Stimmt das? Fragen zur S5 pro...

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

pebblegrey

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo,
habe schon sehr viel über die Kamera gelesen. Denke zur Zeit auch über eine Anschaffung nach.
Habe viele Dinge im Netz und auch hier im Forum gefunden. Wollte nur sicher gehen, ob ich alles richtig verstanden habe.

1. Auflösung der Fuji bewegt sich im Bereich einer 8 MP Kamera. Würde also eine Verbesserung zur D50 darstellen - Warum, da ich sehr häufig meine Kinder fotografiere und immer wieder mal was zuschneiden möchte. In der Regel Ausdrucke bis maximal DIN A 4.

2. Geschwindigkeit ist ähnlich einer D 70, also nicht langsamer als meine D 50 (Serienbildgeschwindigkeit).

3. RAW´s lassen sich verlustfrei komprimieren, aus 25 MB Raw´s wird dann etwa die Hälfte, falls man RAW benötigt.

4. RAW lassen sich mit Photoshop bearbeiten, jedoch mit Einschränkungen gegenüber der Fuji Software. Diese Fuji Software liegt der Kamera bei.

5. Jpegs sind nicht so scharf wie die der D50, obwohl Schärfung auf normal steht. Falls Bedarf, kann man die EBV bemühen.

6. Aufgrund der geringeren "Schärfe" ist sie auch nicht so anfällig für Moire wie die D 50.

7. Ich kann die gleichen Objektive wie bei der D200 verwenden und trotzdem die Belichtungssteuerung nutzen (AI-Linsen).

8. AF Geschwindigkeit ist meiner D 50 deutlich überlegen.

9. Meinen Objektivpark (Nikon AF D 50 1,8/70-210/AFS 18-55 und mein Tamron 28-75 2,8) kann ich ohne Einschränkungen nutzen bzw. sind nicht zu "schlecht" für die Kamera - okay, das 18-55 erst ab Blende 8.

10. Rauschen tut sie um einiges weniger als meine D 50 oder auch als die D 200.

So, neben diesen Punkten weiss ich natürlich, dass die Fuji in einer anderen Liga wie meine D 50 spielt, und wahrscheinlich auch schönere Bilder produziert, falls der Fotograf alles richtig macht.
Alle anderen Vorteile, Dynamik, Farbwiedergabe, Verarbeitung und und und sind mir bewusst.
Würde mich freuen, wenn ich ein paar Kommentar zu "meinen Feststellungen" bekomme. Vielleicht auch von welchen, die den Umstieg von der D50 gemacht haben. Wie waren deren Erfahrungen?

Falls ich Fragen gestellt habe, die schon hundertmal gestellt wurden, seht es mir nach:fahne:.

Danke und Gruß, pebblegrey

P. S.: Meine D50 würde ich trotzdem behalten!
 
Anzeigen

zappa4ever

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das meiste ist richtig. Kleine Korrektur:

4.) es liegt eine einfache SW bei, aber nicht das große Program (hyperutility osä)

9.) Die AF Geschwindigkeit ist imho weder an der S5 noch an der D200 besser als an der D50/70. Wenn es Unterschiede gibt, dann in homöopathischen Dosen.
 
Kommentar

pebblegrey

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Danke schon mal,

benötige ich denn die große Version der Software. Kostet etwa 150,-Euro?

Zur AF Geschwindigkeit, hängt ja auch entscheidend an den Objektiven. Mir ginge es auch um die Genauigkeit des AF. Genauso präzise wie der der D200, zumindest das mittlere Fokusfeld.

Gruß, pebblegrey
 
Kommentar

Pinsel

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Glaube nicht, dass Du die große Version (HyperUtility) benötigst, es sei denn Du willst die Kamera über USB von einem Rechner aus steuern.

RAW kannst Du auch mit der mitgelieferten SW entwickeln. Diese Möglichkeit habe ich nur zu Beginn wahrgenommen, bis ich erkannt habe, dass die Kamera eigentlich tatsächlich OOC beste Ergebnisse liefert. Das hin- und herschieben des Dynamikreglers ist zwar lustig, aber mit der Zeit doch etwas öde. Die mitgelieferte SW ist sehr unperformant, allerdings lässt auch die HyperUtility Performance zu wünschen übrig, so sehr, dass auch eine Beschleunigung um das Doppelte für mich noch immer zu langsam ist.

