Tiefenschärfe

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Romana

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hi,

bezüglich Tiefenschärfe komme ich einfach nicht klar. Und wenn ich mal auf dem Schlauch stehe...

Anyway, bitte um idiotensichere Antwort.

1. Tiefenschärfe Vollbild
2. Objekt knackscharf, Hintergrund unscharf

Beispiel: Klatschmohn, Seerose, Sonnenblume

Welche (Menue)Einstellungen (alle!) sind hierfür vorzunhemen?

Danke und ciao,
Romana
 
Anzeigen

foxmulder

Auszeit
Registriert
Welche (Menue)Einstellungen (alle!) sind hierfür vorzunhemen?

Keine einzige!
Die Tiefenschärfe wird nicht im Menü eingestellt, die regelt man über die Blende.
Große Blende (kleine Zahl) = wenig Tiefenschärfe.
Kleine Blende (große Zahl) = viel Tiefenschärfe
Wie man die Blende einstellt weißt du?

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Mike_He

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Ramona,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich deine Frage richtig verstanden habe.

Aber die Tiefenschärfe kann man über die Blende regeln:

> Blende weit geöffnet (kleine Blendenzahl): geringe Tiefenschärfe

> kleine Blende (große Blendenzahl): große Tiefenschärfe

Also an deiner Kamera auf Zeitautomatik (A) gehen und die gewünschte Blende einstellen. Die Kamera wählt dann zu dieser Blende die entsprechende Verschlußzeit.

Viele Grüße aus Bielefeld
Michael
 
Kommentar

Romana

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hi Dirk, hi Michael,

Romana, bitte.

Tja, das mit auf "A" stellen habe ich versucht, doch die Bilder werden hier - je nach Blende - eher dunkler, doch gewinnen keinesfalls mehr an Schärfentiefe.

Ich verwende teils auch für Aufnahmen mit etwas mehr Abstand das Makroobjektiv. Dabei erlebe ich es so, dass wenn das Abzubildende weiter weg ist, ich Schärfe hinbekomme. Doch wehe ich versuche mich an Pflanzen, selbst welchen in einem abgeschlossenen Raum, werden die wenigsten Bilder.

Jemand meinte hier, dass bei dem Makroobjektiv die ganze Bildfläche gar nicht scharf sein könnte. Doch selbst verwende ich ein Weitwinkelobjektiv, merke ich da keinen Unterschied.

Von meiner analogen Spiegelreflexkamera erinnere ich noch, dass diese Aufnahmen auch etwas länger dauerten. Hier ist dem nur im S-Modus so.

Welche Blende würdet Ihr bei sonnigem Tageslicht bei den beiden genannten Aufgabenstellungen (Hintergrund unscharf und Gesamtbild knackscharf) verwenden? Ich habe einiges ausprobiert und bin nun etwas am Rotieren, da ich scheinbar etwas grundsätzlich falsch mache oder stimmt mit der Kamera was nicht? Wohl eher bei mir ein Betriebsfehler. :)

Ich hoffe auf Eure Tipps. Falls das nicht klappt, bastle ich am anderen Rechner rum, damit ich hier mal ein paar meiner Unfälle einstellen kann.

Klar, wenn man z.B. Staubgefäße fotografiert, werden die nicht immer scharf. Doch bei mir wird halt meistens immer leider nur ein Teil scharf und ich blicke einfach nicht was ich falsch mache. Zwei ganz banale Beispiele:

1. Seerosen mit Frosch (einmal mit Makroobjektiv und einmal mit Weitwinkelobjektiv versucht): der vordere Teil der Seerosenblätter unscharf
2. Klatschmohn: Blüte unscharf oder Stil unscharf, gleich welches Objektiv ich verwende

Seid Ihr sicher, dass man im Menue da vielleicht nicht etwas doch ein- oder ausstellen muss? Habe heute gelesen bzw. es so verstanden, man solle für Bilder mit Schärfentiefe die ISO-Automatik ausschalten.

Ciao,
Romana
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Kommentar

Mike_He

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo Romana, :rolleyes:

die Blende ist natürlich nur ein Faktor. Der Aufnahmeabstand spielt eine weitere Rolle. Je näher man mit der Kamera am Motiv ist, umso kleiner wird auch die Schärfentiefe. Bei Makros, wo man ja sehr nah dran ist, hat man teilweise nur wenige Millimeter Schärfentiefe.

Stell doch mal einige Beispielbilder mit den entsprechenden Kameraeinstellungen ein.

Viele Grüße
Michael


Nachtrag: Ich gebs auf. Foxmulder ist immer schneller.
 
Kommentar

thobe

Unterstützendes Mitglied
Registriert
...Jemand meinte hier, dass bei dem Makroobjektiv die ganze Bildfläche gar nicht scharf sein könnte. Doch selbst verwende ich ein Weitwinkelobjektiv, merke ich da keinen Unterschied...
Wenn Dich das verwundert, gibt es für Dich noch eine Menge Theorie zu lernen; sorry, so isses.

Im Nahbereich gibt es nur zwei dominante Größen für die Ausdehnung der Schärfe im Bild: Abbildungsmaßstab und Blende. Mit einem Weitwinkelobjektiv kann man ebensogut einen Abbildungsmaßstab von 1:4 erzielen wie mit einem Makroobjektiv oder einem Supertele. Bei Blende X und Abbildungsmaßstab Y ist die Schärfentiefe für alle (geeigneten) Objektive Z Millimeter tief. Das ist eine Konsequenz der optischen Gesetzmäßigkeiten. Allerdings wird jedes Objektiv seine eigene Perspektivwirkung in das fertige Bild einbringen, denn Perspektive und Abbildungsmaßstab sind verschiedene Paar Schuhe.

Du wolltest wissen, ob es im Kameramenü etwas zu schalten gibt? Bitte sehr: für Makros mit maximaler Tiefenschärfe die ISO-Automatik abschalten, auf Zeitautomatik "A" einstellen und die Blende auf mindestens 16 schließen.
Stativ ist erforderlich. Punkt. Keine Diskussion. Stativ. Und Spiegelvorauslösung, wenn die Kamera es kann.

Viel Erfolg und zeige bitte mal Beispielfotos,
Thomas
 
Kommentar

zed1978

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hi Dirk, hi Michael,


Seid Ihr sicher, dass man im Menue da vielleicht nicht etwas doch ein- oder ausstellen muss? Habe heute gelesen bzw. es so verstanden, man solle für Bilder mit Schärfentiefe die ISO-Automatik ausschalten.

Ciao,
Romana

das hat damit überhaupt nichts zu tun...wie schon angesprochen: abstand und blendenzahl sind ausschlaggebend für die tiefenschärfe

hast du dir wirklich eine D200 gekauft?
würde gleich dringend ein buch über die grundlagen der fotografie empfehlen, ernsthaft
die D200 ist eine supertolle kamera, die viele möglichkeiten bietet, die man jedoch verstehen muss...

nicht bös gemeint
 
Kommentar
Oben Unten