Tokina AT-X PRO 2,8/24-70mm IF SD

jabe

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich bin mal gespannt, was wir dort an Bildquali erwarten können. Und wie es sich im Vergleich zum Nikon und zum Tamron schlägt. Zumindest sieht's schon einmal kompakter aus.
 

Jürgen Kuprat

Sehr aktives Mitglied
Warum? Bis jetzt haben die doch gar kein Objektiv mit Wackeldackel.
Ok, wusste ich nicht. Vielleicht haben sie Lizenzprobleme. Sigma hatte ja auch schon ärger mit nikon wegen des OS.
Damit ist es für mich allerdings raus. Ich würde heute kein 24-70 ohne VR mehr kaufen.
 

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Der verlinkte Text kann aber nicht richtig sein "will be announced at photokina later this year". Die Photokina findet ja nur alle zwei Jahre statt und damit erst wieder 2016.

Mal schauen, vielleicht ist es bis dann ja wirklich da.

da war jemand schneller mit dem zweiten Link: Wäre erfreulich, wenn Tokina hier schneller ist als beim 4/70-200mm.
 

jabe

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Das Ding wiegt wohl 1kg. Ich frage mich echt, was so mit Tokina abgeht!?
Sie haben ja auch ein 70-200 f/4 herausgebracht, das aber teurer und schwerer als das Nikon-Pendant ist. Auch der Stabi soll nicht so gut sein. Und die Bildquali scheint mir bei einer ersten "Kurzrecherche" nicht als überzeugendes Argument genügen, um es dem Nikkor vorzuziehen.

Und jetzt bringen sie ein 24-70 f/2.8 heraus, das vom Datenblatt ebenso nicht überzeugen kann. Selbst, wenn die Bildquali stimmt, gilt es, das hervorragende Tamron zu übertrumpfen. Und das Tamron ist leichter und hat einen Stabi ...

Keine Ahnung, wieso man das 70-200 oder das 24-70 von Tokina kaufen sollte ... :nixweiss:
 

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Ich bin mal gespannt, ob Tokina bei diesen Objektiven das Gegenlichtverhalten (bzw. die Reflexe um starke Lichtquellen etwa bei Nachtaufnahmen) besser im Griff hat.

Das Tokina 2,8/16-28mm, das ich grundsätzlich sehr gelungen und auch optisch gut finde, bildet um starke Lichtquellen regenbogenfarbige Reflexe, die ich so von keinem anderen Objektiv kenne. Das hat die Linse, die ansonsten sehr scharf und optisch etwa auf dem Niveau des Nikon 14-24mm war, für mich unbrauchbar gemacht.

Das Tokina 2,8/100mm Makro ist hingegen bei Gegenlicht absolut gutmütig.

Mal schauen, ob 4/70-200mm und 2,8/24-70mm da verglichen zum 16-28mm eine spürbare Verbesserung bringen.
 

ChristianKr.

Unterstützendes Mitglied

Spray'n'Pray

Unterstützendes Mitglied
Ein Standardzoom ohne VR? Für mich wäre das nichts. Allerdings ist Tokina nicht der einzige Objektiv-Hersteller, der in letzter Zeit ein solches Zoom angekündigt hat. Auch Fuji hat beim brandneuen 16-55/2.8 WR auf den Stabi verzichtet. Besonders in einer Zeit, in der immer mehr Hersteller mit IBIS werben, kann ich eine solche Entscheidung nicht nachvollziehen.
 

StephanB

Unterstützendes Mitglied
Ein Standardzoom ohne VR? Für mich wäre das nichts. Allerdings ist Tokina nicht der einzige Objektiv-Hersteller, der in letzter Zeit ein solches Zoom angekündigt hat. Auch Fuji hat beim brandneuen 16-55/2.8 WR auf den Stabi verzichtet. Besonders in einer Zeit, in der immer mehr Hersteller mit IBIS werben, kann ich eine solche Entscheidung nicht nachvollziehen.
Ein Stabilisator macht ein Objektiv größer, schwerer und technisch anfälliger (Dezentrierung, Verschleiß,..) und ist längst nicht für alle Situationen notwendig oder gar zu bevorzugen.
 

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Das 28-70/2.8 wikt recht robust , da vermisse ich den VR nicht.
Durch die guten ISO Verhältnisse der Kameras wird der VR in Zukunft wohl weniger wichtig.

Allerdings sollte dann der Preis auch entsprechend niedrig sein, wer kauft es sonst, wenn es ein vergleichbares mit VR gibt ?
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben