Stativschelle für AF-S 105mm VR

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

# Christian #

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Uwe,

Danke für den Link! Das diese Alternative existiert habe ich schon gehört - aber der Bericht unterstützt nun meine Überlegungen zur Anschaffung dieser... kennst Du einen Preis?

Viele Grüße

Christian

Ergänzung: Kommando zurück - Preis gefunden: € 152 + 8,95 Versand bei www.isarfoto.com
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

uwestalf

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Danke Christian,

den Preis kannte ich auch noch nicht! Überleg mir auch, ob sich das Teil lohnt!
 
Kommentar

# Christian #

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Uwe,

genau das beschrieben Problem bei der Nutzung in Verbindung mit einem Telekonverter ist auch Meines... ich würde das Ganze aber eben vorher gern mal ausprobieren... bestellen, ausprobieren und dann wieder zurücksenden ist nicht so meine Art... Insofern war/ist dieser Bericht genau richtig :up:

Viele Grüße

Christian
 
Kommentar

gerhardb

NF-F Premium Mitglied - NF-F "proofed"
Premium
Registriert
Die Überlegungen zu diesem Thema von Fritz Pölking erscheinen mir nicht unlogisch:

"Bei 105 mm Makroobjektiven fallen die Unschärfen durch den Spiegelschlag nicht so drastisch aus. Der Grund ist wahrscheinlich, weil bei dieser Brennweite die Kamera auf dem Kugelkopf befestigt wird und nicht das Objektiv mit einer Schelle, und daher die Kamera nicht frei schwingend hinter dem Objektiv sitzt."
http://www.poelking.com/wbuch/scharf/index_d.htm

Könnte das im Umkehrschluss heissen: .. mit Schelle mehr Unschärfe durch Spiegelschlag?
 
Kommentar
B

bob-emsland

Guest
Hallo Gerhard,

an einer D200/D300 wohl nicht - ich bin aber auf die ersten Praxistipps hier gespannt, wie die Haltbarkeit/Handling der Kombi 105 + D200/D300 sein werden ...

bitte mal eine andere Frage ... das VR ist ja recht neu ... hat jemand die Schelle für das 105'er in der D-Version und welche Erfahrungen habt ihr damit ..?
 
Kommentar

ChristianS

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Die Überlegungen zu diesem Thema von Fritz Pölking erscheinen mir nicht unlogisch:

"Bei 105 mm Makroobjektiven fallen die Unschärfen durch den Spiegelschlag nicht so drastisch aus. Der Grund ist wahrscheinlich, weil bei dieser Brennweite die Kamera auf dem Kugelkopf befestigt wird und nicht das Objektiv mit einer Schelle, und daher die Kamera nicht frei schwingend hinter dem Objektiv sitzt."

Könnte das im Umkehrschluss heissen: .. mit Schelle mehr Unschärfe durch Spiegelschlag?
Also, hier dürfte der Titan wohl irren. Bei "fester" Kamera schwingt trotzdem das Objektiv und bei Befestigung an der Schelle schwingt die Kamera samt Objektiv, meinetwegen jedes Teil nur mit halber Amplitude. Der Effekt ist derselbe. Wichtig ist, daß das Schwingen insgesamt verringert wird, und da scheint mir die Befestigung im Schwerpunkt, also an der Objektivschelle, die bessere Lösung zu sein.

Gruß
Christian
 
Kommentar

Werner1

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Einen kleinen Nachteil hat diese ansonsten sehr nützliche und hervorragend verarbeitete Stativschelle. Ich habe das erst gemerkt, als ich die Schelle montiert hatte. Man kann die Gegenlichtblende nicht mehr in gewohnter Weise umgekehrt auf das Objektiv stecken. Da braucht man plötzlich mehr Platz in der Fototasche.

Gruß,
Werner
 
Kommentar

Michael K.

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
mit einer D300 und dem 105VR ist der optimale Stativpunkt kurz vor dem Bajonett.
Bei schwereren Kameras noch dahinter.

Da die Schelle recht weit vorne sitzt, kann ich mir nicht so recht den Nutzen vorstellen. (Hochformat mal ausgenommen)
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 26488

Guest
mit einer D300 und dem 105VR ist der optimale Stativpunkt kurz vor dem Bajonett.
Bei schwereren Kameras noch dahinter.

Da die Schelle recht weit vorne sitzt, kann ich mir nicht so recht den Nutzen vorstellen. (Hochformat mal ausgenommen)

Sehe ich auch so. Wenn dann der Batteriegriff angesetzt wird, was vermutlich die Regel ist, vershlechtert sich die Schwerpunktslage sogar stark zu ungunsten der Stativschelle. Dann hängt weitaus mehr Gewicht am Baujonett als umgekehrt. Dieses Gewicht wird dann von der schmalen Stativschelle auf das Endstück des Tubus übertragen in dem der Focusring läuft, welcher zudem durch die Entfernungsskala auch noch ungünstig unterbrochen ist. Ich hätte da kein gutes Gefühl. Und dass die Gegenlichtblende nicht mehr umgekehrt aufgestekt werden kann ist natürlich grenzwertig und völlig unpraktisch.

Ich habe dafür einen RRS L-Winkel montiert. Dadurch funktioniert der Wechsel zwischen Hoch- und Querformat genauso schnell und genau. Die ganze Kombi D300/MB-10/L-Winkel ist zudem äußerst stabil und mit allen Objektiven einsetzbar.

Gruß Markus
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kommentar
Oben Unten