TEST: Sigma 50/1.4 EX DG HSM

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.
Anzeigen

FDHW

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Da sich die Objektive an Nikon Modellen teilweise deutlich anders verhalten, würde ich erst das Erscheinen in dem Segment abwarten.

Es ist allerdings erstaunlich, wie groß der Leistungsunterschied ist ggü. eine Test in Printmedien, wo es sehr schlecht abgeschnitten hatte...

FDHW
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
Naja, zumindest ist der fast schon erwartungsgemäße Leistungseinbruch im KB-Format nicht zu übersehen. Daran werden Nikons Softwaretricks* vermutlich auch nicht viel ändern.


*) Dass Vergleichbares Canon nicht fremd ist, lässt sich schön anhand der aus Richtung Bildmitte ansteigenden Leistungskurve erkennen.
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Naja, im Vergleich zum Canon sieht das Sigma ja offen richtig überlegen aus...
Mal sehen, was uns Nikon auf der PK noch präsentiert. nikonrumors.com hält ja ein AF-S 50G für "confirmed"....

Michael
 
Kommentar

smashIt

Unterstützendes Mitglied
Registriert
was mich mehr wundert is das das sigma vorne deutlich mehr glas hat als der rest
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
was mich mehr wundert is das das sigma vorne deutlich mehr glas hat als der rest

Wie ich schon vor etwa einem halben Jahr hier und hier philosophiert habe, müsste man sich ein Objektiv, welches mit der bei allen gängigen Standardobjektiven stark ausgeprägten Fassungsvignettierung ein wenig aufräumt, genau so vorstellen. So wie es aussieht, haben die Sigma Ingenieure hier durchaus das Designziel vertreten, ein Objektiv zu konstruieren, bei dem die hohe Lichtstärke nicht nur zum Fokussieren - was in MF Tagen noch ein gewichtiges Argument war - sondern auch zum Fotografieren gut verwendbar ist. Auch wenn sich Vignettierung ganz gut raus rechnen lässt, es ist immer besser, Fehler nicht zu machen, als sie nachträglich zu überpinseln. Das Objektiv mag in einigen Punkten noch Spielraum für Verbesserungen haben, aber es ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung und es ist sehr begrüßenswert, dass jemand diesen Schritt getan hat.
 
Kommentar

baghras

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Der Größenunterschied zwischen dem Nikon
50er und dem Sigma 50er ist wirklich enorm. :eek:

Ich weiß nicht. Mir kommt es so vor, als sei das Sigma insgesamt zu groß - wirkt irgendwie reinmontiert, das Bajonett ist deutlich breiter als bei den anderen Linsen, die in etwa gleich breit sind. Fake?
Hat jemand das Teil schon mal befingern können, ist es wirklich so ein Trum?
 
Kommentar

EzzzE

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Ja ist es, wie man am einfachsten über das filtergewinde herausfindet - 77mm :)

Tengris, da kann ich nur zustimmen, nur das neue AFS 60er macht da irgendwie die ausnahme.

logisch und physikalisch muss die größere frontlinse ja der vignettierung entgegenwirken, nur wie haben die nikon ingeneure dann das mit dem 60er gemacht? ich habe jetzt nicht verfolgt, ob es besonders tark vignettiert, aber ich glaube es nicht..

irgendwie verwirrend..

Grüße
Adrian
 
Kommentar

geologen

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ja ist es, wie man am einfachsten über das filtergewinde herausfindet - 77mm :)

Tengris, da kann ich nur zustimmen, nur das neue AFS 60er macht da irgendwie die ausnahme.

logisch und physikalisch muss die größere frontlinse ja der vignettierung entgegenwirken, nur wie haben die nikon ingeneure dann das mit dem 60er gemacht? ich habe jetzt nicht verfolgt, ob es besonders tark vignettiert, aber ich glaube es nicht..

irgendwie verwirrend..

Grüße
Adrian

man kann die beiden Objektive doch gar nicht vergleichen
Das Sigma hat als Anfangblende 1.4 und
das Nikon 60AF-S hat 2.8


Gruß
Heinz
 
Kommentar

EzzzE

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Hallo Heinz,

natürlich nicht, mache ich ja auch nicht.

Die Frage die ich indirekt stelle ist, wieso das AFS 60er eine wesentlich (!) kleinere Frontline hat als das AF 60er. Oder warum sich Nikon beim AFS60er der rechnerischen Mindestgröße für die Frontlinse genähert hat über den Modelwechsel, und nicht wie Sigma, die Frontlinse noch größer gestaltet hat -> und dabei das Nikon wohl nicht die schlechteste Figur macht.