Nehme an, dass die AF Geschwindigkeit jener der D200 sehr ähnlich ist, jedenfalls schnell genug um vom AF her bei Sportaufnahmen mithalten zu können - vom AF her - nicht jedoch von der Anzahl Bilder pro Sekunde, da hat die D200 die Nase vorne. Was aber nicht bedeutet, dass es nicht möglich ist eine Fuji S5 im Bereich Sport einzusetzen ...

2464142208_220fa0021d.jpg

ISO 1600

2464142462_5fd12e0aee.jpg

ISO 2000



Lieber hat sie aufgrund der etwas geringen Anzahl Bilder pro Sekunde
die etwas ruhigeren Szenen:

2305396154_ff05c7f223.jpg



... nicht nur das mittlere Fokus-Feld ist präzise, auch alle 6 oder 10 anderen auch ...
 
Kommentar

pebblegrey

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Das hört sich ja gut an. Habe gerade viele Meinungen zur S5 Pro im DSLR-Forum gelesen. Überwiegend positiv, somit tendiere ich immer mehr in diese Richtung. Muss Morgen mal in den Laden und noch mal anfassen.

Deine Bilder sprechen schon mal eine eindeutige Sprache!
:D

Gruß, pebblegrey
 
Kommentar

gromit

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ja, Sport geht gut mit der S5, das macht echt Spaß. Mit der S2 hatte ich es gelassen weil doch zu frustrierend. Dabei wars doch nur der schnelle Nachschuß den ich gebraucht hätte ...

Was in der Aufstellung noch fehlt: Die Akkus der S5 tun auch in der D50, umgekehrt gehts nicht.

Und: RAW verlustfrei komprimieren nur mit der Sofwtware, nicht in der Kamera.

RAW braucht es aber nur selten, ich selbst setzte das nur dann ein wenn ich fieses Mischlicht habe (Konzerte).

Das 28-75 ist an der S5 eine feine Kombi, mein Lieblingsobjektiv für Konzerte und auch Portraits.
Als Immerdrauf für Street und so habe ich ein Tamron 24-135.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 19407

Guest
Hallo,
2. Geschwindigkeit ist ähnlich einer D 70, also nicht langsamer als meine D 50 (Serienbildgeschwindigkeit).

6. Aufgrund der geringeren "Schärfe" ist sie auch nicht so anfällig für Moire wie die D 50.

zu 2.: ja, wenn man auf filmsimulationen verzichtet oder mit empfindlichkeiten von iso 1250 oder mehr fotografiert. ansonsten ist die s5 bei der serienbildgeschwindigkeit langsamer als die d70.

zu 6. nicht aufgrund "der geringeren schärfe" ( bitte nicht verwechseln: schärfe und detailauflösung! die s5pro macht so "scharfe" bilder wie jede andere dslr auch, lediglich der detailreichtum der s5pro ist geringer als bei einer "normalen" 12MP kamera!) sondern aufgrund der wabenförmigen anordnung der einzelnen sensorpixel und dem relativ dicken AA-filter ist die kamera für moire in senkrechten und waagrechten strukturen nicht sehr anfällig. dreht man die kamera um 45 grad siehts mit moire schon wieder ein wenig anders aus. :)
 
Kommentar

pebblegrey

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo,
welche Software zum Komprimieren der RAW´s werden denn benutzt. Hyper Utility?

Gleich gehts in den Laden. Mal sehen. Habe gestern noch einmal viel über die D200 gelesen. Was mich an den Tests noch stört, dass man der Fuji eine viel geringere Schärfe, nicht Detailauflösung!, nachsagt. Insbesondere bei dpreview.com wird in der Zusammenassung darüber berichtet. Denke, dass ich keinen Übersetzungsfehler gemacht habe. Die Bilder, die ich aus der Fuji gesehen habe, lassen aber von Unschärfe nicht viel erkennen. Schärft Ihr die Bilder in der Regel nach, oder ist dies eine Einstellung, die in der Kamera besser im Menu erledigt wird.

Die Sache mit dem besseren Moire Verhalten, gegenüber der D50, würde mir schon gut gefallen. Kam schon oft vor, dass ich dies korrigieren musste.

Gruß, pebblegrey
 
Kommentar

fliegertiger

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo,
welche Software zum Komprimieren der RAW´s werden denn benutzt. Hyper Utility?

