Techniken zum Wackelfreiem Tele-Bild


KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Ich habe schon öfters etwas über Atemtechniken, Standtechniken und vielen anderen im NFF gelesen.
Ich würde mich freuen wenn ihr eure verschiedenen Techniken mal aufzählen könntet.
Im Tele-Bereich habe ich folgende Linsen (Flaschenböden xD) :
Sigma 55-200 HSM
und das Tamron 70-300 SWM kommt bald dazu !


Vielen Dank KorKen
 

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
hab mich miserabel ausgedrückt aber ich hoffe ihr wisst was ich meine !
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Die Technik heißt:

Stativ, vielleicht auch
gutes Stativ, unter Umständen
stabiles Stativ, natürlich auch
Stativkopf ...
 
Kommentar

MaD

Unterstützendes Mitglied
sonst, wenn mal kein stativ zur hand ist.

entweder irgendwo anlehnen, oder auf etwas abstützen,versuchen die arme am körper zu stabiliseren (andrücken oder ähnliches)

luft anhalten fiele mir noch ein. aber nicht zulange, gell?
 
Kommentar

Chlorgas

Unterstützendes Mitglied
Einfach zusehen, dass die Kamera stabil ist.
Ob du jetzt ein Stativ hast, dich deiner Arme Kraft bedienst oder die Kamera irgendwo hinlegst, ist egal.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Eine geniale Entwicklung in diesem Bereich ist auch VR, ich möchte das nicht mehr missen, zumindest in Brennweitenbereichen ab 100mm.

Zum Anlehnen findet man eigentlich fast immer etwas, das ist - neben dem Stativ (oft reicht auch ein Einbein) - wohl die praktikabelste Lösung.
 
Kommentar

Nixel

Sehr aktives Mitglied
D_d_d_d_auerF_f_f_f_euer....!

Schneller Serienbildmodus, 4-5 Aufnahmen hinereinander, so ist die Chance auf eine scharfe Aufnahme ganz gut. Es lebe die digitale Fotografie!
 
Kommentar

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Estmal vielen Dank für die vielen Antworten...wwerde es bald mal ausprobieren
 
Kommentar

Keeny

Aktives NF Mitglied
Hallo KorKen,

hast du schon ein "Seil-Stativ" ausprobiert?
Die besten Ergebnisse konnte ich mit einem "Y Seil-Stativ" erzielen.


Außerdem hab ich ausprobiert.
Naja, ein Stativ beleibt ein Stativ............:rolleyes:
 
Kommentar

Thomas Ferber

Sehr aktives Mitglied
Da wären noch zwei:

Lichtstärke .... ermöglicht kurze Verschlußzeiten, wo anderen die Puste ausgeht

Ein Stück Schnur an eine Schreube im Stativgewinde - anderes Ende unter den Fuß - kleiner, leichter, billiger als Einbein .... und fast so effektiv.

Grüße,

Thomas
 
Kommentar

RainerB

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo,

wenn kein Stativ und kein VR "zur Hand" ist - irgendwo sicher aufstützen. Wenn auch das nicht geht - anlehnen, wobei man sich schräg stellt und mit der Schulter gegen ein festes Objekt stemmt. Falls gar nichts Brauchbares in der Nähe ist, leicht schräg zum Motiv stellen, den linken Arm anwinkeln und fest an den Körper drücken. Gleichmäßig atmen und am Ende des Einatmens langsam auslösen. Nur eine Notlösung, aber ggf. besser als gar kein Bild ... :)

Gruß,
Rainer
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
das schnurstativ ist wesentlich wirkungsvoller, wenn es nicht "einbeinig", sondern "dreieckig" eingesetzt wird.

eine zusammenfassung gängiger praktiken gibt es unter
 
Kommentar

kumgang3

Unterstützendes Mitglied
sonst, wenn mal kein stativ zur hand ist.

