Tele oder Macro für Schmetterlinge?


nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

da sich auf mein Vorstellungsposting niemand meldet, mal gleich die erste Frage an Euch

Ist es einfacher Schmetterlinge mit einem VR 70-200mm, dem VR 80-400mm mit SB-800 an einer D2x oder aber mit dem Mirco Nikkor AF 200mm f4.0 und dem SB-29s zu fotografieren. Es gilt dabei ja sicherlich die Fluchtdistanz der Tierchen zu beachten.

Ich habe es bereits mit dem VR 80-400mm versucht. Und zwar mit aufgesetztem SB-80. Die Ergebinsse waren aber nicht gerade berauschend. Die Naheinstellgrenze mit 2,3m ist aber auch denkbar schlecht für dieses vorhaben. Noch dazu ist der Autofocus Grottenschlecht.

Würde mich über Tipps von Profis sehr freuen.

Gruss

Alex
 
K

klaus harms

Guest
nikkorAT";p="20622 schrieb:
Hallo,

da sich auf mein Vorstellungsposting niemand meldet, mal gleich die erste Frage an Euch

Ist es einfacher Schmetterlinge mit einem VR 70-200mm, dem VR 80-400mm mit SB-800 an einer D2x oder aber mit dem Mirco Nikkor AF 200mm f4.0 und dem SB-29s zu fotografieren. Es gilt dabei ja sicherlich die Fluchtdistanz der Tierchen zu beachten.

Ich habe es bereits mit dem VR 80-400mm versucht. Und zwar mit aufgesetztem SB-80. Die Ergebinsse waren aber nicht gerade berauschend. Die Naheinstellgrenze mit 2,3m ist aber auch denkbar schlecht für dieses vorhaben. Noch dazu ist der Autofocus Grottenschlecht.

Würde mich über Tipps von Profis sehr freuen.

Gruss

Alex
Weiss nicht, ob ich Profi bin, versuche es aber trotzdem einmal.:)

Gute Erfahrungen habe ich mit dem 105er Micro Nikkor und dem 200er Micro Nikkor gemacht, da beide die Fluchtdistanz bewahren. Empfehlen kann ich hier auch nur Festbrennweiten, da alle meine Versuche mit Zoomobjektiven nicht das gewünschte Ergebnis brachten.

Letztlich, vergiss bei Makroaufnahmen den Autofokus und stell manuell ein!

Willkommen im Forum....
 
Kommentar

nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Hallo Klaus,

verstehe......

Wie sieht es eigentlich mit dem VR 200-400mm aus?
Müsste eigentlich auch ganz gut geeignet sein, oder?

Und wie siehts mit dem Aufhellblitzen aus?

Gruss

Alex
 
Kommentar
K

klaus harms

Guest
Re: RE: Tele oder Macro für Schmetterlinge?

nikkorAT";p="20630 schrieb:
Wie sieht es eigentlich mit dem VR 200-400mm aus?
Müsste eigentlich auch ganz gut geeignet sein, oder?

Und wie siehts mit dem Aufhellblitzen aus?

Gruss

Alex
Das Objektiv habe ich leider bis heute nicht an den Kameras gehabt; aber ich denke, hier wird der eine oder andere im Forum sein, der dazu etwas sagen kann.

Aufhellblitzen..., gute Frage, bei Tieraufnahmen versuche ich generell das Blitzen zu vermeiden, von daher kann ich Dir diesbezüglich leider nicht weiterhelfen.
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
Hallöle,

Du könntest auch mit Distanzringen arbeiten, ich habe früher häufig das 2.8/300mm mit dem PK-13 kombiniert und gute Ergebnisse damit erziehlt.
Solche Distanzringe in AF Ausführung werden allerdings nur von Fremdherstellern angeboten.