Gleich gehts in den Laden. Mal sehen. Habe gestern noch einmal viel über die D200 gelesen. Was mich an den Tests noch stört, dass man der Fuji eine viel geringere Schärfe, nicht Detailauflösung!, nachsagt. Insbesondere bei dpreview.com wird in der Zusammenassung darüber berichtet. Denke, dass ich keinen Übersetzungsfehler gemacht habe. Die Bilder, die ich aus der Fuji gesehen habe, lassen aber von Unschärfe nicht viel erkennen. Schärft Ihr die Bilder in der Regel nach, oder ist dies eine Einstellung, die in der Kamera besser im Menu erledigt wird.

Die Sache mit dem besseren Moire Verhalten, gegenüber der D50, würde mir schon gut gefallen. Kam schon oft vor, dass ich dies korrigieren musste.

Gruß, pebblegrey

Hallo Pebblegrey,

das mit der Schärfe wurde schon x-mal diskutiert, die Bilder sind bei 100% am Bildschirm weicher als z.B. jene knackscharfen der v.a. kleinen Nikons. Aber genau das im Zusammenspiel mit der "analogen" Farbe begeistert an der S5, die Prints SIND natürlicher (ich habe meine S5 mit der D70 verglichen)

unscharf?:
2600799958_0272c902c2_b.jpg


100% File siehe hier:
http://www.flickr.com/photos/fliegertiger/2600799958/sizes/o/in/set-72157605754422751/
 
Kommentar

pebblegrey

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Hallo,
ne, unscharf ist es nicht:D.

Eh zu spät. Hab sie gerade für 720,- Euro beim Händler um die Ecke gekauft. Bin sehr gespannt.

Danke für Eure Antworten.

Gruß, pebblegrey:huepf:
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
3. RAW´s lassen sich verlustfrei komprimieren, aus 25 MB Raw´s wird dann etwa die Hälfte, falls man RAW benötigt.

4. RAW lassen sich mit Photoshop bearbeiten, jedoch mit Einschränkungen gegenüber der Fuji Software. Diese Fuji Software liegt der Kamera bei.

5. Jpegs sind nicht so scharf wie die der D50, obwohl Schärfung auf normal steht. Falls Bedarf, kann man die EBV bemühen.

6. Aufgrund der geringeren "Schärfe" ist sie auch nicht so anfällig für Moire wie die D 50.

@3:
Nein, eine nachträgliche Komprimierung der RAWs ist nur mit dem hauseigenen RAW-Konverter möglich. Allerdings halbiert sich die Größe der RAW-Files wenn auf die erweiterte Dynamik verzichtet wird, was teils implizit geschieht. Die eleganteste Art Fuji-Files zu komprimieren ist immer noch JPEG, was ich selbst bei Hochzeiten mit der vergleichbaren S3 bedenklos tue.


@4:
Beiliegend ist nur ein rudimentärer Konverter, der besser gleich in die Tonne gehört. PS, sofern vorhanden, genügt voll und ganz. HU-V3 liefert nur eine geringfügig besser Qualität, falls überhaupt.

@5+6:
Hauptgrund ist der agressive AA-Filter der D50 nebst einer ebenso agressiven weniger EBV-freundlichen JPEG-Datenaufbereitung.
 
Kommentar

Deliverer

Aktives und bekanntes NF Mitglied
Registriert
Feiner Händler - sie im Internet für unter 780,- Lappen zu bekommen ist nicht einfach...
 
Kommentar

kriechstrom

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
@3:
Nein, eine nachträgliche Komprimierung der RAWs ist nur mit dem hauseigenen RAW-Konverter möglich. Allerdings halbiert sich die Größe der RAW-Files wenn auf die erweiterte Dynamik verzichtet wird, was teils implizit geschieht. Die eleganteste Art Fuji-Files zu komprimieren ist immer noch JPEG, was ich selbst bei Hochzeiten mit der vergleichbaren S3 bedenklos tue.

Nun, nicht exakt. Es gibt auch die Moeglichkeit, die RAFs z.B. in Lightroom in DNGs umzuwandeln. Dadurch kann sie zwar HU nicht mehr oeffnen, andererseits sind sie damit zukunftssicherer. No such thing as a free meal...

Gut Licht
benjamin
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten