Tokina 12-24 wirklich brauchbar an F5 ab 18 mm?


miez

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

überlege mir die Anschaffung eines neuen Objektivs, da mein 20-35 an der D70 ja nicht mehr wirklich weitwinkelig ist.

Ist es wirklich so, dass das Nikon 12-24 und auch jenes von Tokina iinnerhlab des Brennweitenbereiches irgendwann vollformatig abbilden mit Analogkameras? Beim 18-70-Kitobjektiv ist das NIE der Fall?!
 

Marv

Unterstützendes Mitglied
Ist es wirklich so, dass das Nikon 12-24 und auch jenes von Tokina iinnerhlab des Brennweitenbereiches irgendwann vollformatig abbilden mit Analogkameras?
Über das Tokina kann ich nichts sagen, aber das Nikon war so bei ca. 18 mm zu gebrauchen (F5)

Beim 18-70-Kitobjektiv ist das NIE der Fall?!
Halte ich für eine Fehlinfo - selbst das 18-50 an meiner Sigma ist ab so ca. 30 mm KB-tauglich (durch den Sportsucher gut zu sehen).

Gruß Marv
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Das Tokina ist - wie auch das Nikkor 12-24 - tatsächlich ab ca. 18mm Kleinbildtauglich (habe ich an einer F80 beim Händler ausprobieren können. Bilder habe ich aber keine machen können.
Das 18-70er Kit-Objektiv vignettiert aber bei jeder Brennweite an der F80 wie Ofenrohr auf Fisheye.

Gruß

Hobbs
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Re: RE: Tokina 12-24 wirklich brauchbar an F5 ab 18 mm?

Das Tokina ist - wie auch das Nikkor 12-24 - tatsächlich ab ca. 18mm Kleinbildtauglich (habe ich an einer F80 beim Händler ausprobieren können. Bilder habe ich aber keine machen können.
Moment mal. Bilder hast Du keine machen können, aber Du weißt daß das Objektiv ab 18mm an KB funktioniert?

So weit würde ich mich nicht aus dem Fenster lehnen. Daß ein Objektiv ein Bildfeld ausleuchtet (und nur das kannst Du gesehen haben) bedeutet noch lange nicht daß es das Bildfeld mit hinreichender Schärfe auszeichnet.

Da müßte man wirklich Testbilder machen.

Grüße
Andreas
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Hallo Andreas,

natürlich hätte ich das etwas vorsichtiger formulieren müssen. Ich habe zunächst einmal nur nach "völlig ungeeignet" (=deutlich vignettierend) oder "eventuell geeignet" (=keine oder nur sehr geringe erkennbare Vignettierung) unterschieden. Die Schärfe am Bildrand erschien O.K., was aber bei Weitwinkelobjektiven i. d. R. eh kein großes Problem ist. Über andere Bildfehler, wie z.B. CA, Reflexneigung und Verzeichnung kann man natürlich ohne hinreichend große Bildabzüge überhaupt keine Aussage machen. Daher habe ich darauf hingewiesen, daß ich KEINE Bilder machen konnte.
Ich denke aber, es wäre auch mit dem Tokina einen Versuch wert. Schlimmstenfalls müsste man es halt gegen das Nikkor umtauschen (und leider einiges an Geld drauflegen), welches nach mehreren Berichten im Netz ab 18mm kleinbildtauglich ist.

Gruß

Hobbs
 
Kommentar

AndreasH

Sehr aktives Mitglied
Ich bin gerade was die Randschärfe betrifft sehr skeptisch bei der Verwendung von DX-Optiken an KB. Für mich ist die Randschärfe bei Weitwinkeln durchaus von hoher Bedeutung.

Deshalb habe ich das Sigma 12-24mm. Das bietet an Kleinbild wirklich Bildwinkel satt. Wie wäre das Teil als Alternative?

Grüße
Andreas
 
Kommentar

WilfriedV

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

an dieser Stelle eine allgemeine Anmerkung zum Thema Objektive für KB und Digital.

Digital-Objektive, die für das kleinere Chip-Format ausgelegt wurden, sind natürlich nicht für das größere KB-Format geeignet, da sie gar nicht das Format abdecken. Theoretisch müsste es auf der KB-Aufnahme einen dicken schwarzen oder dunklen oder unscharfen Rand geben.

Vom Grundsatz her sind alle guten KB-Objektive auch an Digital-Kameras verwendwar, wenn die optischen Fehler gering sind und sich durch den Vergrößerungs-/Cropfaktor die Fehler digital nicht bemerkbar machen. Aufgrund des Chrop-Faktors wird digital eh nur das Filetstück der Optik genutzt. Auf der letzten Photokina habe ich einen Nikonmann darauf angesprochen. Die Antwort war, dass für gute Digitalaufnahmen die Lichtstrahlen möglicht senkrecht auf den Chip treffen müssen (.... Rauschen ...). Bei Brennweiten bis ca. 50 mm KB ist das jedoch erfahrungsgemäß nicht der Fall und Nikon empfiehlt den Einsatz von speziellen Digital-Objektiven, da diese so konstruiert wurden, dass die Lichtstrahlen senkrecht auf den Chip treffen. Das Nikon-Angebot an Digital-Objektiven bestätigt diese Aussage. Das Angebot reicht "bis ca. 50 mm KB".
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
(Snip) >....Digital-Objektive, die für das kleinere Chip-Format ausgelegt wurden, sind natürlich nicht für das größere KB-Format geeignet, da sie gar nicht das Format abdecken. Theoretisch müsste es auf der KB-Aufnahme einen dicken schwarzen oder dunklen oder unscharfen Rand geben. ...< (Snip)

Stimmt im Prinzip. Aber eben nur im Prinzip!
Die angesprochenen 12-24er Objektive decken jedoch ab ca. 18mm einen größeren Bildkreis ab. Für das Nikkor DX 12-24/4,0 ist dies an mehreren Stellen im Web dokumentiert. Beim Tokina scheint (!) es auch so zu sein. Dennoch wären hier Testbilder nötig, um entscheiden zu können, wie die Abbildungsleistung sich zum Rand (des Kleinbildformats) hin verhält.

Gruß

Hobbs
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software