Gruß Sven
 
Kommentar

ChristianS

Sehr aktives Mitglied
Hallo Alex,
das 200er AF Micro Nikkor ist sicher das beste Objektiv für Schmetterlinge (weniger allerdings für die eigene Brieftasche), mit Abbildungsleistungen, die über jeden Zweifel erhaben sind. Selbst im Abbildungsmaßstab 1:1 kann man dank der langen Brennweite einen Abstand von gut 25cm zum Objekt einhalten, was ohne Hilfsmittel von keinem anderen Objektiv erreicht wird. „Normale“ Schmetterlinge erlauben wegen ihrer Größe sogar Distanzen von 50cm oder mehr. Bei einer Digitalen kommt noch die „Verlängerung“ der Brennweite dazu, was wie ein 1,4fach-Konverter wirkt. Distanzen von 1m sind also durchaus möglich, das sollte auch für sehr schreckhafte Schmetterlinge ausreichen.
Das Fotografieren von ständig flatternden Objekten im Nahbereich ist so ziemlich das Schwierigste, was man sich vorstellen kann, Du solltest dich also auf viel Ausschuß einstellen. AF kann man meist komplett vergessen (jedenfalls an meiner F4), und ein Stativ ist auch viel zu „langsam". Bestenfalls eignet sich noch ein Einbein. Hier gerät man sehr schnell an die Grenzen des Tageslichts und ein Blitzgerät wird unumgänglich. Ob ein Ringblitz ausreicht, muß ausprobiert werden, möglicherweise ist die Distanz zu groß.

Gruß Christian
 
Kommentar

nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Hi Christian,

genau da wären wir beim Thema.

Ich kann Deinen Gedanken sehr gut folgen. An sich wäre die Zeit für die Schmetterlingsfotografie ja der frühe Morgen wo die Tierchen noch Sonnenlicht tanken und daher sehr träge sind, aber all die Habitate in denen man ausreichend Schmetterlinge vorfindet, sperren zumeist erst um 9.00 Uhr auf, was es praktisch unmöglich macht mit Stativen zu arbeiten.

Das mit dem Ringblitz interessiert mich. Leuchtet er nur kurze Distanzen aus?

Gruss

Alex
 
Kommentar

Rotauge

Unterstützendes Mitglied
@ nikkorAT

Hallo,

die Schmetterlingsfotografie gehört zu meinen großen Leidenschaften - jedoch sind Ergebnisse, die mir wirklich gefallen recht rar. Mit dem 80-400er sind Nahaufnahmen nur äußerst selten von Erfolg gekrönt. Macro-Objektive sind halt eher auf kurze Distanzen korrigiert. In der Regel krauche ich mit einem 105er Sigma an der D100 durchs Gehölz und versuche, mit dem natürlichen Licht auszukommen. Manchmal setze ich Faltreflektoren ein. Aber das A & O ist m.E. Geduld und permanente Suche nach Motiven.
Ich habe mal zwei Bildbeispiele beigefügt. Ich hoffe, ich habe den Server nicht zu sehr belastet. Im Zweifelsfall haut mir eine auf die Rübe.

Grüße

Rotauge
 
Kommentar

multicoated

Unterstützendes Mitglied
Salute,

eventuell könnte ein Sigma 180mm Macro optimal für Dich sein: Ultraschallmotor für einigermassen schnellen AF, dank 180mm Brennweite recht großer Arbeitsabstand, erhabene Bildschärfe und mit knapp 500€ momentan ein unschlagbarer Preis.

Zooms bringen nie den letzten Tic an Schärfe, "echte" Teleobjektive sind eher auf Entfernung korrigiert und kürzerbrennweitige Macros zwingen zu zu starker Annäherung.

Das Objektiv hatte eine UVP von ~800€, wird aber demnächst durch eine (IMHO nur kosmetisch bis marketingtechnisch geänderte) DG-Variante ersetzt und ist daher momentan als "Auslaufmodell" extrem günstig zu haben.


Gruß

Mathias
 
Kommentar

ChristianS

Sehr aktives Mitglied
Hallo Alex,
was die üblichen kleinen Ringblitzgeräte betrifft, sind diese eigentlich für die Nähe ausgelegt. Die Leitzahl befindet sich meist im einstelligen Bereich, was keine großen Abstände erlaubt. Ich habe einen älteren Kompaktringblitz mit LZ5, den ich auch am 200er Micro-Nikkor schon eingesetzt habe. Bei einem Abstand zum Objekt von ca. 0,5m kommt man kaum über Bl.8, wenn ich mich recht erinnere. Zur Aufhellung ist er schon eher geeignet, das Licht ist sehr weich und schattenlos. Allerdings kann es passieren, daß sich in den Augen des Objekts kleine Ringe spiegeln, was nicht immer positiv wirkt.
Wenn man größere Tiefenschärfe will, sollte man auf leistungsfähigere Blitzgeräte zurückgreifen. Natürlich kommt man dann leicht zu den sog. "Nachtaufnahmen" mit schwarzem Hintergrund, was auch nicht jedermanns Sache ist. Mit einer Digi kann man aber nach Herzenslust herumprobieren, bis das Optimum gefunden ist. Die D2x bietet ja eine Menge Möglichkeiten.

