interessiere mich für den selbstbau mit liionen akkus.
habe heute (soeben) einen alten akkupack geöffnet,
die alten akkus entfernt.

jetzt habe ich mal folgende frage:
die hier verwendeten akkus typ 1850 - wie groß sind die denn?
ich möchte nun gerne am geöffneten akkugehäuse die ausparungen raustrennen, kaufe mir aber erst morgen zwei von den akkus,
so das ich moentan nur "blind" das gehäuse zuschneiden könnte.

sind die so groß wie AA-Mignons, oder größer?
interessant wäre hauptsächlich zu wissen, wie lang die akkus sind.

vielen dank

ansonsten habe ich viel spaß am basteln und bedanke mich schon mal für die hier eingestellten fotos ganz herzlich. hoffe das alles funktionieren wird.

gruß

mätsches
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben