tierfotografie

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

brumselelfe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
ich bin blutiger anfänger und habe mir jetzt eine d40 zugelegt und habe schon ein wenig ausprobiert und jetzt wollte ich wissen wie das geht mit dem ablichten von tieren in einem käfig und bitte langsam erklären bin eine frau
( grins )
 
Anzeigen
B

bob-emsland

Guest
Herzlich willkommen ...

welche Tiere möchtest Du denn gerne ablichten ... Vögel ... Tiger ... Affen ... etc. ..?

an welche Objektive hast Du gedacht ...?

da Du die D40 präferierst ... denke daran, dass für schnelle Motive - und das sind meistens die Tiere - an einer D40 sich wohl nur AF-S Objektive lohnen ...

manuell ist sehr schwierig ... genauso wie das Licht ... da frau/man Tiere nicht umbedingt blitzdingsen sollte, braucht es hohe ISO-Werte der Kamera = Gefahr des Rauschens ... oder lichtstarke Objektive = investitionsintensiv ...

Gruß Bruno ...

P.S. ... verrätst Du uns bitte deinen Namen ..?
 
Kommentar

ChristianS

Sehr aktives Mitglied
Registriert
ich bin blutiger anfänger und habe mir jetzt eine d40 zugelegt und habe schon ein wenig ausprobiert und jetzt wollte ich wissen wie das geht mit dem ablichten von tieren in einem käfig und bitte langsam erklären bin eine frau
( grins )
Also, gerade bei Löwen und Tigern ist es sehr wichtig, die Kamera nicht durch die Gitterstäbe zu halten! :lachen:

Grüße
Christian
 
Kommentar
B

bob-emsland

Guest
... sehr guter Hinweis, Christian :up: ... hatte ich doch glatt vergessen :D ...

.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
ich bin blutiger anfänger und habe mir jetzt eine d40 zugelegt und habe schon ein wenig ausprobiert und jetzt wollte ich wissen wie das geht mit dem ablichten von tieren in einem käfig und bitte langsam erklären bin eine frau
( grins )

Meinst Du sowas:

2198848c3fdeb8fd9a.jpg


Da brauchst du ein Tele mit längerer Brennweite (das hier war ein 70-300 bei ca. 140 mm Brennweite), möglichst nah ans Käfiggitter und die Blende möglichst weit auf, damit nur das Tierchen und nicht das Gitter scharf wird.

Und viel Geduld und die Einsicht, dass Du viel Ausschuß haben wirst...
 
Kommentar

brumselelfe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
klar mein name ist andrea
ich hatte jetzt an kein bestimmtes tier gedacht hatte das nur in meinem handbuch gelesen was man da einstellen sollt und da ich die kamera erst ein paar tage habe und so noch keine ahnung habe von dem ganzen wollte ich mir hier ein paar tips holen das ein oder andere mal . ich habe das ganz einfache tele drauf 18-55 mm
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
klar mein name ist andrea
ich hatte jetzt an kein bestimmtes tier gedacht hatte das nur in meinem handbuch gelesen was man da einstellen sollt und da ich die kamera erst ein paar tage habe und so noch keine ahnung habe von dem ganzen wollte ich mir hier ein paar tips holen das ein oder andere mal . ich habe das ganz einfache tele drauf 18-55 mm

Hallo Andrea,

Dein 18-55 ist kein Tele, sondern läuft als "Standard-Zoom", also ein Zoomobjektiv, dessen Brennweitenbereich vom (gemäßigten) Weitwinkel über "Normalbrennweite" bis in den leichten Telebereich geht (Normalbrennweite ist die Brennweite, die in etwa dem normalen Blickwinkel des menschlichen Auges entspricht und liegt bei der D40 bei etwa 30mm).
Bei Tieren in Käfighaltung wird man den Schärfebereich so gut es geht auf das Tier selbst konzentrieren und das davor (eben das Gitter) und das dahinter (Wand, Käfig - je nach dem) möglichst unscharf halten wollen (bei meinem Waschbären geht das hintere Gitter nicht unscharf, da der kleine ja direkt dran hängt - man könnte das höchstens nachträglich mit EBV wegmachen). Und um eine möglichst knappe Schärfentiefe zu erreichen, nimmt man möglichst lange Brennweite (bei Dir also möglichst die 55mm) und eine möglichst weit offene Blende (was einer möglichst kleinen Blendenzahl entspricht). Letzteres hat gleichzeitig den Vorteil, dass die Belichtungszeit kurz wird (je weiter die Blende auf ist, desto mehr Licht kommt durchs Objektiv und desto kürzere Zeit kann man belichten), was man bei Tieraufnahmen ja auch meist anstrebt, damit keine Unschärfe durch Bewegung oder verwackeln entsteht.

Konkret kannst Du das bei Deiner D40 so machen: nimm Programmeinstellung "A" für Blendenvorwahl und drehe am Einstellrad hinten oben so, dass die kleinste Blendenzahl angezeigt wird (irgendwas zwischen 4,5 und 5,6 - hab die Werte vom Kitobjektiv gerade nicht im Kopf).
Die Kamera errechnet die zugehörige Belichtungszeit automatisch. Und am Objektiv stellst du 55mm Brennweite ein (an der Skala von 18- 55). Und dann solltest Du eben möglichst nah am Gitter sein und die Kamera auf das zu fotografierende Tier scharf stellen lassen. Dann sollte es eigentlich funktionieren.

Schau doch auch mal, ob mal ein Forentreff bei Dir in der Nähe ist, da kannst Du Dich gern anschließen und Dir helfen lassen. Oder Du fragst einfach weiter hier (am besten mit "Musterbildern", dann kann man Dir mit konkreten Tipps helfen, was Du evtl. falsch machst bzw. was Du besser machen kannst), so ist die Frage doch sehr allgemein und daher auch schwierig konkret zu beantworten.
 
Kommentar
Oben Unten