Grüße
Adrian
 
Kommentar

kriechstrom

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hmmm optisch mag es ja gut sein aber es geht ein Vorteil verloren, den ich am 50er (1.4 und besonders 1.8 Ai) sehr geschätzt habe: die Unauffälligkeit. Meiner Erfahrung nach verhalten sich Menschen vor Kameras umso natürlicher, je kleiner die Kamera und, noch wichtiger, je kürzer das Objektiv ist. Aber ich denke besonders unter den AL-Freunden an FF-Kameras wird das Teil schon seine Freunde finden.

Grüße
benjamin
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
eine wesentlich (!) kleinere Frontline

Das sind erst mal technische Details der Konstruktion. Das muss nicht viel besagen. Das alte manuelle 28mm f/2.8 hatte eine riesige Frontlinse, welche das 52mm Filtergewinde ausfüllte, sodass die Beschriftung außen stehen musste. Die AI-s Version hatte eine kleine Linse und die Beschriftung hatte innerhalb des Gewindes reichlich Platz. Die optische Qualität war meiner Erfahrung nach bei der neuen Version viel besser.
 
Kommentar

EzzzE

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Richtig,

wir reden hier aber ja nur von der vignettierung. die minimale größe der frontlinse ist ja als faktor aus größter blende und brennweite bestimmt, die genau formel weiss ich nichtmehr. nennen wir diese minimale große mal Xmin

desweiteren haben wir die ja nicht unbegründete annahme getroffen, dass je mehr eine linse größer als Xmin ist, die vignettierung abnimmt. Xmin + y

mein argument war jetzt: das AF 60er hat hypothetisch Xmin + 10mm durchmesser.

jetzt baut nikon ein AFS 60er mit Xmin + 2mm.


die vorhergehensweise von sigma ist diese:

ein nikon 50 1.4 hat z.B Xmin + 10mm

das sigma 50 1.4 hat Xmin + 25mm durchmesser


Die werte sind natürlich frei erfunden sollen nur zeigen was ich meine.


Jetzt ist dein argument ja richtigerweise: das sigma hat eine wesentlich größere als nötig linse und vignettiert deswegen weniger. logisch.

jetzt wollte ich da nur einwerfen, dass das AFS60er im vgl zum AF 60er eine kleinere hat - und trotzdem gut ist allenscheins -> obgleich es eigentlich mehr vignettieren müsste als sein AF pedant

und ob ich da ein 60 2.8 mit einem 50 1.4 vergleich is doch wurst, da ja Y hier die interessante frage ist, Xmin ist natürlich variabel.

abgesehen davon kann man heute wohl auch mit kleinerem Y trotzdem bessere oder gleichgute linsen erreichen. im bezug auf derren gesammelte eigenschaften die zu einem guten bild führen.

wollte hier nur drauf hinweisen das nicht alle dem Sigma prinzip der erhöhung des Y gefolgt sind -> das AFS 60er, stimme dir aber trotzdem prinzipiel zu.

daher die frage wie man trotz kleinerem Y beim 60er die vignettierung gleich halten konnte. das ist dann wohl das was man forschungsfortschritt nennen muss.

Grüße
Adrian
 
Kommentar

tengris

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich habe zu dem Thema schon mal was geschrieben und wollte daher die Beantwortung der Suchfunktion überlassen. Ergebnis:
Die folgenden Probleme traten bei deiner Suche auf: schrieb:
Deine Suchanfrage erzielte keine Treffer. Bitte versuche es mit anderen Suchbegriffen.
Die folgenden Wörter sind sehr allgemein und wurden in der Suchanfrage ignoriert : "Fassungsvignettierung"
Na gut, dann eben nicht. Wenn's so allgemein und unwichtig ist. Scheiss drauf.
 
Kommentar

smashIt

Unterstützendes Mitglied
Registriert
adrian, du vergisst da was:
die minimale grösse der frontlinse setzt sich zusammen aus der eintrittspupille und dem bildwinkel
im extremen telebereich is der einfluss bildwinkel vernachlässigbar, deshalb haben diese scherben auch eine linse die ziemlich gut mit der eintrittspuplle übereinstimmt
im extremen weitwinkelbereich dominiert allerdings der anteil des bildwinkels, und die eintrittspupille wird vernachlässigbar

----------edith hat kurz gerechnet...---------
und is zu dem schluss gekommen das man unter nicht-berücksichtigung des objektivaufbaus eine frontlinse mit ca 70mm durchmesser braucht um keine vignetierung zu haben
 
Kommentar
Oben Unten