Testbericht Nikon Z 4,5-6,3/50-250mm VR DX

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Bei digitalkamera.de gibt's schon einen Testbericht...


Liebe Grüße
Alfred
Bei diesen Lichtstärken kann man die Offenblende gleich festtackern ;).

Zitate: "Die Bildqualität ist, vor allem verglichen mit ähnlichen Zooms, sehr gut und bei mittlerer Brennweite sogar überragend, hier wird sogar manche Festbrennweite grün vor Neid."

"Überhaupt kann das Objektiv, was die Auflösung angeht, problemlos offenblendig betrieben werden, denn bei keiner Brennweite steigt die Auflösung beim Abblenden noch signifikant an."
 

knipsegern

Unterstützendes Mitglied
Ehrlich gesagt, bin ich nicht so motiviert über die Z50 Linie nach den Beschreibungen.
... KUNSTSTOFF-BAJONETT ????
... Zweifel an der Fortführung der gelungenen bisherigen Nikon-typischen Menü-Struktur .... (Focus Peaking so schwierig zu finden wie beim Sony-Menü)
Gut, dass es endlich sachliche Bewertungen gibt, ich bin auf weitere gespannt. Die Z50 war für mich erst einmal ein Hingucker, aber es scheint so, dass auch bei dieser APS-C-Cam und den ersten Z-APS-C- Objektiven von Nikon andere Wege eingeschlagen wurden. Und Weitwinkel außerhalb des Standard-Zooms... mmm...
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Ehrlich gesagt, bin ich nicht so motiviert über die Z50 Linie nach den Beschreibungen.
... KUNSTSTOFF-BAJONETT ????
... Zweifel an der Fortführung der gelungenen bisherigen Nikon-typischen Menü-Struktur .... (Focus Peaking so schwierig zu finden wie beim Sony-Menü)
Gut, dass es endlich sachliche Bewertungen gibt, ich bin auf weitere gespannt. Die Z50 war für mich erst einmal ein Hingucker, aber es scheint so, dass auch bei dieser APS-C-Cam und den ersten Z-APS-C- Objektiven von Nikon andere Wege eingeschlagen wurden. Und Weitwinkel außerhalb des Standard-Zooms... mmm...
Es ist doch gerade ein Vorteil des Z-Systems, dass die Menüstruktur übernommen wurde. Kennste eine, kennste alle. Wenn ein einzelner Punkt da rausfällt, ist das, na ja, verzeihbar.
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Die beiden leichten Kit-Objektive mit dem hochwertigen Kunststoff-Bajonett sitzen an meiner Z 50 bombenfest, ohne das geringste Wackeln.

Man kann an die Z 50 aber auch schwerere Objektive anschrauben, die dann zweckmäßigerweise ein Metall-Bajonett haben.

Zum Beispiel das Z Nikkor FX 35mm f/1:1.8 S, das ich mir zusätzlich zu den beiden Kit-Objektiven angeschafft habe.

Wenn das Regenwetter mal nachlässt, dann werde ich damit einige Aufnahmen machen und dazu auch einen eigenen Objektivbeispiel-Thread eröffnen.

Gruß
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:

ernst.w

NF-F Premium Mitglied
Ehrlich gesagt, bin ich nicht so motiviert über die Z50 Linie nach den Beschreibungen.
... KUNSTSTOFF-BAJONETT ????
Ja, und?

In aktuellen Automotoren werken Kunststoffteile, die härter und hitzeresistenter sind als jedes Stahlteil. Bist du deswegen nicht mehr motiviert, ein Auto zu fahren? Oder hast du das nur bisher nicht gewusst, weil die Autohersteller das nicht in die Prosoekte schreiben? ;)
 

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Der Begriff "Kunststoff" alleine sagt über die Qualität noch gar nichts aus. Da müsste man schon wissen warum es sich genau handelt. Bei der Preisgestaltung muss man schon ein Phantast sein, um es für high-end Werkstoffe zu halten aber für fotografische Anwendungen im Amateurbereich, hat es bisher immer noch bei weitem gereicht.
 

mfey

Sehr aktives Mitglied
Ja, und?