entweder irgendwo anlehnen, oder auf etwas abstützen,versuchen die arme am körper zu stabiliseren (andrücken oder ähnliches)

luft anhalten fiele mir noch ein. aber nicht zulange, gell?
Luftanhalten dachte ich früher auch mal,bis mich der User >Nightstalker< darauf aufmerksam machte,daß es hilfreicher wäre,während des Ausatmens auszulöse,-
nach einigen Tests mußte ich zugeben,daß er Recht hatte.
Mit freundlichen Grüßen,-kumgang!:)
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
das weiß jeder schütze: beim luft anhalten führt die körperspannung zu erhöhtem zittern. die größte entspannung und damit der "ruhigste" zeitpunkt ist nach dem ausatmen. also: luft holen, druckpunkt nehmen, ausatmen, den abzug/auslöser ruhig und gleichmäßig betätigen, bis der schuss bricht - äh, die kamera auslöst. erst danach wieder einatmen.
 
Kommentar

Logger

Sehr aktives Mitglied
Hallo,

ich habe an anderer Stelle bei ähnlichen Anforderungen mal gelernt
"Druckpunkt suchen, gleichmäßig ausatmen und dabei abdrücken"
Allerdigs halte ich Stative auch für wirkungsvoller. :)
 
Kommentar

Jock-l

Auszeit
Ich glaube, das wurde noch nicht genannt:

Wenn Stativ, dann nicht maximale Höhe- wenn Du Schwingungen verringern willst, die unteren (weil dünnsten Teile des Teleskopbeines) nicht ausziehen, die Kamerahöhe etwas tiefer ansetzen ohne ausgezogene Mittelsäule.

Jock-l
 
Kommentar

pbhq

Unterstützendes Mitglied
Ich habe schon öfters etwas über Atemtechniken, Standtechniken und vielen anderen im NFF gelesen.
Ich würde mich freuen wenn ihr eure verschiedenen Techniken mal aufzählen könntet.
Die Technik beim "Bilder schiessen" ist eigentlich die gleiche Technik wie beim Schiessen mit einer echten Flinte und das ist jetzt kein Spaß ;).

Also:

- leicht schräg stellen, wobei der obere Körperteil zusätzlich leicht nach hinten gebeugt wird
- linken Fuß vor, für stabile Position
- eine gute und ausbalancierte Kamera verwenden :D
- linken Ellenbogen vor dem linken Teil des Bauches fixieren, damit der Arm besser abgestützt wird (wichtig für die Atemtechnik und Ruhelage der Kamera)
- Daumen oder Handballen als Unterlage für Body nehmen (ein Batteriegriff stört mich persönlich dabei)
- Objektiv mit Zeige und Mittelfinger fixen
- dabei ruhig werden
- ein-/zweimal ein-/ausatmen
- dann beim Ausatmen (der Körper sollte dann eine innere Ruhephase erreichen) den Auslöser ganz ruhig und gleichmäßig durchziehen -> Voila.

Mir hat das beim letzten Fotografieren im Bergwerk doch ganz gut geholfen.
 
Kommentar

Lepantho

Auszeit
Wurde noch nicht gesagt, aber meiner Meinung nach wichtig: zum Stativ immer einen Draht-/ Fernauslöser benutzen und falls vorhanden "Mirror Up". Dir nützt nämlich das beste Stativ nichts, wenn Du mit Deinem Finger beim Auslösen das Bild verwackelst. Als Notlösung kannst Du auch den Selbstauslöser benutzen.
Und dann als Konsequenz daraus noch darauf achten, daß entweder der Sucher abgedeckt oder die Belichtung fest eingestellt ist.
 
Kommentar

KorKen

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Wow...ich glaube jetzt kann ich erstmal üben und dan wir scharf wie chilli xD

Vielen Dank binn natürlich für weiter Vorschläge offen.


korKen
 
Kommentar

imlime

Auszeit
wenn Du mit Deinem Finger beim Auslösen das Bild verwackelst. Als Notlösung kannst Du auch den Selbstauslöser benutzen.
(Man glaubts es nicht) ... was sehr oft der Grund für ein verwackeltes BIld ist !
SElbstauslöser auf 2 Sec etc. Wirkt Wunder!
Natürlich nur, wenn das Motiv nicht wegläuft :schnecke:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software