Tokina AT-X 1:4 12-24mm AF pro DX


Dirk-H

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Wie konnte diese Meldung nur an mir vorbeiziehen?
Habt ihr das schon gesehen?

http://www.thkphoto.com/news/news-pr101404.html

Foto Koch hat es für 489 EUR im Programm.
Da ich mit meinem Tokina AT-X 1:2,8 28-70mm AF immer sehr zurfrieden war und auch das Tokina AT-X 1:2,8 20-35mm sehr gut sein soll, bin ich wirklich gespannt auf dieses Teil! :-D
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


K

klaus harms

Guest
Wie konnte diese Meldung nur an mir vorbeiziehen?
Habt ihr das schon gesehen?

http://www.thkphoto.com/news/news-pr101404.html

Foto Koch hat es für 489 EUR im Programm.
Da ich mit meinem Tokina AT-X 1:2,8 28-70mm AF immer sehr zurfrieden war und auch das Tokina AT-X 1:2,8 20-35mm sehr gut sein soll, bin ich wirklich gespannt auf dieses Teil! :-D
Mhhh, schau Dir einmal meinen Beitrag zum Tamron SP AF 28-75/2.8 XR Di an.

Mit dem 70-300 war/bin ich auch sehr zufrieden...; das Standardzoom machte nur Probleme. Daher, erst ausprobieren, dann kaufen!
 
Marv

Marv

Unterstützendes Mitglied
Hallo Klaus,

das liegt vor allem daran, dass Dein Objektiv von Tamron kommt, während Dirk sich auf das Tokina bezieht :wink:

Gruß Marv
 
B

Benedikt_K

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
ich habe das Objektiv auf der Photokina getestet. Grundsolide, knackscharf und richtig schön. Werde es mir im Februar zum Geburtstag gönnen ;-)
Liebe Grüße aus Köln.
Benedikt
 
H

Hobbs

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo Benedikt,

hast Du noch eine Analoge Kamera, oder nur noch Digital ??
Wenn ja, würde mich mal interessieren, ob's auch auf Film noch zu gebrauchen ist!
Da ich ebenfalls kurz davor bin, eine Digi zu kaufen (sobald es eine ordentliche D100 Nachfolgerin gibt), wäre ein solches Objektiv schon interessant. Ich werde aber auch weiterhin auf Diafilm photographieren, so dass ein Objektiv, das sowohl an Digi wie auch an Analog funktioniert hoch interessant wäre. Das 12-24er Sigma ist wohl für beides geeignet (käme aber mangels Lichtstärke und meiner Sigma-Abneigung nicht in die Tüte), ebenso das Nikkor 12-24 (ab ca. 17mm an Kleinbild zu gebrauchen). Sollte das Tokina ab irgendeiner Brennweite um die 20mm auch an Kleinbild zu gebrauchen sein, wärs eine echte Alternative zum DX Nikkor. AF-S benötigt man für meinen Geschmack im WW-Bereich nicht unbedingt.

Schönes Wochenende!!

Hobbs
 
Meddi

Meddi

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Hallo Hobbs!

Na ja, wenn es ab ca. 20mm auch analog brauchbar wäre bleibt ja kaum noch was übrig. Es geht ja nur bis 24mm. Es ist wohl von Tokina für die digitalen von Canon und Nikon gedacht (bei Foto Koch ist jedoch nur Canon und Minolta Anschluß gelistet). Siehe Link oben. Und >>>

"The all-new AT-X 124 AF PRO DX lens is Tokina’s first lens designed for use exclusively on Digital SLR cameras (also auschließlich und voll nutzbar digital?) from Canon and Nikon. This lens gives the Digital photographer an ultra wide-angle zoom lens that has the equivalent of an 18-36mm zoom range on a 35mm film camera while maintaining a constant aperture of f/4".