In aktuellen Automotoren werken Kunststoffteile, die härter und hitzeresistenter sind als jedes Stahlteil. Bist du deswegen nicht mehr motiviert, ein Auto zu fahren? Oder hast du das nur bisher nicht gewusst, weil die Autohersteller das nicht in die Prosoekte schreiben? ;)
Ich bin zwar nicht angesprochen, muß aber gestehen, dass mir das neu war. Danke für die hochinteressante Info.
Martin
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Die Kunststoff-Bajonette sind auch Sollbruchstellen. Das heißt, wenn eine große Kraft auf das
Objektiv einwirkt, soll das Bajonett brechen und nicht der Objektivtubus. Das Bajonett läßt sich
danach mit geringem Aufwand austauschen.

Für manche Nikon-Objektive kann man diese Kunststoffbajonette sogar für schmales Geld im
Internet kaufen. Wer also einen Schraubenzieher am richtigen Ende anfassen kann und ein wenig
Geschick hat, kann die Reparatur selbst vornehmen.

Grüße, Christian
 

tengris

Sehr aktives Mitglied
In aktuellen Automotoren werken Kunststoffteile, die härter und hitzeresistenter sind als jedes Stahlteil.
Das ist vermutlich der Grund, warum teure Profiobjektive mit extrem harten und hitzeresistenten Kunsstoffbajonetten ausgestattet werden und billige Kitlinsen mit brüchigen Bajonetten aus verchromtem Messing auskommen müssen.

Im Ernst:
Nur weil es hochwertige Kunststoffe gibt, werden minderwertige Kunststoffe nicht automatisch besser. Abgebrochene Bajonettnasen sind bei defekten Kitlinsen auf Ebay die häufigste Todesursache und die Bruchstellen sind schwarz.

Es ist aber ohnehin müßig, das zu diskutieren. Kitlinsen sind heute Pfennigartikel, wenn man die Differenz zwischen Gehäuse und Gehäuse plus Objektiv als Maßstab nimmt. Da kriegt man was man zahlt. Und schlagend wird das Problem ohnehin erst, wenn Kamera und Straßenpflaster hart aufeinander prallen. Neben der Bruchfestigkeit ist sicher auch die Langzeitstabilität bei billigen Kunststoffen ein Thema. Da dürfte aber bei vielen Ein-Objektiv-Kits die Anzahl der Objektivwechsel im einstelligen Bereich bleiben. Da kann man das weg gebrochene Objektiv getrost in die Kamera kleben.

Abschließend die gute Nachricht:
"2PCs Rear for Bayonet Mount Ring Replacement Part For Nikon 18-55 18-105 18-135 55-200mm Digital Camera Lens" für $ 1.38 ab Hafenkante ostchinesisches Meer. Mindestabnahme 75 Stück. Wenn es vergleichbare Angebote auch für Z-Mount gibt, hat sich die Diskussion erledigt. 75 Doppelpackungen macht 150 Plastikbajonette zum Wechseln, dass sollte selbst für den schlimmsten Grobmotoriker reichen für den Rest des Jahrhunderts.
 

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Beim aufgerufenen Preis für das Objektiv sind den Materialkosten schon klare Grenzen gesetzt. Und Nikon verwendet nun mal Kunststoffbajonette, um auch an dieser Stelle Kosten einsparen zu können und damit preiswerte aber optisch gute Objektive im Einsteigersegment anbieten zu können. Das hat bei Nikon eine bewährte Tradition.Besser ein bisschen am Bajonett gespart als am Glas.
Aber höherwertig, im Sinne von mechanisch belastbarer, sind diese Kunststoffbajonette im Vergleich zu Metallbajonetten nicht. Wozu auch?
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben