Sternenfotografie Z6 mit 50 mm S F1.8


Dude101

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen!
Ich habe in den letzten Tagen versucht mit der Z6 und dem 50 mm S F1.8 den Sternenhimmel zu fotografieren und musste ganz enttäuscht feststellen, daß ich im manuellen Fokus mit diesem Objektiv nicht ein scharfes Foto zu Stande brachte. Nicht auf unendlich Stellung und auch nicht ein wenig davor. Egal bei welcher Blende.
Der Autofokus sitzt immer, nur der manuelle Fokus in der Nacht ist eine Katastrophe.
Was mit dem 24-70 S F4 wundebar funktioniert, will mir mit dem neuen 50 mm einfach nicht gelingen.

Hat hier irgendjemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht, oder hat einen hilfreichen Tipp für mich?

Vielen Dank im Voraus.
 

hjklemenz

NF-F Premium Mitglied
Die Unendlich-Markierungen auf dem Objektiv taugen nichts.
Du musst entweder bei maximaler Vergrösserung über das Display auf einen einzelnen Stern manuell fokussiern (schwierig) oder aber tagsüber auf ein weit entferntes Objekt (einfach) und dann mit dieser Einstellung in die Nacht gehen.


Hans Jörg
 
Kommentar

Dude101

Unterstützendes Mitglied
Stimmt die unendlich Markierungen taugen wirklich nichts.
Allerdings funktioniert es beim 24-70 S F4 ganz gut, wenn man zwei Balkenschritte vor unendlich einstellt, dann sind die Sterne scharf.

Das mit dem manuellen fokussieren mit maximaler Displayvergrößerung werde ich probieren - danke für den Tipp.

Die tagsüber einstell Geschichte funktioniert aber mit den focus by wire Objektiven nicht, da man sofort nachdem sich die Kamera abschaltet, sämtliche Einstellungen verliert.
Mit den alten und rein manuellen Objektiven geht das aber super, da gebe ich dir Recht.
Am Tag auf unendlich einstellen, Fokusring abkleben und passt für die Nacht.
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Man kann also mit einer z6 nicht auf (helle) Sterne manuell fokussieren?
Unter anderem bei solchen Aufgaben, sollten doch die Möglichkeiten der Spiegellosen genutzt werden, und sich von den (D)SLRs positiv unterscheiden.
Mit meiner Oly PEN-F geht das schon, im Sucher - oder am Display - fokussiere ich auf das hellste Objekt am Himmel und dank der "elektronischen Lupe" sehe ich ganz gut, wann dieser Stern den kleinsten Durchmesser zeigt.
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Elektronische Lupe wurde für die Z6 jetzt ja auch empfohlen. Natürlich geht das.
 
Kommentar

hjklemenz

NF-F Premium Mitglied
Man kann also mit einer z6 nicht auf (helle) Sterne manuell fokussieren?
Unter anderem bei solchen Aufgaben, sollten doch die Möglichkeiten der Spiegellosen genutzt werden, und sich von den (D)SLRs positiv unterscheiden.
Mit meiner Oly PEN-F geht das schon, im Sucher - oder am Display - fokussiere ich auf das hellste Objekt am Himmel und dank der "elektronischen Lupe" sehe ich ganz gut, wann dieser Stern den kleinsten Durchmesser zeigt.
Wer behauptet denn etwas anderes? (Lesen!)
Hans Jörg
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Kommentar

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
...die unendlich Markierungen taugen wirklich nichts.
Die Unendlichmarkierung darf bei einem Autofokusobjektiv nicht genau am Anschlag der Objektivmechanik sein,
damit der Phasen-Autofokus über Unendlich hinausfahren kann. Das macht der prinzipbedingt immer so, egal, ob
der anvisierte Punkt bei unendlich oder bei drei Metern liegt.

Grüße, Christian
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Elektronische Lupe wurde für die Z6 jetzt ja auch empfohlen. Natürlich geht das.
Sorry an alle.
Damit das nicht falsch verstanden wird:
Ich bin davon ausgegangen, dass man beim fokussieren "selbstversändlich" das Sucherbild benutzt, denn (auch) dafür ist es da.
Selbst bei einer SLR hab ich früher schon ne Sucherlupe drangebastelt, um mich nicht auf die Markierungen am Objektiv verlassen zu müssen, die auch bei den rein manuellen Objektiven nicht immer 100% zuverlässig justiert waren.
Und ich hab leider die folgenden Antworten nicht gelesen, sondern ausnahmsweise mal direkt auf den ersten Beitrag geantwortet...
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software