Oder ist das Objektiv auch am Canon Vollformatchip ohne Einschränkung nutzbar? Ich befürchte nein. Aber ich lass mich gerne überraschen. Ich bin mit meinem Tokina AT-X 20-35/2,8 eigentlich recht zufrieden. Das 12-24 wäre, auch analog, eine sehr interessante und anscheinend sehr preisgünstige Ergänzung.

Warten wir bis genaueres bekannt wird. Auf der Hapa Seite (http://www.hapa-team.de/tokina.htm) stehen jedenfalls keine Infos unter Tokina zur Verfügung.

Gruß


Meddi :mrgreen:
 
B

Benedikt_K

Unterstützendes Mitglied
Hallo Hobbs,
ja ich fotografiere auch noch analog, allerdings seit meinem D-70 Kauf etwas weniger. Ich werde mir das Teil kaufen, und dann maile ich Dir gerne meine Eindrücke.
Liebe Grüße aus Köln.
Benedikt
 
H

Hobbs

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
>...Das Ding ist auf APS-C ausgelegt. Also nix mit Vollformat. ....<

Na ja, das DX-Nikkor auch. Nur funktioniert es an Film ab ca. 17mm Brennweite ebenfalls. Wenn ich damit ein 17-(oder 20-)-24er WW auch für analoge Zwecke hätte, wär's für mich wesentlich interessanter als eine reine Digi-Linse!

Gruß

Hobbs
 
Marv

Marv

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Tokina AT-X 1:4 12-24mm AF pro DX

Wenn das beim Nikon so ist, dann ist es beim Tokina genauso - u.U. handelt es sich bei den beiden Objektiven eh um die gleiche Rechnung (war da nicht was in der Vergangenheit? 20-35?? 80-200??? egal...)

Gruß Marv
 
H

Hobbs

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
>....Wenn das beim Nikon so ist, dann ist es beim Tokina genauso...<

Hey Marv,

aus welcher Kristallkugel beziehst Du denn diese Gewissheit ?
Ich bezweifle, daß Nikon u. Tokina - zumindestens bei den höherwertigen Objektiven - die Konstruktionen austauschen.
Bei Billig-Linsen könnte ich mir sogar vorstellen, daß sie irgendwo anders für Nikon gefertigt werden (allerdings wohl kaum bei Tokina. Die verwenden nämlich weniger Plastik als Nikon).

Gruß +schönen Feiertag!

Hobbs
 
Marv

Marv

Unterstützendes Mitglied
Hallo Hobbs,

die Sache mit dem verwendbaren Bildwinkel hat etwas mit der Konstruktion des Objektives zu tun, d.h. mit dem verwendeten Brennweitenbereich. Da beide Objektive diesbezüglich gleich sind, ist da also schonmal ein gleiches Verhalten zu erwarten. Gute Beispiele dazu gibt es hier:

http://theswampbbs.com/forums/showthread.php?t=427 3

Bezüglich der unterschiedlichen Hersteller für die unterschiedlichen Linsen: ich habe früher viel in Asien zu tun gehabt und mich bei einer dieser Reisen mit dem Sales Manager einer bekannten deutschen Glasschmiede (den Namen darf ich nicht sagen, das hat er mir schon damals eingebleut) angefreundet, und der hat mir durchaus glaubhaft versichert, dass es in diesen Bereichen schlimmer ist als in der Kfz-Industrie. Ich erinnere daran, dass der VW-Transporter baugleich mit dem Sprinter ist, dass Touareg und Cayenne vom gleichen Band laufen und Sharan, Alhambra und Galaxy eh das gleiche Auto sind.

An die Öffentlichkeit getragene Fälle (nur ein paar Beispiele):

- die alten Leicas waren umgebaute Minoltas, verschiedene Leica-Linsen kommen von Sigma (ok, bei Leica könnte man da jetzt 'ne Weile weitermachen...)
- die kompakten Digi-Nikons kommen von Samsung - genauso wie die aktuelle Hosentaschen-Minolta (X-50, wenn ich mich nicht irre...)
- das 80-400 VR stammt von Sigma

Insgesamt sagte der, dessen Name nicht genannt werden darf, dass es ein einfaches Erkennungsmerkmal gibt: wenn die Qualität der Fremdfirmenlinse gut ist, gibt es das Teil auch von einem namhaften Hersteller :wink:

Ein Mensch, wer Arges dabei denkt...