Gruß Christian
 
Kommentar

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
hi all,

nur so als Randinfo nachdem hier das Blitzfieber ausgebrochen ist ... in München zumidest ist das Blitzen bei den Schmetterlingen zu recht streng verboten ...


Ciao

Klaus
 
Kommentar

nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Re: RE: Tele oder Macro für Schmetterlinge?

KlausWa";p="20691 schrieb:
hi all,

nur so als Randinfo nachdem hier das Blitzfieber ausgebrochen ist ... in München zumidest ist das Blitzen bei den Schmetterlingen zu recht streng verboten ...

Ciao

Klaus
Hi Klaus,

wieso bitte "zu recht streng verboten"..?

Bei meinen Aufnahmen in freier Natur hatte ich noch nie das Gefühl das sich Vögel oder Schmetterlinge vom Blitz stören liessen.
Und viele Top Macrofotos die ich bis dato gesehen habe wären ohne Blitz gar nicht möglich gewesen.

Gruss

Alex
 
Kommentar

ChristianS

Sehr aktives Mitglied
Klaus meint sicher den Botanischen Garten in München, wo den Winter über tropische Schmetterlinge fliegen. Dort ist Blitzen nicht erlaubt (übrigens auch in anderen Schmetterlingshäusern meist nicht).
In der freien Natur ist es (noch) erlaubt.

Gruß Christian
 
Kommentar

nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Hi Christian,

das war mir schon klar, auch bei uns in Wien ist das blitzen vorsorglich mal verboten worden. Die Frage ist nur wieso...?

In Asien, resp. Singapore, wo es meiner Meinung nach einen der schönsten "Butterfly Parks" gibt, ist es nämlich erlaubt.
Und wenn man die "Parkwächter" dort befragt wieso bei Ihnen blitzen erlaubt ist, bekommt man als Anwort..... because it doesn´t disturb them....!"

Aber da halten es anscheinend viele so wie mit Vorschriften im Strassenverkehr... besser vorauseilender Gehorsam als....

Meine Meinung zu diesen künstlich geschaffenen Refugien:
Dort werden die Schmetterlinge gezüchtet um von den Besuchern beobachtet und eben fotografiert werden zu können.
Das bedeutet aber eben auch das dass Leben dieser wunderbaren Kreaturen kein Selbstzweck ist, sondern wie vieles uns Menschen zu Gute kommt.

Gruss

Alex
 
Kommentar

Hobbs

Sehr aktives Mitglied
Notfalls geht's auch mit dem AF VR 80-400.

(ich hoffe, das klappt jetzt mit dem Attachment-Bild).

Daten: D70 / JPEG fine / ISO 400 / AF VR 80-400 bei ca. 350mm / kein Blitz
 
Kommentar

nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Hier zwei von mir.....
 
Kommentar

Sven Schneider

Nikon-Clubmitglied
Hallo ihr 2 Spezialisten,

wirklich fantastische Aufnahmen sind euch beiden da gelungen !!!
Etwas in dieser Art habe ich bisher noch nicht ausprobiert...es leitet zum Nachahmen an.
Vielen Dank für die Beispiele.

Gruß Sven
 
Kommentar

nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Hi Sven,

leider ist der Ausschuß so gewaltig, dass ich es mich fast nicht zu sagen getraue.... von gut 150 Aufnahmen sind nur diese 4 hier was geworden. Und das ist keine Untertreibung :cry:

Gruss

Alex
 
Kommentar

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
Wirklich schöne Schmetterlingsfotos.
Wenn man die Nahgrenze der Zoom Objektive verkürzen möchte bietet sich besonders die Zweilinsige Canon Nahlinse 500D an.
Gibts auch in 77mm Durchmesser!
Gruß
Friedhelm
 
Kommentar

nikkorAT

Unterstützendes Mitglied
Morgen Friedhelm,

das stimmt, der Canon 500D ist tasächlich das Mass der Dinge bei den Nahlinsen.
Leider verkürzt sich damit die Nahgrenze von 2,3m auf wenige Zentimeter (übertrieben gesagt)
und der Autofokus wird auch ad absurdum geführt.
Damit ist es doch etwas zuviel des guten für mich.

Mal ne andere Frage:
Funktioniert der VR beim neuen AF-S VR 200-400mm f4.0 auch in Verbindung mit den neuen
Telekonvertern TC-14, TC-17 und TC-20 oder wie die halt heißen mögen?

Danke schon mal für die Antworten.

Gruss

Alex
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software