Gruß Marv
 
Dirk-H

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Da das Tokina 13 Linsen in 11 Gruppen hat, das Nikon aber 11 Linsen in 7 Gruppen, wird es wohl eine eigene Konstruktion sein.
 
Christian B.

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
@Marv:
Kannst Du bitte mal die Quelle angegeben, aus der sich belastbar ergibt, daß das Nikon VR von Sigma gebaut wird? Ich kann das deshalb nicht so recht glauben, weil das Nikon 80-400 Jahre vor dem Sigma-Objektiv angeboten wurde, das Sigma ca. 300 g schwerer ist, mehr Linsen hat und Sigma auch nach der Ankündigung des Objektives sehr lange brauchte, um seines serienreif zu bekommen.

Daß Tokina sich mit seiner AT-X PRO Serie im Design sehr an Nikon angelehnt hat, ist offensichtlich, aber das sagt noch nichts darüber, daß die Objektive 2.8/20-35 und 2.8/80-200 von Nikon und Sigma dieselbe Rechnung haben. Da sprechen eine Vielzahl von Details eher dagegen.

Lasse mich aber gern eines Besseren belehren.

Was die Japaner ja auf jeden Fall hervorragend können: Sie sind Meister im "Abkupfern". So ist doch die japanische Foto- und Auto-Industrie entstanden. Insofern verwundert es doch nicht, daß sie untereinander immer wieder abkupfern und ähnliche Produkte bringen.

Ein geradezu geniales Beispiel gibt es auch im (klassischen) Musikbereich. Das Japan Bach Collegium (bestehend fast ausschließlich aus Japanern und von einem Japaner geleitet, der bei dem großen holländischen Dirgenten und Cembalisten Ton Kopman studiert hat) musiziert so perfekt auf historischen Instrumenten und singt dazu so perfekt in deutscher Sprache die geistliche Literatur von Schütz und Bach, wie es selbst deutsche Ensembles nicht besser machen könnten. Die englischen und holländischen Spezial-Ensembles bekommen das nicht so gut hin, nicht zuletzt wegen der schwierigen deutschen Sprache - aber eben die Japaner, selbst wenn sie kein Wort davon verstehen, was sie singen und schon gar nicht dazu irgend einen religiösen Bezug haben.

Gruß
Christian
 
Marv

Marv

Unterstützendes Mitglied
Hallo Christian,

zu den Tokinas habe ich keinerlei belastbare Quellen, beim VR hat dies aber ein Nikon-Mitarbeiter mir gegenüber gesagt - "Nikon könnte das nicht so billig (??) produzieren". Das Sigma-OS ist aber, wie Du selber gesagt hast, eine Eigenentwicklung - oftmals werden zwar die Fertigungskapazitäten genutzt, die Technologie ist aber geschützt.

Ich bin z.B. vor kurzem bei meiner XPan drübergestolpert:

- Die Kamera wird in Europa und Amerika als Hasselblad XPan verkauft.
- In Asien gibt es sie als Fuji TX-1 (von denen wird sie - genauso wie die XPan -auch gebaut)
- Die Objektive kommen alle von Fuji und werden für Hasselblad nur umgelabelt
- Und gebaut werden die Objektive von Contax (Kyocera)

Da soll sich noch eine Sau auskennen - allerdings schliesst sich dann so der Kreis, warum Hasselblad die neue Zeiss Ikon vertreibt (die H1 ist übrigens auch eine Fuji und heisst dort GX 645) :cool:

Achso, und das noch als Sahnehäubchen: findige Japaner importieren inzwischen die XPan nach Japan, da der dortige Markt lieber 500,- Euro mehr zahlt und dafür Hasselblad statt Fuji auf dem Gehäuse stehen hat :lach:


Gruß Marv
 
Oben